DW-Zukunftspreis der Immobilienwirtschaft 2021: Bewerben!

"Herausforderungen der Zukunft – wie macht man Immobilien zukunftssicher?" – unter diesem Motto steht der DW-Zukunftspreis der Immobilienwirtschaft 2021. Ausgelobt wird der Preis zum 18. Mal vom Fachmagazin "DW Die Wohnungswirtschaft" und der Aareon AG. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 1.2.2021.

Bereits zum 18. Mal loben die Fachzeitschrift "DW Die Wohnungswirtschaft" und die Aareon AG den DW-Zukunftspreis der Immobilienwirtschaft aus. Unter dem Motto "Herausforderungen der Zukunft – wie macht man Immobilien zukunftssicher?" werden konkrete Lösungen zu Themen wie Klimaschutz und Klimaanpassung, Digitalisierung und demografischer Wandel, Epidemie und Pandemien, aber auch zu gesellschaftlichen Trends gesucht.

Zukunftssicherheit von Immobilien: Wo liegen die Herausforderungen?

Angesichts dieser und anderer Anforderungen zur Zukunftssicherheit von Immobilien werden elementare Zielkonflikte oder zumindest Widersprüche erkennbar. Genauso vielfältig wie diese Themen können auch die Lösungsansätze sein.

  • Wie sieht ein kreativer, lösungsorientierter und erfolgversprechender Umgang mit diesen Herausforderungen aus?
  • Können aus Widersprüchen möglicherweise Synergien entwickelt werden?
  • Wie können Wirtschaftlichkeit und Sozialverträglichkeit in Einklang gebracht werden?


DW-Zukunftspreis der Immobilienwirtschaft 2021 Grafik
Wie Immobilien zukunftsfähig gebaut und gestaltet werden können, steht im Zentrum des DW-Zukunftspreises der Immobilienwirtschaft 2021

DW und Aareon suchen Lösungen mit nachweisbaren Ergebnissen

Entscheidend für die Jury ist, dass die Projekte tatsächlich umgesetzt wurden und dass es nachweisbare Ergebnisse gibt. Das heißt konkret: Kern der Bewerbungen müssen klare und belegbare Projektaussagen sein, zum Beispiel:

  • die beabsichtigte Zielstellung,
  • das konzeptionelle Vorgehen,
  • Wirtschaftlichkeitsangaben und
  • der Grad der Zielerreichung nach Abschluss des Projekts beziehungsweise die Implementation des jeweiligen Konzepts.

DW-Zukunftspreis 2021: Die Bewerbungsunterlagen

Wohnungs- und Immobilienunternehmen können sich bis zum 1.2.2021 um den DW-Zukunftspreis der Immobilienwirtschaft bewerben.

Schirmherr des DW-Zukunftspreises ist auch in diesem Jahr Axel Gedaschko, Präsident des GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen. Die wissenschaftliche Leitung liegt in den Händen des Jury-Vorsitzenden Prof. Dr. Franz-Josef Radermacher, Professor für Informatik an der Universität Ulm und Leiter des Forschungsinstituts für anwenderorientierte Wissensverarbeitung. Die technische Betreuung übernimmt der BBU Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen. Der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen ist ebenfalls Kooperationspartner.

Das Fachmagazin "DW Die Wohnungswirtschaft" und Aareon würdigen mit dem Preis seit 2004 einmal im Jahr Wohnungs- und Immobilienunternehmen, die besonders zeitgemäße und zukunftsfähige Konzepte zur Bewältigung ihrer immobilienwirtschaftlichen und unternehmerischen Herausforderungen erarbeitet und umgesetzt haben.


Die Bewerbungsunterlagen finden Sie unter: "DW-Zukunftspreis der Immobilienwirtschaft"

Schlagworte zum Thema:  DW Zukunftspreis, Wohnungsbau