New Work

Von Holacracy bis Jobsharing beschreibt New Work eine Vielzahl von Arbeitsmodellen und Organisationsansätzen. Zugleich markiert der Begriff jedoch auch Entwicklungen wie den Übergang zur Wissensgesellschaft. Der gemeinsame Nenner ist das New-Work-Konzept von Frithjof Bergmann.

New Work ist ein Sammelbegriff, mit dem verschiedene, meist alternative Arbeitsmodelle und –formen umschrieben werden. Der Begriff geht auf den Sozialphilosophen Frithjof Bergmann zurück, der Mitte der Siebzigerjahre das Theoriekonzept der neuen Arbeit entwickelt hatte. Hier findet sich eine Definition, die verdeutlicht, warum New Work zwar nicht wirklich neu, aber für die heutige Arbeitswelt 4.0 immer noch wichtig ist.


Top-Thema 27.10.2021 Personalentwicklung - die Grundlagen

Serie 28.07.2021 Kolumne Leadership

New Work Definition bei Bergmann

Das New-Work-Konzept von Bergmann zeichnet sich dadurch aus, dass es das Prinzip der Lohnarbeit umzukehren versucht. Bergmann erklärt dies sehr grundlegend in den Begriffen von Zweck und Mittel: Seit der industriellen Revolution bestand der Zweck von Arbeitstätigkeiten vor allem darin, eine bestimmte Aufgabe zu erledigen – etwa, einen Arbeitsschritt am Fließband. Das Mittel, um diesen Zweck zu erfüllen, war der arbeitende Mensch, der damit gewissermaßen als bloßes Werkzeug fungierte.

Die Idealform der neuen Arbeit, wie sie Bergmann versteht, dreht dieses Verhältnis um: New Work, die neue Arbeit, soll nun das Mittel sein, mit dem sich der Mensch als freies Individuum verwirklichen kann. Damit geht es Bergmann insbesondere um die sinnstiftende Funktion der Arbeit, aber auch um Werte wie Freiheit und Selbstständigkeit. Bergmanns sehr allgemeine New-Work-Definition lautet entsprechend: New Work ist die Arbeit, die ein Mensch wirklich will.

Work-Life-Blending statt Work-Life-Balance

Diese Idealform von New Work ist jedoch nicht nur eine Arbeit, die Spaß macht oder sich gut mit dem Privatleben vereinbaren lässt. Es geht der New-Work-Bewegung vielmehr darum, dass die Arbeit in Zukunft mit den je individuellen Interessen, Werten und Überzeugungen im Einklang stehen soll. Das ist gerade in der Arbeitswelt 4.0 bedeutsam, denn hier verschwimmt die Grenze zwischen Arbeit und Privatleben immer stärker. Ob dieses sogenannte Work-Life-Blending nun positive oder negative Folgen hat, hängt davon ab, ob man die Arbeitsweise findet, die zu einem passt. Das erfordert Freiraum in der Unternehmensstruktur – eine Herausforderung für die Führung und das HR Management.

Vor diesem Hintergrund erscheinen die oft übergreifenden HR-Ansätze zur Verbesserung der Work-Life-Balance in einem ganz anderen Licht. Die Gefahr: Viele eigentlich gut gemeinte Maßnahmen des HR Management – etwa das nächtliche Abschalten von Mail-Servern – können die Mitarbeiter einschränken. Das kann wiederum dazu führen, dass nicht alle so arbeiten können, wie es zu ihrem Lebensstil oder Charakter passen würde. Arbeit 4.0 bedeutet für die New-Work-Bewegung deshalb auch, das Arbeitssystem und die Unternehmensstruktur möglichst so anzupassen, dass die Mitarbeiter selbstbestimmt etwa über die Arbeitszeit oder den Arbeitsort entscheiden können. Die Ansätze hierzu sind vielfältig und teils sehr unterschiedlich.

New Work als Arbeitssystem?

Die verschiedenen Kontexte, in denen der New-Work-Begriff aktuell verwendet wird, lassen das Konzept recht unscharf erscheinen. Denn New Work dient heute als Schlagwort für zwar oft konkrete, jedoch auch sehr unterschiedliche Organisations- und Arbeitsmodelle. So wird der Begriff etwa im Zusammenhang mit flexiblen Arbeitsformen wie Jobsharing oder agilen Arbeitsmethoden wie etwa Scrum verwendet. Er beschreibt Diversity-Ansätze wie Gender Empathy oder auch Job-Rotation-Konzepte. Das New-Work-Label bezeichnet jedoch ebenso partizipative Organisationsmodelle, zum Beispiel Holacracy. Oft sind zudem digitalisierte Formen der Zusammenarbeit, etwa über Wikis oder Social-Media-Anwendungen, mit New Work überschrieben. Trotz dieser großen Bandbreite der Management- und HR-Konzepte, ist den meisten Ansätzen eines gemeinsam: sie sind Ausdruck einer Entwicklung weg von starren Arbeitsmodellen hin zu den flexiblen Wertschöpfungsprozessen der Arbeitswelt 4.0.

Arbeitswelt 4.0: Neues Umfeld, neue Arbeit

Diese Entwicklung hat zweifellos vielfältige Gründe. Naheliegend ist jedoch, dass die Digitaltechnologie einen wesentlichen Anteil an der Entstehung und Verbreitung von alternativen Arbeitsformen hatte und bis heute hat: Als sogenannter Megatrend ist die Digitalisierung für beinahe alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens prägend – auch für die Arbeitswelt und damit das HR Management. So hat die Informationstechnologie in vielen Bereichen die Arbeit selbst verändert. Ein Umstand, den etwa die Möglichkeit illustriert, per Laptop von überall und zu beinahe jeder Zeit arbeiten zu können. Dies fördert das Work-Life-Blending schon dadurch, dass Arbeit und Privatleben nun nicht länger räumlich getrennt sind.

Zudem hat die Digitalisierung auch zum Wandel der Wirtschaftsstrukturen beigetragen: So ist mit dem Internet ein global vernetzter Markt entstanden, auf dem gerade Innovationen große Wirkung entfalten können – auch wenn sie in der mittlerweile bereits sinnbildlichen Garage entstehen. Auf die Herausforderung, mit der Möglichkeit sogenannter disruptiver Technologien umgehen zu müssen, haben viele etablierte Unternehmen inzwischen reagiert: Um ihre Innovationskraft zu steigern, führen sie flexible Arbeitsmodelle und -methoden ein, die den Mitarbeitern bewusst kreative Freiräume lassen. Beispiele dafür sind partizipative Organisationsmodelle wie eben Holacracy, die Einführung sogenannter dualer Betriebssysteme oder Netzwerk-Ansätze wie Working-out-Loud. Auch die Methoden der agilen Projektarbeit haben oft ähnliche Ziele – sie stammen ursprünglich aus der Softwareentwicklung.

Wertewandel in der Wissensgesellschaft

Die Digitalisierung spielt als Megatrend ebenfalls eine Rolle beim Übergang von der Industrie- zur Wissensgesellschaft. Ein Merkmal dieser heutigen Gesellschaftsform ist, dass Wissen zur zentralen Ressource geworden ist. Zwar sind andere Güter wie Kapital und Rohstoffe natürlich noch immer sehr wichtig, dennoch wird Wissen immer mehr zum bestimmenden Erfolgsfaktor – für Menschen ebenso wie für Unternehmen.

Auch die Wirtschaft hat sich in Richtung einer Wissensökonomie entwickelt. Die Arbeit wird damit zunehmend zur Wissensarbeit: So setzen viele Tätigkeiten – auch solche im HR Management – heute nicht nur Fachwissen voraus, sondern auch die Fähigkeit, sich gezielt auszutauschen und ständig dazuzulernen. Denn einerseits ist die Halbwertszeit von Fachwissen heute vergleichsweise gering. Andererseits sind viele Aufgaben derart komplex, dass die Erfahrung einzelner Menschen nicht mehr ausreicht, um sie zu bewältigen. Ein anschauliches Beispiel dafür ist die Videospielindustrie: Noch in den 1990er Jahren war es möglich, ein kommerziell erfolgreiches Computerspiel im Alleingang zu programmieren. Heute ist das recht unwahrscheinlich: Die aktuellen Videospiele sind derart komplex, dass hunderte Menschen mit ganz unterschiedlichen Fähigkeiten an ihnen arbeiten. Dabei müssen sich alle ständig untereinander austauschen – hier kommen dann oft New-Work-Methoden wie Scrum zum Einsatz.

Arbeitswelt der Zukunft

Wie die Arbeitswelt der Zukunft aussehen wird, ist freilich ungewiss. Dennoch geben die Entwicklungen hin zum Arbeiten 4.0 bereits einen Vorgeschmack: So ist es schon heute vielerorts fraglich, ob und vor allem wo feste Strukturen und steile Hierarchien noch das effektivste Arbeitssystem ermöglichen. Zudem bleibt einstweilen ungeklärt, ob langfristige Arbeitsverhältnisse künftig überhaupt noch das vorherrschende Modell sein werden. Eine Alternative dazu wären etwa die Projektstrukturen der sogenannten Gig Economy. In vielleicht gar nicht allzu ferner Zukunft stellt sich außerdem noch eine sehr grundlegende Frage: Angenommen im Zuge der Automatisierung übernehmen Maschinen und intelligente Computerprogramme einen Großteil der zu erledigenden Aufgaben – wie arbeiten wir dann? Der New-Work-Ansatz versucht auch auf solche Fragen Antworten zu finden.

News 26.10.2021 New Pay Report

New Pay gilt vielfach als Sammelbegriff für Vergütungsansätze, die in New-Work-Unternehmen zum Einsatz kommen. Doch fast alle Prinzipien von New Pay können unabhängig von der Unternehmenskultur wirksam sein. Für Beschäftigte scheint die Fairness bei der Vergütung die Selbstverantwortung zu schlagen. Das zeigt der New Pay Report des "New Pay Collective" in Kooperation mit der Hochschule Pforzheim.mehr

no-content
News 25.10.2021 Recruiting

Die Präferenzen der Stellensuchenden haben sich geändert, ermittelte eine Studie von Softgarden. Sie wünschen sich typische Aspekte von New Work wie Selbstverantwortung und freie Wahl des Arbeitsorts. Nur mit dem Begriff "New Work" können viele Jobsuchende nichts anfangen.mehr

no-content
News 22.10.2021 Arbeitskultur

Wer heute von Digitalisierung spricht, kommt um das Thema New Work nicht herum. Der Begriff markiert den Beginn einer veränderten Arbeitskultur. Die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft befindet sich erst am Anfang dieser Entwicklung. Ein Grund mehr, sich jetzt damit zu beschäftigen.mehr

no-content
New-Leadership-Kompetenzen
digital
Magazinbeitrag 19.10.2021 New Work

Neue Arbeits­welten und neue Arbeits­weisen ver­langen Führungs­kräften einiges ab. Die bisheri­gen Kompe­tenzen genügen längst nicht mehr, um den Ansprüchen und Anforderungen von New Leader­ship gerecht zu werden. Eine Studie zeigt, welche Fähigkeiten Führungskräfte jetzt und in Zukunft brauchen.mehr

no-content
News 13.10.2021 Interview mit Professor Bernd Vogel

Professor Bernd Vogel ist ein Fan von hybriden Strukturen. Wie Unternehmen den für sie richtigen Weg ins New Normal finden und die Büros wieder mit Leben füllen können, erläutert er im Interview.mehr

no-content
News 07.10.2021 Interview zu Corporate Architecture

Die Büros sind wieder geöffnet – doch nur wenige Beschäftigte wollen zurück in die starren Arbeitskonzepte vor Corona. Katharina Radermacher beschäftigt sich mit der Wirkung von Corporate Architecture – wir sprachen mit ihr über die neue Rolle der Büros.mehr

no-content
Vom Manager zum Botschafter des Unternehmens
digital
Magazinbeitrag 05.10.2021 Kommunikation

Virtuelle Zusammenarbeit, Home­office, New Work – wohl noch nie waren verständliche Erklärungen und gute Kommunikation seitens der Personalabteilung so gefragt wie in den vergangenen Monaten. Dass gerade auch die Personal­leite­rinnen und Personal­leiter in ihrer Führungs­rolle persönlich vermehrt kommuni­kative Aufgaben über­nehmen und ihre Organisation nach außen vertreten sollten, zeigt eine aktuelle Studie.mehr

no-content
News 20.09.2021 Interview mit Birgit Bohle

"Neue Arbeitswelten" anzukündigen, gehört in vielen Unternehmen längst zum guten Ton. So auch bei der Deutschen Telekom. Doch wie viel New Work steckt wirklich darin? Was ändert sich für Mitarbeitende und Führungskräfte? Ein Gespräch mit Personalvorständin Birgit Bohle.mehr

no-content
News 14.09.2021 Studie zur Auslandsentsendung

Für Expatriates ist neben Selbstverwirklichung und Mobilität ein harter Faktor das Wichtigste für die Arbeit der Zukunft: die Bezahlung. Welche Vorzüge Expats aktuell an ihren Jobs schätzen, was sie sich wünschen und wie unterschiedlich in den Entsendeländern New-Work-Werte gelebt werden, zeigt eine aktuelle Studie.mehr

no-content
News 13.09.2021 Advertorial: Homeoffice-Alternative

New Work ist gekommen, um zu bleiben – in allen Unternehmensetagen sorgt das für reichlich Diskussionsstoff. Die neue Arbeitswelt verlangt jetzt nach flexiblen Arbeitsmodellen, bei denen die Angestellten im Mittelpunkt stehen. Und hierbei ist das Homeoffice nicht die Lösung aller Probleme.mehr

no-content
News 03.09.2021 Zum Tod von Frithjof Bergmann

Frithjof Bergmann ist kürzlich im Alter von 90 Jahren gestorben. Ein Anlass, einen Blick auf sein Lebenswerk und seine Einflüsse auf den Arbeitsmarkt zu werfen.mehr

no-content
News 02.09.2021 New-Work-Barometer 2021

New Work ist nicht gleich New Work. Wie das New-Work-Barometer 2021 zeigt, haben kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie Großbetriebe zwar ein ähnliches New-Work-Verständnis. Doch in der Umsetzung scheiden sich die Geister: KMU praktizieren New-Work-Maßnahmen flächendeckender und wagen sich auch an Machtstrukturen heran.mehr

no-content
Wie HR agil wird
digital
Magazinbeitrag 31.08.2021 New Work

Der HR-Bereich muss sich verändern, um den Anforde­rungen der Wertschöpfung und den schnellen Entwicklungen am Markt gerecht zu werden. Strukturell heißt das, näher ans Business heranzurücken. Kulturell bedeutet das, sich auch in HR mit agilen Werten und Prinzipien auseinanderzusetzen – eine Veränderung nicht nur für die Rolle von HR im Unternehmen, sondern für jeden Mitarbeitenden im Bereich, wie die Erfahrungen der Datev zeigen.mehr

no-content
News 25.08.2021 New-Work-Fachgruppe beim BPM

Fokus auf Employer Branding, Effizienzsteigerung und Homeoffice – ist New Work eigentlich noch zu retten? "Ja", meint Thomas Resch, Agile Coach und "HRevoluzzer" bei der Metafinanz. Auf seine Initiative hin hat der Bundesverband der Personalmanager kürzlich eine New-Work-Fachgruppe gegründet, die er nun leitet.mehr

no-content
Neue Organisationen braucht das Land
digital
Magazinbeitrag 24.08.2021 New Work

Gute Arbeit ist außer Sichtweite. Denn Unternehmen sind noch immer häufiger Leidensmaschinen als Glücks­quellen. Zugegeben, eine gewagte These, der Unternehmens­verant­wortliche vermutlich gerne wider­sprächen. Doch was ist dran? Und wie sähe sie aus, die "gute" Arbeit? Eine Suche nach Gründen und Lösungen.mehr

no-content
New Work im Krisenmodus
digital
Magazinbeitrag 17.08.2021 New-Work-Barometer

Das New-Work-Barometer analysiert das Verständnis und die Anwendung des Begriffs New Work in der Praxis. In der Befragung im ersten Halbjahr 2021 standen die Auswirkungen der Coronapandemie auf das Thema im Vordergrund. Die Ergebnisse sind ernüchternd: Unter­nehmen haben die viel­fältigen Maß­nahmen deutlich reduziert und auf Arbeitszeit- und Arbeits­ortautonomie fokussiert.mehr

no-content
kostenpflichtig Personalmagazin   13.08.2021

Der Traum von New Work schien zum Greifen nah. Doch obwohl Unternehmen mit viel Bohei die neue Arbeit zelebrieren, lässt wirkliche Veränderung auf sich warten. Warum blieb der Durchbruch bislang aus? Und wie könnte es anders gehen? Antworten auf diese Fragen, liefert der Schwerpunkt dieser Ausgabe.mehr

no-content
News 03.08.2021 Social-Listening-Studie

Organisatorische Transformation, Digitalisierung und Herausforderungen der Mitarbeitenden sind die Hauptthemen des New-Work-Diskurses im Netz, so das Ergebnis einer Social-Listening-Studie. Wenn es um die Zukunft der Arbeitswelt geht, geben demnach vor allem Männer den Ton an. Twitter ist das mit Abstand am stärksten genutzte Medium.mehr

no-content
Trendbericht 22.07.2021 New Work & Leadership

Wie können wir anders arbeiten? Mit dieser Frage haben sich seit dem Aufkommen des Begriffs New Work viele Menschen beschäftigt, auch in Steuerkanzleien. Aus welchen Blickwinkeln Steuerberater New Work betrachten können, zeigen diese Beispiele. Lassen Sie sich inspirieren!mehr

no-content
News 19.07.2021 Advertorial: Haufe Group - innovativer Arbeitgeber

Derzeit wird viel über New Work geredet. Über mobiles Arbeiten, gute Führung, agile Teams. Bei der Haufe-Lexware Real Estate AG haben diese Themen schon seit vielen Jahren großen Stellenwert. Woran das liegt? An der Geschichte der Haufe Group und am Grad der digitalen Transformation im Unternehmen.mehr

no-content
News 16.07.2021 Podcasts rund um Weiterbildung

Podcasts sind immer beliebter und das Angebot im Themenbereich Coaching, Weiterbildung und New Work ist riesig. Einige stechen mit interessanten Interviews und anregenden Debatten hervor, andere mit wissenschaftlichem Scharfsinn, pragmatischen Tipps und Tools sowie wertvollen Praxiserfahrungen. Die Redaktion der "wirtschaft+weiterbildung" hat einige Podcast-Highlights zusammengestellt.mehr

no-content
Serie 05.07.2021 Arbeitswelten 2050

Nachhaltige Kreislaufwirtschaft statt Globalisierung: Die Angst vor dem Klimawandel bringt ein radikales Umdenken in Wirtschaft und Gesellschaft mit sich, so die Annahme im Zukunftsszenario "Ökologische Regionalisierung" des BMBF-Zukunftskreises. Wie würde in diesem Szenario die Arbeitswelt aussehen?mehr

no-content
News 17.06.2021 Digitalisierung der Personalarbeit

Der Personal- und Organisationsreferent der Landeshauptstadt München, Dr. Alexander Dietrich, treibt derzeit die Digitalisierung der städtischen Personal- und Organisationsarbeit massiv voran. Das Transformationsprogramm ist bis 2025 angelegt und heißt neoHR.mehr

no-content
News 15.06.2021 New Work

New Work ist eine Arbeitskultur und kein Kochrezept. Deshalb erfolgt die Umsetzung stets individuell. Pia Burkarth erläutert, welche Prioritäten Giesecke+Devrient gesetzt hat und wie die Implementierung über 4 Workstreams vorangetrieben wurde.mehr

no-content
News 10.06.2021 Veranstaltung

Welchen gesetzlichen Rahmen braucht die neue Arbeitswelt? Bereits im Herbst 2020 hatten einige New Worker zur Blogparade #NewWorkPolicies aufgerufen. Ihr Anliegen ist, über eine Ausrichtung in der Politik zu sprechen, die New-Work-Initiativen in Unternehmen unterstützen könnte. Nun kommen auf einer virtuellen Veranstaltung am 22. Juni 2021 Politikerinnen und Politiker mit der New-Work-Szene zusammen.mehr

no-content
News 28.05.2021 New Work

New Work bietet auch dem zukunftsorientierten Finance-Bereich große Chancen, fordert aber auch neue Kompetenzen. Pia Burkarth erläutert, wie Leadership als vertrauensbasierte und empathische Führung sowie digitalisierte und automatisierte Instrumente und Methoden das Anforderungsprofil im Finance-Bereich beeinflussen.mehr

no-content
News 25.05.2021 Nachruf

Herausfinden, was man "wirklich wirklich" tun möchte – dieser Ursprungsgedanke Frithjof Bergmanns prägte nicht nur sein Konzept der "Neuen Arbeit", sondern auch die New-Work-Bewegung im deutschsprachigen Raum. Nun ist er im Alter von 90 Jahren verstorben.mehr

no-content
Interview 28.04.2021 New Work & Leadership

In der Kanzlei von Erich Erichsen hat die 25-Stunden-Woche die klassische 40-Stunden-Woche abgelöst. Warum er sich zu diesem Schritt entschieden hat und was die neue Arbeitswoche für sein Team bedeutet, erklärt der Kanzleiinhaber im Interview.  mehr

no-content
News 26.04.2021 Studienaufruf

Mit der Coronapandemie ist New Work zum Mainstream geworden. Doch welches Verständnis von New Work ist in der Praxis vorherrschend – und welche Instrumente kommen zum Einsatz? Diesen Fragen widmet sich eine Studie der SRH University of Applied Sciences und des Personalmagazins. Machen Sie mit!mehr

no-content
News 16.04.2021 Befragung New-Work-Barometer 2021

Das New-Work-Barometer möchte erklären, was Unternehmen unter New Work verstehen und wie stark verschiedene Vorstellungen in Betrieben verbreitet sind. Nun ging die zweite Befragungswelle an den Start. Studienleiter Professor Carsten C. Schermuly von der SRH Hochschule Berlin spricht im Interview über den Inhalt der Befragung und seine Arbeitshypothesen.mehr

no-content
News 14.04.2021 Arbeitswelt

COVID-19 hat die bisherige Arbeitssituation auf den Kopf gestellt. Mitarbeitende arbeiten nicht mehr im Büro, sondern von zu Hause aus. Von einem Tag auf den anderen wurde das Unmögliche möglich. Dank der digitalen Entwicklung in den letzten Jahrzehnten, den entsprechenden IT-Verantwortlichen in den Unternehmen und einer stabilen Internetverbindung konnte der Arbeitsschwerpunkt problemlos nach Hause verlegt werden.mehr

no-content
News 24.03.2021 Filmkritik

Im Dokumentarfilm "Geht doch! Arbeit. Neu. Gestalten" reiht sich die Deutsche Telekom als Konzern in die Riege der New-Work-Pioniere ein. Dass es auch um Hindernisse und Schwierigkeiten auf dem Weg zu größerer Selbstverantwortung geht und die Mitarbeitenden kein Blatt vor den Mund nehmen, macht das Plädoyer für eine neue Arbeitswelt glaubwürdig.mehr

no-content
Serie 26.02.2021 Steuerkanzleien: Erfahrungen mit dem digitalen Wandel

Als interdisziplinäres Startup wurde Digital Office 24 (DO24) mit der Kanzlei KRIEGER WP StB RAe als Initiator im Jahr 2018 gegründet. Kompetente Köpfe aus der Startup-Branche und Innovationsexperten für Digitalisierung ebneten den Weg zu einem digitalen Angebot für Mandanten. Jetzt sind weitere Kanzleien als strategische Partner willkommen.mehr

no-content
Die Wohnungswirtschaft   29.01.2021

Wie verändert Homeoffice unser Arbeiten? Welche Chancen werden sich durch die Digitalisierung noch ergeben? Welche Talente mit welchen Qualifikationen benötigt die Wohnungswirtschaft künftig? Braucht es neue Bürowelten? Und wie wandelt sich das Arbeiten und Führen, wenn sich Arbeitsmodelle ändern und Teams flexibler zusammenarbeiten? Experten geben Antworten.mehr

no-content
News 18.01.2021 HR-Report 2021

Wie steht es um New Work in den Unternehmen? Hat die Coronakrise an den Entwicklungen etwas geändert? Der "HR-Report 2021" liefert Antworten auf diese Fragen. Es zeigt sich: Corona gibt dem flexiblen Arbeiten Aufwind – ansonsten herrscht eher Flaute in Sachen New Work. Die Veränderungen sorgen aber für Spannungen in den Unternehmen.mehr

no-content
kostenpflichtig PERSONALquarterly   04.01.2021

Die empirische Forschung zur Arbeitsortgestaltung zeigt: Die autonome Gestaltung des Arbeitsorts hat nachweisbar positive Effekte auf Arbeitszufriedenheit, Produktivität und Arbeitgeberattraktivität. Es geht darum, den richtigen Mix aus Virtualität und Präsenz vor Ort zu finden, und um eine unternehmens- und aufgabenspezifische Ausgestaltung der Arbeits- und Bürowelten. Unter dem Begriff „Future Work“ wurden diese Entwicklungen in den letzten Jahren bereits diskutiert und es gilt nun, die beiden Diskussionsstränge, Homeoffice und Future Work, zu verknüpfen und dabei auch hybride Formen wie zum Beispiel Co-Working-Spaces mitzudenken.mehr

no-content
News 01.12.2020 Gig Economy

Seit Beginn der Corona-Pandemie arbeiten immer mehr Menschen im Homeoffice. Und da dies in den vergangenen Monaten erstaunlich gut funktioniert hat, wollen viele Unternehmen dieses Arbeitsmodell als dauerhafte "neue Normalität" etablieren – nicht zuletzt, um Büromieten zu sparen. Wohin diese Entwicklung führen könnte, skizziert Professor Dr. Swen Schneider.mehr

no-content
News 16.11.2020 New Work Award

Fünf Kategorien, 360 Einreichungen, 32.000 abgegebene Stimmen im Publikumsvoting: Die Sieger des New Work Awards 2020 stehen fest. Unter den Gewinnern sind bekannte Namen wie Mein Grundeinkommen, Vaude Sport und Verena Pausder mit ihrer Website für das Homeschooling.mehr

no-content
News 11.11.2020 New Work

Inmitten der Corona-Pandemie veröffentlicht Kienbaum ein "Manifest für eine Arbeitswelt nach Corona". Darin bekräftigt die Personal- und Unternehmensberatung gemeinsam mit Experten aus HR und Management die bisherigen Lehren aus der Krise für die Arbeitswelt. Im Fokus stehen die Themen Transformation und Führung, Purpose, Diversity und neue Arbeitsweisen.mehr

no-content
News 19.10.2020 Neue Arbeitswelt

Corona hat das Arbeiten in den Amtsstuben, Behörden und Verwaltungen durcheinandergewirbelt. Homeoffice, mobiles Arbeiten und Videotelefonie gingen plötzlich ganz schnell. Und für viele völlig überraschend: Die Arbeit wurde trotzdem erledigt, die Projekte liefen weiter und das Team brach nicht völlig auseinander.mehr

no-content
News 17.10.2020 ZPE Virtual 2020

Der fünfte und letzte Thementag der ZPE Virtual 2020 hielt neben inhaltlichen Highlights leider auch Enttäuschungen bereit. Dennoch gelang der Zukunft Personal ein inspirierender und umfassender Ausblick zum Abschluss der digitalen HR-Woche.mehr

no-content
News 17.10.2020 ZPE-Thementag Future of Work

In ihrer Keynote auf der ZPE Virtual hat Sabine Müller, CEO von DHL Consulting, von der Transformation beim Logistikkonzern berichtet. Im Anschluss folgte eine anregende Diskussion mit den Zuhörern, die via Live-Chat vor allem bezüglich der von Müller im Vortrag vorgestellten Personas nachhakten.mehr

no-content
News 16.10.2020 ZPE-Thementag Future of Work

Am letzten Messetag mit dem Schwerpunkt "Future of Work" erlebten die Besucher der ZPE Virtual 2020 ein besonderes Highlight: Leadership-Expertin Professorin Heike Bruch stellte in einer inhaltsreichen Keynote zentrale Ansatzpunkte zu zeitgemäßer Führung vor. Trotz des anstehenden Wochenendes zog der Vortrag viele Zuschauer an.mehr

no-content
News 16.10.2020 Themenwoche Future of Work

Zum Abschluss der Zukunft Personal Europe widmet sich die virtuelle Messe der Zukunft der Arbeit. Der Thementag "Future of Work" am Freitag, den 16. Oktober 2020, bietet Keynotes und Fachvorträge rund um New Work, Leadership und digitale Transformation.mehr

no-content
News 16.10.2020 ZP Thinktank Future of Work

Wie verändert sich die Arbeitswelt und welche Rolle nimmt HR ein? Schon 2019 wurde bei der Zukunft Personal Europe ein erstes Thesenpapier zur Zukunft der Arbeit vorgelegt, das der neu zusammengesetzte "ZP Thinktank Future of Work" vor dem Hintergrund der Wirtschaftskrise für die diesjährige Messe grundlegend überarbeitet hat. Arbeitsgruppenmitglied Reiner Straub stellt die fünf Thesen vor.mehr

no-content
News 12.10.2020 Prioritäten vor und nach Corona

In den Personalabteilungen haben sich die Prioritäten seit Ausbruch der Corona-Pandemie drastisch verändert. New Work und die Arbeitsorganisation haben dem Recruiting als Top-Thema klar den Rang abgelaufen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, für die die beiden größten deutschen Personalerverbände BPM und DGFP erstmals zusammengearbeitet haben.mehr

no-content
News 09.10.2020 Interview zur Agile HR Conference

Auf der Agile HR Conference 2020 von HR Pioneers haben sich rund 300 Personen, darunter 40 Speaker getroffen, um sich über neue Formen der Zusammenarbeit auszutauschen. Trotz des neuen, digitalen Formats war die Konferenz stark von Interaktion und Austausch geprägt, meint André Häusling, Gründer und Geschäftsführer der "Pioniere", im Interview.mehr

no-content
News 08.10.2020 Themenwoche Future of Work

Grundfos, der größte Pumpenhersteller der Welt, hat die Probleme der Corona-Krise schnell in den Griff bekommen. Im Interview mit Haufe New Management erzählt CHRO Lone Tvis, welche Fragen aufgeworfen werden und wie gute Zusammenarbeit funktioniert.mehr

no-content
News 07.10.2020 Konferenz

Anlässlich der deutschen EU-Ratspräsidentschaft richtet das Bundesministerium für Bildung und Forschung am 21. und 22. Oktober die europäische Arbeitsforschungstagung "Beyond Work 2020" aus. Die Veranstaltung findet sowohl vor Ort in Bonn als auch virtuell statt.mehr

no-content