| Betriebliches Gesundheitsmanagement

Die 6 Phasen zur Einführung eines BGM

Das 6-Phasen-Modell des BGM muss mit Leben gefüllt werden
Bild: Corbis

Maßnahmen zur Förderung der Mitarbeitergesundheit gibt es schon lange, oftmals in Form einzelner Angebote, wie Gesundheitstage oder Rückenschulen. Wirkungsvoller als einzelne Maßnahmen ist eine strategische und schrittweise Herangehensweise, um ein betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) einzuführen. Hier kann man 6 Phasen unterscheiden.

Früher lag der Bedarf von Unternehmen vorwiegend in der Vermeidung von Unfällen sowie der Aufrechterhaltung und Erhöhung der Sicherheit am Arbeitsplatz. Zunehmend drängen gesellschaftliche Herausforderungen, wie Überalterung, Zunahme chronischer Krankheitsverläufe und insbesondere der psychischen Erkrankungen Unternehmen zum Handeln.

Die 6 Phasen zur Einführung eines BGM

Für die Implementierung des betrieblichen Gesundheitsmanagements hat sich das 6-Phasen-Modell bewährt. Dabei werden folgende Phasen unterschieden:

  1. Bedarfsermittlung
  2. Analyse
  3. Interventionsplanung
  4. Umsetzung
  5. Evaluation
  6. Nachhaltigkeit

Was konkret in den einzelnen Phasen zu tun ist, können Sie hier lesen.

Schlagworte zum Thema:  Betriebliches Gesundheitsmanagement, Resilienz

Aktuell

Meistgelesen