0

Tarifverhandlung

Bild: PhotoAlto

Im regelmäßigen Turnus von 2 Jahren finden im öffentlichen Dienst Tarifverhandlungen statt. Im Bereich des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst (TVöD) wird für die Beschäftigten von Bund und Kommunen verhandelt. Das betrifft mehr als 2 Millionen Beschäftigte bei kommunalen Arbeitgebern sowie rund 133 000 Arbeitnehmer beim Bund.  

Die Tarifverhandlungen führen auf Arbeitgeberseite die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA ) und der Bund, für die Arbeitnehmer tun dies die Gewerkschaften ver.di und dbb. Zu den kommunalen Arbeitgebern gehören neben den Verwaltungen von Städten, Landkreisen und Gemeinden auch die kommunalen Unternehmen - zum Beispiel Krankenhäuser, Sparkassen, Ver- und Entsorgungsunternehmen, Nahverkehrsbetriebe oder Flughäfen.




Die TDL

Die Bundesländer sind seit 1949 unter dem Namen „Tarifgemeinschaft deutscher Länder“ (TdL) zu einer Arbeitgebervereinigung zusammengeschlossen mit dem Zweck, die Interessen der Mitglieder insbesondere durch den Abschluss von Tarifverträgen zu wahren. Derzeit sind 15 der 16 deutschen Länder Mitglied der TdL. Das Land Hessen gehört der TdL seit dem Jahr 2004 nicht mehr an. Tarifvertragspartner der TdL sind die Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes.