22.03.2017 | News Unternehmen

Berlin: Anwälte werfen Verwaltung Missbrauch des Vorkaufsrechts vor

Der Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg hat sich im Zuge des Milieuschutzes kommunale Vorkaufsrechte gesichert. Das hat die Berliner Kanzlei Bottermann Khorrami (BK Law) auf den Plan gerufen. Die Verwaltung gehe weit über die gesetzlichen Vorgaben hinaus, um politische Forderungen durchzusetzen und Immobilienkäufer unter Druck zu setzen, werfen die Rechtsanwälte vor. Die Verwaltung hat sich bisher nicht öffentlich zu den Vorwürfen geäußert.mehr




21.03.2017 | News Marktanalyse

Postbank-Studie: Wohnen wird teurer – Kluft zum Einkommen größer

In München, Deutschlands teuerster Stadt, müssen Immobilienkäufer für eine 100-Quadratmeter-Wohnung 21 durchschnittliche Pro-Kopf-Jahreseinkommen auf den Tisch legen. In Hamburg und Berlin werden mehr als 15 Jahreseinkommen fällig. Das ist ein Ergebnis des Postbank-Wohnatlas 2017. Dabei sind die Preisunterschiede zwischen den einzelnen Regionen enorm. Auch die Kluft zwischen Einkommensentwicklung und Immobilienpreisen wird immer größer.mehr


21.03.2017 | News Klimaschutz

Hamburg: Baukosten für Öko-Häuser sind weiter Streitthema

Der Klimaschutzplan der Bundesregierung sieht vor, dass bis 2050 alle Gebäude in Deutschland nahezu klimaneutral sein sollen, ohne durch die energetische Modernisierung Mieter oder Eigentümer finanziell zu überfordern. Eigentümerverbände befürchten jedoch immense Kosten, während nun Hamburger Fachplaner sagen, dass Mehrkosten vermieden werden könnten. Das Thema wird in der Hansestadt gerade heiß diskutiert.mehr


21.03.2017 | News Immobilienverwaltung

DDIV: Fehlende Sachkunde verursacht Schäden von 25 Millionen Euro jährlich

Wohnungseigentümern entstehen wegen fehlerhafter Immobilienverwaltung finanzielle Schäden von bis zu 25 Millionen Euro pro Jahr. Das ergab eine Umfrage des Dachverbandes Deutscher Immobilienverwalter (DDIV) unter 400 Unternehmen im Vorfeld einer öffentlichen Anhörung zum Gesetzgebungsverfahren zur Einführung von Zulassungsvoraussetzungen für Immobilienverwalter, die am 29. März im Bundestag stattfinden wird.mehr



20.03.2017 | News IW-ImmobilienScout24 Index

Immobilienfirmen: Marktsituation positiv – bis auf die Finanzierungsbedingungen

Deutsche Immobilienunternehmen bewerten ihre Lage im ersten Quartal 2017 mit einem Wert von 85 (von 100) als sehr gut. Das zeigt der „IW-ImmobilienScout24 Index“ des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln und ImmobilienScout24. Für das laufende Jahr rechnen die 600 befragten Investoren und Projektentwickler sogar mit einer Verbesserung ihrer Geschäftslage. Weniger optimistisch sind die Experten im Hinblick auf die Finanzierungsbedingungen.mehr


17.03.2017 | News Unternehmen

BayernLB sieht sich stabil und will Beihilfeverfahren abschließen

Die bayerische Landesbank (BayernLB) hatte infolge der Finanzkrise 2008/09 Notkredite von zehn Milliarden Euro erhalten und wurde von der EU zur Schrumpfkur verdonnert. 2016 hat die Bank einen Nettogewinn von 545 Millionen Euro eingefahren, zehn Prozent mehr als 2015. "Wir sind eine der solidesten Banken im deutschen Markt geworden", sagte Vorstandschef Johannes-Jörg Riegler in München. Das bis 2019 angelegte Beihilfeverfahren könnte frühzeitig beendet werden.mehr


17.03.2017 | News Roland Berger

Smart City Index: Wien international auf Platz eins für ganzheitlichen Ansatz

Die Zahl der Städte, die einen strategischen Ansatz in Richtung Smart City verfolgen, nimmt seit einigen Jahren deutlich zu. Die Unternehmensberatung Roland Berger hat 87 Großstädte weltweit unter die Lupe genommen und analysiert, wie sie für den Weg zur Smart City strategisch aufgestellt sind. Wien, Chicago und Singapur schneiden im Ranking am besten ab. Die meisten Städte tun sich noch sehr schwer, Strategien zu definieren.mehr


17.03.2017 | News Analyse

Wohnungsmarkt: Baugenehmigungen stark gestiegen – doch es reicht nicht

Im Jahr 2016 wurden dem Statistischen Bundesamt zufolge 375.400 Wohnungen genehmigt, 21,6 Prozent (66.700 Wohnungen) mehr als 2015. Das ist ein neuer Rekord seit 1999: Damals wurden 440.800 Wohnungen genehmigt. Und doch ist das immer noch zu wenig, wie Analysen der Wohnungswirtschaft zeigen. Selbst wenn alle genehmigten Wohnungen auch gebaut würden, bestünde weiterhin Wohnungsnot – vor allem in den Metropolen.mehr




16.03.2017 | News Cannes

Mipim 2017: Europa und USA für Investoren noch attraktiver als Asien

Der asiatische Immobilienmarkt ist spannend für Investoren, doch bevorzugen diese noch immer die USA und Europa als Investmentziele. Das ist ein Ergebnis des JLL Investment Intensity Index, der auf der Mipim in Cannes vorgestellt wurde. Top-Performer ist Oslo, das London auf Platz zwei verdrängt hat. München kommt auf den dritten Rang. Unter den Top 30 befinden sich zwölf europäische Märkte, 14 aus der Region Amerika und vier aus Asien-Pazifik.mehr


16.03.2017 | News Politik

Bündnis für bezahlbares Wohnen arbeitet wieder

Im November 2016 hatten die immobilienwirtschaftlichen Verbände ihr Mitwirken im Bündnis für bezahlbares Wohnen auf Eis gelegt. Jetzt teilt das Bauministerium mit, dass es weitergeht. "Es ist eine gute Nachricht, dass alle Bündnispartner wieder an Bord sind", sagte Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks in Berlin. Die Behörde und die Verbände hätten sich auf Maßnahmen geeinigt, die den Klimaschutz "bezahlbar" machten.mehr


16.03.2017 | News BBSR

Wohnungsmarkt: Neuvertragsmieten steigen 2016 um knapp fünf Prozent

Die Neuvertragsmieten sind 2016 dem Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) zufolge gegenüber 2015 um 4,9 Prozent auf durchschnittlich 7,65 Euro pro Quadratmeter gestiegen. Besonders stark – um 6,3 Prozent auf 9,97 Euro pro Quadratmeter – zogen die Preise in den deutschen Großstädten mit mehr als einer halben Million Einwohnern an. München bleibt mit durchschnittlich 15,65 Euro pro Quadratmeter die teuerste Großstadt Deutschlands.mehr


16.03.2017 | News Dr. Klein Zinskommentar

Baufinanzierung: Fed erhöht Leitzins – EZB reagiert nicht

Janet Yellen, Chefin der Federal Reserve Bank (Fed), hat den US-Leitzins nach zuletzt im Dezember 2016 erneut erhöht: Um weitere 0,25 Prozentpunkte auf jetzt 0,75 bis 1,0 Prozent, wie es im aktuellen Dr. Klein Zinskommentar heißt. Ihr europäischer Kollege Mario Draghi sehe keine Notwendigkeit zum Handeln: Die EZB lässt den Leitzins unverändert. Mittelbar kann das laut Dr. Klein Einfluss auf die Baufinanzierungszinsen haben.mehr


16.03.2017 | News Klimaschutz

Partner im Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen setzen Zusammenarbeit fort

Alle Partner im Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen setzen ihre Zusammenarbeit fort. Auch der GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V. wird sich gemeinsam mit den anderen Verbänden der BID sowie Haus und Grund wieder am Bündnis des Bundesbauministeriums beteiligen. "Wir haben eine gemeinsame Grundlage erarbeitet, anhand deren wir die deutlichen Konflikte zwischen der Schaffung von mehr bezahlbarem Wohnraum und der Klimaschutzpolitik bearbeiten wollen", sagte GdW-Präsident Axel Gedaschko.mehr






15.03.2017 | News BGH

Gericht muss Härtegründe bei Kündigungswiderspruch besonders sorgfältig prüfen

Beruft sich ein Mieter nach einer berechtigten Kündigung durch den Vermieter darauf, dass ein Auszug für ihn eine besondere Härte darstellen würde, muss sich das Gericht hiermit sorgfältig auseinandersetzen. Eine schematische Beurteilung der Härtegründe reicht nicht aus. Als Härtegründe kommen nur solche Umstände in Betracht, die weit über die üblichen Unannehmlichkeiten eines Umzugs hinausgehen.mehr



15.03.2017 | News Cannes

Mipim 2017: Sichere Investments gefragt – Deutschland zieht an UK vorbei

Die Kapitalflüsse bleiben 2017 anhaltend stark, doch die geopolitischen Unsicherheiten lassen Investoren verstärkt nach sicheren Anlagemöglichkeiten suchen. Das zeigt eine Umfrage von PwC, die auf der Mipim vorgestellt wurde. Die Frage ist also: Wo ist das Geld gut angelegt? Hier hat Deutschland nach dem Brexit gegenüber Großbritannien laut PwC an Bedeutung gewonnen, zumindest auf dem europäischen Markt. Das bestätigt auch eine Studie von CBRE.mehr


15.03.2017 | News Cannes

Mipim 2017: Sieben B- und C-Städte unter den Top-10-Büroinvestmentmärkten

Nach den großen deutschen Büroinvestmentmärkten Berlin und München mit Wachstumsraten von mehr als 70 Prozent zwischen 2011 und 2016 schaffen es sieben B- und C-Städte unter die Top 10. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Apleona, die auf der Mipim in Cannes vorgestellt wurde. Unter den Hidden Champions sind Leipzig (46,6 Prozent), Dresden (41,7 Prozent) und Potsdam (40,9 Prozent). Frankfurt schafft es nur auf den 29. Platz (20,2 Prozent).mehr




15.03.2017 | News Corpus Sireo/Empirica

Büromieten: Bonn ist teuerste B-Stadt, Aachen verzeichnet das stärkste Plus

Die Büromieten in 14 untersuchten B-Städten sind 2016 im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen: Im Schnitt um 1,8 Prozent auf 8,42 Euro pro Quadratmeter, wie der Büromarktindex von Corpus Sireo und Empirica zeigt. An den Top-7-Standorten betrug der Anstieg der Miete im selben Zeitraum nur 0,2 Prozent (13,66 Euro). Bonn ist mit 9,92 Euro pro Quadratmeter teuerster Standort unter den B-Städten, Aachen verzeichnet mit 5,6 Prozent das deutlichste Plus.mehr





14.03.2017 | News Cannes

Mipim 2017: Währungsüberschüsse ziehen internationale Investoren nach Deutschland

Mehr als 5.000 internationale Immobilienprofis werden auf der Mipim in Cannes erwartet, darunter viele deutsche Vertreter. Deren Expertise ist gefragt, und deutsche Immobilien sind besonders beliebt bei ausländischen Anlegern. Auf sie entfiel 2016 fast die Hälfte des Transaktionsvolumens, Ten­denz stei­­gend. Im globalen Vergleich machen laut CBRE vor allem Währungs- und Finanzierungsüberschüsse und daraus resultierende Renditechancen den deutschen Markt attraktiv.mehr



13.03.2017 | News PwC

Investmentstudie: Preise für Büroimmobilien in einigen B-Städten sinken

Die Preise für deutsche Büroimmobilien sind in den vergangenen Jahren stetig gestiegen. Jetzt beobachtete die Beratungsgesellschaft PwC in einigen B-Städten eine Trendwende: Etwa in Mainz, Wiesbaden, Bremen, der Region Rhein-Neckar und Magdeburg gingen die Preise in der zweiten Jahreshälfte 2016 leicht zurück. Großes Potenzial haben demnach Logistikimmobilien. Auch das Thema „Urbane Logistik“ hat sich etabliert.mehr


13.03.2017 | News Cannes

Mipim 2017: CBRE stellt Trends vor und startet Digitalisierungsstudie

Der Immobiliendienstleister CBRE nimmt die Mipim 2017 unter anderem zum Anlass, die Trends für den deutschen Immobilienmarkt vorzustellen. Im Fokus steht das Thema Digitalisierung. Auch Messechef Filippo Rean hatte angekündigt, diesem Thema viel Raum geben zu wollen. Doch wie ist es um die digitale Reife der Branche bestellt? CBRE und das Future Real Estate Institute haben eine Studie gestartet, an der Sie noch bis zum 1. April teilnehmen können.mehr


13.03.2017 | News JLL

Investmentmarkt Deutschland: Mieten steigen bis 2019 moderat bei stabilen Renditen

Es gibt drei Szenarien, wie sich der deutsche Investmentmarkt bis 2019 entwickeln wird. Das zeigt eine Umfrage von JLL unter 50 Experten. Am wahrscheinlichsten ist es, dass in den kommenden zwei Jahren die Mieten weiterhin moderat wachsen werden bei unveränderten Renditen und einer gleichbleibend hohen Nachfrage nach Immobilien. Das gaben jedenfalls 60 Prozent der Investoren zu Protokoll. Nach dieser Einschätzung wird das Transaktionsgeschehen weiterhin rege bleiben.mehr



10.03.2017 | News Corpus Sireo

Rhein-Main-Gebiet: Neue Einfamilienhäuser in Frankfurt zwölf Prozent teurer

Die Immobilienpreise sind 2016 im Vergleich zum Jahr zuvor im gesamten Rhein-Main-Gebiet teilweise deutlich gestiegen, wie eine neue Studie von Corpus Sireo zeigt. Die Preise für neue Einfamilienhäuser in Frankfurt sind die teuersten in der Region: Sie wurden im vergangenen Jahr für durchschnittlich 711.000 Euro angeboten, das entspricht einem Anstieg von zwölf Prozent. Untersucht wurden die Wohnimmobilienmärkte Frankfurt, Düsseldorf, Köln und Bonn.mehr






09.03.2017 | News Bundestag

Baugesetzbuch: Novelle passiert Bauausschuss

Der Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit hat Empfehlungen der Bundesregierung zur Baugesetzbuchnovelle mit Stimmen der Koalitionsfraktionen CDU/CSU und SPD in geänderter Fassung verabschiedet. Der ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss fordert jetzt eine schnelle Behandlung im Bundesrat. „Der heute anstehende Beschluss im Bundestag ist ein wichtiger Meilenstein“, sagt ZIA-Präsident Dr. Andreas Mattner.mehr


09.03.2017 | News Personal

Weltfrauentag: Politik und Immobilienwirtschaft machen sich für Diversity stark

Politiker nutzten die Wahlkampfphase, um sich am Weltfrauentag für die Gleichberechtigung der Frau einzusetzen. Doch auch die Immobilienwirtschaft schläft nicht: So hat der Branchenverband ZIA gerade den Ausschuss Diversity gegründet. Und der Berufsverband RICS will den Frauenanteil in den Unternehmen erhöht wissen. Aufklärung betreibt auch der Verein Frauen in der Immobilienwirtschaft mit vielen Veranstaltungen.mehr