New Work

Von Holacracy bis Jobsharing beschreibt New Work eine Vielzahl von Arbeitsmodellen und Organisationsansätzen. Zugleich markiert der Begriff jedoch auch Entwicklungen wie den Übergang zur Wissensgesellschaft. Der gemeinsame Nenner ist das New-Work-Konzept von Frithjof Bergmann.

New Work ist ein Sammelbegriff, mit dem verschiedene, meist alternative Arbeitsmodelle und –formen umschrieben werden. Der Begriff geht auf den Sozialphilosophen Frithjof Bergmann zurück, der Mitte der Siebzigerjahre das Theoriekonzept der neuen Arbeit entwickelt hatte. Hier findet sich eine Definition, die verdeutlicht, warum New Work zwar nicht wirklich neu, aber für die heutige Arbeitswelt 4.0 immer noch wichtig ist.


Top-Thema 08.10.2020 Abschied von der Hierarchie

Top-Thema 28.04.2020 Agiles Lernen, Lernen 4.0, New Learning: Definition und Abgrenzung

New Work Definition bei Bergmann

Das New-Work-Konzept von Bergmann zeichnet sich dadurch aus, dass es das Prinzip der Lohnarbeit umzukehren versucht. Bergmann erklärt dies sehr grundlegend in den Begriffen von Zweck und Mittel: Seit der industriellen Revolution bestand der Zweck von Arbeitstätigkeiten vor allem darin, eine bestimmte Aufgabe zu erledigen – etwa, einen Arbeitsschritt am Fließband. Das Mittel, um diesen Zweck zu erfüllen, war der arbeitende Mensch, der damit gewissermaßen als bloßes Werkzeug fungierte.

Die Idealform der neuen Arbeit, wie sie Bergmann versteht, dreht dieses Verhältnis um: New Work, die neue Arbeit, soll nun das Mittel sein, mit dem sich der Mensch als freies Individuum verwirklichen kann. Damit geht es Bergmann insbesondere um die sinnstiftende Funktion der Arbeit, aber auch um Werte wie Freiheit und Selbstständigkeit. Bergmanns sehr allgemeine New-Work-Definition lautet entsprechend: New Work ist die Arbeit, die ein Mensch wirklich will.

Work-Life-Blending statt Work-Life-Balance

Diese Idealform von New Work ist jedoch nicht nur eine Arbeit, die Spaß macht oder sich gut mit dem Privatleben vereinbaren lässt. Es geht der New-Work-Bewegung vielmehr darum, dass die Arbeit in Zukunft mit den je individuellen Interessen, Werten und Überzeugungen im Einklang stehen soll. Das ist gerade in der Arbeitswelt 4.0 bedeutsam, denn hier verschwimmt die Grenze zwischen Arbeit und Privatleben immer stärker. Ob dieses sogenannte Work-Life-Blending nun positive oder negative Folgen hat, hängt davon ab, ob man die Arbeitsweise findet, die zu einem passt. Das erfordert Freiraum in der Unternehmensstruktur – eine Herausforderung für die Führung und das HR Management.

Vor diesem Hintergrund erscheinen die oft übergreifenden HR-Ansätze zur Verbesserung der Work-Life-Balance in einem ganz anderen Licht. Die Gefahr: Viele eigentlich gut gemeinte Maßnahmen des HR Management – etwa das nächtliche Abschalten von Mail-Servern – können die Mitarbeiter einschränken. Das kann wiederum dazu führen, dass nicht alle so arbeiten können, wie es zu ihrem Lebensstil oder Charakter passen würde. Arbeit 4.0 bedeutet für die New-Work-Bewegung deshalb auch, das Arbeitssystem und die Unternehmensstruktur möglichst so anzupassen, dass die Mitarbeiter selbstbestimmt etwa über die Arbeitszeit oder den Arbeitsort entscheiden können. Die Ansätze hierzu sind vielfältig und teils sehr unterschiedlich.

New Work als Arbeitssystem?

Die verschiedenen Kontexte, in denen der New-Work-Begriff aktuell verwendet wird, lassen das Konzept recht unscharf erscheinen. Denn New Work dient heute als Schlagwort für zwar oft konkrete, jedoch auch sehr unterschiedliche Organisations- und Arbeitsmodelle. So wird der Begriff etwa im Zusammenhang mit flexiblen Arbeitsformen wie Jobsharing oder agilen Arbeitsmethoden wie etwa Scrum verwendet. Er beschreibt Diversity-Ansätze wie Gender Empathy oder auch Job-Rotation-Konzepte. Das New-Work-Label bezeichnet jedoch ebenso partizipative Organisationsmodelle, zum Beispiel Holacracy. Oft sind zudem digitalisierte Formen der Zusammenarbeit, etwa über Wikis oder Social-Media-Anwendungen, mit New Work überschrieben. Trotz dieser großen Bandbreite der Management- und HR-Konzepte, ist den meisten Ansätzen eines gemeinsam: sie sind Ausdruck einer Entwicklung weg von starren Arbeitsmodellen hin zu den flexiblen Wertschöpfungsprozessen der Arbeitswelt 4.0.

Arbeitswelt 4.0: Neues Umfeld, neue Arbeit

Diese Entwicklung hat zweifellos vielfältige Gründe. Naheliegend ist jedoch, dass die Digitaltechnologie einen wesentlichen Anteil an der Entstehung und Verbreitung von alternativen Arbeitsformen hatte und bis heute hat: Als sogenannter Megatrend ist die Digitalisierung für beinahe alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens prägend – auch für die Arbeitswelt und damit das HR Management. So hat die Informationstechnologie in vielen Bereichen die Arbeit selbst verändert. Ein Umstand, den etwa die Möglichkeit illustriert, per Laptop von überall und zu beinahe jeder Zeit arbeiten zu können. Dies fördert das Work-Life-Blending schon dadurch, dass Arbeit und Privatleben nun nicht länger räumlich getrennt sind.

Zudem hat die Digitalisierung auch zum Wandel der Wirtschaftsstrukturen beigetragen: So ist mit dem Internet ein global vernetzter Markt entstanden, auf dem gerade Innovationen große Wirkung entfalten können – auch wenn sie in der mittlerweile bereits sinnbildlichen Garage entstehen. Auf die Herausforderung, mit der Möglichkeit sogenannter disruptiver Technologien umgehen zu müssen, haben viele etablierte Unternehmen inzwischen reagiert: Um ihre Innovationskraft zu steigern, führen sie flexible Arbeitsmodelle und -methoden ein, die den Mitarbeitern bewusst kreative Freiräume lassen. Beispiele dafür sind partizipative Organisationsmodelle wie eben Holacracy, die Einführung sogenannter dualer Betriebssysteme oder Netzwerk-Ansätze wie Working-out-Loud. Auch die Methoden der agilen Projektarbeit haben oft ähnliche Ziele – sie stammen ursprünglich aus der Softwareentwicklung.

Wertewandel in der Wissensgesellschaft

Die Digitalisierung spielt als Megatrend ebenfalls eine Rolle beim Übergang von der Industrie- zur Wissensgesellschaft. Ein Merkmal dieser heutigen Gesellschaftsform ist, dass Wissen zur zentralen Ressource geworden ist. Zwar sind andere Güter wie Kapital und Rohstoffe natürlich noch immer sehr wichtig, dennoch wird Wissen immer mehr zum bestimmenden Erfolgsfaktor – für Menschen ebenso wie für Unternehmen.

Auch die Wirtschaft hat sich in Richtung einer Wissensökonomie entwickelt. Die Arbeit wird damit zunehmend zur Wissensarbeit: So setzen viele Tätigkeiten – auch solche im HR Management – heute nicht nur Fachwissen voraus, sondern auch die Fähigkeit, sich gezielt auszutauschen und ständig dazuzulernen. Denn einerseits ist die Halbwertszeit von Fachwissen heute vergleichsweise gering. Andererseits sind viele Aufgaben derart komplex, dass die Erfahrung einzelner Menschen nicht mehr ausreicht, um sie zu bewältigen. Ein anschauliches Beispiel dafür ist die Videospielindustrie: Noch in den 1990er Jahren war es möglich, ein kommerziell erfolgreiches Computerspiel im Alleingang zu programmieren. Heute ist das recht unwahrscheinlich: Die aktuellen Videospiele sind derart komplex, dass hunderte Menschen mit ganz unterschiedlichen Fähigkeiten an ihnen arbeiten. Dabei müssen sich alle ständig untereinander austauschen – hier kommen dann oft New-Work-Methoden wie Scrum zum Einsatz.

Arbeitswelt der Zukunft

Wie die Arbeitswelt der Zukunft aussehen wird, ist freilich ungewiss. Dennoch geben die Entwicklungen hin zum Arbeiten 4.0 bereits einen Vorgeschmack: So ist es schon heute vielerorts fraglich, ob und vor allem wo feste Strukturen und steile Hierarchien noch das effektivste Arbeitssystem ermöglichen. Zudem bleibt einstweilen ungeklärt, ob langfristige Arbeitsverhältnisse künftig überhaupt noch das vorherrschende Modell sein werden. Eine Alternative dazu wären etwa die Projektstrukturen der sogenannten Gig Economy. In vielleicht gar nicht allzu ferner Zukunft stellt sich außerdem noch eine sehr grundlegende Frage: Angenommen im Zuge der Automatisierung übernehmen Maschinen und intelligente Computerprogramme einen Großteil der zu erledigenden Aufgaben – wie arbeiten wir dann? Der New-Work-Ansatz versucht auch auf solche Fragen Antworten zu finden.

News 19.10.2020 Social Media

Aus der Flut der HR-Blogs und Podcasts sucht die Online-Redaktion Personal für Sie jede Woche die interessantesten Beiträge heraus. In dieser Woche geht es um New Work, Impfungen und Infektionsschutz, den Weg zu Veränderung und die Themen Twitch im Recruiting sowie Arbeitswelt 4.0.mehr

no-content
News 19.10.2020 Neue Arbeitswelt

Corona hat das Arbeiten in den Amtsstuben, Behörden und Verwaltungen durcheinandergewirbelt. Homeoffice, mobiles Arbeiten und Videotelefonie gingen plötzlich ganz schnell. Und für viele völlig überraschend: Die Arbeit wurde trotzdem erledigt, die Projekte liefen weiter und das Team brach nicht völlig auseinander.mehr

no-content
News 17.10.2020 ZPE Virtual 2020

Der fünfte und letzte Thementag der ZPE Virtual 2020 hielt neben inhaltlichen Highlights leider auch Enttäuschungen bereit. Dennoch gelang der Zukunft Personal ein inspirierender und umfassender Ausblick zum Abschluss der digitalen HR-Woche.mehr

no-content
News 17.10.2020 ZPE-Thementag Future of Work

In ihrer Keynote auf der ZPE Virtual hat Sabine Müller, CEO von DHL Consulting, von der Transformation beim Logistikkonzern berichtet. Im Anschluss folgte eine anregende Diskussion mit den Zuhörern, die via Live-Chat vor allem bezüglich der von Müller im Vortrag vorgestellten Personas nachhakten.mehr

no-content
News 16.10.2020 ZPE-Thementag Future of Work

Am letzten Messetag mit dem Schwerpunkt "Future of Work" erlebten die Besucher der ZPE Virtual 2020 ein besonderes Highlight: Wirtschaftspsychologin und -Professorin Heike Bruch stellte in einer inhaltsreichen Keynote zentrale Ansatzpunkte zu zeitgemäßer Führung vor. Trotz des anstehenden Wochenendes zog der Vortrag viele Zuschauer an.mehr

no-content
News 16.10.2020 Themenwoche Future of Work

Zum Abschluss der Zukunft Personal Europe widmet sich die virtuelle Messe der Zukunft der Arbeit. Der Thementag "Future of Work" am Freitag, den 16. Oktober 2020, bietet Keynotes und Fachvorträge rund um New Work, Leadership und digitale Transformation.mehr

no-content
News 16.10.2020 ZP Thinktank Future of Work

Wie verändert sich die Arbeitswelt und welche Rolle nimmt HR ein? Schon 2019 wurde bei der Zukunft Personal Europe ein erstes Thesenpapier zur Zukunft der Arbeit vorgelegt, das der neu zusammengesetzte "ZP Thinktank Future of Work" vor dem Hintergrund der Wirtschaftskrise für die diesjährige Messe grundlegend überarbeitet hat. Arbeitsgruppenmitglied Reiner Straub stellt die fünf Thesen vor.mehr

no-content
News 12.10.2020 Prioritäten vor und nach Corona

In den Personalabteilungen haben sich die Prioritäten seit Ausbruch der Corona-Pandemie drastisch verändert. New Work und die Arbeitsorganisation haben dem Recruiting als Top-Thema klar den Rang abgelaufen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, für die die beiden größten deutschen Personalerverbände BPM und DGFP erstmals zusammengearbeitet haben.mehr

no-content
News 09.10.2020 Interview zur Agile HR Conference

Auf der Agile HR Conference 2020 von HR Pioneers haben sich rund 300 Personen, darunter 40 Speaker getroffen, um sich über neue Formen der Zusammenarbeit auszutauschen. Trotz des neuen, digitalen Formats war die Konferenz stark von Interaktion und Austausch geprägt, meint André Häusling, Gründer und Geschäftsführer der "Pioniere", im Interview.mehr

no-content
News 08.10.2020 Themenwoche Future of Work

Grundfos, der größte Pumpenhersteller der Welt, hat die Probleme der Corona-Krise schnell in den Griff bekommen. Im Interview mit Haufe New Management erzählt CHRO Lone Tvis, welche Fragen aufgeworfen werden und wie gute Zusammenarbeit funktioniert.mehr

no-content
Meistgelesene beiträge
News 07.10.2020 Konferenz

Anlässlich der deutschen EU-Ratspräsidentschaft richtet das Bundesministerium für Bildung und Forschung am 21. und 22. Oktober die europäische Arbeitsforschungstagung "Beyond Work 2020" aus. Die Veranstaltung findet sowohl vor Ort in Bonn als auch virtuell statt.mehr

no-content
News 07.10.2020 Themenwoche Future of Work

Obwohl der Purpose für Unternehmen immer wichtiger wird, können mehr als die Hälfte der Mitarbeiter und Führungskräfte diesen nicht benennen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Kienbaum und Human Unlimited. Die Analyse zeigt auf, wo Handlungsbedarf besteht – und an welchen Hebeln HR ansetzen kann.mehr

no-content
News 06.10.2020 Themenwoche Future of Work

Agilität als Methode ist tot, die Zeit der hierarchielosen Führung in der aufkommenden Wirtschaftskrise vorbei. Als Führungsphilosophie ist Agilität jedoch so wichtig wie nie, meint Autor Guido Schmidt in seinem Kommentar.mehr

1
News 05.10.2020 Themenwoche Future of Work

Noch nie war eine New-Work-Transformation so wichtig und so dringend wie jetzt. Durch Corona sind einzelne Aspekte einer neuen Arbeitswelt in vielen Unternehmen schlagartig und zum Teil unfreiwillig Realität geworden. Wenn nun keine aktive Neugestaltung folgt, verspielen jedoch viele Unter­nehmen die Chance auf eine Moder­nisierung ihrer Arbeits­kultur.mehr

no-content
News 02.10.2020 Advertorial: HRpepper weiht neuen Standort ein

HRpepper setzt seinen Wachstumskurs fort und eröffnet Büro in Münster. Somit ist die führende Transformationsberatung noch näher an seinen Kunden im bevölkerungsreichsten Bundeslands Nordrhein-Westfalen.mehr

no-content
News 28.09.2020 Führung im digitalen Arbeitsumfeld

Wenn die MitarbeiterInnen nicht im Büro, sondern im Homeoffice sitzen, stellt das Führungskräfte vor neue Herausforderungen. Aber sie lassen sich meistern. Wenn die wichtigste Prämisse beachtet wird: Führung heißt vor allem Kommunikation – und Vertrauen.   mehr

no-content
News 25.09.2020 Studie zu Jobsharing

In der Krise braucht man schnelle Entscheidungen, eine Tandem-Konstellation auf Führungsebene sei dafür nicht geeignet, war kürzlich immer wieder zu hören. Eine Befragung von 55 praktizierenden Jobsharern zu ihren Erfahrungen in der Corona-Pandemie zeigt jedoch, dass das Arbeitsmodell gerade in Krisensituationen viele Vorteile bietet.mehr

no-content
Serie 24.09.2020 Steuerkanzleien: Erfahrungen mit dem digitalen Wandel

2017 wagte Holger Petersen einen ungewöhnlichen Schritt: Er gab seine gut laufende Kanzlei mit 15 Mitarbeitern auf, um in Hamburg mit nur 4 Mitgliedern seines alten Teams eine neue Kanzlei zu gründen. Der neue Fokus: Digitale Steuerberatung für den Onlinehandel. Mittlerweile zählt die Startup-Kanzlei 23 Köpfe, Ende 2020 werden es über 30 sein.mehr

no-content
News 24.09.2020 New Work

Entwickeln sich Unternehmen im Zuge der Digitalisierung in Richtung neuer Arbeitsformen und New Work? Der Personaldienstleister Hays hat mit seiner Studie "Wissensarbeit im digitalen Wandel" herausgefunden, dass vielerorts der Trend ein anderer ist.mehr

no-content
News 21.09.2020 Kommunikation

Videokonferenzen machen es schwer, Nähe herzustellen und Empathie zu zeigen. Deshalb müssen Führungskräfte mehr noch als im physischen Gespräch klar und eindeutig kommunizieren. Die Medienprofis Kay-Sölve Richter und Christoph Münzer zeigen auf, wie man sich in Videocalls überzeugend präsentiert.mehr

no-content
News 04.09.2020 Advertorial: Recruiting

Candidate Experience war jahrelang das Buzzword im Recruiting. Der Prozess soll sich anfühlen wie die Alltagserlebnisse der Kandidaten mit iPhone, Google und Co. Gerade die Krise und die damit einhergehende rasante Veränderung der Arbeitswelt machen aber deutlich, dass dies nicht ausreicht.mehr

no-content
News 31.08.2020 Interview mit Sirka Laudon, Axa

Vielen gelten Versicherungen als Inbegriff der alten Arbeitswelt: männlich, hierarchisch, bürokratisch. Axa Deutschland ist dabei, dieses Bild zu revidieren – und hat sich dafür eine New Workerin an Bord geholt: Sirka Laudon. Als Vorständin People Experience verantwortet sie die Workforce Transformation. Ein Gespräch über Selbstwirksamkeit, Befähigung und die allmorgendliche Suche nach einem Schreibtisch.mehr

no-content
News 13.08.2020 Organisationsentwicklung

Die neue Form der Organisation ist "teal", meint Frédéric Laloux in seinem Buch "Reinventing Organizations". In der New-Work-Szene berufen sich viele Akteure auf den ehemaligen Unternehmensberater von McKinsey. Doch was steckt eigentlich hinter dem Teal-Begriff? Was sind die Merkmale einer Teal Organization?mehr

no-content
News 20.07.2020 New-Work-Barometer

Welche New-Work-Maßnahmen werden in Deutschland eingesetzt? Mit welchem Erfolg? Die Studienreihe New-Work-Barometer zeigt: Holokratie und Soziokratie kommen in der Praxis kaum zum Einsatz. Und: Agile Methoden führen nicht automatisch zu einer besseren Performance.mehr

no-content
News 03.07.2020 Stellenwechsel

Arbeitsdirektor Christoph Kübel scheidet nach acht Jahren aus der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH aus und geht zum Jahresende in den Ruhestand. Seine Nachfolgerin ist Filiz Albrecht. Sie ist damit die erste Frau in der Geschäftsführung seit Gründung des Unternehmens vor über 130 Jahren.mehr

no-content
News 25.06.2020 Arbeitgebersiegel

Die Ziele sind hochgesteckt: engagierte Arbeitgeber auszeichnen, New Work messbar machen und Beschäftigten Orientierung bieten. Doch hält das neue Arbeitgebersiegel der New Work SE, was es verspricht? Die Methode weist deutliche Schwachstellen auf.mehr

no-content
Serie 22.05.2020 New Work in der Bewährungsprobe

Wie wirkt sich die Corona-Krise auf die Leadership-Kultur in Unternehmen aus? Eine empirische Untersuchung der Energy Factory St. Gallen gemeinsam mit HR Pepper Management Consultants verdeutlicht, dass Spitzenführungskräfte offenbar zur Realitätsverlust neigen. Sie schätzen sowohl ihre eigene Arbeit als Krisenmanager als auch die Kultur ihres Unternehmens deutlich positiver ein als andere Organisationsmitglieder.mehr

no-content
News 08.05.2020 Stellenwechsel

Am 18. Mai 2020 wechselt Marc Wagner vom Beratungsunternehmen Detecon International zur Fiducia und GAD IT AG. Wagner soll sich bei dem IT-Dienstleister um die Mitarbeiterservices kümmern. Arbeitsdirektor Jörg Staff holt sich damit einen anerkannten New Worker ins Team.mehr

no-content
News 29.04.2020 In eigener Sache

Das Personalmagazin der Haufe Group wurde von der Deutschen Fachpresse als "Fachmedium des Jahres 2020" ausgezeichnet. Der Branchenverband würdigt damit die journalistische Leistung, das moderne Design sowie den Einsatz des Magazins für New Work. mehr

1
News 29.04.2020 Jobwechsel

Seit dem 1. April 2020 arbeitet Sabine Kluge in der Führungskräfteentwicklung des Top-Managements der Deutschen Bahn. Damit wechselte eine der bekanntesten und profiliertesten New Workerinnen aus der Selbstständigkeit in die Konzernzentrale.mehr

no-content
Serie 28.04.2020 New Work in der Bewährungsprobe

Wie wirken sich die Beschränkungen der Corona-Krise auf moderne Arbeitsformen aus? Eine Befragung der Energy Factory St. Gallen gemeinsam mit HR Pepper Management Consultants verdeutlicht, dass New-Work-Maßnahmen zum digitalen Arbeiten aktuell stärker eingesetzt werden. Ein kultureller Wandel bleibt allerdings bisher aus.mehr

no-content
News 21.04.2020 New-Work-Barometer

Flexible Arbeitszeiten, agile Methoden oder ein neues Lohnsystem? Professor Carsten Schermuly will mit dem New-Work-Barometer herausfinden, was unter New Work verstanden wird und welche Maßnahmen sich bewähren. Im Interview erklärt er, warum es gerade jetzt diese Studie braucht.mehr

no-content
News 06.04.2020 Studienaufruf

Homeoffice, Kurzarbeit, Krisenmanagement: Wie verändert das Coronavirus die Arbeitswelt? Kommt der erhoffte Anschub für neue Arbeitsformen? Oder fällt New Work im Krisenmanagement unter den Tisch? Beteiligen Sie sich an der Studie "New Work in einer Bewährungsprobe".mehr

no-content
News 11.03.2020 Wissenschaft für Praktiker

Subjektives Sinnerleben wirkt sich positiv auf Arbeitsergebnisse aus, wird aber ­individuell unterschiedlich interpretiert. Zu diesem Ergebnis kommt Professor Heiko Weckmüller von der Hochschule Koblenz in einem Beitrag im Wissenschaftsjournal PERSONALquaterly.mehr

no-content
kostenpflichtig PERSONALquarterly   09.03.2020

Was steckt hinter dem Trendbegriff New Work? Wie wird international die Zukunft der Arbeit gesehen? Welche Maßnahmen werden unter dem Begriff New Work in Deutschland eingeführt und wie und unter welchen Voraussetzungen haben New-Work-Maßnahmen Erfolg oder scheitern? Diese und weitere Fragen behandelt der Schwerpunkt der Ausgabe.mehr

no-content
Serie 25.02.2020 Steuerkanzleien: Erfahrungen mit dem digitalen Wandel

Vor 10 Jahren entschied sich die Kanzleiführung von Schröder & Partner in Berlin für substanzielles Wachstum, um Strukturen in der Kanzlei für die Herausforderungen der Digitalisierung aufzubauen.mehr

no-content
Die Wohnungswirtschaft   31.01.2020

Im Zuge der Digitalisierung und der damit einhergehenden Transformation der Unternehmen wird häufig von New Work gesprochen. Aber was ist das eigentlich und passt das Konzept überhaupt zur Wohnungswirtschaft? Wenn ja, wie können Wohnungsunternehmen die „neue Arbeit“ etablieren und was gilt es zu beachten? Diese und weitere Fragen beleuchtet das Thema des Monats.mehr

no-content
Serie 21.01.2020 Steuerkanzleien: Erfahrungen mit dem digitalen Wandel

Durch hohe Qualifikation im Team und beständige Weiterentwicklung bestehender Strukturen und Prozesse vollzieht sich die Digitalisierung "fast nebenbei" – wenn dabei kompromisslose Qualität in der Mandantenberatung und konsequente Führung des Teams ein stabiles Fundament bilden.mehr

no-content
Serie 08.01.2020 Kolumne Leadership

Führen und Folgen sind die Grundlage gelingender Zusammenarbeit. Doch ihre Voraussetzungen unterliegen dem Wandel. Unser Kolumnist Randolf Jessl beleuchtet diesmal die Frage: Wie selbstlos müssen Chefs sein?mehr

no-content
kostenpflichtig PERSONALquarterly   02.01.2020

New Work beinhaltet das zentrale Versprechen, Arbeit besser zu gestalten. Autonomie, Selbstverwirklichung und sinnvolle Arbeit sind zentrale Elemente eines Konzepts, das einen fundamentalen und vielschichtigen Wandel der Arbeitswelt beschreibt. Naheliegend ist insofern eine Analyse der Freiwilligenarbeit, in der definitionsgemäß das traditionelle einfache Austauschverhältnis „Lohn gegen Arbeitskraft“ nicht gilt. Der Schwerpunkt liefert den Stand der Forschung und Untersuchungen zur Wirksamkeit von HR-Maßnahmen. mehr

no-content
Serie 04.12.2019 Steuerkanzleien: Erfahrungen mit dem digitalen Wandel

Um sicherzustellen, dass die Kanzlei kontinuierlich veränderungsbereit bleibt, setzt Achim Kremulat, Partner der Kanzlei RENNEBERG + PARTNER in Hamburg, auf permanente Markt- und Technikbeobachtung durch interne Innovations-Scouts.mehr

no-content
News 27.11.2019 #WOLC19

Beim diesjährigen Working Out Loud Camp in Berlin wurden zwei Entwicklungen deutlich: Die Methode breitet sich immer weiter aus, gleichzeitig stehen die Enthusiasten unter Rechtfertigungsdruck und müssen den Nutzen nachweisen.mehr

no-content
Serie 20.11.2019 Steuerkanzleien: Erfahrungen mit dem digitalen Wandel

Die Umstellung der Organisation der Kanzlei auf neue Dienstleistungsangebote im Bereich der digitalen Rechnungslegungsprozesse sieht WP/StB Andreas Tischler, Inhaber der Kanzlei ECOVIS RTS, als zentrale Herausforderung des digitalen Wandels.mehr

no-content
News 20.11.2019 Interview mit Sabine Kluge

Die Industrie befindet sich in einer Rezession. Sabine Kluge gehört zu den Gründern von "Working Out Loud“ in Deutschland und ist eines der prominentesten Gesichter der New-Work-Bewegung. Im Interview mit dem Personalmagazin erklärt sie, wie sich die Krise auf New Work auswirkt.mehr

no-content
News 19.11.2019 Arbeitsmodelle

Teilen liegt im Trend. Wir teilen unser Auto, unsere Wohnung und unseren Schreibtisch mit anderen. Aber unseren Job? Jobsharing wird häufig als "Mama-Modell" abgestempelt, dabei kann es weit mehr sein. Eine Studie zeigt erstmals konkrete unternehmerische Mehrwerte dieses Arbeitsmodells auf.mehr

no-content
Serie 06.11.2019 Steuerkanzleien: Erfahrungen mit dem digitalen Wandel

Seit bereits 45 Jahren und drei Steuerberater-Generationen versteht sich die als Familienbetrieb geführte Kanzlei Dr. Staub & Partner im Landkreis Main-Spessart als Treiber von Innovationen in langfristigen und stabilen Beziehungen zu ihren Mandanten. Traditionelle Werte und zugleich modernste interne Prozesse prägen die Kanzlei.mehr

no-content
News 17.09.2019 Neue Arbeitswelten

Neue Arbeitskonzepte verändern die Bürogestaltung: Großraumbüros und ausgeklügelte Technik für mobile Zusammenarbeit bestimmen die Arbeitswelt. Doch viele Mitarbeiter fühlen sich dadurch auch gestresst, zeigt eine neue Studie von Bitkom.mehr

no-content
News 11.09.2019 DGFP-Kongress 2019

Eine ehemalige Lagerhalle im Berliner Hafen bildete die geschichtsträchtige Kulisse für den diesjährigen DGFP-Kongress, der sich als erstes HR-Event mit dem Thema Wirtschaftskrise beschäftigte. Fünf Beobachtungen zur Lage der HR-Nation und der DGFP.mehr

no-content
News 27.08.2019 New Pay

Viele Unternehmen haben in den vergangenen Jahren ihre Form der Zusammenarbeit verändert, arbeiten agil oder nach Prinzipien von „New Work“. Die Vergütung bleibt dabei meist außen vor. Das möchten Sven Franke, Stefanie Hornung und Nadine Nobile mit ihrem neuen Buch „New Pay“ und dem ersten Innovation Camp für Vergütung in Berlin ändern.mehr

no-content