News 08.11.2018 Marktanalyse

Zwischen 2014 und 2018 haben flexible Büroflächen in Europas 20 größten Märkten laut einer Studie von JLL um 140 Prozent zugenommen: von rund 1,4 Millionen Quadratmetern auf 3,4 Millionen Quadratmeter. Bis Ende 2022 prognostiziert JLL ein jährliches Wachstum um bis zu 30 Prozent. "Der Aufstieg des Flex Space hat eine der größten Veränderungen innerhalb der Immobilienbranche zur Folge, die wir jemals gesehen haben", sagt Dan Brown, Head of Flex Space, EMEA, JLL.mehr

no-content
News 05.11.2018 Marktanalyse

München gehört zu den am meisten "unterversorgten" Büromietmärkten Europas mit einer zum Jahresende 2018 prognostizierten Leerstandquote von 2,5 Prozent. Noch schlimmer sieht es in Berlin (1,4 Prozent) und dem Central Business District (CBD) von Paris (2,1 Prozent) aus. Das zeigt eine Studie von Savills. Der durchschnittliche Leerstand in Europa liegt auf einem historischen Tiefstand von 5,9 Prozent. Obwohl deutlich mehr – auch spekulativ – gebaut wird, ist ein Angebotsüberhang nicht zu befürchten.mehr

no-content
News 02.11.2018 Marktanalyse

Die Nachfrage nach Büroflächen ist in den vergangenen Jahren sukzessive gestiegen, wie eine Analyse von Quantum Research Unit zeigt. Doch trotz stark gesunkener Leerstände bleibt der Neubau bisher aus. Vielmehr ist zu beobachten, dass die Engpässe im Büroangebot in den etablierten Lagen der Bürozentren Mieter und Investoren zunehmend in B-Lagen mit verfügbaren und kostengünstigeren Büroflächen treiben.mehr

no-content
News 25.10.2018 Marktanalyse

Der Victor Prime Office Indikator von JLL verzeichnet im dritten Quartal 2018 ein Performancewachstum von 1,5 Prozent verglichen mit dem Vorjahresquartal. Ende September lag der Indikatorstand bei 188,1 Punkten. Unter den analysierten fünf Metropolen sticht die Bankenlage in Düsseldorf besonders hervor mit einer um 3,8 Prozent gesteigerten Performance und einem überdurchschnittlichen Jahresanstieg von 18,9 Prozent. Frankfurt stagniert bei 2,9 Prozent.mehr

no-content
News 18.10.2018 Marktanalyse

Der Fokus der Investoren am deutschen Markt für Büroimmobilien bleibt weiterhin auf den Top 7-Städten, vor allem auf Frankfurt – laut einer Analyse von CBRE führen das knappe Angebot und die hohe Nachfrage in den Metropolen zu einer weiteren Renditekompression: Die durchschnittliche Spitzenrendite in den Top 7 ging in den ersten drei Quartalen 2018 verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um elf Prozentpunkte von 4,5 auf 3,1 Prozent zurück.mehr

no-content
News 10.10.2018 Projekt

Die Warburg-HIH Invest Real Estate hat zwei Bürogebäude im Frankfurter Europaviertel im Rahmen eines Forward Deals gekauft. Verkäufer ist der Asset Manager und Projektentwickler Aurelis Real Estate. Die Büroneubauten "DB Brick" und "DB Tower" sind für 20 Jahre an die Deutsche Bahn AG vermietet.mehr

no-content
News 02.10.2018 Marktanalyse

Der Flächenumsatz in den deutschen Top 7-Büromärkten ist zum Ende des dritten Quartals im Vergleich zum Vorjahr erneut um fünf Prozent auf 2,76 Millionen Quadratmeter zurückgegangen. Grund ist laut German Property Partners (GPP) der anhaltende Angebotsmangel. Die Leerstandsquote erreichte mit 3,4 Prozent im Durchschnitt der untersuchten Städte ein neues Rekordtief.mehr

no-content
News 01.10.2018 Marktanalyse

Die Mietpreise für Büroimmobilien sind im ersten Halbjahr 2018 so stark gestiegen, dass viele Investoren nicht mehr auf Vertragsverlängerungen, sondern auf Neuvermietungen setzen, um höhere Mieteinnahmen zu erzielen. Das ist ein Ergebnis des "Real Estate Investor Survey" der Beratungsgesellschaft PwC. Der sogenannte Risiko- und Renditeindikator All-Risks-Yield (ARY) lag bei durchschnittlich 3,3 Prozent.mehr

no-content
News 01.10.2018 Expo Real 2018

Am 8. Oktober 2018 beginnt die Immobilienmesse Expo Real in München. Ein Thema wird die Zukunft des Büroimmobilienmarkts sein. Coworking-Konzepte sind auf dem Vormarsch, mancher ruft bereits das Ende der klassischen Bürovermietung aus. Doch wie drastisch wird der Umbruch wirklich? Damit werden sich die Teilnehmer einer Podiumsdiskussion am zweiten Messetag auseinandersetzen.mehr

no-content
News 25.09.2018 Unternehmen

Der US Vermögensverwalter Blackrock Real Asset hat vor kurzem einen neuen Immobilienfonds in Deutschland aufgelegt, der in der Eurozone investieren soll. Der offene "Eurozone Core Property Fund" hat Büro-, Einzelhandels- und Logistikimmobilien sowie ergänzend alternative Investments im Fokus.mehr

no-content
Meistgelesene beiträge
News 06.09.2018 Bulwiengesa

Wo lohnt sich investieren noch? Bei Wohnimmobilien ist das Mindestziel des Inflationsschutzes kaum noch zu erreichen, lautet eines der Kernergebnisse der aktuellen "5 %-Studie" von Bulwiengesa. Selbst in B-Städten ist das Niveau mittlerweile unter die Drei-Prozent-Marke gerutscht. In den A-Städten liegt die erzielbare Rendite für Core-Immobilien nur noch zwischen 1,9 und 2,6 Prozent. Renditeorientierte Investoren müssen Nischen suchen.mehr

no-content
News 30.08.2018 Unternehmen

Der Gewerbeimmobilien-Spezialist Aroundtown hat das Portfolio im ersten Halbjahr 2018 weiter aufgestockt. Verkauft wurde für 700 Millionen Euro, zugekauft für 1,4 Milliarden Euro – vor allem Büro- und Hotelimmobilien. Der Bestand ist damit seit Ende 2017 von 9,8 auf 11,9 Milliarden Euro gewachsen. Hatte sich Aroundtown bisher vor allem auf Deutschland und die Niederlande konzentriert, wurde nun erneut in Großbritannien (Hilton Hyde Park in London) investiert.mehr

no-content
News 27.08.2018 Marktanalyse

Deutschland gehört neben Schweden zu den führenden europäischen Märkten für weltweit börsengehandelte Immobilienaktien (REITs). Im zweiten Quartal 2018 legten diese um acht Prozent zu. Das liegt vor allem an den Leerstandsquoten bei Büroimmobilien, die in Deutschland europaweit am niedrigsten sind. Das geht aus dem jüngsten Quartalsreport von Timbercreek Investment Management hervor.mehr

no-content
News 17.08.2018 Marktanalyse

Die Spitzenmieten in den Top-7-Bürostandorten in Deutschland haben im Jahresschnitt um 4,6 Prozent zugelegt, die Durchschnittsmieten sogar um 9,3 Prozent. Die Spitzenrendite liegt bei 3,24 Prozent und bleibt damit auf historisch niedrigem Niveau. Zunehmend erfassen die niedrigen Renditen auch die Nebenlagen. Das geht aus dem halbjährlichen Büroimmobilienindikator von Wealthcap hervor.mehr

no-content
News 07.08.2018 Umfrage

Dass eine schnelle und ausfallsichere Internetverbindung für Büroarbeitsplätze wichtiger ist, als die meisten anderen Faktoren, ist nichts Neues. Insofern ergibt die aktuelle Umfrage des PropTechs Wired Score nichts anderes als die Umfrage im Vorjahr. Interessant ist, dass modern gestaltete Räumlichkeiten kaum von Interesse sind. Erstmals befragt wurden die Umfrageteilnehmer nach dem Investitionsbedarf.mehr

no-content
News 24.07.2018 Marktanalyse

Die Nachfrage nach flexiblen Arbeitsplatzkonzepten, zu denen neben Business Centern und Coworking-Spaces auch hybride Anbieter zählen, ist weltweit auf einem neuen Rekordhoch, wie eine Studie von Cushman & Wakefield zeigt. In Europa liegt London vorn, aber unter den Top 5 sind neben Berlin und München, mit besonders großem Potenzial, auch Frankfurt am Main und Hamburg vertreten. Treiber für diese Entwicklung sind der Studie zufolge auch Synergien in der nachhaltigen Nutzung.mehr

no-content
News 19.07.2018 Marktanalyse

Der europäische Büro-Mietpreisindex von JLL ist im zweiten Quartal 2018 gegenüber dem Vorquartal um 0,7 Prozent gestiegen. Mit 3,4 Millionen umgesetzten Quadratmetern ist es das bisher umsatzstärkste zweite Quartal, das JLL seit 2002 ermittelt hat. Die Mietpreise werden der Studie zufolge in diesem Jahr in den 24 Indexstädten voraussichtlich um 3,4 Prozent wachsen und damit den Fünfjahresschnitt (2,8 Prozent) deutlich übersteigen. Für 2019 wird ein Wachstum von 1,9 Prozent erwartet.mehr

no-content
News 16.07.2018 Marktanalyse

Berliner Büroimmobilien werden nach wie vor gut vermietet. In den zentralen Lagen herrscht quasi Vollvermietung. Laut CBRE wurden im ersten Halbjahr 2018 sieben Prozent weniger Flächen (377.700 Quadratmeter) als im Vorjahr umgesetzt. Die Folgen: Die Mieten steigen und lassen den Analysten zufolge auch die Gebäude in die Höhe wachsen. "Bei weiterem Wachstumspotenzial werden völlig neue Konzepte für Investoren interessant", sagt Kai Mende, Managing Director Capital Markets bei CBRE in Berlin.mehr

no-content
News 13.07.2018 Neues Arbeiten

Die GWG Wohnungsgesellschaft Reutlingen mbH (GWG) hat ein neues Geschäftsgebäude eröffnet. Die offene Bürostruktur fördert eine moderne, digitale Arbeitsweise und die Kommunikation untereinander. Anfang 2018 konnten die Mitarbeiter des Wohnungsunternehmens das neue Gebäude beziehen.mehr

no-content
News 12.07.2018 Unternehmen

Apleona Real Estate Management hat von der Corpus Sireo Real Estate den Auftrag für das Property Management für ein deutsches Büroportfolio mit elf Gebäuden erhalten, darunter das Bürohaus "Global Gate" in Düsseldorf. Die Immobilien haben eine Gesamtmietfläche von zirka 110.000 Quadratmetern erhalten.mehr

no-content
News 04.07.2018 Unternehmen

Die börsennotierte Immobiliengesellschaft DIC Asset hat den siebten offenen Spezialfonds aufgelegt. Für das Startportfolio des "DIC Office Balance V" wurden insgesamt 130 Millionen Euro in jeweils eine Büroimmobilie in Hamburg und München investiert. Das Zielinvestitionsvolumen liegt dem Unternehmen zufolge bei 350 bis 400 Millionen Euro.mehr

no-content
News 03.07.2018 GPP

Im ersten Halbjahr 2018 wurden laut German Property Partners (GPP) in den sieben größten deutschen Städten rund neun Prozent weniger Büroflächen umgesetzt (1,67 Millionen Quadratmeter) als im Vorjahr. Grund ist der Angebotsmangel. Die Leerstandsquote ging zurück auf 3,7 Prozent – ein neues Allzeittief. An den Top-7-Transaktionsmärkten beobachtete GPP für Büroimmobilien eine durchschnittliche Spitzenrendite von nur noch 3,2 Prozent.mehr

no-content
News 26.06.2018 JLL/Savills

In den vergangenen fünf Quartalen wurden Savills zufolge in Europa mehr als 820.000 Quadratmeter Büroflächen von Anbietern von flexiblen Workspaces angemietet, zehn Prozent entfielen auf Berlin. Beim Flächenumsatz ist Berlin auch innerhalb Deutschlands führend: Acht Prozent des Umsatzes in der Hauptstadt entfielen im ersten Quartal 2018 auf flexible Workspaces, heißt es in der Studie weiter. JLL hat die sieben deutschen Bürohochburgen noch einmal einzeln unter die Lupe genommen.mehr

no-content
News 25.06.2018 Colliers

Deutschland steht bei Coworking-Flächen noch am Anfang. 2017 wurde in den sieben Bürozentren mit rund 200.000 Quadratmetern erstmals ein wahrnehmbarer Flächenumsatz erzielt, fünf Mal mehr als noch 2016. Der Marktanteil liegt aktuell laut einer Umfrage von Colliers bei fünf Prozent. Vor allem das Interesse in den sieben Bürohochburgen Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Frankfurt am Main, Köln, München und Stuttgart sei stark gestiegen.mehr

no-content
News 05.06.2018 Marktanalysen

Die Büromärkte entwickeln sich weiterhin hervorragend. Das Mietpreiswachstum hat deutlich zugelegt. Mit auf den vorderen Plätzen der Statistik liegt die deutsche Hauptstadt Berlin: Dort sind die Mietpreise im ersten Quartal 2018 um 10,7 Prozent gestiegen. Das geht aus einer Analyse des Immobiliendienstleisters JLL hervor. Auch in der aktuellen Consensus-Prognose von gif und CRES sind die Aussichten für den Berliner Büromietmarkt gut.mehr

no-content
News 22.05.2018 Unternehmen

Avison Young Investments hat eine Büroimmobilie in Germering bei München für zwei kanadische Pensionsfonds gekauft. Verkäufer ist laut Avison ein lokales, familiengeführtes Investmentunternehmen, das auf die Revitalisierung und Entwicklung von Büroimmobilien in Deutschland spezialisiert ist. Der Immobilienberater vermittelte auch die Fremdfinanzierung.mehr

no-content
News 17.05.2018 Unternehmen

Die Deutsche Investment KVG legt nach vier Wohnimmobilienfonds den ersten Fonds mit Büroimmobilien auf. Der "Deutsche Investment – Büro I" ist ein offener Spezialfonds, der im Verbund mit der EB Group überwiegend in Sekundärlagen von A-Städte und zentralen Lagen von B-, C- und D-Standorten investieren wird. Das Ziel-Investitionsvolumen liegt bei 200 Millionen Euro.mehr

no-content
News 07.05.2018 CBRE

Bis 2021 wollen 62 Prozent der Büronutzer ihr Investment in Immobilientechnologien erhöhen. Das geht aus dem "EMEA Occupier Survey 2018" von CBRE hervor. Die 110 befragten Unternehmen wollen durch Navigations-Apps und andere Lösungen das Nutzererlebnis verbessern und die Produktivität der Mitarbeiter steigern. Da mag es nicht verwundern, dass zudem 92 Prozent der Unternehmen angaben, Gebäude mit Wellness-Möglichkeiten zu suchen.mehr

no-content
News 07.05.2018 Büromarkt

Der JLL-Wertentwicklungsindex Victor erreicht im ersten Quartal 2018 mit 183,9 Punkten einen neuen Rekord. Doch in den Spitzenlagen von Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg und München haben sich Büros gegenüber dem Vorquartal nur noch leicht um 1,8 Prozent verteuert, nach 4,1 Prozent im Quartal zuvor. Die Impulse kommen vom Vermietungsmarkt, während Kaufpreise und Renditen weiter sinken. Hier sei die Schmerzgrenze erreicht, heißt es.mehr

no-content
News 02.05.2018 Hamburg

Hamburg will den Stadtteil Hammerbrook aufwerten. Ein Anfang ist jetzt gemacht: Die Bauarbeiten für das Projekt unter dem Namen "Hammerbrooklyn.DigitalCampus" zwischen Hauptbahnhof und der Hafencity haben begonnen. Am Stadtdeich soll ein Ort wachsen, an dem "die Stadt der Zukunft erlebbar und anfassbar wird", heißt es in der Mitteilung. Realisiert wird das Projekt bis 2027 von Art-Invest Real Estate.mehr

no-content
News 26.04.2018 Cushman & Wakefield

In Europa sind die Büromieten im ersten Quartal 2018 laut Cushman & Wakefield gegenüber dem Vorquartal um 0,8 Prozent gestiegen. Das ist die höchste Wachstumsrate seit 2012. Spitzenreiter in Deutschland ist Berlin mit einem Plus von 5,2 Prozent. Die Renditen für Büroimmobilien fielen in Europa um einen Basispunkt auf 4,46 Prozent (in Deutschland um sechs Punkte auf 3,1 Prozent) und liegen damit aktuell auf dem niedrigsten jemals verzeichneten Niveau.mehr

no-content
News 20.04.2018 Unternehmen

TH Real Estate wird das Berliner Büroprojekt "Edge Grand Central" kaufen, das Anfang 2020 fertig gestellt werden soll. Entwickler und Verkäufer ist das von der OVG gegründete Unternehmen Edge Technologies. Das smarte Bürohaus "Edge Olympic" in Amsterdam hat sich TH Real Estate bereits gesichert. Die Büroimmobilien werden in das Portfolio des Cityhold Office Partnership (CHOP) eingebracht und sind 200 Millionen Euro wert. Edge Technologies hält zehn Prozent an den Immobilien.mehr

no-content
News 17.04.2018 Märkte

In Zeiten, in denen Verbandspräsidenten gar vom Coworking-Space im Dorfladen sprechen, ist dies keine Überraschung mehr: Büroimmobilien in Städten abseits der Ballungsräume sind stark im Kommen. So genannte Sekundärstandorte können bei Investoren mit höherem Renditepotenzial bei gleichzeitig überschaubarem Risiko punkten, wie eine Studie von Bulwiengesa im Auftrag von Demire ergibt.mehr

no-content
News 06.04.2018 Studien

Die Büromärkte München und Berlin sind mit jeweils deutlich mehr als 200.000 Quadratmetern Flächenumsatz in das neue Jahr gestartet, wie Studien zeigen. Das ist Spitze unter den Top 7. In Berlin wird fast der komplette großvolumige Flächenbedarf aus Projektentwicklungen gedeckt – die Leerstandsrate ist im ersten Quartal 2018 deutlich unter zwei Prozent gesunken. Lediglich in Berlin wurden erneut deutliche Mietpreisanstiege verzeichnet.mehr

no-content
News 05.04.2018 Märkte

Der Jahresauftakt am deutschen Gewerbeimmobilienmarkt war auch im ersten Quartal 2018 wieder viel versprechend: Je nach Studie wurden zwischen 11,8 (Colliers) und 12,3 Milliarden Euro (JLL) umgesetzt. CBRE kommt auf 12,1 Milliarden Euro. Damit hält sich das Transaktionsvolumen in etwa die Waage mit dem Rekordergebnis des Vorjahres. An erster Stelle in der Investorengunst standen Büros – vor allem an den Top-7-Standorten – mit einen Anteil von rund 50 Prozent am gesamten Umsatz.mehr

no-content
News 03.04.2018 GPP

An den deutschen Top-Büromärkten Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln, München und Stuttgart wurden im ersten Quartal 2018 rund 850.200 Quadratmeter Büroflächen umgesetzt, acht Prozent weniger als im ersten Quartal 2017. Laut German Property Partners (GPP) legten nur Köln, Stuttgart, Berlin und Frankfurt noch zu. Doch die Nachfrage war und bleibt GPP zufolge weiterhin sehr hoch. Das reduziert die Anzahl möglicher Großabschlüsse in den Top 7 erheblich.mehr

no-content
News 23.03.2018 Savills

Flexible Arbeitsplatzkonzepte erobern den deutschen Büromarkt. Das zeigt eine Studie von Savills zu innovativen Nutzungsmodellen. Neben traditionellen Business Centern und Coworking Spaces etablieren sich auch Hybrid-Modelle "als die jüngste der drei Formen", sagt Matthias Pink, Director / Head of Research bei Savills Germany. "Die Arbeitsplatzkonzepte unterscheiden sich maßgeblich in Größe, Standort, Preis und der Community."mehr

no-content
News 20.03.2018 CBRE

45 Prozent der europäischen Investoren wollen ihre Aktivitäten 2018 ausbauen (2017: 41 Prozent). Das ist ein Ergebnis der Studie „EMEA Investor Intentions Survey 2018“ von CBRE. Dabei gaben zirka 33 Prozent der Befragten an, verstärkt in den Sektor Industrie und Logistik investieren zu wollen. Büroimmobilien stehen nur noch bei etwa 26 Prozent der Anleger im Fokus.mehr

no-content
News 14.03.2018 Unternehmen

Mixer Global, ein Betreiber von Coworking-Arbeitsplätzen aus Israel, will nach Deutschland expandieren. Der erste Standort soll in Berlin eröffnet werden. Außerdem sucht Mixer Global Flächen in Hamburg, München und Frankfurt am Main. Auch eine europäische Zentrale ist geplant.mehr

no-content
News 14.03.2018 Wüest Partner

Dass es der deutschen Konjunktur gut geht, spiegelt sich laut Wüest Partner auch in den 2017 erzielten Flächenumsätzen und Investitionen am Immobilienmarkt wider. Besonders hervorzuheben ist demnach der Markt für Lager- und Logistikflächen: Mit einer Investitionssumme von 8,7 Milliarden Euro wurde der Wert von 2016 noch einmal um 80 Prozent übertroffen. Erste Anzeichen einer Trendwende sieht Wüest Partner am Einzelhandelsvermietungsmarkt.mehr

no-content
News 13.03.2018 Corpus Sireo

Die Büromieten in Deutschland sind laut Corpus Sireo im zweiten Halbjahr 2017 im Vergleich zur Jahresmitte noch einmal gestiegen: In den sieben Top-Metropolen mit plus 3,8 Prozent mehr als doppelt so stark wie in den 19 untersuchten B-Städten (plus 1,6 Prozent). Das stärkste Mietwachstum unter den Big 7 verzeichnete Frankfurt am Main. Die dynamischste B-Stadt ist Kiel. Die Studie "Germany 21: Regionaler Büromarktindex" wurde im Rahmen der Mipim vorgestellt.mehr

no-content
News 01.03.2018 Projekt

Mit "The Ship" nach einem Entwurf von Müller Architecture entsteht neben der Alten Wagenfabrik in Köln ein digitaler Büroneubau für die lokale Gründerszene. Bauherr ist ein Startup, das 2010 von vier Kölner Jungunternehmern zunächst als Ergobag GmbH gegründet worden ist und seit August 2017 unter Fond of GmbH firmiert. Drees & Sommer ist bei dem Projekt als Experte für digitale Gebäudekonzepte beteiligt.mehr

no-content
News 13.02.2018 vdp-Immobilienpreisindex

Die Preise am deutschen Immobilienmarkt steigen weiter. 2017 kletterte der auf Basis von Transaktionsdaten ermittelte Immobilienpreisindex des Verbandes deutscher Pfandbriefbanken (vdp) um 6,8 Prozent (2016: + 6,4 Prozent). Mehr als doppelt so hoch fiel der Anstieg in den Ballungszentren aus. Maßgeblicher Treiber dort war die Preisentwicklung bei Mehrfamilienhäusern mit einem Anstieg von 14,2 Prozent.mehr

no-content
News 08.02.2018 Knight Frank

London bleibt ein Magnet für Büroimmobilien-Investoren. Laut Knight Frank hat 2017 keine andere Metropole weltweit mehr internationales Kapital angezogen – trotz Brexit. Ein treibender Faktor seien Spitzenrenditen von 4,25 Prozent in der City of London und 3,5 Prozent im West End. Sie liegen über denen anderer bedeutenden europäischen Märkte wie Paris mit derzeit 3 Prozent oder Berlin mit 3,1 Prozent. Auch Frankfurt am Main spielt in der Top-Liga mit.mehr

no-content
News 06.02.2018 Catella

Die Büromieten in den sieben deutschen A-Städten sind 2017 im Vergleich zum Vorjahr mit durchschnittlich 3,3 Prozent deutlich stärker gestiegen als in den von Catella untersuchten 13 B-Städten mit 2,4 Prozent. Grund sei eine hohe Neigung der Investoren hin zu Topmärkten und die zu geringe Neubautätigkeit. Auch der Rendite-Abstand zwischen A- und B-Standorten wird größer und liegt bei aktuell 203 Basispunkten. mehr

1
News 25.01.2018 Cushman & Wakefield

Flexible Büroflächen sind begehrter denn je. Cushman & Wakefield verzeichnete 2017 eine Rekordnachfrage nach Coworking Spaces. Dabei hat London die Position als weltweiter Marktführer gefestigt und hat New York hinter sich gelassen. Die Unsicherheit um den Brexit könnte das Interesse nach flexiblen Arbeitsplätzen in London weiter steigern, da Unternehmen langfristige Mietverträge meiden. In Deutschland könnte Berlin als Sitz für Startups zu den Brexit-Gewinnern gehören.mehr

1
News 08.01.2018 Studien

An den acht größten deutschen Bürovermietungsmärkten wurden im vergangenen Jahr neue Rekordumsätze registriert. Von bis zu 4,3 Millionen Quadratmetern vermittelten Büroflächen berichten BNP Paribas Real Estate (BNPPRE), CBRE und JLL. Es hätte sogar noch mehr sein können, wäre nicht in den Innenstadtlagen der Angebotsmangel signifikant – vor allem in Berlin und München. "Forward Renting" ist im Kommen. Goldene Zeiten für Projektentwickler?mehr

no-content
News 03.01.2018 German Property Partners

Die sieben deutschen Immobilienhochburgen haben 2017 das Transaktionsvolumen bei gewerblichen Immobilien gegenüber 2016 noch einmal um vier Prozent überflügelt. Nach einer Analyse von German Property Partners (GPP) wurde mit knapp 30 Milliarden Euro das zweitbeste Ergebnis seit 2007 erzielt. Alleine 21,8 Milliarden Euro flossen in das Bürosegment (plus fünf Prozent). Für 2018 erwartet GPP insgesamt weniger Verkäufe. Grund: das mangelnde Angebot.mehr

no-content
News 03.01.2018 Unternehmen

Das Kölner Immobilien-Startup Sharednc („Share desk and coffee“) erwirbt die Technologie und die Domain des Berliner Konkurrenten Optionspace. Die Plattformen vermitteln kleinere und kostengünstige Büroflächen. Durch die Übernahme erweitert Sharednc das Angebot auf der eigenen Webseite, insbesondere am Standort Berlin.mehr

no-content
News 19.12.2017 JLL

Das Transaktionsvolumen auf dem deutschen Gewerbeimmobilienmarkt könnte 2017 ein neues Rekordvolumen von mehr als 55 Milliarden Euro erreichen. Das meint Timo Tschammler, CEO von JLL Deutschland. Alleine in den sieben Investmenthochburgen werden bis Jahresende vermutlich knapp 30 Milliarden Euro aggregiert. Drei JLL-Experten erläutern, wie Deutschland dasteht und wie sich die Asset-Klassen entwickeln.mehr

no-content