25.03.2015 | LBS

Mehrheit der Hauseigentümer investiert in energetische Sanierung

Knapp ein Viertel der Eigentümer plant weitere Modernisierungen
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Rund 25 Prozent der deutschen Hausbesitzer hat in den vergangenen drei Jahren sein Haus modernisiert. Energetische Modernisierungen sind am häufigsten (zwei Drittel). Das ist ein Ergebnis einer Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) im Auftrag der LBS. Durchschnittlich wurden für diese Maßnahmen rund 12.200 Euro ausgegeben.

Demnach haben zwei Drittel der Modernisierer innerhalb der letzten drei Jahre eine oder mehrere Maßnahmen vorgenommen, um die Energiebilanz ihres Hauses zu verbessern. An zweiter Stelle folgen Arbeiten, die den Wohnkomfort erhöhen oder das Haus verschönern.

Wer sein Haus in den vergangenen drei Jahren modernisiert hat, investierte im Schnitt 16.250 Euro. Für energetische Maßnahmen wurden durchschnittlich rund 12.200 Euro ausgegeben, für Umbaumaßnahmen etwa 10.000 Euro. Knapp ein Viertel der Eigentümer plant in den nächsten drei Jahren (weitere) Modernisierungen.

Vier von zehn Hausbesitzern legen regelmäßig Geld für künftige Modernisierungsarbeiten zur Seite - im Schnitt rund 180 Euro im Monat. Mit Abstand die meisten nutzen dafür einen Bausparvertrag (28 Prozent).

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Energetische Gebäudesanierung

Aktuell

Meistgelesen