Digitalisierung

Mit der Digitalisierung steigen sowohl Dynamik als auch Komplexität eines jeden Unternehmens. Es lassen sich Arbeitsabläufe und Entscheidungsprozesse standardisieren und automatisieren. Dadurch können Unternehmen erhebliche Effizienzsteigerungen erzielen.


Top-Thema 05.06.2024 Digitale Personalakte: Welche rechtlichen Aspekte sind zu beachten?

Top-Thema 14.02.2024 Warum die Bezahlkarte für Asylsuchende sinnvoll ist

Digitalisierung im Personalwesen

Administrative Aufgaben gehören im Personalwesen zum Arbeitsalltag. Ein erheblicher Teil dieser Tätigkeiten ist repetitiv – also zeitaufwändig und kostenintensiv. Die Digitalisierung im Personalwesen zielt darauf ab, diese Aufwände zu reduzieren indem Mitarbeiterdaten entlang des gesamten Mitarbeiterlebenszyklus digital erfasst, verwaltet und analysiert werden. Statt Routinetätigkeiten soll HR sich wertschöpfenden Aufgaben widmen.

Cloudbasierten HCM-Suiten gehört die Zukunft

Um ihre HR-Routinetätigkeiten zu digitalisieren, setzen viele Unternehmen auf Human-Capital-Managementsysteme, sogenannte HCM-Suiten, die Kernprozesse des Personalwesens wie die Lohn- und Gehaltsabrechnung, Leistungsverwaltung, Mitarbeiterdatenpflege oder Zeiterfassung abbilden. Dabei lösen cloudbasierte Systeme (Software as a Service) zunehmend serverbasierte Anwendungen (On-Premises) ab. Neben sogenannten Suiten kommen zahlreiche Einzel- beziehungsweise Spezialanwendungen zum Einsatz, sodass eine Herausforderung im Schnittstellenmanagement zwischen verschiedenen Systemen liegt.

Entscheidungsprozesse durch Datenanalysen verbessern

Die Analyse von Personaldaten bietet HR die Chance, Prozesse und Planungen zu optimieren. So widmet sich etwa der Bereich People Analytics der Analyse personenbezogener Daten zur Unterstützung von Entscheidungsprozessen. Unternehmen können damit beispielsweise ihren Mitarbeitern und Führungskräften passgenauere Weiterbildungsangebote machen.

Grundsätzlich umfasst die Digitalisierung des Personalwesens alle Aufgabenfelder und Disziplinen von HR. Dazu zählen unter anderem:

Download-Tipp: Leitfaden HR-Digitalisierung

Von den Vorüberlegungen vor der eigentlichen Digitalisierung bis hin zur konkreten Umsetzung aller zu digitalisierenden Aufgaben: dieses kostenlose Haufe-Whitepaper dient als ausführlicher Leitfaden zur Digitalisierung von HR-Prozessen.

Hier geht es zum Download.

Digitalisierung in der Immobilienbranche

Die Immobilienbranche zählt nicht unbedingt zu den Vorreitern der Digitalisierung, aber auch hier schreitet sie stetig voran. Die zunächst eher zögerliche Entwicklung insbesondere in der Wohnungswirtschaft ist unter anderem auf einen anfänglich kaum vorhandenen Handlungsdruck zurückzuführen. Mittlerweile haben vor allem große Immobilien- und Wohnungsunternehmen ihr Dienstleistungsangebot um eigene Chatbots für die Kundenkommunikation, Apps, Mieterportale und digitale Wohnungsbesichtigungen erweitert. Für viele Wohnungsunternehmen und Wohnungsverwalter steht heute zudem die Frage nach einer zukunftsfähigen ERP-Lösung für die Wohnungsvermietung und das Bestandsmanagement im Mittelpunkt – hier deutet sich zunehmend der Wechsel von sogenannten On-Premises-Lösungen zu cloudbasierten Tools an.

Verlagsangebot

Digitalisierung in der Wohnungswirtschaft

Digitalisierung ist kein Selbstzweck: Das Ziel sind zufriedenere Kunden und Mitarbeiter, mehr Effizienz in den Arbeitsabläufen sowie zusätzliche Einnahmen durch neue Geschäftsmodelle. 

In diesem Whitepaper erfahren Sie, wie Sie Ihre eigene digitale Strategie erarbeiten, Unternehmensbereiche digital verbinden und den digitalen Prozess im Gesamtunternehmen verankern. Mit Best-Practice-Beispielen aus der Wohnungswirtschaft und einem Glossar der wichtigsten Digital-Begriffe.


Behörden als Digitalisierungshürde

Ins Stocken gerät die Digitalisierung im Immobiliensektor insbesondere auf Seite der Behörden und im Zusammenhang mit Antrags- und Genehmigungsverfahren. Als Hindernis entpuppen sich von Bundesland zu Bundesland unterschiedliche Standards und Prozesse, die eine Vereinheitlichung erschweren und dadurch zeitaufwendig sind. So ist beispielsweise der digitale Bauantrag noch nicht flächendeckend Realität geworden. Ebenfalls Luft nach oben besteht im Bereich der digitalen (Bau-)Planung: Zwar gibt es bereits Standards für das Bauen nach der Methode Building Information Modeling (BIM), doch gebaut wird danach bisher kaum.

Der Fachkräftemangel als Chance und Risiko für die Digitalisierung

Einen weiteren Flaschenhals für die Digitalisierung der Immobilienbranche stellt der Fachkräftemangel dar: Während die fortschreitende Digitalisierung auf der einen Seite neue Tätigkeitsfelder und Jobs entstehen lässt, sehen sich die Unternehmen andererseits mit fehlenden Aus- und Weiterbildungsprogrammen für die neuen Berufsbilder konfrontiert.

Digitalisierung in Finance und Controlling

Mit der Digitalisierung steigt sowohl die Dynamik als auch die Komplexität der Unternehmen. Finance und Controlling können dabei helfen, die Herausforderungen erfolgreich zu meistern. Charakteristisch für die digitale Transformation in Rechnungswesen und Unternehmenssteuerung sind zum Beispiel

  • die Automatisierung und Standardisierung von Prozessen,
  • die Beschleunigung von Datenerfassung und -analyse für die Periodenabschlüsse und das Management Reporting,
  • die Verbesserung von Planung, Budgetierung und Forecasting sowie
  • die Anpassung von Geschäftsmodellen und der entsprechenden Treiberbäume.

Zu den wichtigsten Instrumenten zählen Data Analytics und Robotic Process Automation (RPA)

  • Data Analytics wird vor allem eingesetzt, um Muster in vorliegenden Datenbeständen zu erkennen, durch deren Analyse das System eigenständig Vorschlagswerte z. B. für den Forecast erstellen kann.
  • Unter RPA (Robotic Process Automation) versteht man die selbstständige Ausführung wiederkehrender, regelbasierter und auf strukturierten Daten fußender Prozessschritte oder -ketten durch spezifisch programmierte Software-Roboter. Aktuelle Anwendungsschwerpunkte im Rechnungswesen sind Abschluss- und Kreditorenprozesse.

Digitalisierung in der Steuerberatung

Digitalisierung und Beratung sind die Buzzwords der Steuerberater-Branche schlechthin. Sie bringen die größten Veränderungen in der Steuerberatung auf den Punkt. Während automatisierte Prozesse in zunehmendem Maße wiederkehrende Aufgaben in der Kanzlei übernehmen, steigen die Beratungsansprüche der Mandanten an. Diese erwarten verstärkt nicht nur ganzheitliche Beratungen, sondern wünschen sich auch proaktive Empfehlungen, die den Unternehmenserfolg mitbestimmen. 

Neue Geschäftsfelder schließen die Lücke der verschlankten Prozesse 

Schneller, effizienter, kostengünstiger: Die Digitalisierung von Arbeitsprozessen in der Steuerberatung wirkt sich in vielerlei Hinsicht positiv auf den Kanzleierfolg aus. Zugleich verlagern sich die Aufgabenschwerpunkte für den Steuerberater. Während Routineaufgaben wie die Datenarchivierung im Zuge der Digitalisierung immer weniger Raum im Tagesgeschäft einnehmen, sind neue Geschäftsfelder gefragt, die auch die veränderten Anforderungen der Mandanten bedienen. 

Neue Geschäftsfelder zu finden, die das eigene Portfolio sinnvoll ergänzen, dürfte allerdings weniger schwierig sein. Denn die Nachfrage nach Beratungsangeboten ist von Digitalisierungsmaßnahmen bis zur Betriebsorganisation groß. Allein im Hinblick auf die riesigen Datenmengen, die bisher bei den meisten Steuerberatern ungenutzt herumliegen, zeigt sich außerdem deutlich das große Potenzial der Digitalisierung. Big Data ermöglicht beispielsweise ganzheitliche Analysen in kürzester Zeit, die zuvor nicht oder nur unter großem Aufwand möglich gewesen wären. Den Steuerberater versetzt dies in die Lage, schneller präzise Handlungsempfehlungen auszusprechen. 

Für die Digitalisierung der eigenen Kanzlei gibt es keine Blaupause 

Genauso wenig wie eine Muster-Steuerkanzlei beschrieben werden kann, lässt sich für die Branche eine allgemeingültige Zukunfts- und Digitalisierungsstrategie formulieren. Vielmehr sollten Kanzleien die Transformation von ihrem eigenen Ist-Zustand starten. Welche Maßnahmen und Methoden sie ihrem selbst definierten Zukunftsbild näherbringen, können sie nur nach dem Prinzip "trial and error" herausfinden.  


News 13.06.2024 Digitale Verwaltung

Der Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat hat in seiner Sitzung am 12.6.2024 einen Einigungsvorschlag für das Gesetz zur Änderung des Onlinezugangsgesetzes sowie weiterer Vorschriften zur Digitalisierung der Verwaltung vorgelegt. Danach soll das ELSTER-Softwarezertifikat weiterhin verwendet werden können. Weitere Änderungen betreffen die geplante BundID sowie die Evaluierung des Gesetzes.mehr

no-content
News 12.06.2024 Digitalisierung

Digitale Personalakten sind in der digitalisierten Unternehmenswelt unverzichtbar, um den Anforderungen an Effizienz und Datenschutz gerecht zu werden. Doch wie gestaltet sich der Übergang von traditionellen Papierakten zu digitalen Akten? Ein Leitfaden.mehr

no-content
News 11.06.2024 Digitalisierung

Grundvoraussetzung für ein konsequent papierloses Büro sind digitale Dokumente. Aber auch diese müssen strukturiert erfasst und verwaltet werden, damit der Zugriff darauf und das gemeinsame Arbeiten daran effizient und transparent verlaufen. Hier schafft ein digitales Dokumentenmanagementsystem Abhilfe.mehr

no-content
News 06.06.2024 Digitalisierung der Wohnungswirtschaft

Korrespondenzen über Apps werden von rund jedem zehnten Mieter genutzt, aber nur jeder zweite Vermieter bietet die digitale Kommunikation an, wie eine aktuelle Umfrage zeigt. Dabei sind die Erfahrungen überwiegend positiv – was sonst trendet.mehr

no-content
News 06.06.2024 Steuerberaterplattform

Berufsträgern steht seit dem 1.1.2023 mit dem besonderen elektronischen Steuerberaterpostfach (beSt) ein sicherer Übermittlungsweg zur Verfügung, sodass gerade in finanzgerichtlichen Verfahren seit diesem Zeitpunkt vorbereitende Schriftsätze & Co. als elektronische Dokumente zu übermitteln sind. Der BFH hat jedoch in jüngster Rechtsprechung diese strenge Nutzungspflicht des beSt entschärft. Was dieses im Einzelfall bedeutet, ist nachfolgend zu betrachten.mehr

no-content
Interview 06.06.2024 Wissenstransfer

In den kommenden zehn bis 15 Jahren werden laut statistischem Bundesamt rund 13 Millionen Erwerbstätige in Rente gehen. Mit ihnen geht auch wertvolles Erfahrungswissen verloren. Abhilfe schaffen eine wertschätzende Unternehmenskultur und die passenden Tools, sagt Hansjörg Zimmermann, Professor an der Macromedia Hochschule in München und Gründer zahlreicher Unternehmen.mehr

no-content
Serie 06.06.2024 3 Fallstricke in der Umsetzung von Transformationsvorhaben

Transformation in Unternehmen umfasst weit mehr als „nur“ Digitalisierung. Eine zu enge Assoziation von Transformation mit Digitalisierung birgt das Risiko, dieser komplexen Situation nicht gerecht zu werden, wie eine aktuelle Studie zeigt. Erforderlich sind heutzutage schnelle Reaktionen und diverse Transformationsvorhaben, um einer möglichen Unternehmenskrise entgegenzuwirken.mehr

no-content
News 05.06.2024 FG Berlin-Brandenburg

Beim FG Berlin-Brandenburg hat ein Pilotprojekt zur Einführung der E-Akte begonnen.mehr

no-content
News 05.06.2024 Studie

Die Digitalisierung der Verwaltung läuft nur schleppend voran. Wissenschaftler der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften acatech schlagen vor, einen Rechtsanspruch auf Digitalisierung der Verwaltung einzuführen, um den Handlungsdruck zu erhöhen.mehr

no-content
Smart Buildings: Weniger ist manchmal mehr
digital
Magazinbeitrag 04.06.2024 Zukunftstechnologien

Politische Vorgaben von der EU bis hin zu den Bundesländern stellen Immobilieneigentümer vor Fragen. Wie sollen Gebäude der Zukunft nachhaltig beheizt werden? Und ist das Smarte auch bezahlbar? Zum Glück gibt es kleine Entscheidungshilfen.mehr

no-content
Überblick 27.05.2024 Meseberger Entlastungspaket

Das Bundesministerium der Justiz (kurz: BMJ) hat den Entwurf einer Verordnung zur Entlastung der Bürger, der Wirtschaft sowie der Verwaltung von Bürokratie (kurz: BEV-E) erarbeitet und an die Länder und Verbände übermittelt.mehr

no-content
News 22.05.2024 Ranking der Financial Times

Zehn Schulen umfasst das Ranking der Financial Times 2024 zum Online-MBA. Zum zweiten Mal in Folge führt die IE Business School in Spanien das Ranking an. Die Madrider Schule belegte außerdem den zweiten Platz in den Bereichen Programmdurchführung, Online-Interaktion, ESG-Unterricht und CO2-Fußabdruck.mehr

no-content
News 17.05.2024 Rückschau

Die Idee hinter der Copetri Convention (CoCon) – der Dreiklang von Community, Conference und Expo – war frisch und neu in der Messelandschaft. Doch nach zwei erfolgreichen Jahren mit Aufbruchstimmung bekam das Event einen Dämpfer und verzeichnete ein Minus bei den Aussteller- und Besucherzahlen. mehr

no-content
News 13.05.2024 Leitfaden

HR ist im digitalen Wandel, weg von einer rein prozessorientierten Administration, hin zur menschenzentrierten Serviceorganisation. Digitale Personalprozesse sollen den Bereich leistungsfähiger, flexibler und transparenter machen. In welchen Schritten HR die Tranformation meistern kann, zeigt dieser Leitfaden.mehr

no-content
News 08.05.2024 Digitale Personalakte

Personalakten werden inzwischen meist digital, bisweilen auch noch traditionell in Papierform geführt – wichtig ist alleine, dass alle arbeitsrechtlichen und datenschutzrechtlichen Vorgaben berücksichtigt werden. Was in eine Personalakte gehört und wie sie aufgebaut wird, zeigt dieser Überblick.mehr

no-content
News 07.05.2024 Nachbericht Digisustain 2024

Nachhaltigkeit ist mehr als „nur“ Umwelt- und Klimaschutz, hieß es bei der Digisustain am 29. und 30. April. Wir haben uns beim Event in Frankfurt am Main umgeschaut. Über ein ambitioniertes Programm und die Frage, wieviel Politik ein Nachhaltigkeitsevent verträgt.mehr

no-content
News 07.05.2024 Twin Transformation

Der SEED-Index misst, inwieweit deutsche Unternehmen durch den Einsatz digitaler Technologien ihre CO₂-Emissionen gesenkt und gleichzeitig ihre Profitabilität gesteigert haben. Die Studie von Accenture im Auftrag des Vodafone Instituts für Gesellschaft und Kommunikation zeigt: Es gibt noch viel ungenutztes Potenzial.mehr

no-content
Vielen Verwaltern fehlt die Zukunftsfähigkeit
digital
Magazinbeitrag 07.05.2024 Digitalisierung & Fachkräftemangel

Hausverwaltungen stehen unter Druck, weil Fachkräfte fehlen. Gleichzeitig wird das Thema Digitalisierung häufig stiefmütterlich behandelt. Kurzfristig ist dies alles – insbesondere für WEG-Verwaltungen mit hohem Personalaufwand – schwer zu beheben. Es hilft nichts: Neue Geschäftsmodelle müssen her.mehr

no-content
News 03.05.2024 Onlinezugangsgesetz (OZG)

Bund, Länder und Kommunen sind gesetzlich dazu verpflichtet, alle Verwaltungsleistungen analog und online anzubieten – auch Bauanträge müssen digital möglich sein. Rheinland-Pfalz hat jetzt den landesweiten Rollout gestartet.mehr

no-content
News 03.05.2024 In eigener Sache

Nach zwei erfolgreichen Durchgängen gehen die Digitalpioniere der Wohnungswirtschaft in die dritte Runde. Mit dem Preis werden innovative Gemeinschaftsprojekte von Wohnungsunternehmen und PropTechs ausgezeichnet. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis zum 15. Juli.mehr

no-content
News 03.05.2024 Digitalisierung

Das Learning Management System ist in vielen Unternehmen die zentrale Anlaufstelle für Weiterbildungsangebote. Mit einem LMS können Lerninhalte digital erstellt und ausgeliefert werden, Präsenzschulungen verwaltet und Lernerfolge gemessen werden. Inzwischen existieren verschiedene Varianten digitaler Lernsysteme, die das Angebot und die Möglichkeiten mit aktuellen Technologien erweitern.mehr

no-content
News 02.05.2024 Baugewerbe

Building Information Modeling (BIM) ist eine digitale Darstellungs- und Planungsmethode für Bauprojekte und aus den Planungs- und Realisierungsphasen von Gebäuden nicht mehr wegzudenken. Die Bedeutung der Digitalisierung im Arbeitsschutz wächst, trotzdem werden die Potenziale von den am Bau tätigen Gewerken bis heute nur in Ansätzen angewendet. Ein Forschungsprojekt der Bergischen Universität Wuppertal hat die Gründe dafür untersucht.mehr

no-content
Anzeige
Advertorial 29.04.2024 Wichtige Kriterien für die Bezahlkarte

Bei der Bezahlkarte für Asylbewerber gibt es zahlreiche Anforderungen, die von den Kartenanbietern in unterschiedlicher Ausprägung erfüllt werden. Aber wie reduzieren Sie als Behörde das Risiko von technischen Problemen oder Verzögerungen und worauf achten Sie bei der Wahl des Bezahlkartenanbieters?mehr

no-content
News 26.04.2024 Bezahlkarte für Asylbewerber

Der Bundesrat hat einer bundeseinheitlichen Rechtsgrundlage für eine Bezahlkarte für Asylbewerber und Geflüchtete zugestimmt. Mit der Bezahlkarte sollen Geflüchtete einen Teil der ihnen zustehenden Leistungen als Guthaben und einen weiteren Teil als Bargeld erhalten.mehr

no-content
News 25.04.2024 Digitalisierung und Nachhaltigkeit

Während der große Megatrend früher Digitalisierung lautete, geht es in Unternehmen heute immer stärker um Nachhaltigkeit. Warum jedoch das eine nicht ohne das andere geht und was in diesem Kontext die Twin Transformation bedeutet, erklären Pascal Laux und Julian Thoma im folgenden Artikel.mehr

no-content
News 24.04.2024 Verwaltungsdigitalisierung

Am 22.4.2024 veröffentlichte das BMAS die Digitalisierungsstrategie der Arbeits- und Sozialverwaltung. Darin enthalten sind 60 konkrete Maßnahmen zur Digitalisierung und Automatisierung der Verwaltungsprozesse. Ziel ist die digitale Transformation der Arbeits- und Sozialverwaltung bis zum Jahr 2030.mehr

no-content
News 23.04.2024 Digitalisierung

Die Arbeits- und Sozialverwaltung in Deutschland plant, ihre Dienstleistungen durch eine umfangreiche Digitalisierungsstrategie verstärkt online anzubieten. Ziel ist es, den Zugang zu staatlichen Leistungen zu vereinfachen und die Verwaltung effizienter zu gestalten.mehr

no-content
News 17.04.2024 Corporate Real Estate Management

Unternehmen setzen bei ihren Immobilien auf Digitalisierung und Künstliche Intelligenz (KI). Aber es gibt noch viel Aufklärungsbedarf. Wohin der Weg geht, zeigt die Trendstudie "Corporate Real Estate Management 2024".mehr

no-content
News 17.04.2024 Digitale Verwaltung

Das neue Onlinezugangsgesetz (OZG 2.0) für mehr digitale Verwaltung ist am 22.3.2024 im Bundesrat gescheitert. Die Bundesregierung hat nun beschlossen, den Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat anzurufen.mehr

no-content
News 17.04.2024 Telemedizin

Telemedizin hat während der Coronapandemie die Methoden und Routinen der betriebsärztlichen Versorgung sinnvoll ergänzt. Das gilt vor allem für die Videosprechstunde. Was sind die Vor- und Nachteile einer Videosprechstunde? Eine Pilotstudie testete sie in Hinblick auf die arbeitsmedizinische Angebotsvorsorge für Tätigkeiten an Bildschirmgeräten.mehr

no-content
Serie 15.04.2024 Zukunft Immobilienwirtschaft

Integrierte KI-Assistenten fördern die Produktivität der Nutzer durch automatisierte und individuelle Unterstützung – auch in der Wohnungswirtschaft. Haufe Real Estate kann die Technologie für sein Cloud-ERP-System Haufe axera verfügbar machen.mehr

no-content
News 09.04.2024 Verwaltungsdigitalisierung

Cloud-Lösungen stammen häufig von Anbietern aus den USA, was auf Grund der national unterschiedlichen Datenschutzstandards Probleme mit sich bringen kann. Für die Verwaltung besonders sensibler Daten hat der Bund nun dem deutschen Anbieter Ionos einen Großauftrag erteilt.mehr

no-content
kostenpflichtig Die Wohnungswirtschaft   28.03.2024

Smarte Gebäudetechnik, intelligentes Monitoring im Heizungskeller, Predictive-Maintenance-Systeme bei der Anlagentechnik, neue Lösungen für die Unternehmenssteuerung – digitale Tools und lernende Systeme können beim effizienten Gebäudebetrieb, beim Erreichen der Klimaneutralität oder der Prozessoptimierung vielfältig unterstützen. Wir blicken auf einige Beispiele.mehr

no-content
News 22.03.2024 Sustainable User Experience

Wie lassen sich digitale Produkte so gestalten, dass sie den CO₂-Fußabdruck reduzieren, Unternehmen erfolgreicher machen und gleichzeitig den Menschen nicht aus den Augen verlieren? Für Susanne Krämer und Oliver Bohl sind Sustainable User Experiences der Schlüssel.mehr

no-content
News 22.03.2024 Digitalisierung

Beim Abschluss von Arbeitsverträgen soll künftig die Textform statt der Schriftform ausreichen. Die Bundesregierung hat eine entsprechende Regelung in den Gesetzentwurf zur Bürokratieentlastung aufgenommen.mehr

no-content
Serie 21.03.2024 Zukunft Immobilienwirtschaft

Aufgrund von Fachkräftemangel und steigenden Kosten kommt modulare Verwaltung immer mehr ins Gespräch. Die Gemeinschaft bucht beim Verwalter einzelne Dienstleistungen. Allerdings braucht es dafür zwingend digitale Tools. Bei deren Nutzung liegt noch einiges im Argen.mehr

no-content
Serie 19.03.2024 Jahreskonferenz des Centre for Performance Management & Controlling 2024

Für die Hauptprozesse bei MANN+HUMMEL gibt es 100.000 Varianten. Um Prozesseffizienz zu steigern und Standards für den S/4HANA-Einsatz zu erarbeiten, setzt das Unternehmen auf Process Mining.  CFO Emese Weissenbacher beschreibt die Rahmenbedingungen, Herausforderungen und den Lösungsansatz im Projekt.mehr

no-content
Anzeige
Advertorial 18.03.2024 Die Bezahlkarte im Einsatz

Sie wird seit Monaten diskutiert, einige Landkreise haben sie schon eingeführt: Die Bezahlkarte für Asylsuchende. givve® als Kartenanbieter hat in kürzester Zeit mehrere Landkreise mit der Bezahlkarte ausgestattet und dabei je nach Auftraggeber verschiedene Vorgaben umgesetzt.mehr

no-content
News 18.03.2024 Techem-Trendstudie

Welche Entwicklungen werden die Zukunft des Gebäudesektors prägen? Das hat der Serviceanbieter Techem untersucht. Ein Aspekt ist die Mobilität. Die Immobilienbranche sei beim Ausbau von Ladeinfrastruktur und Car-Sharing gefragt – und könne dadurch auch Einnahmen generieren.mehr

no-content
News 13.03.2024 E-Signatur

Sei es bei Neueinstellungen, Vertragsänderungen oder anderen HR-Prozessen - Personalverantwortliche bearbeiten täglich zahlreiche Dokumente. Im Digitalzeitalter erscheint das Ausdrucken, Unterzeichnen und Einscannen dieser Schriftstücke wenig zeitgemäß. Durch den Einsatz einer elektronischen Signatur lässt sich der Prozess effizienter und zugleich nachhaltig gestalten.mehr

no-content
News 12.03.2024 Studienaufruf

Wie digital sind die HR-Abteilungen deutscher Unternehmen? Dieser Frage geht eine wissenschaftliche Studie der Universität Mannheim, der Hochschule Rhein-Main und des Personalmagazins nach. Es ist bereits die zweite Auflage der wichtigsten anbieterunabhängigen Studie zum Thema. Teilnehmende erhalten ein kostenloses Benchmarking.mehr

no-content
News 07.03.2024 Future Workforce Summit

Strategische Personalplanung gehört für gestaltende Personaler und Personalerinnen zu den wichtigsten Themen. Der virtuelle "Future Workforce Summit" am 19. März 2024 gibt Einblicke, wie strategische Personalplanung als das HR-Steuerungsinstrument der digitalen Transformation eingesetzt wird.mehr

no-content
News 07.03.2024 Digitalisierung

Eine Analyse von internationalen Studien zeigt, was Unternehmen berücksichtigen müssen, um für ihre Digitalisierungsprojekte die Akzeptanz ihrer Belegschaften zu erreichen. Mit ausreichend Transparenz und Partizipation wird aber nicht nur die Akzeptanz gestärkt, so die wissenschaftliche Erkenntnis, sondern auch die Arbeitszufriedenheit und damit psychische Gesundheit der Beschäftigten.mehr

no-content
Regionale und digitale Vernetzung im Wohnumfeld
digital
Magazinbeitrag 07.03.2024 Zeitgemäße Services

Gerade älteren Menschen kann ein selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden zunehmend schwerer fallen. Die TAG Wohnen zeigt, wie sie diese Mieter mit digitalen Assistenzsystemen unterstützt und Seniorinnen und Senioren damit länger an das Unternehmen bindet.mehr

no-content
News 05.03.2024 neues lernen

"neues lernen", das multimediale Produkt für alle, die Lernen im Unternehmen vorantreiben, veröffentlicht alle zwei Wochen einen Podcast. In Folge 21 dreht sich alles um die digitale Transformation. Zu Gast sind Judith Muster und Lukas Fütterer, beide Berater bei Metaplan.mehr

no-content
News 04.03.2024 Veranstaltungskalender

Die 18. Auflage des Risk Management Congresses widmet sich aktuellen Herausforderungen wie z. B. KI-Einsatz im Risikomanagement, Krisenvorbeugung und Resilienz, Integration von Nachhaltigkeit und ESG-Risiken sowie dem Aufbau eines IKS. Die Veranstaltung findet am 13. und 14. Mai 2024 in Hamburg statt.mehr

no-content
News 29.02.2024 D21-Digital-Index

Deutschland wird digitaler. Das zeigt der D21-Digital-Index, der in diesem Jahr einen Wert von 58 von 100 Punkten erreicht, ein Punkt mehr als im Vorjahr. Anlass zur Besorgnis gibt allerdings, dass mehr als die Hälfte der Deutschen der Digitalisierung skeptisch gegenübersteht. Dies stellt eine Gefahr für die Zukunftsfähigkeit jedes Einzelnen, der Wirtschaft und des Staates dar.mehr

no-content
News 26.02.2024 Verwaltungsdigitalisierung

Die Abschaffung der Fax-Technik in der öffentlichen Verwaltung wird von der Wirtschaft gefordert. Dass in Behörden zum Teil noch immer gefaxt wird, stößt in der Öffentlichkeit oftmals auf Unverständnis. Gleichwohl gibt es Gründe und sogar gesetzliche Verpflichtungen für ein Festhalten am Telefax. Nachfolgend wird hierzu die aktuelle Lage in Niedersachsen, Bremen und Bayern dargestellt.mehr

no-content
Machen Sie sich KI-ready!
digital
Magazinbeitrag 22.02.2024 Digitalisierung und KI in der Stadtentwicklung

Kommunen, Immobilienwirtschaft, Planungsbüros und andere Akteure der Stadtentwicklung tun gut daran, sich umfassender mit den Anforderungen und Potenzialen der Digitalisierung und des Einsatzes von Künstlicher Intelligenz (KI) zu beschäftigen.mehr

no-content
News 21.02.2024 Künstliche Intelligenz

Mehr als die Hälfte der Unternehmen in der Region DACH setzt bereits Künstliche Intelligenz ein. Jedes zehnte Unternehmen nutzt KI-Anwendungen auch im HR-Bereich. Doch vielen Unternehmen fehlt dabei die Strategie. Das geht aus dem aktuellen HR-Report von Hays und IBE hervor. Ein Blick auf Prognosen und Praxis.mehr

no-content