Als Stadtentwicklung wird die geschichtliche, räumliche und strukturelle Entwicklung von Städten bezeichnet. Die Stadtentwicklung geht über die bauliche Entwicklung von Gebieten hinaus, da sie auch auf soziale, kulturelle und wirtschaftliche Aspekte von Veränderungsprozessen eingeht.

Eine aktuelle Herausforderung für die Stadtentwicklung ist der demografische Wandel: Der steigende Anteil von Hochaltrigen an der Bevölkerung bringt geänderte Anforderungen an Wohnraum und Infrastrukturen mit sich. Eine weitere Herausforderung für die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft ist die erhöhte Wohnraumnachfrage in Städten wie Hamburg, München und Stuttgart. Auf der anderen Seite steht die Raum- und Stadtentwicklung vor dem Problem, dass in weniger nachgefragten Regionen, oft im ländlichen Bereich, Leerstände durch Wanderungsbewegungen in die Ballungszentren bestehen.

Mögliche Ziele einer nachhaltigen Stadtentwicklung sind beispielsweise die Konzeptvergabe von Baugrundstücken für die bedarfsgerechte Schaffung von bezahlbarem Wohnraum und die Entwicklung von Wohn- und Pflegeinfrastrukturen, die auch älteren, pflegebedürftigen Menschen ein selbstständiges Leben ermöglichen.


Top-Thema 18.09.2018 Immobilienmarkt Hamburg: Konkurrenzen und Visionen

News 14.11.2018 BBSR-Studie

Förderprogramme für die Stadtentwicklung

Bund und Länder unterstützen Maßnahmen zur Stadtentwicklung mit verschiedenen Förderprogrammen. Ein bekanntes Beispiel ist das 2002 begonnene Programm „Stadtumbau Ost“. Dieses Bund-Länder-Programm zielt darauf ab, von Schrumpfungsprozessen betroffene Gebiete aufzuwerten, Wohnungsleerstände abzubauen und Innenstädte zu stärken. Seit 2004 existiert außerdem das Programm „Stadtumbau West“, das Kommunen unterstützt, die Herausforderungen des wirtschaftlichen und demografischen Strukturwandels zu bewältigen haben.

Wohnungsunternehmen engagieren sich aktiv in der Stadtentwicklung und erarbeiten z. B. gemeinsam mit Architekten, Projektentwicklern, Investoren, Kommunen und anderen Akteuren Flächennutzungspläne und Initiativen zu Quartiersmanagement und Quartiersentwicklung.

News 09.11.2018 Sachsen-Anhalt

Der Stadtumbau Award Sachsen-Anhalt wurde erstmals im September 2018 vergeben. Preisträger waren die Städte Aschersleben und Schönebeck. Nun geht der Wettbewerb unter dem Motto "Zukunft Wohnen" in die zweite Runde. Der Aufruf richtet sich vor allem an Bauherren von neu gebauten und modernisierten Mehrfamilienhäusern mit Mietwohnungen. Die Bewerbungsfrist endet am 15.2.2019, verliehen wird der Preis dann im Oktober.mehr

no-content
News 09.11.2018 Studie

"Bauen in Nachbarschaften" – so lautet der Titel einer Studie, die das Kompetenzzentrum Großsiedlungen im Auftrag des BBU Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen erarbeitet hat. Lesen Sie mehr zu den Studienergebnissen, die Planern, Wohnungsunternehmen und Kommunen zum Bauen innerhalb vorhandener Quartiere Anregungen geben sollen. Ein Leitfaden.mehr

no-content
News 08.11.2018 Mieterschutz

Im Bezirk St. Pauli übte die Stadt Hamburg erstmals ihr Vorkaufsrecht zum Schutz der Mieter vor Verdrängung aus angestammten Quartieren aus. Das teilten die Finanz- und die Stadtentwicklungsbehörde mit. Es geht um 32 Wohnungen in der Hein-Hoyer-Straße. Der potenzielle Käufer des Grundstücks, ein Privatinvestor, habe sich nicht verpflichten wollen, die dort geltende Soziale Erhaltungsverordnung einzuhalten. VNW-Chef Andreas Breitner wertete das Vorgehen als "starkes Signal an alle Spekulanten".mehr

no-content
Download 28.09.2018

Die Metropolregion Hamburg sieht das Zukunftsthema Digitalisierung als Chance: Ob städtische Mobilität, Industrie 4.0, grenzüberschreitende Logistik, Arbeit 4.0 oder Unterstützung für Start-ups – die Stadt übernimmt eine Vorreiterposition. Mit zahlreichen Projekten treibt Hamburg auch die Strategie für „Intelligente Verkehrssysteme“ (IST) voran und will sich zu einer Modellstadt für urbane Mobilität entwickeln. Am neuen Digitalcampus Hammerbrooklyn entsteht ein Ort für Vernetzung und digitale Transformation. Ob Industrie 4.0, autonomes Fahren oder digital gesteuerter Schiffs- und Hafentransport, die Region setzt Maßstäbe.mehr

no-content
Download 28.09.2018

Frankfurt ist einerseits berühmt für seine Hochhaus-Skyline,. Doch die Stadt holt sich andererseits mit der Neugestaltung des Dom-Römer-Areals ein Stück Stadtgeschichte zurück. Man hat aus den Fehlentwicklungen der Vergangenheit gelernt und macht den Weg frei für Mischnutzungen, die sich in der Vergangenheit als positive Elemente der Stadtentwicklung entpuppt hatten. Frankfurt versteht es, Wandel zu gestalten und dennoch zu bewahren, was die historisch gewachsene Identität der Stadt ausmacht.mehr

no-content
News 25.09.2018 Projekt

Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte / Wohnstadt hat ein Baufeld in der Lincoln-Siedlung in Darmstadt gekauft. Das Unternehmen will dort rund 225 Wohnungen mit einer Gesamtwohnfläche von 17.300 Quadratmetern in Passivhäusern bauen. Baubeginn ist voraussichtlich 2020. Das Stadtquartier soll eines Tages insgesamt Wohnraum für rund 5.000 Menschen bieten. Aktiv ist vor allem die Bauverein AG.mehr

no-content
News 13.09.2018 Stadtentwicklung

Das stetige Bevölkerungswachstum von Frankfurt wird vor allem durch die hohe Attraktivität des Wirtschafts- und Finanzstandortes bestimmt. Wohnraum wird dadurch knapp und teuer. Umnutzung, Konversion und Nachverdichtung alleine reichen nicht mehr. Auch die hessische Landesregierung reagiert: "Wir nehmen die Rekordsumme von 1,7 Milliarden Euro in die Hand", versprach Wohnungsbauministerin Priska Hinz auf dem Mietertag in Bad Homburg.mehr

no-content
News 31.08.2018 Stadtentwicklung

Die sechs landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften Degewo, Gesobau, Gewobag, Howoge, Stadt und Land sowie WBM planen für 2018 mit Investitionen von knapp 1,8 Milliarden Euro – das ist ein neuer Rekord. Verglichen mit 2017 wäre das eine Steigerung der Gesamtinvestitionen von 56 Prozent, alleine beim Neubau sind es sogar 81 Prozent mehr.mehr

no-content
News 30.07.2018 Politik

In Deutschland seien 2017 pro 100 Millionen Euro Bundesmittel 1.728 Sozialmietwohnungen entstanden, im Jahr zuvor waren es noch 2.411, heißt es in einem Bericht der Bundesregierung. Damit sei durch die gegenüber 2016 um 50 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro erhöhten Mittel keine entsprechende Steigerung der Länderförderung des Sozialwohnungsneubaus erzielt worden.mehr

no-content
News 27.07.2018 Stadtentwicklung

Der Münchener Stadtrat hat beschlossen, die Grundstückswertansätze für Genossenschaften von 600 Euro pro Quadratmeter auf 300 Euro pro Quadratmeter Geschossfläche zu halbieren, und die Ausschreibung für genossenschaftliches Wohnen im neuen Stadtteil Freiham zu wiederholen. Beim ersten Versuch hatte sich kein Interessent gemeldet, weil die Grundstückspreise zu hoch waren. Für die kommunalen Wohnungsgesellschaften soll ab kommender Woche eine Mietpreisbremse greifen.mehr

no-content
Meistgelesene beiträge
News 24.07.2018 Projekt

In der Überseestadt Bremen werden Investoren für ein 12.131 Quadratmeter großes, unbebautes Grundstück gesucht. Eine Verpflichtung zur Errichtung von sozialem Wohnungsbau besteht nach Angaben der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, die im Auftrag der Freien Hansestadt für die Entwicklung, Erschließung und Vermarktung zuständig ist, nicht. Die Frist der öffentlichen Ausschreibung endet am 10. August.mehr

no-content
News 13.07.2018 Stadtentwicklung

Die Berliner Landesregierung hat sich über die Nutzung des neun Hektar großen früheren Knorr-Bremse-Areals in Berlin-Marzahn geeinigt. Wie der Radiosender rbb berichtet, sollen neben Gewerbe auch Wohnungen entstehen. Nach Einschätzung des Verbands Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen (BBU) kommt die Stadt mit dem Bauen nicht schnell genug voran. Die Folge: Bauinteressenten und Immobilienkäufer müssen selbst im Berliner Speckgürtel immer tiefer in die Tasche greifen.mehr

no-content
News 09.07.2018 Stadtentwicklung

Auf dem ehemaligen Firmengelände von Siemens in Frankfurt-Bockenheim sollen 2.000 Wohnungen gebaut werden. Das teilt die Stadt mit. Planungsdezernent Mike Josef (SPD) hat entsprechende Pläne für das "Schönhof-Viertel" gemeinsam mit der Wohnungsgesellschaft Nassauische Heimstätte und Projektentwickler Instone Real Estate vorgestellt.mehr

no-content
News 05.07.2018 Smart City

Das rapide Wachstum der Weltmetropolen ist eine der großen Herausforderungen der Zukunft. Der Berufsverband RICS, die UNESCO und die "Association of Commonwealth Universities" haben deshalb den Ideenwettbewerb "Cities for our Future" ausgeschrieben, der nach Lösungsansätzen für die dringendsten Probleme sucht. Global wurden mehr als 1.200 Vorschläge eingereicht. Die europäische Shortlist hat RICS jetzt bekannt gegeben, der Sieger wird noch im Juli gekürt.mehr

no-content
News 28.06.2018 Projekt

Der Bebauungsplan für das Areal des ehemaligen Vincentius Krankenhauses in Konstanz wurde rechtskräftig verabschiedet. Seit wenigen Tagen ist der Verkauf des Klinikareals an die Stuttgarter LBBW Immobilien notariell beurkundet und der städtebauliche Vertrag unterschrieben. Ende 2018 geht es los mit dem Bau des Wohnquartiers "Laubenhof". Geplant sind 126 Wohnungen und 760 Quadratmeter Einzelhandels- und Gastronomieflächen. Die Fertigstellung ist für 2019 angedacht.mehr

no-content
News 28.06.2018 Projekt

Die Stadtentwicklungsgesellschaft Wiesbaden (SEG) hat das Konzept "Quartier Fünfgassen" für die Entwicklung des Areals der ehemaligen City-Passage in der Wiesbadener Innenstadt vorgestellt. Vorausgegangen war ein Auswahlverfahren, in dem der Entwurf des Architektenbüros Chapman Taylor überzeugte. Projektentwickler Development Partner plant mit einer Investition von insgesamt rund 150 Millionen Euro. Vorgesehen sind auch 4.000 Quadratmeter für Wohnen.mehr

no-content
News 17.05.2018 Projekt

Die kommunale Bremer Wohnungsgesellschaft Gewoba hat nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr 522 Wohnungen gebaut. Der Schwerpunkt lag dabei auf der Schaffung von bezahlbarem Wohnraum für Haushalte mit mittlerem und geringem Einkommen.mehr

no-content
News 26.04.2018 Berlin

Beschlossene Sache: Der Bundestag hat einen ständigen Ausschuss für Bau, Wohnen, Stadtentwicklung und Kommunen eingesetzt. Er stimmte dem Antrag aller Fraktionen, außer der FDP, einstimmig zu. Mechthild Heil soll den neuen Bauausschuss leiten. Große Zustimmung fand der Beschluss bei den Verbänden der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft, die neben viel Lob auch gleich konkrete Erwartungen formulierten.mehr

no-content
News 27.03.2018 Projekt

Development Partner plant in der Nürnberger Altstadt das Neubauprojekt "Altstadt Karree" mit einem Nutzungsmix aus Einzelhandel, Gastronomie, Hotel und Dienstleistung. Der Düsseldorfer Projektentwickler will rund 200 Millionen Euro investieren. Geplant ist eine Bruttogeschossfläche von 36.000 Quadratmetern. Auf Basis des Bauvorbescheides soll noch im März 2018 der nicht offene Architektenwettbewerb beginnen. Mit Ergebnissen wird bis Juni oder Juli gerechnet.mehr

no-content
News 19.03.2018 Gentrifizierung

Frankfurt am Main will angestammte Mieter in begehrten Vierteln vor Luxussanierungen schützen. "Milieuschutz"-Verordnungen für Bockenheim und das Westend wurden jetzt erlassen. Für Bornheim und Sachsenhausen sollen entsprechende Auflagen noch beschlossen werden, wie das Planungsdezernat mitteilt. Der Mieterbund begrüßt die Pläne. Der Eigentümerverband Haus & Grund sieht die Auflagen wiederum als massiven Eingriff in den Markt.mehr

no-content
News 07.03.2018 Stadtentwicklung

Der Berliner Senat hält daran fest, 6.000 neue Wohnungen im Bezirk Pankow bauen zu wollen. Nun kündigte die Bausenatorin Katrin Lompscher 4.000 weitere Wohnungen für das Baugebiet "Blankenburger Süden" an. Diese sollen angesichts der Wohnungsnot in der Stadt auch realisiert werden, sagte die Linken-Politikerin dem Inforadio vom rbb. Das stößt auf Widerstand seitens der Anwohner.mehr

no-content
News 05.03.2018 Projekt

Auf dem 52 Hektar großen Areal "Essen 51", wie der Marketing-Namen lautet, plant der Projektentwickler Thelen-Gruppe in den kommenden Jahren 1.500 Wohnungen sowie Büro- und andere Gewerbeimmobilien. Das Grundstück war früher ein Stahlwerksgelände. Thelen hatte das Grundstück vor einiger Zeit von Thyssenkrupp gekauft. Construction Kick Off war bereits im Dezember 2017. Der erste Spatenstich ist gerade erfolgt.  mehr

no-content
News 24.01.2018 Unternehmen

Der Berufsverband RICS hat den globalen Wettbewerb "Cities for our Future" gestartet. Gesucht werden Lösungsansätze für Probleme, denen die Metropolen weltweit zunehmend ausgesetzt sind. Partner der Initiative sind die "United Kingdom National Commission for UNESCO" und die "Association of Commonwealth Universities". Der Wettbewerb ist mit einem Preisgeld in Höhe von 56.000 Euro dotiert.mehr

no-content
News 28.11.2017 Stadtentwicklung

In Berlin setzt die linke Stadtentwicklungssenatorin Karin Lompscher konsequent auf Mieter- und Bestandsschutz. Die private Bauwirtschaft sieht ihre Befürchtungen bestätigt: Es sind nach wie vor zwei grundsätzlich gegenläufige Weltanschauungen über den Wohnungsmarkt, die sich in der laufenden Legislaturperiode kaum aneinander angenähert zu haben scheinen.mehr

no-content
News 16.11.2017 Wissenschaft

Wie können die Bürger weniger Ressourcen verbrauchen, indem sie ihre sozialen Praktiken beim Wohnen, Einkaufen oder Fortbewegen verändern? Um diese Fragestellung geht es in einem nach Angaben der Beteiligten einzigartigen Verbundprojekt der Stadt Flensburg und der Europa-Universität Flensburg. Dafür werden sie in den kommenden drei Jahren vom Bundesforschungsministerium mit 530 000 Euro gefördert.mehr

no-content
Download 04.10.2017

Der Immobilienwirtschaft in Deutschland geht es außergewöhnlich gut. Die Lage in der Hansestadt Hamburg ist sogar noch besser. Doch für manch realisierbares Projekt fehlen Fachleute und Baugrundstücke. Eine Unternehmerrunde mit Vertretern von Goldbeck, HWF, Instone, Project und Strabag diskutierte über Elbphilharmonie, Smart-Home-Akzeptanz und Digitalisierung, zu neuen Technologieparks und zum aktuellen Planungsrecht.mehr

no-content
Download 04.10.2017

Die Immobilienbranche spricht Frankfurt gute Chancen zu, nichtzuletzt auch vom Brexit zu profitieren. Zahlreiche Umfragen bestätigen der Mainmetropole, wie positiv die ökonomische und politische Stabilität Deutschlands, kombiniert mit den zahlreichen Standortqualitäten Frankfurts und der Verfügbarkeit qualifizierter Arbeitskräfte, gewertet werden.mehr

no-content
News 14.09.2017 Stadtentwicklung

Frankfurt am Main plant einen neuen Stadtteil an der Autobahn 5. Das Vorhaben stieß bereits bei der Nachbargemeinde Steinbach auf Ablehnung. Jetzt stellt sich auch der Bau- und Finanzausschuss von Oberursel mehrheitlich gegen das neue Quartier neben der Autobahn.mehr

no-content
News 13.09.2017 Stadtentwicklung

Die Hamburger Regierung plant einen neuen Stadtteil mit 3.000 Wohnungen, Büros, Gewerbegebäuden, Forschungsstätten und Laboren mit insgesamt rund 880.000 Quadratmetern. Das neue Stadtquartier Grasbrook wird mit einer Fläche von rund 46 Hektar etwa ein Drittel so groß wie die Hafencity sein. Mit der Freimachung der Flächen und der Entwicklung der Infrastruktur kann möglicherweise 2019 begonnen werden.mehr

no-content
News 02.08.2017 Baupolitik

Die Stadt Rostock hatte einen neuen Stadtteil geplant. Doch aus Groß Biestow wird nun nichts. Oberbürgermeister Roland Methling hat die Planungen gestoppt. "Wenn im Ergebnis ein Quadratmeterpreis von 350 bis 400 Euro zu erwarten ist, dann ist das nicht zumutbar für bauwillige Familien und entspricht nicht dem durchschnittlichen Einkommens- und Vermögensniveau in Rostock", sagte Methling.mehr

no-content
News 12.07.2017 Stadtentwicklung

Die Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, das Bezirksamt Bergedorf und die IBA Hamburg GmbH haben die Eckpunkte des anstehenden Planungsverfahrens für den neuen Stadtteil Oberbillwerder vorgestellt. Es handelt sich um das zweitgrößte Hamburger Stadtentwicklungsprojekt nach der Hafencity. Die derzeitigen Planungen gehen von 7.000 bis 8.000 Wohneinheiten aus.mehr

no-content
News 22.06.2017 Politik

Am 24. September ist Bundestagswahl. Der Immobilienverband ZIA und das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) Köln haben die Wahlprogramme in Bezug auf die angespannten Wohnungsmärkte in Deutschland geprüft und kommen zum Schluss: Weniger Regulierung und dafür mehr Anreize würden Investitionen in den Wohnungsbau ankurbeln. Die Parteien haben das Gegenteil vor. Kanzlerin Merkel betonte am 21. Juni auf dem ZIA-Immobilientag: „Wohneigentum hat für uns Priorität."mehr

no-content
News 14.06.2017 Stadtentwicklung

Frankfurt am Main platzt aus allen Nähten, der Wohnraum wird immer knapper. Jetzt hat die Stadtregierung reagiert: Die Koalition hat sich darauf geeinigt, im Nordwesten der Mainmetropole einen neuen Stadtteil zu entwickeln. 190 Hektar des insgesamt 550 Hektar großen Areals seien Bauland, sagte Oberbürgermeister Peter Feldmann. Hier könnten zwischen 8.550 und 11.400 neue Wohnungen entstehen.mehr

no-content
News 05.05.2017 Projekt

Der Düsseldorfer Projektentwickler Gerchgroup hat das 160.000 Quadratmeter große Areal der Deutz AG in Köln-Mülheim erworben. Auf dem Areal soll ein Stadtquartier entstehen. Geplant sind neben dem Bau von Schulen Kindertagesstätten, Einzelhandelsgeschäften und Gewerbe auch bis zu 1.300 Wohnungen. Das Unternehmen rechnet mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund einer Milliarde Euro.mehr

no-content
News 25.04.2017 Politik

Die Landesregierung in Wiesbaden ändert den Landesentwicklungsplan (LEP), um den täglichen Flächenverbrauch in Hessen von drei auf 2,5 Hektar zu reduzieren und mehr Wohnraum zu schaffen. Das sagte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne). Durch die Änderung sollen Städte und Gemeinden künftig leichter eine neue Wohnbebauung in Industrie- und Gewerbegebieten genehmigen und bei der Planung vorrangig auf innerstädtische Brachflächen zugreifen können.mehr

no-content
News 13.04.2017 Politik

Die Bundesregierung hat auf den demografischen Wandel mit der Neuausrichtung ihrer Stadtentwicklungspolitik reagiert und unterstützt in dieser Legislaturperiode (2014 bis 2017) die Städte und Gemeinden mit 3,4 Milliarden Euro bei der Stadtentwicklung. Zwischen 2010 und 2013 waren es lediglich zwei Milliarden Euro. Das geht aus dem Stadtentwicklungsbericht 2016 hervor.mehr

no-content
News 16.02.2017 Termin

Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt, und Raumforschung (BBSR) lädt am 2.3.2017 zur Tagung "Gartenstadt 21 – Vision oder Utopie?" ins Ernst-Reuter-Haus nach Berlin ein. Im Zentrum der Veranstaltung steht die Frage, was Stadtplaner heute aus der über ein Jahrhundert alten Idee der Gartenstadt lernen können.mehr

no-content
News 15.02.2017 Politik

Das Bundesbauministerium (BMUB) und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) wollen den Wohnungsbau vorantreiben, indem sie Kommunen dazu ermuntern, innerstädtische Baulücken und Brachflächen besser zu nutzen. Um dem Ziel näher zu kommen, soll der Einsatz von "Innenentwicklungsmanagern" finanziell und fachlich gefördert werden. Modellstädte sind Aalen, Berlin, Hamburg-Altona, Ludwigsfelde, Offenburg, Regensburg, Solingen und Trier.mehr

no-content
News 02.02.2017 Stadtentwicklung

Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der mgf Gartenstadt Farmsen Mieter- und Wohnungsbaugenossenschaft eG wies der Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V. (VNW) auf die Bedeutung der Gartenstädte hin. Der VNW sieht angesichts der Neubauplanungen in Oberbillwerder, Billstedt-Öjendorf und Neugraben-Fischbek eine Renaissance der Gartenstädte.mehr

no-content
News 30.01.2017 Termin

Am 13.5.2017 findet erneut der Tag der Städtebauförderung statt. Städte und Gemeinden können sich bis Ende März anmelden, um zum Beispiel mit eigenen Stadtteilfesten, geführten Quartiersspaziergängen, Vorträgen und Informationsveranstaltungen zum Tag der Städtebauförderung beizutragen.mehr

no-content
News 15.12.2016 Projekt

Der Projektentwickler Formart plant 160 Mietwohnungen und 90 Eigentumswohnungen auf einem 18.260 Quadratmeter großen Konversions-Grundstück im Mannheimer Benjamin Franklin Quartier. Der Baubeginn ist für die zweite Jahreshälfte 2017 geplant.mehr

no-content
News 13.12.2016 Projekt

Der Plan: In der Rummelsburger Bucht in Berlin will der Architekt Arthur Fischer seit acht Jahren schwimmende Wohnhäuser ("Floatinglofts") bauen. 2012 hatte der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg zunächst eine Baugenehmigung erteilt, die Wasserbehörde hatte ihre Genehmigung aber aus Umweltschutzgründen verweigert. 2013 reichte Fischer vor dem Berliner Verwaltungsgericht Klage gegen die Senatsverwaltung ein – am Donnerstag wird die Sache verhandelt.mehr

no-content
News 13.12.2016 Stadtentwicklung

Die städtische Bauprojekt Hanau GmbH hat einen Partner für ihr Konversionsprojekt in Hanau gefunden: Die DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft und die LEG Entwicklung GmbH, zwei Unternehmen der DSK | BIG Gruppe, werden die Umwandlung der Pioneer-Kaserne im Stadtteil Wolfgang in Angriff nehmen. Vorgesehen sind rund 700 Wohnungen auf dem 47,5 Hektar großen früheren US-Militärareal.mehr

no-content
News 09.12.2016 Bauförderung

Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks will jungen Familien mit Zuschüssen von bis zu 20.000 Euro beim Kauf von Wohneigentum helfen. 60 Prozent der Deutschen im Alter zwischen 30 und 39 Jahren haben dieser Idee jetzt in einer Umfrage des Immobilienportals Immowelt zugestimmt. Sie befinden sich in der klassischen Familiengründungsphase. Auch Akademiker befürworten das Programm mit 62 Prozent überdurchschnittlich. Gegenstimmen gab es jedoch auch.mehr

no-content
News 05.12.2016 Dortmund

Das Urban Land Institute (ULI) Germany hat Persönlichkeiten der Immobilienwirtschaft und Stadtentwicklung in vier Kategorien mit dem Leadership Award 2016 ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand am 1. Dezember in Dortmund statt. Gewinner in der Hauptkategorie "Immobilienwirtschaft" ist Christian Ulbrich, Global CEO & Präsident bei JLL.mehr

no-content
News 27.09.2016 Stadtentwicklung

Das erste Hochbauvorhaben im östlichsten Quartier der Hamburger Hafencity steht fest: Die Berufsgenossenschaften BGW und VBG planen ein gemeinsames Präventionszentrum mit sieben Geschossen und einem 15 Stockwerke hohen Turm. Baubeginn ist voraussichtlich Mitte 2018, wenn die neue S- und U-Bahnstation "Elbbrücken" fertig ist.mehr

no-content
News 30.08.2016 Stadtentwicklung

Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) will Problem-Stadtteile bis zum Jahr 2020 zusätzlich mit 1,2 Milliarden Euro unterstützen, wie die "Nordwest-Zeitung" aus Oldenburg vorab berichtet hatte. Der Plan wurde inzwischen vom Bundesbauministerium verabschiedet. Die Regierung setzt damit ein Projekt des Koalitionsvertrags um. Der Wohnungswirtschaftsverband GdW begrüßte den Kabinettsbeschluss zur ressortübergreifenden "Strategie Soziale Stadt".mehr

no-content