News 21.11.2019 Wohnungsbau

Von Januar bis September meldet das Statistische Bundesamt 257.900 genehmigte Wohnungen, das sind noch einmal 1,9 Prozent weniger als 2018. Besonders bei den Mehrfamilienhäusern sieht es schlecht aus, was den Mietmarkt weiter belastet. Für die Immobilienbranche liegen die Lösungen auf der Hand.mehr

no-content
News 26.08.2019 Mietkostenbelastung

Die Mietkostenbelastung ist laut einer Studie des IW Köln seit Jahren relativ konstant, trotz steigender Mieten. Das liege auch daran, dass Mieter immer enger zusammenrücken oder in überbelegten Haushalten (Crowding) leben. Mehr Neubau von kleineren Wohnungen wäre demnach sinnvoll.mehr

no-content
News 14.08.2019 Gesetzgebung

Das Gesetz zur steuerlichen Förderung des Mietwohnungsneubaus ist am 8. August im Bundesgesetzblatt veröffentlicht worden und damit in Kraft getreten. Durch den neuen § 7b EStG wird der Neubau von Mietwohnungen für Privatleute und Unternehmen attraktiver, weil er ihnen künftig eine Sonderabschreibung ermöglicht.mehr

no-content
News 18.07.2019 Neubauprojekt in Hamburg

Generationengerechtes Wohnen wird mit der zunehmenden Überalterung der Gesellschaft immer wichtiger. Häufig sind betreute Einrichtungen der letzte Ausweg. Dass es Alternativen gibt, zeigt ein beispielhaftes Neubauprojekt der Schiffszimmerer-Genossenschaft in Hamburg.mehr

no-content
News 25.06.2019 Bezahlbarer Wohnraum

Die Wohnungswirtschaft ist aktiv, aktuelle Zahlen der angekündigten neuen Wohnungen einiger Wohnungsunternehmen können sich sehen lassen. Vielen ist das aber noch zu wenig, manche sehen private Investoren benachteiligt oder kritisieren einen Sanierungsstau im Bestand.mehr

no-content
News 14.06.2019 Bezahlbarer Wohnraum

Kaum ein Thema wird in der Politik derzeit so heiß diskutiert wie das Thema "bezahlbare Wohnungen". Eine Studie des Stadtforschers Andrej Holm kommt zu dem Ergebnis, dass Mietpreisbremse und Neubau "kaum einen Beitrag zur sozialen Wohnraumversorgung" leisten können.mehr

no-content
News 01.04.2019 Wohnungsmarkt

Das Berliner Analysehaus Empirica wagt in einer neuen Studie eine heiße Prognose. Die Phase steigender Wohnungsmieten wird bald zu Ende gehen, heißt es da. Die Begründung: Bis in vier Jahren dürften Angebot und Nachfrage selbst in den sieben deutschen Top-Städten ausgeglichen sein. mehr

no-content
News 27.03.2019 Innovative Immobilienprojekte

Das Baumaterial Holz ist nachhaltig, fungiert als CO2-Speicher und trägt so zum Klimaschutz bei. Nicht nur Entwickler und Investoren, auch Immobilienfinanzierer haben die zum Teil spektakulären Holzbauten für sich entdeckt. Widerstände bieten aber die zumeist strengen Bauverordnungen.mehr

no-content
News 22.02.2019 Wohnungsmarkt

Die privaten Wohnungsunternehmen im BFW Nord haben im vergangenen Jahr in Hamburg 5.632 Wohnungen gebaut. Das sind etwa doppelt so viele wie 2017, lautet ein Fazit von der Jahresversammlung des Verbands. Ob sich der Boom fortsetzt, hängt auch von der Wohnungspolitik ab. mehr

no-content
Meistgelesene beiträge
News 18.12.2018 Konversion

Die Finanzierung für das Areal des ehemaligen Versandhauses Quelle in Nürnberg steht. Mit dem Finanzdienstleister BF.direkt AG wurde ein Schuldscheindarlehen über 88 Millionen Euro vereinbart, wie der Projektentwickler Gerchgroup mitteilt. Auf dem denkmalgeschützten Gelände ist unter dem Namen "The Q" eine Mischbebauung aus Wohnen und Gewerbe geplant. Der Schwerpunkt soll auf Wohnungen liegen.mehr

no-content
News 30.11.2018 Marktanalyse

30 neue Wohnhochhäuser werden in Deutschland in den kommenden vier bis fünf Jahren gebaut, davon allein 14 in Berlin und elf in Frankfurt am Main. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Catella Research. Die neuen Wohntürme sind zumeist luxuriös und liegen in zentralen Lagen der Top-Metropolen.mehr

no-content
News 30.11.2018 Unternehmen

Die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft Howoge investiert in den Schulbau. Geplant sind nicht nur große Sanierungsmaßnahmen, sondern auch der Neubau. Um Eckpunkte festzulegen, haben das Land Berlin und die Howoge jetzt einen Rahmenvertrag geschlossen.mehr

no-content
News 19.11.2018 Projekt

Im Münchener Stadtteil Obersendling entsteht unweit des Südparks ein neues Wohnviertel: Auf dem rund 80.000 Quadratmeter großen Areal plant die Stadt München gemeinsam mit zwei Projektentwicklern Wohnungen, Büros, Arztpraxen und Flächen für den Einzelhandel. 389 Wohnungen wird das kommunale Wohnungsunternehmen Gewofag realisieren. Geplant ist außerdem ein vielfältiges Angebot sozialer Dienstleistungen.mehr

no-content
News 22.10.2018 Destatis

Von Januar bis August 2018 wurden in Deutschland 204.100 Wohnungen genehmigt, 2,5 Prozent (5.000 Einheiten) mehr als in den ersten acht Monaten 2017, wie das Statistische Bundesamt mitteilt. Der Anstieg ist auf mehr bewilligten Neubau in Mehrfamilienhäusern zurückzuführen (plus 7,7 Prozent).mehr

no-content
News 18.10.2018 Behindertes Kind

Bekommen Eltern durch einen ärztlichen Betreuungsfehler während der Schwangerschaft ein behindertes Kind, kann der Schadensersatzanspruch der Eltern gegenüber dem Arzt auch Zwischenfinanzierungskosten für den notwendigen Neubau eines barrierefreien Hauses umfassen.mehr

no-content
News 10.10.2018 Expo Real 2018

Im Mai wurde die vom GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen initiierte Rahmenvereinbarung für serielles und modulares Bauen geschlossen. Auch auf Bundesebene spielt das Thema eine große Rolle. Wie groß, darüber sprachen Baustaatssekretär Gunther Adler und weitere Experten aus Politik und Forschung am zweiten Messetag der Expo Real 2018.mehr

no-content
News 28.09.2018 Systemhaus

Rund 1.500 neue Mietwohnungen will die Saga Unternehmensgruppe, Hamburgs kommunale Wohnungsgesellschaft, mit einer Typengenehmigung in der Stadt bauen.mehr

no-content
News 21.09.2018 Marktanalyse

In den zehn größten deutschen Städten sind die Preise für Eigentumswohnungen im ersten Halbjahr 2018 im Vergleich zum Vorjahr noch einmal durchschnittlich um acht Prozent gestiegen. Das beobachtet die Ratingagentur Scope. Damit liegen die Preiszuwächse nach wie vor signifikant über Inflation und Langfristtrend. Auch die Bauaktivitäten haben zugenommen. Vor allem in Frankfurt am Main, München, Düsseldorf und Berlin.mehr

no-content
News 21.09.2018 IW Köln

Der Wohnungsbau hierzulande wird immer teurer. Dafür sorgen schon alleine die zahlreichen gesetzlichen Vorgaben, meinen Experten des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW) in Köln. Dabei ginge es auch besser: In den Niederlanden, wo man nicht mehr auf konkrete Normen, sondern vielmehr auf Ziele setze, sind dem IW zufolge die Baukosten für Neubauwohnungen seit 2007 nur um rund sechs Prozent gestiegen – in Deutschland um 36 Prozent.mehr

no-content
News 18.09.2018 Umfrage

Behördliche Auflagen stellen für 76 Prozent der Wohnungsunternehmen eine wesentliche Hürde für den Neubau dar. Das zeigt eine Umfrage des Bundesverbands GdW unter den 213 Mitgliedern. Doch nicht nur Auflagen etwa zu Umwelt- oder Brandschutz treiben die Kosten: Jeweils mehr als 60 Prozent der Befragten nannten mangelnde Kapazitäten der Bauindustrie, hohe Grundstückspreise und lange Genehmigungsverfahren als Hindernisse.mehr

no-content
News 11.09.2018 Wohnungspolitik

Niedersachsen wird am 13. September eine geänderte Bauordnung verabschieden. Die Novelle regelt unter anderem den Bau von mehr behindertengerechten Wohnungen. So müssen künftig etwa bei Neubauten mit mehr als vier Wohnungen alle barrierefrei sein und niedrigere mehrstöckige Häuser so geplant werden, dass sie mit einem Aufzug nachgerüstet werden können.mehr

no-content
News 10.09.2018 Marktanalyse

Deutschlandweit gibt es einen Trend zur kleineren Wohnung – und das bei steigenden Preisen. Zu diesem Schluss kommt eine Studie von Geomap, die Kaufangebote für neue Wohnungen in den 16 deutschen Landeshauptstädten zwischen 2015 bis 2018 untersucht hat. Demnach sank die durchschnittliche Wohnungsgröße in Deutschland im betrachteten Zeitraum von 99 auf 95,3 Quadratmeter, während die Preise um knapp 16,3 Prozent gestiegen sind.mehr

no-content
Die Wohnungswirtschaft   30.08.2018

Das modulare und serielle Bauen gewinnt mehr und mehr an Bedeutung. Vor diesem  Hintergrund bergen komplexe Systemräume wie Bäder, an deren Erstellung eine Vielzahl unterschiedlicher Gewerke beteiligt ist, gute Möglichkeiten serieller Vorfertigung. Was ist möglich und was zu beachten? Beispiele aus der wohnungswirtschaftlichen Praxis.mehr

no-content
News 17.08.2018 Projekt

Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt lässt auf einer Brachfläche am Offenbacher Stadteingang 327 Mietwohnungen – darunter 83 geförderte Wohnungen – sowie Gewerbeflächen errichten. Die Bebauung des sogenannten Goethequartiers wird durch "Die Wohnkompanie Rhein-Main GmbH" realisiert. Der Grundstein ist gelegt, das Quartier soll 2022 fertiggestellt sein.mehr

no-content
News 13.08.2018 Politik

Das Land Rheinland-Pfalz will die Baukultur fördern. "Bei allen sich aufdrängenden gesellschaftlichen Fragen haben wir gemeinsam einen Anspruch an die Ästhetik: Wir freuen uns über gelungene Architektur, neue Ideen und besondere Konzepte, über attraktive Ortskerne und prägende Stadtbilder", sagte Finanz- und Bauministerin Doris Ahnen beim Sommerfest der Architektenkammer Rheinland-Pfalz in Mainz.mehr

no-content
News 10.08.2018 Wohnungen statt Kasernen

Nahe der Mannheimer Innenstadt entsteht auf einem ehemaligen Militärgelände der Amerikaner ein neuer, architektonisch und sozial höchst ambitionierter Stadtteil: Franklin. 9.000 Menschen sollen hier einmal wohnen. Die Mannheimer GBG will den Stadtteil maßgeblich mitgestalten.mehr

no-content
News 02.08.2018 Umfrage

Lange Genehmigungsverfahren sind die größte Bremse beim Bau bezahlbarer Wohnungen, hat eine Umfrage des Verbands bayerischer Wohnungsunternehmen unter seinen Mitgliedern ergeben. Während die Neubauinvestitionen zwar spürbar angezogen seien, stiegen die Baufertigstellungen nur langsam.mehr

no-content
News 30.07.2018 Brachflächenrevitalisierung

In zentralen Lagen von Ballungsräumen und Kleinstädten liegen Grundstücke brach. Bei den Flächen handelt es sich häufig um ehemalige Industrieareale oder Militärliegenschaften, die nicht mehr gebraucht werden. Das sei ungenutztes Potenzial, klagt die Opposition im Bundestag.mehr

no-content
News 27.07.2018 Wiesbaden

Die GWW Wiesbadener Wohnungsbaugesellschaft mbH (GWW) will in den nächsten Jahren bis zu 600 Wohneinheiten in Biebrich und Kostheim errichten. Dafür wurden eigens Grundstücke erworben. Daneben sollen bereits bestehende Quartiere, die bauliche Defizite aufweisen, restrukturiert werden. Das verkündete das Wohnungsunternehmen bei seiner Jahrespressekonferenz.mehr

no-content
News 26.07.2018 Statistik

Ende 2017 gab es in Deutschland knapp 42 Millionen Wohnungen in Wohn- und Nichtwohngebäuden. Der Wohnungsbestand erhöhte sich damit im Vergleich zum Jahr 2010 um 3,7 Prozent – das sind rund 1,5 Millionen Wohnungen. Das teilte das Statistische Bundesamt mit.mehr

no-content
News 18.07.2018 Wohnraummangel vs. Leerstand

Deutschland erlebt momentan zwei parallele Entwicklungen: explodierende Immobilienmärkte und einen immensen Baubedarf insbesondere preiswerter Wohnungen in den wachsenden Räumen sowie Abwanderung, Leerstände und Rückbau in den stagnierenden Regionen oder ländlichen Räumen. Dr. Bernd Hunger, Referatsleiter für Stadtentwicklung und Wohnungsbau beim Spitzenverband der Wohnungswirtschaft GdW, spricht über Potenziale und Erwartungen.mehr

no-content
News 17.07.2018 Wohnungswirtschaft

Die Wohnfläche in der Bundesrepublik wird wieder kleiner. In den Ballungsgebieten ist Wohnraum schlicht zu teuer geworden, zudem ändern sich die Ansprüche. Die Antwort sind klug konzipierte Kleinwohnungen mit intelligenten Grundrissen.mehr

no-content
News 03.07.2018 Unternehmen

Das kommunale Hamburger Wohnungsunternehmen Saga hält an den Plänen fest, bis 2022 jährlich 2.000 neue Wohnungen in der Hansestadt bauen zu wollen. Zwar seien die Möglichkeiten der Nachverdichtung im eigenen Bestand bereits ausgeschöpft und neue Flächen sowie ihre Bebauung kämen teurer, doch notfalls wolle man Schulden in Kauf nehmen, um an den Zielen festzuhalten, sagte Saga-Vorstandssprecher Thomas Krebs. mehr

no-content
News 02.07.2018 Jahres-Pressekonferenz

Im Rahmen seiner Jahres-Pressekonferenz hat der Spitzenverband der Wohnungswirtschaft GdW eine positive Jahresbilanz gezogen. Fast 15 Milliarden Euro haben die im GdW organisierten Unternehmen 2017 in die Bewirtschaftung und den Neubau von Wohnungen investiert. Doch während in Ballungsgebieten der Schuh drückt, kämpfen andere Regionen mit Abwanderung. Der GdW-Präsident forderte eine "neue deutsche Einheit" in Stadt und Land.mehr

no-content
Die Wohnungswirtschaft   29.06.2018

Die Aufmerksamkeit richtet sich derzeit zum großen Teil auf die wachsenden Regionen und den dortigen Neubaubedarf. Doch an manchen Orten herrscht ein gegenteiliger Prozess vor. Doch gerade in den stagnierenden oder schrumpfenden Regionen sind kreative Lösungen gefragt. Hier gilt es – unter schwierigeren Bedingungen – die Bestände zu diversifizieren und mit modernen Wohnangeboten auf die Bedürfnisse der Menschen auszurichten. Wir stellen einige Beispiele vor.mehr

no-content
News 22.06.2018 Sozialer Wohnungsbau 2.0

Auch in den Mittelstädten Deutschlands herrscht mitunter erheblicher Wohnungsbaubedarf. Wie dieser flächensensibel und innerhalb bestehender Stadtgrenzen realisiert werden kann, zeigt Kempten. Das kommunale Wohnungsunternehmen startete eine Wohnungsbau-Offensive und baut in den nächsten Jahren 600 Wohnungen. Über das "Kemptener Modell" werden die Fördermittel so eingesetzt, dass mittels der "mittelbaren Förderung" auch Wohnungen im Bestand neu sozial gebunden werden.mehr

no-content
News 19.06.2018 Destatis

Von Januar bis April 2018 wurden in Deutschland erstmals seit Ende 2016 wieder mehr Wohnungen genehmigt. Dem Statistischen Bundesamt (Destatis) zufolge waren es insgesamt 107.300 Wohnungen, 0,7 Prozent (700 Wohnungen) mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Ohne Wohnheime stieg die Zahl der Genehmigungen um 2,8 Prozent. Wachstumstreiber sind Mehrfamilienhäuser.mehr

no-content
News 14.06.2018 Postbank Wohnatlas 2018

Wenn sich ein Käufer für eine alte Eigentumswohnung entscheidet, kann sich das rechnen. Kostenvorteile gegenüber Neubauten (ab Baujahr 2014) von mehr als 100.000 Euro ergeben sich für Bestandsimmobilien in mehr als jedem fünften Kreis, im bundesweiten Durchschnitt liegt der Preisvorteil bei 86.500 Euro. Einen Überblick bietet der Wohnatlas 2018 von Postbank und dem Hamburgischen Weltwirtschaftsinstitut (HWWI). Den größten Preisvorteil (166.580 Euro) gibt es in Stuttgart.mehr

no-content
News 14.06.2018 VNW-Verbandstag

Die norddeutsche Wohnungswirtschaft hat im vergangenen Jahr in Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg rund 1,66 Milliarden Euro in den Neubau, die Instandhaltung und die Modernisierung bezahlbaren Wohnraums investiert. Für das Jahr 2018 sind Ausgaben in Höhe von voraussichtlich 2,2 Milliarden Euro geplant.mehr

no-content
News 12.06.2018 Auszeichnung

Anlässlich der Tage der Thüringer Wohnungswirtschaft wurde Anfang Juni der Thüringer Preis der Wohnungswirtschaft in Suhl verliehen. Die "Grüne Mitte" in Sömmerda bei Erfurt wurde in der Kategorie "WohnRäume" ausgezeichnet. Zwei weitere Projekte wurden mit Anerkennungen gewürdigt.mehr

no-content
News 04.06.2018 Projekt

Die Berliner Howoge baut und plant derzeit rund 1.000 Wohnungen in Holzhybridbauweise, davon etwa die Hälfte im sozialen Wohnungsbau. Derzeit ist der Holzbau insbesondere beim Bau sozialer Mietwohnungen eine Seltenheit. Mit der Hybridbauweise will das kommunale Wohnungsunternehmen wirtschaftliche Lösungen entwickeln, die qualitätsvolles Wohnen auch im Sozialbau ermöglichen sollen.mehr

no-content
News 28.05.2018 Projekt

Die Berliner Stadt und Land Wohnbauten-Gesellschaft mbH kauft einen schlüsselfertigen Wohnturm mit 142 Neubauwohnungen in Marzahn-Hellersdorf in unmittelbarer Nachbarschaft der Gärten der Welt. Die Fertigstellung des Gebäudes ist für das Frühjahr 2019 geplant.mehr

no-content
News 22.05.2018 Projekt

Die Leipziger Wohnungsgenossenschaft "Lipsia" nimmt 12,2 Millionen Euro in die Hand und baut einen Wohnturm im Stadtteil Grünau. Das Hochhaus wird 60 Wohnungen haben und seinen Bewohnern neben Gemeinschaftsräumen auch Servicepakete für Reinigungs- und Mahlzeitendienste bieten.mehr

no-content
News 17.05.2018 Projekt

Die kommunale Bremer Wohnungsgesellschaft Gewoba hat nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr 522 Wohnungen gebaut. Der Schwerpunkt lag dabei auf der Schaffung von bezahlbarem Wohnraum für Haushalte mit mittlerem und geringem Einkommen.mehr

no-content
News 15.05.2018 Berlin

"Bauen, bauen, bauen" müsste das Motto in Berlin heißen, wenn es um mehr bezahlbaren Wohnraum geht. Doch mancherorts laute es eher "warten, warten, warten", sagen Wohnungsunternehmen. Der Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen beklagt Defizite in der Wohnungspolitik und ein fehlendes "Neubauklima".mehr

no-content
News 15.05.2018 Politik

Die bayerische Staatsregierung will in diesem Jahr 886 Millionen Euro in die staatliche Wohnraumförderung stecken. Außerdem soll eine staatliche Wohnungsbaugesellschaft gegründet werden. Ein entsprechendes Maßnahmenpaket wurde von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und dem Kabinett beschlossen.mehr

no-content
News 02.05.2018 Projekt

Die kommunale Saga Unternehmensgruppe baut an der Washingtonallee in Hamburg-Horn 294 öffentlich geförderte Wohnungen. Nach dem Neubau und der Modernisierung des Bestands wird das Unternehmen bis 2020 rund 400 Wohnungen auf dem Areal bereitstellen.mehr

no-content
News 25.04.2018 Projekte

Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt unterhält derzeit gleich mehrere Neubauprojekte in Frankfurt am Main. In Frankfurt-Rebstock und Frankfurt-Riederwald begeht das Wohnungsunternehmen dabei Neuland. Bis 2021 plant das Wohnungsunternehmen Investitionen in Höhe von rund 1,5 Milliarden Euro.mehr

no-content
News 24.04.2018 Schleswig-Holstein

Als Antwort auf den hohen Neubaubedarf: Im Kreis Stormarn haben Partner aus Politik und Wohnungswirtschaft das "Stormarner Bündnis für bezahlbares Wohnen" gegründet. Ziel ist die Realisierung von jährlich bis zu 500 neuen, bezahlbaren Mietwohnungen in dem Landkreis.mehr

no-content