New Work

Von Holacracy bis Jobsharing beschreibt New Work eine Vielzahl von Arbeitsmodellen und Organisationsansätzen. Zugleich markiert der Begriff jedoch auch Entwicklungen wie den Übergang zur Wissensgesellschaft. Der gemeinsame Nenner ist das New-Work-Konzept von Frithjof Bergmann.

New Work ist ein Sammelbegriff, mit dem verschiedene, meist alternative Arbeitsmodelle und –formen umschrieben werden. Der Begriff geht auf den Sozialphilosophen Frithjof Bergmann zurück, der Mitte der Siebzigerjahre das Theoriekonzept der neuen Arbeit entwickelt hatte. Hier findet sich eine Definition, die verdeutlicht, warum New Work zwar nicht wirklich neu, aber für die heutige Arbeitswelt 4.0 immer noch wichtig ist.


Top-Thema 05.10.2022 Personalentwicklung - die Grundlagen

Top-Thema 04.10.2022 Was Mitarbeitende von Flexibilität am Arbeitsplatz erwarten

New Work Definition bei Bergmann

Das New-Work-Konzept von Bergmann zeichnet sich dadurch aus, dass es das Prinzip der Lohnarbeit umzukehren versucht. Bergmann erklärt dies sehr grundlegend in den Begriffen von Zweck und Mittel: Seit der industriellen Revolution bestand der Zweck von Arbeitstätigkeiten vor allem darin, eine bestimmte Aufgabe zu erledigen – etwa, einen Arbeitsschritt am Fließband. Das Mittel, um diesen Zweck zu erfüllen, war der arbeitende Mensch, der damit gewissermaßen als bloßes Werkzeug fungierte.

Die Idealform der neuen Arbeit, wie sie Bergmann versteht, dreht dieses Verhältnis um: New Work, die neue Arbeit, soll nun das Mittel sein, mit dem sich der Mensch als freies Individuum verwirklichen kann. Damit geht es Bergmann insbesondere um die sinnstiftende Funktion der Arbeit, aber auch um Werte wie Freiheit und Selbstständigkeit. Bergmanns sehr allgemeine New-Work-Definition lautet entsprechend: New Work ist die Arbeit, die ein Mensch wirklich will.

Work-Life-Blending statt Work-Life-Balance

Diese Idealform von New Work ist jedoch nicht nur eine Arbeit, die Spaß macht oder sich gut mit dem Privatleben vereinbaren lässt. Es geht der New-Work-Bewegung vielmehr darum, dass die Arbeit in Zukunft mit den je individuellen Interessen, Werten und Überzeugungen im Einklang stehen soll. Das ist gerade in der Arbeitswelt 4.0 bedeutsam, denn hier verschwimmt die Grenze zwischen Arbeit und Privatleben immer stärker. Ob dieses sogenannte Work-Life-Blending nun positive oder negative Folgen hat, hängt davon ab, ob man die Arbeitsweise findet, die zu einem passt. Das erfordert Freiraum in der Unternehmensstruktur – eine Herausforderung für die Führung und das HR Management.

Vor diesem Hintergrund erscheinen die oft übergreifenden HR-Ansätze zur Verbesserung der Work-Life-Balance in einem ganz anderen Licht. Die Gefahr: Viele eigentlich gut gemeinte Maßnahmen des HR Management – etwa das nächtliche Abschalten von Mail-Servern – können die Mitarbeiter einschränken. Das kann wiederum dazu führen, dass nicht alle so arbeiten können, wie es zu ihrem Lebensstil oder Charakter passen würde. Arbeit 4.0 bedeutet für die New-Work-Bewegung deshalb auch, das Arbeitssystem und die Unternehmensstruktur möglichst so anzupassen, dass die Mitarbeiter selbstbestimmt etwa über die Arbeitszeit oder den Arbeitsort entscheiden können. Die Ansätze hierzu sind vielfältig und teils sehr unterschiedlich.

New Work als Arbeitssystem?

Die verschiedenen Kontexte, in denen der New-Work-Begriff aktuell verwendet wird, lassen das Konzept recht unscharf erscheinen. Denn New Work dient heute als Schlagwort für zwar oft konkrete, jedoch auch sehr unterschiedliche Organisations- und Arbeitsmodelle. So wird der Begriff etwa im Zusammenhang mit flexiblen Arbeitsformen wie Jobsharing oder agilen Arbeitsmethoden wie etwa Scrum verwendet. Er beschreibt Diversity-Ansätze wie Gender Empathy oder auch Job-Rotation-Konzepte. Das New-Work-Label bezeichnet jedoch ebenso partizipative Organisationsmodelle, zum Beispiel Holacracy. Oft sind zudem digitalisierte Formen der Zusammenarbeit, etwa über Wikis oder Social-Media-Anwendungen, mit New Work überschrieben. Trotz dieser großen Bandbreite der Management- und HR-Konzepte, ist den meisten Ansätzen eines gemeinsam: sie sind Ausdruck einer Entwicklung weg von starren Arbeitsmodellen hin zu den flexiblen Wertschöpfungsprozessen der Arbeitswelt 4.0.

Arbeitswelt 4.0: Neues Umfeld, neue Arbeit

Diese Entwicklung hat zweifellos vielfältige Gründe. Naheliegend ist jedoch, dass die Digitaltechnologie einen wesentlichen Anteil an der Entstehung und Verbreitung von alternativen Arbeitsformen hatte und bis heute hat: Als sogenannter Megatrend ist die Digitalisierung für beinahe alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens prägend – auch für die Arbeitswelt und damit das HR Management. So hat die Informationstechnologie in vielen Bereichen die Arbeit selbst verändert. Ein Umstand, den etwa die Möglichkeit illustriert, per Laptop von überall und zu beinahe jeder Zeit arbeiten zu können. Dies fördert das Work-Life-Blending schon dadurch, dass Arbeit und Privatleben nun nicht länger räumlich getrennt sind.

Zudem hat die Digitalisierung auch zum Wandel der Wirtschaftsstrukturen beigetragen: So ist mit dem Internet ein global vernetzter Markt entstanden, auf dem gerade Innovationen große Wirkung entfalten können – auch wenn sie in der mittlerweile bereits sinnbildlichen Garage entstehen. Auf die Herausforderung, mit der Möglichkeit sogenannter disruptiver Technologien umgehen zu müssen, haben viele etablierte Unternehmen inzwischen reagiert: Um ihre Innovationskraft zu steigern, führen sie flexible Arbeitsmodelle und -methoden ein, die den Mitarbeitern bewusst kreative Freiräume lassen. Beispiele dafür sind partizipative Organisationsmodelle wie eben Holacracy, die Einführung sogenannter dualer Betriebssysteme oder Netzwerk-Ansätze wie Working-out-Loud. Auch die Methoden der agilen Projektarbeit haben oft ähnliche Ziele – sie stammen ursprünglich aus der Softwareentwicklung.

Wertewandel in der Wissensgesellschaft

Die Digitalisierung spielt als Megatrend ebenfalls eine Rolle beim Übergang von der Industrie- zur Wissensgesellschaft. Ein Merkmal dieser heutigen Gesellschaftsform ist, dass Wissen zur zentralen Ressource geworden ist. Zwar sind andere Güter wie Kapital und Rohstoffe natürlich noch immer sehr wichtig, dennoch wird Wissen immer mehr zum bestimmenden Erfolgsfaktor – für Menschen ebenso wie für Unternehmen.

Auch die Wirtschaft hat sich in Richtung einer Wissensökonomie entwickelt. Die Arbeit wird damit zunehmend zur Wissensarbeit: So setzen viele Tätigkeiten – auch solche im HR Management – heute nicht nur Fachwissen voraus, sondern auch die Fähigkeit, sich gezielt auszutauschen und ständig dazuzulernen. Denn einerseits ist die Halbwertszeit von Fachwissen heute vergleichsweise gering. Andererseits sind viele Aufgaben derart komplex, dass die Erfahrung einzelner Menschen nicht mehr ausreicht, um sie zu bewältigen. Ein anschauliches Beispiel dafür ist die Videospielindustrie: Noch in den 1990er Jahren war es möglich, ein kommerziell erfolgreiches Computerspiel im Alleingang zu programmieren. Heute ist das recht unwahrscheinlich: Die aktuellen Videospiele sind derart komplex, dass hunderte Menschen mit ganz unterschiedlichen Fähigkeiten an ihnen arbeiten. Dabei müssen sich alle ständig untereinander austauschen – hier kommen dann oft New-Work-Methoden wie Scrum zum Einsatz.

Arbeitswelt der Zukunft

Wie die Arbeitswelt der Zukunft aussehen wird, ist freilich ungewiss. Dennoch geben die Entwicklungen hin zum Arbeiten 4.0 bereits einen Vorgeschmack: So ist es schon heute vielerorts fraglich, ob und vor allem wo feste Strukturen und steile Hierarchien noch das effektivste Arbeitssystem ermöglichen. Zudem bleibt einstweilen ungeklärt, ob langfristige Arbeitsverhältnisse künftig überhaupt noch das vorherrschende Modell sein werden. Eine Alternative dazu wären etwa die Projektstrukturen der sogenannten Gig Economy. In vielleicht gar nicht allzu ferner Zukunft stellt sich außerdem noch eine sehr grundlegende Frage: Angenommen im Zuge der Automatisierung übernehmen Maschinen und intelligente Computerprogramme einen Großteil der zu erledigenden Aufgaben – wie arbeiten wir dann? Der New-Work-Ansatz versucht auch auf solche Fragen Antworten zu finden.

kostenpflichtig Die Wohnungswirtschaft   30.11.2022

Ist New Work mehr als nur ein Trend? Neue Anforderungen, Aufgaben, Tools, Arbeitsformen und Teamstrukturen – die Arbeitswelt ist aktuell einem tiefgreifenden Wandel unterworfen. Was die einen fasziniert, schafft Verunsicherung bei den anderen. Wie können Unternehmen den Wandel der Arbeitswelt gestalten und sich zukunftsfähig aufstellen?mehr

no-content
Serie 30.11.2022 Kolumne L&D

Alte Kompetenzmodelle wurden auf das Industriezeitalter ausgelegt. Wer in die Zukunft möchte, muss die Modelle auf neue Fähigkeiten und Kompetenzen ausrichten, erklärt L&D-Experte und Kolumnist Dominique René Fara.mehr

no-content
Serie 23.11.2022 Kolumne Leadership

Führen und Folgen sind die Grundlage gelingender Zusammenarbeit. Doch ihre Voraussetzungen unterliegen dem Wandel. Unser Kolumnist Randolf Jessl beleuchtet diesmal die Frage: Was braucht es, um Verantwortung zu übernehmen?mehr

no-content
News 15.11.2022 Wohnungswirtschaft

In Eberswalde hat sich eine knapp 130 Jahre alte Wohnungsgenossenschaft neu erfunden und arbeitet nach New-Work-Standards. Das Besondere: Alle Mitarbeitenden, die im Jahr 2017 "an Bord" waren, sind noch da. Der Wandel war und ist nicht immer einfach.mehr

no-content
News 14.11.2022 Herausforderungen der Arbeitswelt 4.0

Die Arbeitswelt unterliegt schon immer einem fortlaufenden Wandel. Die Corona-Pandemie hat in vielen Bereichen einen zusätzlichen Turbo gezündet.mehr

no-content
News 10.11.2022 Interview mit Frauke von Polier

Frauke von Polier, Chief People Officer bei der Viessmann Group, wurde zur "CHRO of the Year 2022" gewählt. Rund 7.900 Leserinnen und Leser des Personalmagazins haben sich an der Abstimmung beteiligt. Was ihre Personalstrategie auszeichnet und was ihr der Preis bedeutet, erklärte Frauke von Polier den Personalmagazin-Redakteuren Matthias Haller und Reiner Straub in einem Live-Interview anlässlich der Preisverleihung.mehr

no-content
News 09.11.2022 #FutureWorkDebatte

Welche Auswirkungen hat die digitale Transformation auf Organisation, Arbeit, Mitarbeitende und deren Qualifizierung? Unter dieser Leitfrage organisiert der HR-Kreis der Acatech die Debattenreihe "Fit for Future Work". Personalvorstände kommen dafür mit Führungskräften aus der Wissenschaft zusammen. Das nächste Panel mit dem Thema "New Normal! Wie gestalten wir Arbeitswelten von morgen für alle?" findet am 30. November statt.mehr

no-content
Special 25.10.2022 Fit für den neuen Arbeitsmarkt

Das Buch gibt einen Überblick über die Grundlagen von Employability und Employability Management und leitet her, wieso gerade in der aktuellen Situation Employability zum Sicherungsanker wird. Sowohl für jede:n Einzelne:n als auch für Arbeitgeber:innen.mehr

no-content
News 25.10.2022 Personal

Nachhaltigkeit und New Work sind zwei große Trends im Personalwesen. Arne Prieß plädiert dafür, die beiden unter dem Stichwort „Green New Work“ zusammenzuführen. Wie dies gelingt und wie Unternehmen dadurch nachhaltiger werden, zeigt er in diesem Beitrag.mehr

no-content
News 10.10.2022 Zukunftsstudie BGM

Aufgrund der positiven Resonanz wurde die Online-Befragung zu "#whatsnext2022", der größten Arbeitgeberstudie im betrieblichen Gesundheitsmanagement, verlängert. Gesundheitsmanager und HR-Experten haben noch bis 31. Oktober die Möglichkeit, den Status quo des eigenen BGM zu ermitteln und eine unternehmensspezifische Auswertung im Vergleich mit den anonymisierten Daten der anderen Unternehmen zu erhalten.mehr

no-content
News 27.09.2022 Deskless Workforce bei Continental

Rund 45.000 Menschen arbeiten für den Automobil­zulieferer Continental in Deutschland. Die Hälfte davon zählt zur Deskless Workforce. Wie schafft es das Unternehmen, eine Zwei­klassen­gesellschaft zwischen denjenigen, die immer vor Ort sein müssen, und denen, die beliebig zwischen Büro oder Homeoffice wechseln können, zu vermeiden? Ein Gespräch mit Harald Schirmer, einem der beiden Projektverantwortlichen für "Future Work".mehr

no-content
News 22.09.2022 Arbeitswelten

Hybrid Working klingt perfekt: zu Hause konzentriert arbeiten, zum Austausch ins Büro. Doch in der Praxis klappt das oft nicht. Der Wunsch nach Privatsphäre endet nicht am Unternehmens­tor. Eine Studie zeigt Lösungs­wege aus diesem Dilemma. mehr

no-content
News 06.09.2022 Interview mit Jeffrey Pfeffer

Jeffrey Pfeffer, Professor an der Stanford University, beschäftigt sich schon sein Forscherleben lang mit dem Thema "Macht". Nun hat er ein Buch geschrieben, das praxisnahe Anweisungen geben will, wie man im Berufsleben Macht erlangt und behält. Alle Anweisungen sind seiner Aussage nach wissenschaftlich durch Studien belegt - und werden New Worker nicht erfreuen. Ein Interview mit der Zeitschrift "wirtschaft+weiterbildung".mehr

no-content
News 05.09.2022 Homeoffice

Homeoffice spielt nach wie vor eine große Rolle in der deutschen Unternehmenslandschaft - das geht aus einer Recherche von Statista hervor. Die befragten Unternehmen setzen mehrheitlich auf hybride Arbeitsmodelle, also eine Mischung aus Präsenz- und Mobilarbeit.mehr

no-content
Serie 01.09.2022 New-Work-Barometer 2022

Führungskräfte und Mitarbeitende ohne Führungsverantwortung betrachten New Work als wichtiges Zukunftsthema – aber aus unterschiedlichen Gründen. Gemäß dem diesjährigen New-Work-Barometer tut sich beim Verständnis von New Work und der Zielsetzung von entsprechenden Maßnahmen eine Kluft auf. Führungskräfte lehnen vor allem Veränderungen der Machtstrukturen ab.mehr

no-content
News 29.08.2022 Teamwork

Im Zuge der Globalisierung werden die Arbeitsteams internationaler. Zudem werden die Zusammenarbeit und Kommunikation zunehmend digitalisiert. Das hat Folgen für die Teamentwicklung.mehr

no-content
Serie 16.08.2022 New-Work-Barometer 2022

New Work und Agilität haben vieles gemeinsam: Es handelt sich um dehn­bare Begriffe. In der Praxis können Menschen in ­Orga­ni­sa­tionen die beiden Konzepte nicht deut­lich von­einander trennen. Gleich­zeitig mangelt es Unter­nehmen an Nach­weisen, dass die dahinter­stehenden Methoden wirken. Der Beliebtheit tut das keinen Abbruch, wie das dies­jährige New-Work-Barometer zeigt. mehr

no-content
Interview 10.08.2022 New Work & Leadership

Steuerberater Andreas Schollmeier erzählt im Interview, warum in seiner Kanzlei die 4-Tage-Woche zur Regel erklärt wurde und warum dieses Arbeitsmodell in Steuerkanzleien gut funktionieren kann.mehr

no-content
Serie 21.07.2022 Hybride Führung

Beim Logistikkonzern Deutsche Post DHL Group gehört Remote Work zum Modus Operandi. Trotzdem war in der Pandemie plötzlich manches anders. Personalvorstand Dr. Thomas Ogilvie erklärt, wieso der Konzern auf lokale Lösungen setzt.mehr

no-content
News 19.07.2022 Podcasts rund um Weiterbildung

Podcasts sind immer beliebter und das Angebot im Themenbereich Coaching, Weiterbildung und New Work ist riesig. Einige stechen mit interessanten Interviews und anregenden Debatten hervor, andere mit wissenschaftlichem Scharfsinn, pragmatischen Tipps und Tools sowie wertvollen Praxiserfahrungen. Die Redaktion der "wirtschaft+weiterbildung" hat einige Podcast-Highlights zusammengestellt.mehr

no-content
Vergütungssysteme: Schön eingereiht
digital
Magazinbeitrag 05.07.2022 Grading-Trends

Ständig Krisen und Trans­formation – Unternehmen ver­ändern sich in hoher Takt­zahl. Passt dazu ein akribischer Prozess, der den Wert von Tätigkeiten bestimmt, Unter­schiede bewertet und sie in das Korsett von Gehalts­bändern für das Vergütungs­system gießt? Wir haben uns bei Vergütungs­beratungen umgehört, welche Trends sie beim Grading beobachten und welche Methoden zum Einsatz kommen.mehr

no-content
News 01.07.2022 HR Beratung

HR Pepper ist eine der wenigen Beratungsgründungen, die es geschafft haben, mit einer eigenen Positionierung eine bundesweite Reputation aufzubauen. Auf dem diesjährigen "Hoffest" wurde nicht nur das 10. Firmenjubiläum gefeiert, auch der "Pepper Style" wurde erlebbar. Eine Würdigung.mehr

no-content
News 24.06.2022 Kommentar zur NWX 2022

Die New Work SE hat eine Phase der Umstrukturierung hinter sich und befindet sich wieder auf Expansionskurs. Auf der Konferenz "New Work Experience", kurz NWX, wurde sichtbar, woher das Wachstum kommen soll: Unter dem Label "New Hiring" lanciert das Unternehmen eine strategische Content-Kampagne, die ihre Geschäftsausrichtung unterstützen soll.mehr

no-content
Serie 16.06.2022 Hybride Führung

Während viele Organisationen im Verlauf der Coronapandemie ein "neues Normal" ausrufen, behält die Thyssenkrupp Steel Europe AG bewusst den Krisenmodus bei. Auch die Produktion bekommt neue Aufmerksamkeit, erläutert Markus Grolms, Arbeitsdirektor und Personalvorstand.mehr

no-content
News 10.06.2022 Wissenschaft für Praktiker

Die klassische Organisationslehre geht davon aus, dass Arbeitsplätze als Aufgabenbündel beschrieben werden und Stelleninhaber sich in klar vordefinierten Rahmen zu bewegen haben. Ist diese traditionelle Sichtweise in der durch Digitalisierung, Beschleunigung und Agilität geprägten "neuen" Arbeitswelt noch angemessen? Job Crafting, also die aktive Gestaltung von Arbeitsplatz und Arbeitsumgebung durch die Beschäftigten selbst, könnte eine Antwort darauf sein.mehr

no-content
News 02.06.2022 Präsenzveranstaltung

Es war ein Wagnis, mitten in der Coronapandemie eine neue Vor-Ort-Veranstaltung zu planen. Nun hatte die Copetri Convention in der Eventlocation Fredenhagen in Offenbach am 31. Mai und 1. Juni 2022 ihre Premiere. Zum Debüt kamen 2.524 Besucherinnen und Besucher.mehr

no-content
News 23.05.2022 Betriebliches Gesundheitsmanagement

Ob im Büro oder im Homeoffice: Wer eine Stunde sitzt, verliert statistisch gesehen 22 Minuten seiner Lebenszeit. Wie Belastungen durch das Sitzen kompensiert werden können, zeigen unsere Tipps zur Entwicklung einer gesunden Alltagsroutine der Mitarbeitenden.mehr

no-content
News 03.05.2022 Betriebliches Gesundheitsmanagement

Vier Thesen zeigen die Anforde­rungen, die die neue hybride Arbeits­welt für die Gesundheit der Beschäf­tigten bringt. Und sie formu­lieren klare Erwartungen an HR, Politik und die Beschäf­tigten selbst, um diese Heraus­forderung zu meistern. mehr

no-content
News 25.04.2022 Studienaufruf

Was ist New Work, wie leben Unternehmen ihr Verständnis in der Praxis und was hat das alles mit Agilität zu tun? Das sind die zentralen Fragen des diesjährigen New-Work-Barometers, einer Studie der SRH University of Applied Sciences und des Personalmagazins. Machen Sie mit!mehr

no-content
News 31.03.2022 Studie

Im internationalen Vergleich hinken deutsche Unternehmen in Sachen Agilität hinterher. Nur eine Minderheit setzt hierzulande agile Methoden für die Weiterentwicklung ihrer Produkte, Services und Geschäftsmodelle ein. Das zeigt eine Erhebung der Hochschule Karlsruhe unter 655 Unternehmen in 16 Ländern.mehr

no-content
News 21.03.2022 Hybrides Arbeiten

Desksharing scheint eine simple Lösung, um flexible Arbeitsmodelle umzusetzen. Doch hinter dem Konzept steckt viel mehr als nur das Teilen von Büroarbeitsplätzen. mehr

no-content
Die Hybrid-Work-Transformation jetzt gestalten
digital
Magazinbeitrag 15.03.2022 Hybrides Arbeiten

Wir stehen vor einem epochalen Umbruch in der Arbeitswelt. Wir haben jetzt die Chance, hybrides Arbeiten als Kern einer neuen Arbeitskultur zu etablieren. Die hier vor­gestellten Ansätze und Beispiele zeigen, wie Unternehmen das für sie passende Hybrid-Work-Set-up finden und die verschiedenen Dimensionen von Hybrid Work im Team orchestrieren.mehr

no-content
News 15.03.2022 St. Galler Längsschnittstudie

Die Coronapandemie hat zu einem rapiden Anstieg von Homeoffice und virtuellem Arbeiten geführt und Arbeitsformen möglich gemacht, die noch kurz zuvor für viele unvorstellbar schienen. Vieles deutet darauf hin, dass "Hybrid Work" kein Übergangsphänomen ist, sondern zum Kernmerkmal der modernen Arbeitswelt werden wird.mehr

no-content
kostenpflichtig Personalmagazin   11.03.2022

Die Arbeitswelt steht vor einem epochalen Umbruch: Unternehmen haben jetzt die Chance, hybrides Arbeiten als Kern einer neuen Arbeitskultur zu etablieren. Der Schwerpunkt zeigt Ansätze und Handlungsfelder, wie HR der Zukunft eine konkrete Form geben kann.mehr

no-content
Wenn das Team Verantwortung übernimmt
digital
Magazinbeitrag 29.11.2021 Innovative Personalführung

New Work ist das Schlagwort der Stunde. Andere Branchen zeigen, dass es vielfältige Ansätze gibt, um die Arbeitsorganisation agiler zu machen und den Mitarbeitern mehr Verantwortung zu geben. Manche Modelle geben auch der Wohnungswirtschaft wertvolle Anregungen.mehr

no-content
Trendbericht 24.11.2021 New Work & Leadership

Auch in Steuerkanzleien hat das Homeoffice in Zeiten von Corona Einzug gehalten. Wo vorher noch Präsenzpflicht und Mandantentreffen in der Kanzlei an der Tagesordnung waren, stehen heute digitaler Datenaustausch und Videokonferenzen: Wie die Arbeit in den eigenen vier Wänden gelingt und wie die Kommunikation im Team auch zu diesen Zeiten nicht abreißt. mehr

no-content
wirtschaft & weiterbildung   05.11.2021

Viel Show, wenig Substanz? Diese Meinung über New Work ist weit verbreitet. Carlos Frischmuth, Autor des aktuellen Buchs „New Work Bullshit“, gehört zu den Kritikern des New-Work-Ansatzes. Der Managing Director von Hays bemängelt die Unschärfe des Begriffs und das Sammelsurium an Methoden und Ideen, die Unternehmen unter diesem Label ausflaggen.mehr

no-content
Trendbericht 28.10.2021 New Work & Leadership

Im Unternehmen smartsteuer gibt es seit 2019 keine Hierarchien mehr. Können Steuerkanzleien von diesem Führungsmodell lernen?mehr

no-content
News 26.10.2021 New Pay Report

New Pay gilt vielfach als Sammelbegriff für Vergütungsansätze, die in New-Work-Unternehmen zum Einsatz kommen. Doch fast alle Prinzipien von New Pay können unabhängig von der Unternehmenskultur wirksam sein. Für Beschäftigte scheint die Fairness bei der Vergütung die Selbstverantwortung zu schlagen. Das zeigt der New Pay Report des "New Pay Collective" in Kooperation mit der Hochschule Pforzheim.mehr

no-content
News 25.10.2021 Recruiting

Die Präferenzen der Stellensuchenden haben sich geändert, ermittelte eine Studie von Softgarden. Sie wünschen sich typische Aspekte von New Work wie Selbstverantwortung und freie Wahl des Arbeitsorts. Nur mit dem Begriff "New Work" können viele Jobsuchende nichts anfangen.mehr

no-content
News 22.10.2021 Arbeitskultur

Wer heute von Digitalisierung spricht, kommt um das Thema New Work nicht herum. Der Begriff markiert den Beginn einer veränderten Arbeitskultur. Die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft befindet sich erst am Anfang dieser Entwicklung. Ein Grund mehr, sich jetzt damit zu beschäftigen.mehr

no-content
New-Leadership-Kompetenzen
digital
Magazinbeitrag 19.10.2021 New Work

Neue Arbeits­welten und neue Arbeits­weisen ver­langen Führungs­kräften einiges ab. Die bisheri­gen Kompe­tenzen genügen längst nicht mehr, um den Ansprüchen und Anforderungen von New Leader­ship gerecht zu werden. Eine Studie zeigt, welche Fähigkeiten Führungskräfte jetzt und in Zukunft brauchen.mehr

no-content
News 13.10.2021 Interview mit Professor Bernd Vogel

Professor Bernd Vogel ist ein Fan von hybriden Strukturen. Wie Unternehmen den für sie richtigen Weg ins New Normal finden und die Büros wieder mit Leben füllen können, erläutert er im Interview.mehr

no-content
News 07.10.2021 Interview zu Corporate Architecture

Die Büros sind wieder geöffnet – doch nur wenige Beschäftigte wollen zurück in die starren Arbeitskonzepte vor Corona. Katharina Radermacher beschäftigt sich mit der Wirkung von Corporate Architecture – wir sprachen mit ihr über die neue Rolle der Büros.mehr

no-content
Vom Manager zum Botschafter des Unternehmens
digital
Magazinbeitrag 05.10.2021 Kommunikation

Virtuelle Zusammenarbeit, Home­office, New Work – wohl noch nie waren verständliche Erklärungen und gute Kommunikation seitens der Personalabteilung so gefragt wie in den vergangenen Monaten. Dass gerade auch die Personal­leite­rinnen und Personal­leiter in ihrer Führungs­rolle persönlich vermehrt kommuni­kative Aufgaben über­nehmen und ihre Organisation nach außen vertreten sollten, zeigt eine aktuelle Studie.mehr

no-content
News 20.09.2021 Interview mit Birgit Bohle

"Neue Arbeitswelten" anzukündigen, gehört in vielen Unternehmen längst zum guten Ton. So auch bei der Deutschen Telekom. Doch wie viel New Work steckt wirklich darin? Was ändert sich für Mitarbeitende und Führungskräfte? Ein Gespräch mit Personalvorständin Birgit Bohle.mehr

no-content
News 14.09.2021 Studie zur Auslandsentsendung

Für Expatriates ist neben Selbstverwirklichung und Mobilität ein harter Faktor das Wichtigste für die Arbeit der Zukunft: die Bezahlung. Welche Vorzüge Expats aktuell an ihren Jobs schätzen, was sie sich wünschen und wie unterschiedlich in den Entsendeländern New-Work-Werte gelebt werden, zeigt eine aktuelle Studie.mehr

no-content