Homeoffice

Homeoffice-Arbeitsplätze wünschen sich viele Mitarbeiter. Doch was ist eigentlich ein Homeoffice und welche Voraussetzungen hat das Arbeiten von Zuhause aus? Eine Definition zum Homeoffice-Begriff sowie einen Überblick zu den arbeitsrechtlichen Regelungen finden Sie hier.


Homeoffice-Angebote helfen den Mitarbeitern dabei, flexibler zu arbeiten. Das schafft nicht nur Vertrauen und die Möglichkeit, Job und Familie besser zu vereinbaren, sondern kann ebenso als Reaktion auf die Erfordernisse der neuen Arbeitswelt gelten. Kaum verwunderlich also, dass neben zahlreichen Managementexperten auch der Bundesverband der Personalmanager in einem neuen Konzeptpapier eine Ausweitung der Homeoffice-Angebote fordert. Doch was versteht man eigentlich unter einem Homeoffice? Welche Voraussetzungen hat das Arbeiten von Zuhause aus und wie steht es um die aktuelle Rechtslage?


Top-Thema 04.12.2020 Geschenke-Knigge: Schenken und beschenkt werden

Serie 16.02.2021 Aktuelle Rechtsprechung für die betriebliche Praxis

Was ist Homeoffice: Definition

Unter einem Homeoffice wird in Deutschland umgangssprachlich meist ein heimisches Arbeitszimmer verstanden, das die Mitarbeiter steuerlich geltend machen können (worauf es dabei ankommt, lesen Sie auf unserer Themenseite häusliches Arbeitszimmer). Per Definition beschreibt der Homeoffice-Begriff allerdings nicht das Arbeitszimmer im eigenen Heim, sondern einen übergreifenden Organisationsansatz zur Flexibilisierung der Arbeit. In diesem Sinne wird der Begriff "Telearbeit" weitgehend synonym verwendet. 


Definition: 

Homeoffice, auch Telearbeit genannt, ist eine flexible Arbeitsform, bei der die Beschäftigten ihre Arbeit vollumfänglich oder teilweise aus dem privaten Umfeld heraus ausführen.


Die drei Formen der Telearbeit 

An dieser Definition werden die Voraussetzungen von Homeoffice-Ansätzen bereits etwas deutlicher. Denn bei der Telearbeit lassen sich grundsätzlich drei Formen unterscheiden:


  • Bei der Teleheimarbeit verrichtet ein Mitarbeiter seine Tätigkeiten in Vollzeit "aus dem Homeoffice". Er arbeitet also ausschließlich von Zuhause aus.
  • Bei der alternierenden Telearbeit, der verbreitetsten Form der Telearbeit, steht dem Mitarbeiter sowohl ein Arbeitsplatz im Unternehmen als auch ein Homeoffice zur Verfügung. Zwischen dem Büro am Betriebsort und dem Homeoffice kann der Mitarbeiter bedarfsgerecht wechseln. Dabei bieten viele Unternehmen Büroarbeitsplätze an, die abwechselnd von mehreren Mitarbeitern genutzt werden. Das wiederum erfordert frühzeitige Absprachen und eine gute Organisation, kann die laufenden Kosten jedoch deutlich senken.
  • Bei der mobilen Telearbeit bewegt sich der Arbeitsplatz quasi mit dem Arbeitnehmer. Dies ist beispielsweise im Vertrieb oder andere Branchen mit hohem Reiseaufkommen zentral. Schließlich müssen die Mitarbeiter auch unterwegs die IT-Infrastruktur ihres Unternehmens nutzen können – beispielsweise, um auf Kundendaten oder interne Kennzahlen zuzugreifen.


Homeoffice Voraussetzungen: Vorteile und Nachteile abwägen

Aus Sicht des Arbeitgebers hängen die Voraussetzungen für ein Homeoffice-Angebot zunächst am Tätigkeitsumfeld der Mitarbeiter. So ist es etwa im Produktionsbereich beinahe ausgeschlossen, regelmäßige Homeoffice-Zeiten zu ermöglichen. Auch bei Tätigkeiten, die grundsätzlich außerhalb des Betriebs ausgeführt werden könnten, ist es jedoch ratsam, die Vorteile des Homeoffice gegen dessen Nachteile abzuwägen. Hier eine kurze Übersicht:


Vorteile

Nachteile

Kostenreduktion

Schwierige Koordination und erhöhter Organisationsaufwand

Erhöhte Produktivität

Negative Effekte auf das Gemeinschaftsgefühl und den "Teamspirit" durch hohe Abwesenheitszeiten

Positive Wirkung auf die Arbeitgebermarke

Hohe Anforderungen an Datensicherheit und IT-Infrastruktur

Positive Effekte bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Arbeitszeitkontrolle nur eingeschränkt möglich

Förderung der Vertrauenskultur im Unternehmen

Mehraufwand bei der Vertragsgestaltung


Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz im Homeoffice

Neben der Vor- und Nachteile sollten natürlich auch die rechtlichen Voraussetzungen bei der Einführung von Homeoffice-Angeboten berücksichtigt werden. So sieht etwa die Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) vor, dass der Arbeitgeber für die Ausstattung des Homeoffice zuständig ist, wenn mit einem Mitarbeiter eine wöchentliche Arbeitszeit am Telearbeitsplatz vereinbart ist. Dabei gelten nach dem Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) dieselben Vorschriften zu Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz wie für Arbeitsplätze an der Betriebsstätte. Die Rahmenbedingungen zur Ausstattung eines Telearbeitsplatzes können Sie hier im Einzelnen nachlesen

Homeoffice: Arbeitsrechtliche Regelungen

In Deutschland ergibt sich für die Mitarbeiter aus dem Arbeitsrecht weder ein Anspruch auf Homeoffice-Angebote noch eine Verpflichtung, an einem Telearbeitsplatz zu arbeiten. Grundsätzlich sind aus arbeitsrechtlicher Sicht dieselben Vorgaben zu beachten, die auch im Betrieb gelten – etwa das Arbeitszeitgesetz (ArbZG), das beispielsweise nach § 5 ArbZG eine Ruhezeit von elf Stunden vorsieht, die auch Mitarbeiter im Homeoffice einhalten müssen.

Dennoch gibt es auch einige Besonderheiten, die bei der Arbeit von Zuhause aus beachtet werden sollten – etwa die Frage, welchem Betrieb ein Mitarbeiter, der Vollzeit im Homeoffice arbeitet, zugerechnet wird (Antworten dazu finden Sie in unseren arbeitsrechtlichen Tipps zum Homeoffice).

Aufgrund solcher und anderer Eigenheiten sollten Arbeitgeber von vornherein klare Vereinbarungen mit den Mitarbeitern treffen und die Konditionen der Arbeit im Homeoffice über individuelle oder kollektive Vereinbarungen regeln. Für Homeoffice-Vereinbarungen ist die Einhaltung der Schriftform allerdings nicht vorgeschrieben - zu empfehlen ist sie jedoch allemal.

Homeoffice-Regelung im Arbeitsvertrag: Zusatzvereinbarung und Telearbeitsvertrag

Die Rahmenbedingungen der Arbeit am Telearbeitsplatz sollten spätestens dann schriftlich geregelt werden, wenn feste Homeoffice-Zeiten vereinbart werden. Das ist einerseits in Form einer Zusatzvereinbarung zum Arbeitsvertrag oder in Form eines gesonderten Telearbeitsvertrags möglich. Geregelt werden können hier zum Beispiel:


  • Die Ausstattung des Telearbeitsplatzes sowie Details zu Kostenerstattung und Aufwandsentschädigungen
  • Die Dokumentationspflichten zur Arbeitszeit sowie Arbeitszeitfenster oder Bearbeitungsfristen für bestimmte Aufgaben
  • Der Datenschutz und die Datensicherheit im Homeoffice


Da Telearbeiter umgangssprachlich oft als Heimarbeiter bezeichnet werden, entsteht eine gewisse Begriffsnähe zwischen dem Telearbeitsvertrag und dem Heimarbeitsvertrag. Trotzdem handelt es sich um zwei völlig unterschiedliche Vertragstypen. Denn bei Heimarbeitern handelt es sich im Sinne des Heimarbeitergesetzes (HAG) in der Regel nicht um Mitarbeiter, die im Homeoffice tätig sind. Hier sollten Arbeitgeber Vorsicht walten lassen und richtig differenzieren.

Betriebsvereinbarung Homeoffice

Auf kollektiver Ebene können die Rahmenbedingungen für ein Homeoffice-Angebot auch über eine Betriebsvereinbarung abgesteckt werden. Damit können Arbeitgeber einerseits ihre grundlegende Bereitschaft zur Unterstützung von flexiblen Arbeitsformen signalisieren und somit Sympathien in der Belegschaft gewinnen. Andererseits können über die Betriebsvereinbarung jedoch auch wesentliche Details zur Arbeit im Homeoffice geregelt werden – beispielsweise eine Vereinbarung zu Ansprechpartnern in Sachen Arbeitssicherheit oder Datenschutz. Eine Betriebsvereinbarung zum Thema Homeoffice kann und sollte allerdings durch individuelle Regelungen konkretisiert und ergänzt werden.

News 22.02.2021 Häusliches Arbeiten als Hacker- und Datenrisiko

Die Corona-Pandemie hat viele Arbeitsplätze zumindest zeitweise vom Büro ins Homeoffice verlagert. Doch dies ist in nicht nur regelmäßig eine organisatorische Herausforderung, sondern birgt auch im Hinblick auf Datensicherheit und Datenschutz erhebliche Gefahren und bringt erhöhte  Sicherheitsanforderungen mit sich.mehr

1
News 19.02.2021 Betriebliche Gesundheitsförderung

Nur wer gesund ist, kann seine Arbeitsleistung erbringen. Deshalb sind präventive gesundheitsfördernde Maßnahmen so wichtig. Doch wie lassen sich diese umsetzen, wenn die Beschäftigten im Homeoffice sind?mehr

no-content
News 19.02.2021 Studie

HR- und Unternehmensverantwortliche sehen negative Auswirkungen bei ihren Mitarbeitenden durch die Entgrenzung von Arbeit und Privatleben im Homeoffice. Zu diesem Ergebnis kommt eine Befragung des Fraunhofer IAO und der Deutschen Gesellschaft für Personalführung. Die Studie beleuchtet außerdem die Ursachen sowie mögliche Strategien zur Vermeidung.mehr

no-content
News 18.02.2021 MMB Learning Delphi

Anbieter digitalen Lernens profitieren von der Coronapandemie, so das Ergebnis der 15. Trendstudie "MMB Learning Delphi". Bewährte E-Learning-Formate sind erste Wahl im Homeoffice und internationale Online-Anbieter können ihren Marktanteil weiter ausbauen. Auch Kollaborationstools werden demnach verstärkt für das digitale Lernen genutzt.mehr

no-content
News 16.02.2021 Global Mobility

Homeoffice im Ausland ist während des Lockdowns keine Seltenheit: Grenzpendler bleiben am ausländischen Wohnort, andere Mitarbeiter nutzen die Chance, vorübergehend aus dem Ausland zu arbeiten. Die rechtlichen Rahmenbedingungen für diese Konstellationen sind vielfältig – wir geben einen Überblick.mehr

no-content
News 16.02.2021 Homeoffice in der Coronapandemie

Noch immer arbeiten viele Menschen im Homeoffice. Dazu wird insbesondere technische Ausstattung benötigt. Für die Gestellung durch den Arbeitgeber gibt es schon seit Jahren Vergünstigungen. Aber auch Anschaffungen durch die Mitarbeiter werden jetzt noch attraktiver.mehr

no-content
News 11.02.2021 KMU

Auch in mittelständischen und kleinen Unternehmen arbeiten Teile der Belegschaft wegen der Corona-Pandemie im Homeoffice. Das kann gut gelingen und ist durchaus zukunftsfähig.mehr

no-content
News 10.02.2021 Interview mit Personalchefin von Pepsico

Der Lebensmittelkonzern Pepsico hat in Deutschland eine Betriebsvereinbarung abgeschlossen, die den Beschäftigen ab sofort dauerhaft ermöglicht, ihre Arbeitszeiten und ihren Arbeitsort flexibel zu wählen. Doch wie lässt sich Remote Work mit den Vorgaben zu Arbeitszeit und Arbeitsschutz vereinbaren? Kerstin Eiternick, Head of HR für die DACH-Region bei Pepsico, gibt Einblicke.mehr

no-content
News 10.02.2021 Beamtenbund

Der Beamtenbund dbb kritisiert, dass zu wenig Personal für Kontrollen der seit dem 27. Januar 2021 geltenden Verordnung zum Homeoffice zur Verfügung steht.mehr

no-content
News 08.02.2021 SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung

Durch die verschärfte Corona-Arbeitsschutzverordnung ist das Arbeiten im Homeoffice, wann immer dies möglich ist, zur Pflicht geworden. Ob die Regel eingehalten wird, kontrollieren jetzt die Arbeitsschutzbehörden – zum Teil ohne Ankündigung.mehr

no-content
Meistgelesene beiträge
News 05.02.2021 Corona-Sondereffekt oder langfristiger Trend?

Das Homeoffice wird derzeit intensiv genutzt. Viele Büros stehen leer. Manche Wissenschaftler sehen das Potenzial von Tausenden von Wohnungen in diesen Räumen. Die meisten Firmen wollen aber trotz Corona-Krise gar keine Büros loswerden, zeigt eine Umfrage.mehr

no-content
News 05.02.2021 Arbeitsplatz zu Hause

Weiterhin arbeiten deutliche mehr Beschäftigte im Homeoffice als vor der Corona-Pandemie. Und das wird wohl auch noch eine Weile so bleiben. Deshalb ist es an der Zeit, den Arbeitsplatz zu Hause einmal auf seine Qualität zu checken.mehr

no-content
News 03.02.2021 Studie

Der verschärfte Lockdown erfordert weiterhin die Arbeit im Homeoffice. Doch immer noch weist ein Großteil der heimischen Arbeitsplätze erhebliche Mängel auf, zeigt eine Studie des IBA. Der Verband befürchtet deshalb langfristig Gesundheitsschäden und Produktivitätseinbrüche der Mitarbeiter.mehr

no-content
News 02.02.2021 Interview mit CEO und CHRO von Vodafone

Vodafone Deutschland verfolgt eine ehr­geizige Wachs­tums­­strate­gie. Dazu gehören auch Akquisitionen: Mannesmann, Arcor, Kabel Deutschland und zuletzt Unitymedia. Doch was macht das mit der Kultur des Unternehmens? Ein Gespräch mit CEO Hannes Ametsreiter und CHRO Bettina Karsch über die Suche nach einem gemeinsamen Nenner.mehr

no-content
News 01.02.2021 Datenschutz

Am 1. Februar ist "Ändere-dein-Passwort-Tag". Über die Sinnhaftigkeit solcher Motto-Tage mag gestritten werden. Doch es ist in diesem Fall immerhin ein Anlass, um die Passwortvergabe und insgesamt die IT-Sicherheit im Unternehmen zu überprüfen. Gerade die Arbeit im Homeoffice sorgt hier für neue Herausforderungen.mehr

no-content
News 27.01.2021 Homeoffice-Pflicht

Der Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz vom 19. Januar 2021 stellte fest, dass angesichts der pandemischen Lage in Deutschland eine weitere Reduzierung von epidemiologisch relevanten Kontakten im beruflichen Kontext erforderlich war. Dazu hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales eine Verordnung erlassen, welche die Arbeitgeber verpflichtet, überall dort Homeoffice zu ermöglichen, wo es umsetzbar ist.mehr

no-content
News 26.01.2021 Corona-Krise

Gerade wurde der Lockdown verlängert und noch mehr zur Arbeit im Homeoffice aufgefordert. Doch wie geht es den Arbeitnehmern, die durch die Corona-Pandemie schon monatelang im Homeoffice sind?mehr

no-content
kostenpflichtig HR Newsservice   25.01.2021

Die Rechnung ist einfach: Mit jedem Mitarbeiter, der im Homeoffice tätig ist, reduziert sich die Anzahl der Personen, die sich im Betrieb aufhalten. Viele sparen sich die An - fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln, wenn sie von daheim aus arbeiten. So können in Zeiten der Pandemie Kontakte vermieden werden.mehr

no-content
Serie 22.01.2021 Führen in der Krise

Die Motivation der Mitarbeiter aufrechtzuerhalten, ist schwieriger denn je: Führungskräfte müssen trotz Zusammenarbeit auf Distanz für eine produktive Arbeitsatmosphäre sorgen, den Kurs vorgeben und Zuversicht ausstrahlen. Fünf Tipps, um positive Impulse zu setzen.mehr

no-content
News 22.01.2021 Mobile-Arbeit-Gesetz

Nachdem der erste Entwurf für ein "Mobile-Arbeit-Gesetz" (MAG) vom Kanzleramt gestoppt wurde, hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales einen neuen Referentenentwurf vorgelegt. Statt eines verbindlichen Rechtsanspruchs auf mobile Arbeit soll es eine Erörterungspflicht geben.mehr

1
News 21.01.2021 Corona-Pandemie

Bund und Länder haben am 19.1.2021 beschlossen, dass Arbeitgeber zur Eindämmung der Corona-Pandemie die Arbeit im Homeoffice überall dort ermöglichen müssen, wo es die Tätigkeiten zulassen. Auch in der öffentlichen Verwaltung gibt es viel Potenzial für Homeoffice.mehr

no-content
News 20.01.2021 Homeoffice

Die Coronapandemie hat viele Beschäftigte ins Homeoffice geführt. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil will das Recht auf mobile Arbeit künftig auch gesetzlich verankern. Laut Corona-Beschluss vom 19. Januar 2021 werden die Arbeitgeber vorübergehend verpflichtet, Homeoffice anzubieten. Wie die arbeitsrechtlichen Voraussetzungen bei der Vereinbarung von Homeoffice-Regelungen derzeit aussehen, erläutert dieser Beitrag.mehr

no-content
News 19.01.2021 Interview mit Gregor Thüsing

Die Zahl der in Deutschland mit dem Coronavirus Infizierten geht nicht in dem Maße zurück, wie es sich die Politik durch den Lockdown seit Anfang November erhofft hatte. Könnten die Unternehmen verpflichtet werden, ihre Mitarbeiter konsequenter als bisher ins Homeoffice zu schicken? Wie sich die Rechtslage darstellt, erläutert Professor Dr. Gregor Thüsing.mehr

no-content
News 18.01.2021 Arbeitsschutz in der Pamdemie

Beim ersten Corona-Lockdown im März 2020 waren rund 27 % der Beschäftigten im Homeoffice tätig. Im November waren es nur 14 %. Viele Arbeitsgeber verlangen inzwischen wieder Präsenz im Betrieb.mehr

no-content
News 18.01.2021 HR-Report 2021

Wie steht es um New Work in den Unternehmen? Hat die Coronakrise an den Entwicklungen etwas geändert? Der "HR-Report 2021" liefert Antworten auf diese Fragen. Es zeigt sich: Corona gibt dem flexiblen Arbeiten Aufwind – ansonsten herrscht eher Flaute in Sachen New Work. Die Veränderungen sorgen aber für Spannungen in den Unternehmen.mehr

no-content
News 14.01.2021 Bildschirmarbeitsplätze in der Pandemie

Nicht jeder, der von zu Hause arbeitet, hat einen voll ausgestatteten Bildschirmarbeitsplatz. Doch wer längere Zeit oder öfter im Homeoffice tätig ist, sollte zumindest auf eine minimale ergonomische Ausstattung Wert legen.mehr

no-content
News 12.01.2021 Risikoklasse Core im Blick

Die Corona-Krise verändert den Büroimmobilienmarkt: Mit Neuvermietungen läuft es derzeit nur schleppend, nicht nur weil immer mehr Firmen ihre Mitarbeiter ins Homeoffice schicken. Investoren bangen trotzdem nicht um gute Geschäfte: Das Core-Segment hat eine enorme Nachfrage.    mehr

no-content
News 12.01.2021 dbb Jahrestagung

Anlässlich der dbb Jahrestagung am 11.1.2021 wurde über die Erwartungen der Wirtschaft an den öffentlichen Dienst rege diskutiert. In einem Bereich gab es jedoch Konsens: Einen Rechtsanspruch auf Homeoffice brauche es nicht. mehr

no-content
News 07.01.2021 Interview mit Inga Dransfeld-Haase

Pünktlich zum Jahresauftakt präsentiert der Bundesverband der Personalmanager (BPM) seine Agenda 2021. Darin formuliert der Verband sieben Thesen zu den wichtigsten HR-Trends im neuen Kalenderjahr. Welchen Einfluss die Coronapandemie auf die Personalarbeit hat und worin die weiteren Handlungsfelder bestehen, erläutert BPM-Präsidentin Inga Dransfeld-Haase im Interview.mehr

no-content
News 05.01.2021 Ein Blick in die Zukunft

Auch wenn wir noch mitten drin sind in der Pandemie, sollten wir die Zukunft im Blick behalten. Denn irgendwann wird es wieder da sein das normale Leben. Doch wie wird dann der normale berufliche Alltag aussehen?mehr

no-content
Serie 04.01.2021 Führen in der Krise

Nur wer sich selbst exzellent führt, kann auch andere zum Erfolg bringen. Gespräche mit Extremsportlern, Abenteurern und einem Turnaround-Manager zeigen, was Führung in schwierigen Zeiten auszeichnet und wie diese Erfolgsfaktoren in den Unternehmensalltag übertragen werden können.mehr

no-content
kostenpflichtig PERSONALquarterly   04.01.2021

Die empirische Forschung zur Arbeitsortgestaltung zeigt: Die autonome Gestaltung des Arbeitsorts hat nachweisbar positive Effekte auf Arbeitszufriedenheit, Produktivität und Arbeitgeberattraktivität. Es geht darum, den richtigen Mix aus Virtualität und Präsenz vor Ort zu finden, und um eine unternehmens- und aufgabenspezifische Ausgestaltung der Arbeits- und Bürowelten. Unter dem Begriff „Future Work“ wurden diese Entwicklungen in den letzten Jahren bereits diskutiert und es gilt nun, die beiden Diskussionsstränge, Homeoffice und Future Work, zu verknüpfen und dabei auch hybride Formen wie zum Beispiel Co-Working-Spaces mitzudenken.mehr

no-content
News 22.12.2020 Studie

Personalverantwortliche und Führungskräfte sehen kaum Produktivitätseinbußen bei Mitarbeitenden, die wegen der Coronapandemie vermehrt im Homeoffice arbeiten. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Fraunhofer IAO und der Deutschen Gesellschaft für Personalführung. Gleichzeitig steigt die Bereitschaft der Arbeitgeber, auch nach der Krise mehr Homeoffice und mobiles Arbeiten anzubieten.mehr

no-content
Serie 17.12.2020 Zukunft Immobilienwirtschaft

Corona-Winter und kein Ende – manche Mitarbeiter haben den Chef und die Kollegen seit Monaten nur noch per Videoschalte gesehen. Umso wichtiger ist der Zusammenhalt der Teams. Der lässt sich auch auf virtuellem Weg stärken.mehr

no-content
News 16.12.2020 Homeoffice

Deutschland geht in den zweiten Lockdown und damit heißt es für einen Großteil der Arbeitnehmer wieder: Homeoffice. Wie sich die Stressbelastung durch die digitale Arbeit verändert, hat das Fraunhofer FIT während des ersten Lockdowns untersucht. Die jetzt veröffentlichten Ergebnisse zeigen ein sehr differenziertes Bild.mehr

no-content
Serie 16.12.2020 Kolumne Leadership

Führen und Folgen sind die Grundlage gelingender Zusammenarbeit. Doch ihre Voraussetzungen unterliegen dem Wandel. Unser Kolumnist Randolf Jessl beleuchtet diesmal die Frage: Soll man Mitarbeiter im Homeoffice kontrollieren?mehr

no-content
News 11.12.2020 Rheinland-pfälzische Finanzministerin

Die rheinland-pfälzische Finanzministerin Doris Ahnen begrüßt die beschlossene Homeoffice-Pauschale. Dies könne aber nur eine Übergangsregelung sein, die Zeit verschaffe, das Themenfeld Arbeiten zu Hause in digitalen Zeiten grundlegend und dauerhaft anzugehen.mehr

no-content
News 10.12.2020 Einigung auf Homeoffice-Pauschale

Der Finanzausschuss im Bundestag hat am 9.12.2020 insgesamt 42 Änderungsanträge zum Jahressteuergesetz 2020 beschlossen. Dabei haben sich Union und SPD auch abschließend auf die konkrete Ausgestaltung der Homeoffice-Pauschale geeinigt.mehr

no-content
News 10.12.2020 BMF

Deutschland hat mit Polen eine Konsultationsvereinbarung mit mehreren Maßnahmen geschlossen, um die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie zu bekämpfen.mehr

no-content
News 09.12.2020 Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz (ULD)

Zu den wesentlichen Bestandteilen eines funktionierenden Homeoffice gehört die Videokonferenz mit Kollegen, Führungskräften oder auch mit Kunden. Aus Datenschutzperspektive kann bei dieser Art der Kommunikation allerdings einiges schiefgehen.mehr

no-content
News 08.12.2020 Neuer Entwurf

Bereits im Koalitionsvertrag hatten CDU und SPD die Förderung von mobiler Arbeit versprochen. Nun hat die Bundesregierung über einen Entwurf für ein "Mobile Arbeit Gesetz" von Bundesarbeitsminister Heil abgestimmt.mehr

no-content
News 03.12.2020 Unternehmensbeispiele

Die Tourismusbranche erlitt im November durch den erneuten Lockdown einen Rückschlag. Die Metall- und Werkzeugmaschinenindustrie erholt sich langsam, bleibt aber instabil. Die Bundesregierung will Unternehmen die Existenz durch 24 Monate Kurzarbeit sichern. Doch was macht das mit Beschäftigten, die nur wenige Stunden oder gar nicht im Betrieb oder im Homeoffice gebraucht werden? Unternehmen geben Einblick in ihre Strategien.mehr

no-content
News 01.12.2020 Gig Economy

Seit Beginn der Corona-Pandemie arbeiten immer mehr Menschen im Homeoffice. Und da dies in den vergangenen Monaten erstaunlich gut funktioniert hat, wollen viele Unternehmen dieses Arbeitsmodell als dauerhafte "neue Normalität" etablieren – nicht zuletzt, um Büromieten zu sparen. Wohin diese Entwicklung führen könnte, skizziert Professor Dr. Swen Schneider.mehr

no-content
News 30.11.2020 Arbeiten zu Hause

Nicht jeder kann dauerhaft im Homeoffice arbeiten. Doch während der Corona-Pandemie verringert das Arbeiten zu Hause das Ansteckungsrisiko. Und auch die Vereinbarkeit von Beruf und Familie kann es erleichtern, wenn etwa Kinder zu betreuen sind.mehr

no-content
News 23.11.2020 Advertorial: Benefits & Compensation

Homeoffice ist für viele Unternehmen eine Chance. Allerdings werden die Arbeitnehmer mit Mehrkosten belastet. Deshalb stellt Sodexo Lösungen vor, wie Arbeitgeber den finanziellen Aufwand ihrer Mitarbeiter im Homeoffice ausgleichen und zugleich ihr Employer Branding stärken können.mehr

no-content
News 23.11.2020 Studie

Das geplante "Mobile-Arbeit-Gesetz", das Arbeitsminister Hubertus Heil im September 2020 vorgestellt hatte, wurde von der CDU nicht mitgetragen. Inmitten des Medienrummels ist die begleitende Studie, die das BMAS in Auftrag gegeben hatte, um die geplanten Neuerungen fachlich zu untermauern, ein wenig untergegangen. Dabei liefert sie interessante Erkenntnisse.mehr

no-content
News 20.11.2020 Virtuelle Zusammenarbeit

Mit der zweiten Corona-Welle schicken viele Unternehmen ihre Mitarbeiter zurück ins Homeoffice. Um den Zusammenhalt zu fördern, sollten sich Unternehmen dabei auf das besinnen, was sie in der ersten Phase der virtuellen Zusammenarbeit gelernt haben, empfiehlt Christian Heidemeyer. Der Wirtschaftspsychologe und Mitbegründer des Start-ups Echometer gibt fünf Tipps.mehr

no-content
News 18.11.2020 Telearbeit

Das Homeoffice ist mitten im zweiten Lockdown wieder für viele das Zentrum des Schaffens. Dass damit kein Leistungstief einhergehen muss, haben die Telearbeiter im Frühjahr bereits bewiesen. Eine französische Studie zeigt nun, welche sechs Fähigkeiten für Erfolg und Karriere im Homeoffice sorgen.mehr

no-content
Wie das Homeoffice im Ausland zur Haftungsfalle werden kann
digital
Magazinbeitrag 17.11.2020 Mobiles Arbeiten

Remote von überall auf der Welt arbeiten – immer mehr Menschen sitzen längst nicht mehr im heimi­schen Arbeitszimmer, sondern haben ihr Homeoffice in ferne Länder verlegt. Gerade Beschäftigte aus anderen Herkunftsländern arbeiten teilweise dort statt am deutschen Betriebs­sitz. Was muss der Arbeitgeber beachten, wenn er dabei nicht in die Haftungs­falle tappen möchte?mehr

no-content
Serie 16.11.2020 Führen in der Krise

Um Krisen überwinden zu können, müssen Unternehmen eine starke Innovationskultur etablieren. Das liegt schwerpunktmäßig in den Händen der Führungskräfte, denn diese sind Leitfiguren und Initiatoren eines kollektiven Innovations-Mindsets. Mit Hilfe von zehn Tipps können Führungskräfte mehr Innovationen bewirken.mehr

no-content