7

Employer Branding

Bild: Stockbyte

Beim Employer Branding orientieren sich Unternehmen an den Methoden und Instrumenten des Marketings, um eine Arbeitgebermarke (Employer Brand) auszuprägen.

Ziel des Employer Branding ist, das Unternehmen authentisch, glaubwürdig und konsistent als Arbeitgeber im Markt zu positionieren und gegenüber dem Wettbewerb abzugrenzen.

Die Arbeitgebermarke baut auf der Unternehmensstrategie auf und korrespondiert mit der Unternehmensmarke. Dabei zielt das Employer Branding nicht nur auf potenzielle Bewerber ab, sondern auch auf die internen Mitarbeiter. Ziele sind also sowohl die Anwerbung neuer Mitarbeiter als auch die Bindung der Arbeitnehmer im Unternehmen. Dabei wirkt das Branding der bereits bestehenden Mitarbeiter auch wieder nach außen, wenn die Arbeitnehmer als Markenbotschafter fungieren. Dies fasst man auch unter den Begriff Employee Branding.




Abgrenzung Employer Branding zu Recruiting umstritten

Wie genau sich Employer Branding gegenüber dem Recruiting abgrenzt ist umstritten. Häufig wird Employer Branding als langfristige Komponente von Recruiting betrachtet. Ebenso häufig findet man die Erläuterung, dass Employer Branding ein vom Recruiting abgetrennter Prozess ist, der schon lange vor der eigentlichen Personalauswahl und -einstellung beginnt, von dem das Recruiting und die Mitarbeiterbindung aber profitieren.