Tarifrunde 2019 TV-Ärzte VKA aktueller Stand

In der Tarifrunde 2019 für Ärztinnen und Ärzte an kommunalen Kliniken hat der Marburger Bund seine Forderungen gegenüber der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeber (VKA) bekanntgegeben. Der Auftakt der Tarifverhandlungen findet am 21. Januar 2019 in Berlin statt.

Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund will in den anstehenden Tarifverhandlungen 2019 für den TV-Ärzte/VKA eine deutliche Arbeitsentlastung für rund 55.000 Ärztinnen und Ärzten an kommunalen Krankenhäusern erreichen. Zudem fordert der Marburger Bund eine lineare Erhöhung der Ärztegehälter um fünf Prozent, wie der Verband am 18. Dezember in Berlin mitteilte.

Erfassung der Arbeitszeit

Die Arbeitszeit müsse objektiv und automatisiert erfasst werden. Schluss sein müsse es mit der Praxis, dass das Überschreiten von Höchstgrenzen zur Normalität gehöre. Die Ärzte sollten künftig zudem zwei Wochenenden im Monat jeweils von freitags 18 Uhr bis montags 7 Uhr von Arbeit, Rufbereitschaft oder Bereitschaftsdienst komplett befreit sein, forderte der Marburger Bund. 

Die Dienstplanung müsse sechs Wochen vor Beginn des jeweiligen Planungszeitraumes bekannt gegeben werden. Im Anschluss an Nachtdienste dürfe es zudem keine regelmäßige Arbeitszeit mehr geben - schon allein um Patienten vor Fehlern zu schützen.

Die Ärztegewerkschaft begründete ihre Forderungen damit, dass hoher Druck, zu wenig Freizeit und zu wenig Schlaf für die meisten Ärztinnen und Ärzte in deutschen Krankenhäusern zum Alltag gehörten. «Wir treten an für einen neuen Umgang der Krankenhäuser mit der Arbeitszeit ihrer Ärztinnen und Ärzte», sagte der Vorsitzende Rudolf Henke. «Heute verstoßen etliche Krankenhäuser landauf landab gegen die Regeln der Arbeitskunde und sorgen in einem gewaltigen Umfang für mehr Fluktuation in den ärztlichen Belegschaften, als der dort verlangten Teamleistung guttut.» Häufige Nachtarbeit könne die Schlafqualität verschlechtern und langfristig Burnout und Depressionen begünstigen, mahnte Henke.

VKA weist Forderungen zurück

Die Verhandlungen des Marburger Bunds mit der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) beginnen am 21. Januar in Berlin. Diese wies die Forderungen zurück. Sie seien «für die Krankenhäuser nicht leistbar und sprengen jeglichen Rahmen».

Schlagworte zum Thema:  Tarifverhandlung, Krankenhaus, Arzt, Kommunen