Diversity Management bedeutet den produktiven Umgang mit Vielfalt in der Belegschaft. Doch mit welchen Instrumenten können HR-Manager dabei unterstützen? Hier finden Sie einen Überblick zu den Zielen des Diversity Management, eine Definition und konkrete Beispiele für effektive Maßnahmen.

Durch das Internet wird die Welt zum globalen Dorf, sagte der Medientheoretiker Marshall McLuhan bereits Anfang der 60er-Jahre voraus. Und tatsächlich: Ländergrenzen spielen im virtuellen Raum kaum noch eine Rolle und so tauschen sich hier tagtäglich ganz unterschiedlich Menschen aus, als ob sie Nachbarn wären – alles in Echtzeit, versteht sich. Warum sollte es in den Unternehmen nicht genauso so sein? Warum nicht den Austausch gezielt fördern und die Vielfalt in der Belegschaft nutzen? Solche Fragen stellt das Diversity Management.


Serie 27.06.2018 Kolumne Recruiting

News 28.09.2018 Chancengerechtigkeit

Diversity Management Definition

Unter Diversity Management oder Diversitäts-Management fallen alle Ansätze, die davon ausgehen, dass sich aus den unterschiedlichen Eigenschaften der Mitarbeiter eine produktive Vielfalt ergibt, die Unternehmen nutzen können. Dabei geht es um sehr viele sehr verschiedene Mitarbeiter-Merkmale. Zum Beispiel um das Alter oder Geschlecht, die Nationalität, Religion und die Weltanschauung, um Menschen mit Behinderung oder verschiedenem kulturellen Hintergrund, aber auch um die sexuelle Identität der Mitarbeiter.

Die Definition von Diversität muss damit zwangsläufig offen bleiben. Denn Vielfalt bedeutet gerade nicht, auf Unterschieden zu beharren. Im Gegenteil ist es das Ziel des Diversity Management, Chancengleichheit zu ermöglichen und die Vielfalt in der Belegschaft zum Vorteil aller zu nutzen – auch zum Vorteil des Unternehmens. So kann eine vielfältige Unternehmenskultur etwa dazu beitragen, eine attraktive Arbeitgebermarke zu prägen. Dies ist allerdings nur ein "kosmetischer" Effekt, der sich im Personalmarketing einsetzen lässt. Eine vielfältige Belegschaft, die offen miteinander umgeht, kann weitaus mehr bewirken und äußerst produktiv arbeiten. Denn gerade bei Herausforderungen, die innovatives Denken erfordern, sind verschiedenen Perspektiven und möglichst vielfältige Ansätze gefragt.

Diversity Management Beispiele

Glücklicherweise gibt es inzwischen viele konkrete Beispiele für Diversity-Ansätze in den Unternehmen. Allerdings sind sie ebenso vielfältig wie die Zielgruppen, die sie ansprechen. Ein prominentes Beispiel, das die Tragweite des Themas illustriert, ist die Unternehmensinitiative "Charta der Vielfalt e. V.". Der Verein ist ein Zusammenschluss von Großunternehmen, die mit der "Charta der Vielfalt" eine gemeinsame Absichtserklärung unterzeichnet haben. Darin verpflichten sich die teilnehmenden Betriebe, für die Förderung der Vielfalt und den Abbau von Ungleichbehandlung einzutreten – in der eigenen Belegschaft, in der Wirtschaft sowie auch in der gesamten Gesellschaft. Dabei begnügen sich die teilnehmenden Unternehmen allerdings nicht mit Diversity-Maßnahmen im eigenen Haus. Denn die Unternehmensinitiative gibt mit Unterstützung der Bundesregierung ebenso Studien zum Stand des Diversity Management in der Wirtschaft heraus und organisiert Informationsveranstaltungen zu Themen wie Integration, Inklusion, Gleichstellung, Diversity-Kompetenz oder Barrierefreiheit.

Mittlerweile gibt es auch verschiedene Awards, die konkrete Diversity-Management-Ansätze würdigen – etwa den Max-Spohr-Preis. Vorbild und Namensgeber dieser Auszeichnung ist der Verleger Max Spohr, der sich Anfang des 19. Jahrhunderts für die Emanzipation sexueller Minderheiten einsetzte. Im vergangenen Jahr ging der Max-Spohr-Preis an die Unternehmensberatung EY, die seit 2012 ein Mitarbeiternetzwerk zur Förderung der Vielfalt im Unternehmen unterhält. Ebenfalls prämiert wurden die Berliner Verkehrsbetriebe, bei denen Führungskräfte beispielsweise dazu verpflichtet sind, Seminare zum Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) zu besuchen. Dies sind nur einige Diversity-Management-Beispiele von vielen.

Instrumente, Maßnahmen und Ziele von Diversitätsmanagement

Konkrete Diversity-Management-Maßnahmen können von Praktikantenprogramme für Flüchtlinge über Führungskräfteseminare in Sachen interkulturelles Management bis hin zu Initiativen gegen Geschlechter-Diskriminierung am Arbeitsplatz reichen. Das übergeordnete Ziel der verschiedenen Instrumente ist allerdings meist dasselbe: Es geht darum, Vorurteile abzubauen und Chancengleichheit herzustellen. So kann die Vielfalt in der Belegschaft genutzt werden, um den kreativen Austausch im Unternehmen und somit auch die Innovationsfähigkeit zu fördern.

In diesem Sinne kann ein guter Diversity-Management-Ansatz als Produktivitätsfaktor gelten, der beispielsweise bedeutsam ist, um auf die Bedürfnisse von Kunden aus verschiedenen Kulturkreisen zu reagieren. Diversity-Management-Maßnahmen können die Produktivität jedoch schon dadurch steigern, dass sie Diskriminierung, Mobbing und sexueller Belästigung vorbeugen – zum Beispiel durch Beratungsprogramme oder einen verbindlichen Verhaltenskodex.

Zudem können Diversity-Maßnahmen ebenfalls dazu beitragen, den gesetzlichen Bestimmungen gerecht zu werden. So gilt es etwa, das Diskriminierungsverbot zu berücksichtigen, das Art. 3 des Grundgesetzes vorsieht. Diese Vorgabe hat der Gesetzgeber 2006 noch einmal mit dem Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) konkretisiert, um personenbezogener Benachteiligung vorzubeugen. Die Missachtung dieser Vorgaben kann leicht Rechtsansprüche der Betroffen zur Folge haben, zum Beispiel bei diskriminierenden Formulierungen in einer Stellenausschreibung. Hier kann gutes Diversity Management gegebenenfalls viel Geld sparen.

Managing Diversity: Vielfalt in Unternehmen

Der Bedarf für zielführende Diversity-Management-Ansätze ist in der jüngsten Zeit ohnehin gestiegen. Das liegt einerseits an der Globalisierung der Wirtschaft, die mit der Digitalisierung noch einmal deutlich an Fahrt aufgenommen hat. So sind heute nicht mehr nur einige Weltkonzerne, sondern auch viele Mittelständler international aktiv – sowohl im Vertrieb als auch in der Produktion. Andererseits ist jedoch auch die Gesellschaft in vielen Ländern weitaus vielfältiger geworden. In Deutschland hatten im Jahr 2016 zum Beispiel rund 18,6 Millionen Menschen einen Migrationshintergrund, was einem Anteil von rund 22,5 Prozent der Gesamtbevölkerung entspricht. All diese Entwicklungen sollte das Diversity Management berücksichtigen. Denn eine vielfältige Belegschaft ist heute nicht nur sehr wahrscheinlich, sondern auch sehr wünschenswert – beispielsweise aus Sicht des Employer Branding oder einer zukunftsorientierten Personalplanung.

Um die Vielfalt in den Unternehmen zu fördern, stehen HR und dem Management zahlreiche Instrumente zur Verfügung. Das können sehr konkrete Maßnahmen zur Integration oder Inklusion sein, etwa Sprachkurse oder Umbauten im Hinblick auf barrierefreie Büroräume. Grundsätzlich sind jedoch auch Initiativen wichtig, die die Diversity-Kompetenz der Mitarbeiter langfristig ausbauen. Dazu kann zum Beispiel das Unternehmensleitbild auf das Thema Diversity ausgerichtet werden. Das sollte allerdings nicht im Rahmen einer Top-Down-Strategie geschehen. Vielmehr gilt es, die gesamte Belegschaft in den Prozess einzubinden. So kann ein tragfähiges Leitbild entstehen, das auf dem offenen Diskurs der Mitarbeiter aufbaut und die Vielfalt in der Belegschaft widerspiegelt.

News 10.09.2018 Zukunft der Arbeit

In der Diskussion und Umsetzung von New-Work-Modellen prallen oft Wunsch und Wirklichkeit aufeinander. Das "Personalmagazin" hat grund­legende Annahmen der New-Work-Bewegung formuliert und Professor Heiko Weckmüller zur wissenschaftlichen Prüfung vorgelegt. Das Ergebnis: Nur drei der sechs Thesen sind empirisch haltbar.mehr

no-content
kostenpflichtig PERSONALquarterly   07.09.2018

Die (Re-)Integration von Beschäftigten mit gesundheitlichen Einschränkungen gewinnt an Bedeutung, insbesondere durch den demografischen Wandel und der damit verbundenen Alterung der Erwerbsbevölkerung. Unternehmen sehen sich gezwungen, Altersdiversität aktiv zu managen und das Potenzial von Arbeitskräften mit gesundheitlichen Einschränkungen bestmöglich zu nutzen. Es müssen jedoch noch viele Barrieren abgebaut werden. Der Schwerpunkt beschäftigt sich mit der Frage, wie Diversität und Inklusion in Unternehmen gelingen kann.mehr

no-content
News 28.08.2018 Gender Diversity

Das Bundeskabinett hat vor Kurzem einen Gesetzentwurf zur Aufnahme des dritten Geschlechts im Geburtenregister vorgelegt. Die Recruiter sind sogar schon mitten in der Umsetzung: Von 570.000 untersuchten Stellenanzeigen enthalten immerhin sieben Prozent eine Dreiteilung der Geschlechter.mehr

no-content
News 21.06.2018 Ungleiche Karrierechancen

Gender Diversity, gleiche Chancen für Männer und Frauen in Unternehmen, gehört nicht zu den Top-Ten-Zielen der meisten CEOs in Deutschland. Das sollte sich ändern, fordert die "Initiative Chefsache" angesichts der Ergebnisse einer neuen Umfrage.mehr

1
News 05.06.2018 Deutscher Diversity-Tag

Diversity ist ein Begriff, den auch in der Immobilienbranche inzwischen jeder kennt. Mit der gelebten Vielfalt tun sich viele Unternehmen jedoch schwer. Der ZIA-Ausschuss "Diversity" will das ändern. Dazu wurde eine Studie beim Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI in Auftrag gegeben, die Handlungsoptionen aufzeigt. Am 6. Deutschen Diversity-Tag setzen sich mittlerweile 76 Firmen mit dem Thema Vielfalt auseinander.mehr

no-content
News 19.04.2018 Geschlechterungleichheits-Index

Welche Länder bieten Frauen die besten Chancen zur Karriere-Entwicklung? Die Jobvermittlungsplattform Honeypot präsentiert einen Vergleich von 41 OECD- und EU-Ländern. Deutschland liegt nur auf Platz 29 der Rangliste.mehr

no-content
News 21.03.2018 BGH

Frauen können in Formularen unter grammatikalisch männlichen Personenbezeichnungen erfasst werden und haben keinen Anspruch darauf, dass grammatikalisch weibliche Personenbezeichnungen verwendet werden.mehr

no-content
News 14.03.2018 Gender-Klage abgewiesen

Der BGH hat das generische Maskulinum abgesegnet und den Anspruch auf die Übernahme des korrekten Genderns in die Sprache der Bankformulare abgelehnt. Ein Recht der Frauen, in amtlichen oder geschäftlichen Formularen als Frauen angesprochen zu werden, besteht nach dem Urteil nicht, denn die männliche Ansprache ist keine Benachteiligung, das befanden die 5 BGH-Richter.mehr

no-content
News 08.03.2018 Weltfrauentag

Am 8. März ist Weltfrauentag. Der vor rund hundert Jahren entstandene Welttag zur Gleichberechtigung der Frauen bei Wahlen, im gesellschaftlichen und im Arbeitsleben ist auch heute noch Anlass, um die Stellung der Frau im Arbeitsleben kritisch zu hinterfragen.mehr

no-content
Meistgelesene beiträge
Serie 25.02.2018 Colours of law

Die Zeit des Schweigens ist vorbei: Eine achtzigjährige Saarländerin kämpft gegen die männlich orientierte Sprache in den Formularvordrucken einer Sparkasse und durchschreitet dafür den Weg durch die Instanzen bis zum BGH. Der BGH muss nun entscheiden, ob die deutschen Sparkassen und Banken ihre Formulare auf eine weiblichere Sprache umstellen müssen.mehr

no-content
News 31.01.2018 Diversity Management

Wer Diversity Management unreflektiert betreibt, kann für großen Schaden im Unternehmen sorgen. Welche verborgenen Risiken es gibt und wie sich ein Scheitern verhindern lässt, erläutert Professorin Petra Arenberg von der SRH Fernhochschule.mehr

1
News 16.01.2018 Interview mit Karen Parkin

Adidas strebt weltweit eine einheitliche Firmenkultur an. Die unterschiedlichen Kulturen der Beschäftigen und die verschiedenen Märkte, in denen sich Adidas bewegt, werden berücksichtigt. Die spezifischen Adidas-Werte sind für alle Beschäftigten auf der ganzen Welt gleich. Wie das funktioniert, erklärt Karen Parken im Interview.mehr

no-content
kostenpflichtig PERSONALquarterly   01.01.2018

Kann Diversity zu einem Wettbewerbsvorteil für Unternehmen werden? Oder ist Diversität eher eine Aufgabe, die es zu bewältigen gilt?mehr

no-content
News 19.12.2017 Neuregelung bis Ende 2019

Der Numerus Clausus (NC) in seiner bisherigen Form verletzt die Chancengleichheit der Bewerber und ist mit dem Grundgesetz nicht vereinbar. Die Auswahlkriterien müssen anders gewichtet und der nahezu alleinige Maßstab Abiturnote muss laut BVerfG im Rahmen einer Revision der Entscheidungskriterien deutlich zurückgedrängt werden.mehr

no-content
News 28.11.2017 Frauenquote

Es braucht Vorbilder, um mehr Frauen für Führungspositionen zu gewinnen, so die gängige Meinung. Eine Studie hat untersucht, welchen Einfluss weibliche Führungskräfte auf die Bewerbungsneigung von Hochschulabsolventinnen haben. Überraschendes Ergebnis: Weibliche Personalvorstände schrecken offenbar ab.mehr

no-content
News 02.11.2017 Interview mit Iris Bohnet

Iris Bohnet, Professorin für Verhaltensökonomie an der Harvard Universität, plädiert für eine daten- und evidenzbasierte Personalarbeit. Auf dieser Basis könne Gleichberechtigung zwischen Männern und Frauen in den Unternehmen entstehen – was Manipulation aber nicht ausschließt.mehr

no-content
News 05.09.2017 Cultural Diversity Management

Wie Unternehmen die Herausforderung zunehmender kultureller Vielfalt als Chance nutzen können, beschäftigt das Cultural Diversity Management. Die Techniker Krankenkasse veranstaltet hierzu ab dem 12. September eine Workshop-Reihe, um die Integration internationaler Beschäftigter zu unterstützen.mehr

no-content
News 01.09.2017 DIW-Studie

Es gibt immer weniger Arbeitnehmer in Deutschland – und bis 2040 wird deren Zahl noch mehr schrumpfen, prognostiziert das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung. Deutsche Arbeitgeber können demnach ihre Stellen künftig nur noch besetzen, wenn sie Ältere binden und Ausländer finden.mehr

no-content
Die Wohnungswirtschaft   29.08.2017

Mehr bezahlbaren Mietwohnungsbau in den Ballungsregionen, dabei die Schrumpfungsregionen nicht aus den Augen verlieren: Was die Wohnungswirtschaft von der Politik in der nächsten  Legislaturperiode erwartet, haben im Brandenburger-Hof-Gespräch Experten der Branche diskutiert.mehr

no-content
News 17.08.2017 Chancengleichheit

Frauen bleiben in Führungspositionen unterrepräsentiert – trotz der gesetzlichen Frauenquote. Das geht aus einem aktuellen Regierungsbericht hervor, mit dem das Familien- und Justizminiserium nun nach zwei Jahren Bilanz gezogen haben. Die Familienministerin erwägt weitere Maßnahmen.mehr

no-content
News 03.08.2017 Karriere-Experiment

In deutschen Vorständen fehlen noch immer Top-Managerinnen. Damit fehlen auch Vorbilder. Eine verpasste Chance, denn erfolgreiche Frauen können ihre Geschlechtsgenossinnen zu karriereorientiertem Verhalten motivieren. Das haben Forscher der Universität Mannheim nun belegt.mehr

1
News 02.08.2017 Frauenquote

Im Jahr 2025 sollen 50 Prozent der weltweiten Belegschaft von Accenture Frauen sein. Schon bis 2020 soll das Level Managing Director zu 25 Prozent weiblich sein. Die Personalleiterin der DACH-Region, Marina Klein, zeigt, inwiefern diese Ziele auch im deutschsprachigen Raum erreichbar sind.mehr

no-content
News 11.07.2017 Chancengleichheit

Bringt die Digitalisierung endlich die Gleichstellung von Frauen und Männern in der Arbeitswelt? Eine aktuelle Studie kommt zu dem Schluss, dass das digitale Zeitalter beruflich mehr Chancen für Frauen bereit hält als für Männer – warnt aber gleichzeitig vor einem umgekehrten Effekt.mehr

no-content
News 30.06.2017 Chancengleichheit

Am 30. Juni läuft für rund 3.500 Unternehmen in Deutschland eine wichtige Frist ab. Bis dahin müssen sie ihre selbst gesetzten Ziele zur Erhöhung des Frauenanteils umgesetzt haben. Die Bilanz ist bescheiden. Auch der Gleichstellungsbericht der Bundesregierung sorgt für Ernüchterung.mehr

no-content
News 30.05.2017 Diversity-Tag

Zum Deutschen Diversity-Tag am 30. Mai häufen sich wieder die Meldungen, dass Deutschland Nachholbedarf in Sachen Diversity habe. Doch wo steht Deutschland im internationalen Vergleich wirklich? Empirische Daten aus der Cranet-Studie geben Aufschluss.mehr

no-content
News 05.05.2017 Diversity

Deutsche Unternehmen haben Nachholbedarf beim Diversity Management: In einer Umfrage offenbarten überraschend viele Berufstätige, dass sie dem Diversity-Gedanken kritisch gegenüber stehen. Zudem sind die Diversity-Maßnahmen wenig transparent und werden oft gar nicht wahrgenommen.mehr

no-content
News 21.03.2017 Diversity Management

Die Universität St. Gallen begleitet die Integrationsarbeit von Audi wissenschaftlich. Ein Ergebnis: Wertschätzung ist bei der Inklusion von schwerbehinderten und leistungsgewandelten Mitarbeitern entscheidender als Ergonomie. Audi-Arbeitsdirektor Thomas Sigi erläutert die Hintergründe.mehr

no-content
News 09.03.2017 Personal

Politiker nutzten die Wahlkampfphase, um sich am Weltfrauentag für die Gleichberechtigung der Frau einzusetzen. Doch auch die Immobilienwirtschaft schläft nicht: So hat der Branchenverband ZIA gerade den Ausschuss Diversity gegründet. Und der Berufsverband RICS will den Frauenanteil in den Unternehmen erhöht wissen. Aufklärung betreibt auch der Verein Frauen in der Immobilienwirtschaft mit vielen Veranstaltungen.mehr

no-content
Personalmagazin   20.02.2017

Die Ergebnisse der globalen Cranet-Studie 2015/2016 liegen vor. Wie ist es um das Standing deutscher HR-Abteilungen im internationalen Vergleich bestellt? Wie verbreitet sind Demokratie und Partizipation weltweit? Wie steht es um Deutsche Gender-Diversity-Bemühungen im internationalen Vergleich? Cranet-Repräsentant Rüdiger Kabst bilanziert, was Personaler aus den Studienergebnissen lernen können.mehr

no-content
News 09.01.2017 Frauenförderung

Nach einem Jahr Frauenquote in deutschen Aufsichtsräten zog Frauenministerin Manuela Schwesig kürzlich ein positives Fazit. Doch auf den Vorstandsetagen deutscher Firmen ist der Frauenanteil weiter gering, wie nun eine Studie des Unternehmensberaters Ernst & Young (EY) zeigt.mehr

no-content
News 07.12.2016 Gender

Schicht- und Nachtarbeit haben in den letzten Jahren zugenommen. Bisher blieb bei Untersuchungen oft unberücksichtigt, welche Unterschiede zwischen Männern und Frauen bei den atypischen Beschäftigungsformen auftreten.mehr

no-content
News 11.11.2016 Max-Spohr-Preis 2016

Vorbildliches Diversity Management: Das Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen Ernst & Young und die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) haben den Max-Spohr-Preis 2016 für ihr Engagement rund um den Diversity-Schwerpunkt "sexuelle Identität" erhalten. Wir stellen ihre Aktionen zum Thema vor.mehr

no-content
News 10.11.2016 Diversity Management

Die "Charta der Vielfalt" feiert zehnjähriges Bestehen und veröffentlicht zu diesem Anlass eine Studie zum Thema "Diversity". Die Ergebnisse beunruhigen: Zwei von drei deutschen Unternehmen stehen beim Diversity Management noch am Anfang. "Charta"-Vorsitzende Ana Cristina Grohnert nimmt Stellung.mehr

no-content
Download 08.11.2016

Erfahren Sie im kostenlosen Whitepaper „Mixed Leadership“, über welche überkomplementären Eigenschaften und Verhaltensweisen Frauen und Männer verfügen und wie sie sich in der Führung eines Unternehmens gewinnbringend optimieren lassen. Nutzen Sie die Kombination beider Stärken!mehr

no-content
Special 14.09.2016 Haufe Shop

Dieses Buch stellt die Grundlagen des Gender Managements vor und zeigt, wie Geschlechtergerechtigkeit messbar und sichtbar gemacht wird - inkl. Know-how zum Gesetz zur Frauenquote!mehr

no-content
News 01.08.2016 Chancengleichheit

Attraktive Arbeitgeber zeichnen sich auch dadurch aus, dass sie Männern und Frauen gleiche Karrierechancen bieten. Doch daran hapert es oft, gerade im Mittelstand. Warum das so ist und wie Unternehmen gegensteuern können, hat das EU-geförderte Projekt SWOPS untersucht.mehr

no-content
News 26.07.2016 Frauenanteil im Führungspositionen

Der Anteil weiblicher Führungskräfte ist in der Türkei höher als in einigen westlichen Ländern, obwohl die allgemeine Erwerbsbeteiligung von Frauen unterdurchschnittlich ist. Warum das so ist, wurde jetzt im Rahmen einer Forschungsarbeit untersucht.mehr

no-content
News 12.07.2016 Bilanz nach sechs Monaten

Die umstrittene Frauenquote gibt es nun seit gut einem halben Jahr. Und aus Sicht der Bundesregierung zeigt sie bereits Wirkung. Im internationalen Vergleich ist Deutschland allerdings immer noch Schlusslicht, was den Frauenanteil in Führungspositionen angeht.mehr

no-content
News 08.07.2016 Diversity

Die Initiative "Charta der Vielfalt" tourt anlässlich ihres zehnjährigen Bestehens mit einer dreitägigen "Vielfaltswerkstatt" durch zehn Städte. In Düsseldorf sprachen Kirsten Sánchez Marín (Henkel) und Ulrich Köster (Metro) über Diversity Management und den Wert der Vielfalt für Unternehmen.mehr

no-content
wirtschaft & weiterbildung   29.06.2016

Bereits 54 Prozent der Beschäftigten in Deutschland arbeiten teilweise oder ausschließlich mobil. Sie arbeiten unterwegs oder haben wechselnde Arbeitsplätze und nutzen Laptops und Smartphones. Arbeitgeber wie Arbeitnehmer profitieren überwiegend von der Entwicklung, sagt eine neue Studie. Doch viele Vorgesetzte sind misstrauischmehr

no-content
News 28.06.2016 Anonyme Bewerbung

Seit Jahren wird das Thema "Anonyme Bewerbung" diskutiert, durchgesetzt hat sie sich in Deutschland bislang nicht. Jetzt facht Siemens-Personalchefin Janina Kugel die Debatte erneut an. Sie verkündete vergangene Woche, dass ihr Konzern erwäge, Fotos im Bewerbungsprozess abzuschaffen.mehr

no-content
News 28.04.2016 Girls' Day

Heute ist Girls‘ Day. Der bundesweite Aktionstag ist das größte Berufsorientierungsprojekt für Mädchen weltweit. Wie Unternehmen davon profitieren, zeigt die jährliche Evaluation des Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V., das die Aktionstage koordiniert.mehr

no-content
News 08.04.2016 Personalie

Volker Ehrentraut (48) ist seit kurzem als Diversity Manager für Ford Deutschland tätig. Er folgt in dieser Position auf Brigitte Kasztan, die als Personalleiterin in die Ford Fiesta-Fertigung wechselt.mehr

no-content
News 10.03.2016 Veranstaltungen

Demografischer Wandel, Diversity Management, Digitalisierung: Das sind die aktuellen Herausforderungen im Personalwesen. Lösungsstrategien für die künftigen Entwicklungen werden am 07. April 2016 auf der Fachkonferenz "Personalentwicklung 2016" in Bremen diskutiert. mehr

no-content
News 02.03.2016 Vergütung

In den Führungsetagen der 30 Dax-Konzerne gibt es keine finanziellen Nachteile für Frauen, das behauptet zumindest eine Studie. In den Personalressorts beziehen weibliche Vorstände gemessen an den Amtszeiten sogar überdurchschnittlich hohe Gehälter.mehr

no-content
PERSONALquarterly   23.02.2016

Es stellt sich immer wieder die Frage, inwieweit das Personalmanagement auf die Notwendigkeit zu Veränderungen reagiert oder sogar proaktiv derartigen Wandel initiiert. Die Auswertung empirischer Forschungsergebnisse lässt daran zweifeln. Von entscheidender Bedeutung ist wohl ein verbesserter Informationsstand über das HRM-Transformationskonzept und eine entsprechende Entscheidungsunterstützung.mehr

no-content
News 12.02.2016 Studie

Wie steht es um das Thema Chancengleichheit im Unternehmen? Die Meinungen dazu gehen zwischen Frauen und Männern, aber auch zwischen den Führungsebenen, auseinander. Je höher die Position einer Frau, desto weniger glaubt sie an einen Einfluss des Geschlechts auf die Karriereperspektiven.mehr

no-content
News 09.02.2016 Umfrage

Die neuen gesetzlichen Regelungen zur Erhöhung der Frauenanteile in Führungspositionen sind noch nicht in allen Köpfen angekommen. Einer Umfrage zufolge kennt knapp die Hälfte der Führungskräfte die Zielgrößen ihres Unternehmens nicht. Vor allem Männer reagieren mit Desinteresse.mehr

no-content