Betriebliches Gesundheitsmanagement

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) ist ein Managementprozess, der zielgerichtet gesundheitsförderliche Maßnahmen, Strukturen und Prozesse integriert und steuert.

Es beinhaltet verhaltens- und verhältnisorientierte Maßnahmen, um Arbeitsbedingungen gesundheitsförderlich zu gestalten und Beschäftigte zu einem Ressourcen stärkenden Verhalten zu befähigen.

Davon abzugrenzen ist die Betriebliche Gesundheitsförderung, die sich primär auf individuelle verhaltenspräventive Maßnahmen in den Themen Bewegung, Ernährung, Stressbewältigung und Suchtprävention konzentriert und damit ein Teilbereich des BGM ist.

BGM hat demgegenüber eine ganzheitliche, integrative Betrachtung und Herangehensweise, die

  • Führung und Kultur
  • Arbeits- und Gesundheitsschutz
  • betriebliche Gesundheitsförderung sowie
  • Personal- und Organisationsentwicklung

umfasst. Dabei agieren unterschiedlichste (über-)betriebliche (Gesundheits-)Akteure unter einer gemeinsamen Strategie im Themenfeld Arbeit und Gesundheit.

BGM ist grundsätzlich eine freiwillige Leistung, hat aber zahlreiche Berührungspunkte mit dem gesetzlich verpflichtend durchzuführenden Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie dem Betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM).

Aus Sicht des Unternehmens stellt sich aber bei der Ein- und Durchführung eines BGM weniger die Frage nach der Freiwilligkeit oder Verpflichtung, sondern vielmehr nach der Senkung von Fehlzeiten, dem Erhalt der Arbeitsfähigkeit und der Zufriedenheit sowie der Erhöhung des Engagements und der Verbundenheit mit dem Unternehmen. BGM wird damit zunehmend zum Wettbewerbsfaktor und kann daher auch als eine Unternehmensstrategie betrachtet werden.


Top-Thema 25.03.2020 Was ist eine Pandemie?

Serie 11.08.2020 Zahl der Woche

Maßnahmen im Betrieblichen Gesundheitsmanagement

Die Wirksamkeit von BGM-Maßnahmen konnte in den vergangenen Jahren durch Studien und Untersuchungen belegt werden. Maßnahmen müssen von Anfang an so entwickelt werden, dass ihre Wirkungen später messbar und bewertbar sind. Bei den Daten darf es sich auch um subjektive Eindrücke und Sichtweisen der Beschäftigten handeln – vorausgesetzt, diese werden mit anerkannten, statistisch sauberen Methoden erhoben. Die spätere Erfassung der Ergebnisse und die Auswertungsmethoden sind unverzichtbare Bausteine bereits bei der Konzeption von Gesundheitsmaßnahmen.

Seit dem 1.1.2009 erhalten Unternehmen für betriebliche Maßnahmen der Gesundheitsförderung im Bereich Bewegung, Ernährung, Stressbewältigung und Suchtprävention sowie psychosozialer Beratung einen jährlichen Steuerfreibetrag. Dieser wurde zum 1.1.2020 von maximal 500 Euro auf maximal 600 Euro pro Mitarbeiter erhöht.

Konzepte, Ideen und Prozesse

Das gemeinsame Element aller Managementsysteme ist der Mitarbeiter mit seinen Kenntnissen und Fähigkeiten, seiner Einstellung, seiner Motivation und seinem daraus resultierenden Verhalten. Der Managementprozess BGM bildet hier eine Querschnittsaufgabe und ist Bestandteil der Führungsstrategie.

Nachhaltige Erfolge lassen sich nur durch eine systematische und schrittweise Vorgehensweise erreichen, die sich durch folgende wesentliche Elemente kennzeichnet:

  • Definition eines oder mehrerer Ziele für das Betriebliche Gesundheitsmanagement, Planung des Projektes,
  • Analyse der Ausgangssituation,
  • Durchführung zielführender Maßnahmen z. B. Rückenschule, Entspannung, Ernährung,
  • Bewertung der initialen Maßnahmen und Gestaltung der Nachhaltigkeit.

Studien haben gezeigt, dass v. a. bei der Durchführung von Maßnahmen die Kombination von Verhaltens- und Verhältnisprävention unter Einbezug der Organisations- und Führungsebene erfolgsversprechender ist.

Praxisbeispiele im BGM

Zur Reduzierung oder Beseitigung erhöhter Belastungen, stehen den Unternehmen eine Vielzahl möglicher Maßnahmen zur Verfügung. Daher ist zur optimalen Verringerung der Belastungen oftmals eine Kombination aus mehreren Maßnahmen sinnvoll oder sogar notwendig. Vom Grundsatz her lassen sich die Maßnahmen zum Beispiel zur Verminderung von Rückenbelastungen danach unterscheiden, ob sie auf die Optimierung der technischen und organisatorischen Arbeitsbedingungen (Verhältnisprävention) oder das personenbezogene, gesundheitsförderliche Verhalten der Beschäftigten (Verhaltensprävention) abzielen.

Daraus leitet sich die Klassifizierung präventiver Maßnahmen durch das "TOP-Prinzip" ab:

  • Technische Maßnahmen
  • Organisatorische Maßnahmen
  • Personenbezogene Maßnahmen

Dabei sollten technische Maßnahmen grundsätzlich Vorrang vor organisatorischen oder personenbezogenen Maßnahmen haben. Zu den verhältnispräventiven Ansätzen gehören technische oder organisatorische Veränderungen am Arbeitsplatz. So lassen sich z. B. durch die Optimierung von Bürostühlen, Beleuchtung, Fußbodenbelägen oder Arbeitsgeräten die Risiken der Entstehung von Rückenbeschwerden reduzieren (Stichwort "Ergonomie"). Maßnahmen der Verhaltensprävention hingegen zielen darauf ab, die Gesundheit der Beschäftigten mit sinnvollen Hilfen zu fördern. Dazu zählen etwa rückenschulende Maßnahmen.

Der betriebliche Gesundheitsmanager

Im betrieblichen Gesundheitsmanagement sind Akteure gefragt, die initiieren, koordinieren, motivieren, kommunizieren und Maßnahmen durchführen können. Als qualifizierte Fachkraft koordiniert der Betriebliche Gesundheitsmanager die Entwicklung, Implementierung und Steuerung eines BGM. Zusammen mit der Geschäftsführung und den Interessenvertretungen werden Ziele definiert und daraus Strategien abgeleitet.

Betriebliches Gesundheitsmanagement im Unternehmen

Die Einführung eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) erfolgt am besten in 6 Phasen. Diese strategische und schrittweise Herangehensweise ist wirkungsvoller als einzelne, unkoordinierte Maßnahmen zur Förderung der Mitarbeitergesundheit. Das 6-Phasen-Modell dient als Handlungsleitfaden für die Vorgehensweise in der Praxis.

  • Phase 1: Bedarfsbestimmung und Projektinitiierung
  • Phase 2: Analyse zur Identifizierung der Faktoren, die die Gesundheit beeinflussen
  • Phase 3: Interventionsplanung
  • Phase 4: Maßnahmen mit Berücksichtigung der aktuellen Situation im Unternehmen
  • Phase 5: Evaluation des Projektes
  • Phase 6: Nachhaltigkeit zur dauerhaften Durchführung von BGM-Maßnahmen.

Zur nachhaltigen Implementierung eines BGM im Unternehmen ist es sinnvoll folgende Schritte einzuhalten:

  1. Verständigung über eine betriebliche Gesundheitspolitik
  2. Abschluss einer Betriebsvereinbarung
  3. Einrichtung eines interdisziplinären Steuerkreises Gesundheit
  4. Bereitstellung von Ressourcen (Budget, Infrastruktur)
  5. Festlegung personeller Verantwortlichkeiten
  6. Qualifizierung von Experten und Führungskräften als betriebliche Gesundheitsakteure;
  7. Sensibilisierung, Beteiligung und Befähigung der Mitarbeiter;
  8. Kontinuierliche interne Kommunikation/internes Marketing;
  9. Anwendung eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses;
  10. Erhebung/Aufbau einer BGM-Dateninfrastruktur und von Kennzahlen;
  11. Integration von "Gesundheit" in die betrieblichen Routineprozesse.

Die Grundlage für zielgerichtetes Handeln im BGM bildet eine datenbasierte Organisationsanalyse im Unternehmen bzw. in ausgewählten Pilotbereichen. Zur Messung und Bewertung dienen die Instrumente der Organisationsdiagnose, d. h. medizinische, technische und psychosoziale Kenngrößen – z. B. Erkrankungen und Beschwerden, technische Gefährdungsanalysen, subjektives Wohlbefinden oder soziales Klima in Gruppen – und die jeweils geeigneten Erhebungsmethoden.

Neben der Wirksamkeit von Maßnahmen im Sinne solcher Kriterien muss auch die Relation von Aufwand und Nutzen, also die Effizienz bewertet werden. Ziel des Vorgehens ist es, gesundheitlich bedeutsame Informationen in betriebliche Entscheidungs- und Arbeitsprozesse zu integrieren. Dafür ist die fundierte, zuverlässige und glaubwürdige Bewertung dieser Informationen unerlässlich. Erst dadurch unterscheidet sich ein nachhaltiges betriebliches Gesundheitsmanagement-Konzept vom kurzatmigen Aktionismus der Gesundheitsförderung im Betrieb und marketingorientierten Maßnahmen von Krankenkassen.

News 22.09.2020 Advertorial: Betriebliches Gesundheitsmanagement

Die Corona-Pandemie hat die Schwächen des traditionellen und punktuellen betrieblichen Gesundheitsmanagements aufgezeigt. Neue, zeitgemäße Lösungen müssen her. Digital, ganzheitlich, personalisiert. So sieht die Zukunft im BGM aus.mehr

no-content
News 16.09.2020 BGM-Beauftragter

Das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) wird mittlerweile in vielen Unternehmen, die sich eine gesunde Organisation als Ziel setzen, eingesetzt. Betriebliche Gesundheitsmanager sind die qualifizierten Fachkräfte, die die Entwicklung, Implementierung und Steuerung eines BGM koordinieren können.mehr

no-content
News 01.09.2020 Betriebliches Gesundheitsmanagement

Betriebliches Gesundheitsmanagement ist einer der wichtigsten Hebel, um Unternehmen in wirtschaftlichen Krisen zu stärken und leistungsfähig zu halten. Das belegt Deutschlands größte Arbeitgeberstudie #whatsnext2020, für die über 1.000 Unternehmen befragt wurden.mehr

no-content
News 19.08.2020 Mitarbeiter sensibilisieren

Gesundheitstage sind beliebt und gehören bei der betrieblichen Gesundheitsförderung einfach dazu. Immer mehr Unternehmen wollen aber statt unspezifischer Angebote zur Gesundheitsförderung ein BGM aufbauen. Die Frage ist daher, wie ein Gesundheitstag im Rahmen eines BGM nutzbringend organisiert werden kann.mehr

no-content
News 30.07.2020 Mehr Ruhe und Gelassenheit

Das Thema Achtsamkeit wurde lange in die Esoterikecke geschoben. Doch wer sich regelmäßig in Achtsamkeit übt, erwirbt nachweislich mehr innere Ruhe und Gelassenheit. Und das tut der Gesundheit gut.mehr

no-content
News 29.07.2020 Betriebliches Gesundheitsmanagement

Gesunde, motivierte und leistungsfähige Mitarbeiter stehen mehr denn je im Fokus des unternehmerischen Denkens und Handelns. In diesem Zusammenhang gewinnt das Thema Gesundheit in der Arbeitswelt zunehmend an Bedeutung. Doch welche Voraussetzungen sollten in Betrieben vorhanden sein, um ein BGM systematisch und erfolgreich einführen zu können?mehr

no-content
News 23.07.2020 Weitverbreitetes Phänomen

Präsentismus ist ein weitverbreitetes Phänomen in der modernen Arbeitswelt. Für die Mehrheit der deutschen Arbeitnehmer scheint es normal zu sein, krank zur Arbeit zu gehen. Das kann aber nicht nur für den Arbeitnehmer negative gesundheitliche Konsequenzen haben, sondern auch hohe Kosten für den Arbeitgeber nach sich ziehen.mehr

1
News 17.07.2020 What´s next BGM-Dienstleistung

Während der Phase des Lockdowns wurde es für viele Dienstleister schwieriger bis unmöglich, ihre Dienstleistungen zu erbringen. Auch bei Anbietern mit Dienstleistungen im Betrieblichen Gesundheitsmanagement forderte diese Phase der Corona-Pandemie kreative Ideen, um neue Möglichkeiten zur Erbringung von Dienstleistungen zu entwickeln.mehr

no-content
News 06.07.2020 Betriebliches Gesundheitsmanagement

Bei der Einführung eines betrieblichen Gesundheitsmanagements können unterschiedliche Vorgehensweisen gewählt werden. Dabei haben auch niederschwellige Angebote zur Gesundheitsförderung ihre Berechtigung. Erst im weiteren Verlauf kommt es zum Aufbau eines Managementsystems. Je nach Unternehmenssituation müssen unterschiedliche Varianten hinsichtlich ihrer Umsetzbarkeit geprüft werden.mehr

no-content
News 03.07.2020 Die Macht der Worte

 „Man kann nicht nicht kommunizieren“ ist eine der bekanntesten Aussagen bezüglich Kommunikation. Dabei wirkt sich die Art, wie wir kommunizieren, auf unsere Denkweise, unser Wohlbefinden sowie auf die Beziehungen zu unseren Mitmenschen aus.mehr

no-content
Meistgelesene beiträge
News 02.07.2020 Aktuelles Interview

Die Corona-Pandemie hat uns als Gesellschaft vor ungeahnte Herausforderungen gestellt. Zunächst bei der Verteilung von Informationen, aber auch bezüglich weiterer Gesundheitsdienstleistungen haben die Ereignisse der letzten Monate Türen geöffnet. Die zentralen Fragen sind: Wie finden digitale Welt und unser Gesundheitssystem zusammen? Welche Nutzungsmöglichkeiten für Digital Health-Anwendungen gibt es und welche Rolle können sie im Arbeitskontext spielen?mehr

no-content
News 18.06.2020 Infektionsschutz

Der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard soll Corona-Ansteckungen unter Mitarbeitern, die jetzt wieder ins Büro zurückkehren, vermeiden. Zur einfacheren Umsetzung in der Praxis hat der Industrieverband  Büro und Arbeitswelt (IBA) die wichtigsten Regeln für Unternehmen zusammengefasst.mehr

no-content
News 16.06.2020 Datenschutz

Die Corona-Warn-App des Robert Koch-Instituts (RKI) ist ab sofort verfügbar. Nach sorgfältiger Prüfung durch die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO empfiehlt BGM-Papst Volker Nürnberg Unternehmen, Mitarbeiter bei der Nutzung möglichst breit zu unterstützen. Arbeitgeber sollten aber die Freiwilligkeit der Nutzung und Datenschutzaspekte beachten.mehr

1
News 10.06.2020 Braucht es jetzt erst recht ein BGM?

Für das Betriebliche Gesundheitsmanagement und insbesondere für Angebote zur Gesundheitsförderung führten die Ausgangsbeschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie zu einem abrupten Ende der Vor-Ort-Termine in Unternehmen. Welche Rolle spielt nun das Betriebliche Gesundheitsmanagement? Braucht es jetzt erst recht ein BGM?mehr

no-content
News 09.06.2020 Kostenloses Online-Seminar

Homeoffice, Videokonferenzen und Webmeetings gibt es schon länger, jedoch erleben wir durch die Corona-Pandemie gerade einen enormen Schub in der Nutzung digitaler Möglichkeiten zur Information, Kommunikation und in einigen Bereichen auch Dienstleistungserbringung.mehr

no-content
News 15.05.2020 Studie "Gesundes Homeoffice"

Mehr Freiraum für kreative Arbeiten und mehr Zeit für Sport und Schlaf: Nach einer aktuellen Umfrage hat die Arbeit zuhause im Zuge der Corona-Kontaktbeschränkungen für viele Mitarbeiter Vorteile. Ein Großteil der Befragten sieht das Homeoffice jedoch auch als Karrierebremse.mehr

no-content
News 12.05.2020 Wissenschaft für Praktiker

Betriebliches Gesundheitsmanagement kann zum Unternehmenserfolg beitragen, muss aber betriebswirtschaftlich begründet werden. Professor Heiko Weckmüller von der Hochschule Koblenz und weitere Autoren befassten sich mit diesem Spannungsverhältnis im Wissenschaftsjournal PERSONALquarterly.mehr

no-content
News 08.05.2020 Widerstandsfähigkeit gegenüber Belastungen

Resilienz stärken? Auf jeden Fall. Aber dazu muss man wissen, was darunter verstanden wird, welche Modelle oder Ansätze es gibt und welche Rolle Resilienz im Betrieblichen Gesundheitsmanagement spielen kann.mehr

no-content
News 06.05.2020 BGM 4.0

Der digitale Wandel in der Gesellschaft vollzieht sich gerade rasant. Das Corona-Virus hat Arbeitsabläufe auf den Kopf gestellt und Kommunikationswege verändert. Doch vernetzt und flexibel arbeiten will gelernt sein, damit es auf Dauer zu keinem Schaden der Gesundheit kommt.mehr

no-content
News 27.04.2020 Strategisches Vorgehen

Die Einführung eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) erfolgt am besten in 6 Phasen. Diese strategische und schrittweise Herangehensweise ist wirkungsvoller als einzelne, unkoordinierte Maßnahmen zur Förderung der Mitarbeitergesundheit.mehr

no-content
News 20.04.2020 Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter erhalten

Work-Life-Balance wird von immer mehr Mitarbeitern gewünscht, um einen Ausgleich zwischen beruflichen Anforderungen und privatem Lebensbereich zu ermöglichen. Dabei können Unternehmen ihre Mitarbeiter unterstützen, indem sie Freiräume schaffen und Maßnahmen zur Gesundheitsförderung anbieten.mehr

no-content
News 13.04.2020 Interview zur Ergonomie

Viele Beschäftigte arbeiten derzeit im Homeoffice unter schlechten ergonomischen Bedingungen. Für Unternehmen könnten daraus Krankschreibungen, Personalausfall und erhöhte Kosten resultieren. Im Interview erläutert Büroplaner Stefan Kleinhenz, was sich kurzfristig verbessern lässt.mehr

no-content
kostenpflichtig Personalmagazin   07.04.2020

Das neuartige Coronavirus versetzt Unternehmen weltweit in Ausnahmezustand. Während Management und HR gegen die Folgen der Ausbreitung von Covid-19 ankämpfen, zeichnet sich eine Wirtschaftskrise ab. Einen Masterplan gibt es nicht. Maßnahmen sollten alle ergreifen.mehr

no-content
News 01.04.2020 Betriebliches Gesundheitsmanagement

Die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt stellt Unternehmen vor zwei große Herausforderungen: Es wird immer schwieriger qualifizierte Mitarbeiter zum einen zu gewinnen und zum anderen langfristig zu halten. Neben dem steigenden Leistungsanspruch wird ein Mangel an Wertschätzung gegenüber den Angestellten als Grund für die fehlende Bindung angeführt.mehr

no-content
News 23.03.2020 Einführung eines BGM

Der demografische Wandel stellt Deutschland und seine Wirtschaft vor große Herausforderungen. Unternehmen und öffentliche Verwaltung müssen sich die Frage stellen, ob die Beschäftigten ihre Leistungsfähigkeit aus gesundheitlicher Sicht bis zum Renteneintrittsalter aufrechterhalten können. Neben einer demografieorientierten Personalplanung oder Maßnahmen, die lebenslanges Lernen fördern, stehen BGM-Maßnahmen immer häufiger auf der Agenda.mehr

no-content
News 13.03.2020 Betriebliches Gesundheitsmanagement

Rückenschmerzen waren im vergangenen Jahr der häufigste Grund für Fehlzeiten im Job. Kleine Gymnastik- und Bewegungsübungen können helfen, Rückenprobleme zu vermeiden oder zu lindern. Übungen und Tipps zum Aktionstag der Rückengesundheit am 15. März.mehr

1
News 12.03.2020 Office Gardening

Der durchschnittliche Arbeitnehmer verbringt mehr als ein Drittel seines Tages am Arbeitsplatz. Oft bleibt deshalb nur wenig Zeit für Erholung, Aktivität und die frische Zubereitung von gesunden Speisen, sodass u. a. das Interesse an dem Thema „Betriebliche Gesundheitsförderung“ (BGF) steigt.mehr

no-content
News 11.03.2020 Wie verändert sich die Arbeitswelt?

Zufrieden und leistungsfähig zu arbeiten bedeutet wenig unterbrochen zu werden. Doch durch die Digitalisierung kommt es bei der Arbeit vermehrt zur Überflutung mit Informationen. Der Mensch muss hier bewusst entgegensteuern.mehr

no-content
News 05.03.2020 BGM-Beschäftigungsbarometer

Pendeln zur Arbeit, fehlende Wertschätzung: Das BGM-Beschäftigungsbarometer untersucht, was die psychische und physische Gesundheit von Mitarbeitern belastet. Erste Ergebnisse liegen nun vor.mehr

no-content
News 27.02.2020 Pandemie

Die ersten Corona-Infektionen in Deutschland sind inzwischen bestätigt. Die Sorge vor einer Epidemie lässt den Deutschen Aktienindex (DAX) einbrechen. Zahlreiche Unternehmen treffen Vorkehrungen. Welche Maßnahmen sollte HR ergreifen? Eine Übersicht.mehr

no-content
News 19.02.2020 Gesundes Unternehmen

Kleine und mittlere Unternehmen haben verhältnismäßig nur wenig Personal. Deshalb sind sie auf jeden Mitarbeiter angewiesen. Wie gezielt eine gesundheitsfördernde Arbeitsgestaltung aussehen kann, zeigt der INQA-Check Gesundheit.mehr

no-content
News 07.02.2020 Sitz-Steh-Dynamik hilft

Rückenschmerzen durch Dauersitzen - beim Autofahren kennt das jeder. Dagegen hilft auch der beste Autositz nichts. Und was da passiert, geschieht auch beim Dauersitzen am Arbeitsplatz. Bandscheiben und Bänder werden weich. Der Rücken beugt sich mehr. Die Folge: Rückenschmerzen und gesundheitliche Probleme. Sitz-Steh-Dynamik hilft.mehr

no-content
News 05.02.2020 Mitarbeiterentsendung

Das Coronavirus breitet sich in China epidemieartig aus. Was deutsche Unternehmen jetzt tun müssen, die Mitarbeiter nach China entsandt haben oder in Kontakt mit chinesischen Firmen stehen, erklärt Entsendungsexperte Omer Dotou.mehr

no-content
News 05.02.2020 Was sagt das Bundesgesundheitsministerium dazu?

Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) hat eine Klarstellung zur Zertifizierungspflicht von Maßnahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung nach § 3 Nr. 34 EStG veröffentlicht. Alle wichtigen Infos lesen Sie hier.mehr

no-content
News 24.01.2020 AOK-Fehlzeitenreport 2019

Der Fehlzeiten-Report 2019 des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) stellt für das Jahr 2018 einen leichten Anstieg der Fehlzeiten fest. Dafür werden als Ursachen eine Erkältungswelle sowie die erneut deutliche Zunahme psychischer Erkrankungen genannt.mehr

no-content
News 17.01.2020 Nachhaltiges BGM

Mitarbeiter gesund, leistungsfähig und motiviert zu halten – das wird zunehmend zur Herausforderung für Unternehmen. Dabei haben Betriebe viele Möglichkeiten, um die Gesundheit zu erhalten oder arbeitsbedingten Unfällen und Erkrankungen vorzubeugen.mehr

no-content
News 13.01.2020 Den Wandel gesund bewältigen

Restrukturierungen im Arbeitsumfeld waren für viele Erwerbstätige in den vergangenen zwei Jahren ein Thema. Laut der Erwerbstätigenbefragung der BIBB/BAuA erfuhren 40 Prozent der abhängig Beschäftigten in den letzten beiden Jahren wesentliche Umstrukturierungen in ihrem unmittelbaren Arbeitsumfeld.mehr

no-content
News 10.01.2020 Kostenloses Online-Seminar

Apps und andere digitale Lösungen unterstützen schon seit längerem bei der betrieblichen Gesundheitsförderung. Ab 2020 dürfen Ärzte sogar Apps auf Rezept verschreiben und für E-Health-Lösungen ergeben sich damit ganz neue Möglichkeiten. Das kostenlose Online-Seminar diskutiert deren Nutzen für das BGM und zeigt die Zukunftsperspektiven auf.mehr

1
News 08.01.2020 Ohne Moos nix los

Die Finanzierung von BGM-Projekten steht und fällt in vielen Unternehmen mit einer verlässlichen Kosten-Nutzen-Prognose und der Möglichkeit zur Refinanzierung von Maßnahmen. Ist unsicher, ob die Maßnahmen wirklich die erhoffte Wirkung haben, werden die notwendigen finanziellen und personellen Ressourcen nicht zur Verfügung gestellt.mehr

no-content
News 09.12.2019 Arbeitsfähigkeit

Der Work Ability Index "WAI" ist ein quantitatives Befragungsverfahren, das die subjektive momentane und zukünftige Arbeitsfähigkeit von älter werdenden Beschäftigten erfasst und bewertet.mehr

no-content
News 03.12.2019 Deutliche Zunahme bei den Krankschreibungen

Innerhalb von 10 Jahren sind die Krankschreibungen wegen psychischen Erkrankungen um 144 % gestiegen, vor allem auch bei Männern. Gleichzeitig setzen sich aber nur 45 % der Deutschen mit dem Thema psychische Gesundheit auseinander.mehr

no-content
News 26.11.2019 Belastungen und Ressourcen entscheidend

Deutschland ist im Hinblick auf das Wohlbefinden bei der Arbeit zweigeteilt: Die eine Hälfte geht in ihrem Beruf auf, ist zufrieden und engagiert sich. Die andere Hälfte klagt über hohe Belastungen und Erschöpfung. Das belegt der psyGA-Monitor „Arbeitsbezogenes Wohlbefinden“.mehr

no-content
News 21.11.2019 Prävention

Die Digitalisierung und die Nutzung digitaler Werkzeuge gehört heute für die Mehrheit der Beschäftigten zum beruflichen Alltag. Oft ist es nicht die Digitaltechnik an sich, die Stress auslöst. Ausschlaggebend für die gesunde Arbeit mit neuen Technologien ist, wie man damit umgeht.mehr

no-content
News 19.11.2019 Veranstaltungstipp

Die psychische und physische Gesundheit der Mitarbeiter steht im Fokus des Jahresforums "Betriebliches Gesundheitsmanagement 2020", das am 6. und 7. Februar 2020 in München stattfindet. Angekündigt sind Einblicke in neue Erkenntnisse und Erfahrungen in der Umsetzung von BGM. mehr

no-content
News 18.11.2019 BGM

Das Thema BGM spaltet den Mittelstand: Ein großer Teil der Unternehmen nutzt BGM zur Erhaltung oder Erhöhung der eigenen Leistungsfähigkeit. Doch ein ebenso großer Teil verschließt sich dem BGM und erklärt Gesundheit zur Bringschuld der Beschäftigten. Das zeigt eine aktuelle Studie.mehr

no-content
News 11.11.2019 Kontroverse Diskussion

Um Motivation, Engagement und Arbeitsleistungen der Beschäftigten zu steigern, setzen 60 Prozent aller Betriebe auf variable Vergütungspraktiken. Die Wirksamkeit dieser finanziellen Anreize wird kontrovers diskutiert.mehr

no-content
News 08.11.2019 Suchtprävention

Die besten Konzepte zur Suchtprävention im Betrieb haben die Diakonische Stiftung Wittekindshof, die Polizei Hessen und die Firma Evonik. Dafür wurden sie nun mit dem Deutschen Förderpreis für Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) ausgezeichnet.mehr

no-content
News 24.10.2019 Ungesunde Gewohnheiten ändern

Treppen oder Aufzug, Gemüseauflauf oder Currywurst – eigentlich wissen wir, was die bessere Entscheidung ist. Doch die Macht der Gewohnheit oder Bequemlichkeit lassen uns die weniger gesunde Alternative auswählen. Mit Nudging lässt sich das ändern.mehr

no-content
News 24.09.2019 Fehlzeiten-Report 2019

Einer Befragung des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) zufolge, bietet das Arbeiten im Homeoffice große Vorteile. Gleichzeitig haben Arbeitnehmer, die viel im Homeoffice arbeiten, stärkere psychische Belastungen als Menschen, die nur an ihrem Arbeitsplatz tätig sind. Die Ursachen und Ergebnisse der Studie im Überblick.mehr

no-content