2

Rückstellungen

Bild: Haufe Online Redaktion

Rückstellungen sind im Rechnungswesen Verpflichtungen, die dem Grunde, der Höhe und dem Zeitpunkt nach noch nicht sicher feststehen. 

Bei einer Rückstellung handelt es sich in der Bilanz um einen Passivposten, der noch ungewiss ist. Rücklagen werden als Fremdkapital ausgewiesen. Schulden sollen auf diese Weise abgedeckt werden, die zwar wirtschaftlich in der laufenden Bilanzperiode verursacht wurden, rechtlich jedoch erst später fällig werden.




Wieso eine Rückstellung bilden

Wird eine Rückstellung gebildet, mindert sich der Gewinn des Wirtschaftsjahrs. Deshalb werden Rückstellungen in der Praxis gerne eingesetzt, um den Steuerbilanzgewinn zu mindern und die Steuerbelastung zu senken.


Weitere Themen