25.10.2012 | RICS

Zertifizierungen bei Gewerbeimmobilien nehmen deutlich zu

Zertifizierungen sorgen für Imagegewinn
Bild: Haufe Online Redaktion

Nachhaltigkeitsaspekte spielen bei Gewerbeimmobilien eine immer bedeutendere Rolle. Das zeigt eine Umfrage unter 300 RICS-Mitgliedern. Demnach rechnen 55 Prozent der Befragten, dass Zertifizierungen innerhalb der kommenden fünf Jahren auch für Bestandsobjekte relevant werden.

Jedes zehnte Unternehmen nutzt heute schon Green Lease. Die Umfrage wurde im Rahmen der Transparenzoffensive Immobilienwirtschaft von der RICS Deutschland und ImmobilienScout24 geführt.

Die Bedeutung von Zertifizierungen von Gewerbeimmobilien wird in den kommenden Jahren auch für Bestandobjekte an Bedeutung gewinnen. Davon ist mehr als die Hälfte (55 Prozent) der befragten  Immobiliensachverständigen überzeugt. Im Neubaubereich sind die Zertifikate bereits weitgehend etabliert: Rund drei Viertel (74 Prozent) der Experten attestieren Zertifikaten eine zunehmende Relevanz im Neubausegment. Teilweise mit konkreten Folgen: Denn über 60 Prozent der Befragten rechnen damit, dass sich Neubauobjekte ohne Zertifizierung mittelfristig nur sehr schwer vermarkten lassen. 

Jedes zehnte Unternehmen nutzt bereits Green Lease

Dabei steht die mögliche Energieeffizienz als Motivation für eine Zertifizierung nicht an erster Stelle. Nach Expertenmeinung haben Zertifizierungen vor allem das Potenzial, ein besseres Image (70 Prozent) für das Objekt zu erzeugen sowie Transparenz  in Bezug auf die energetischen Eigenschaften (47 Prozent) herzustellen. Nur jeder fünfte Experte (22 Prozent) hat bereits die Erfahrung gemacht, dass sich Zertifizierungen auch monetär rechnen, etwa durch höhere Verkaufspreise oder Kaltmieten. Bei den Zertifikaten selbst vertrauen die Immobiliensachverständigen vor allem DGNB-Zertifizierungen (39 Prozent) und LEED-Zertifizierungen (36 Prozent).

Neben Zertifizierungen stehen auch Green-Lease-Verträge bei vielen Unternehmen auf der Nachhaltigkeitsagenda. Mehr als jedes dritte Immobilienunternehmen (38 Prozent) denkt über den Einsatz von Green-Lease-Verträgen nach. Rund zehn Prozent der Befragen setzen Green Lease bereits in der täglichen Praxis ein. Bei der Gestaltung von Green-Lease-Verträgen spielen vor allem Kostentransparenz in Bezug auf Wasser und Energieverbrauch (62 Prozent) sowie ein kontinuierliches Energiemonitoring (61 Prozent) eine entscheidende Rolle. Als weniger zielführend werden Vertragsklauseln  erachtet, die den Mieter  reglementieren oder sogar sein (Fehl-)Verhalten bestrafen sollen.

Weitere Informationen zur Transparenzoffensive gibt es im Internet unter www.transparenzoffensive.net

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Gewerbeimmobilien, Nachhaltigkeit, Zertifizierung

Aktuell

Meistgelesen