Ein Arbeitsvertrag ist die individuelle Vereinbarung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer, durch die die wechselseitigen Rechte und Pflichten konkretisiert werden.

Parteien des Arbeitsvertrags sind der Arbeitgeber und der Arbeitnehmer. Das Zustandekommen setzt eine Übereinkunft der Parteien über die wesentlichen Arbeitsbedingungen voraus (welche Arbeitsleistung für welches Entgelt). Man unterscheidet zwischen unbefristetem und befristetem Arbeitsvertrag. Eine gesetzliche Schriftform ist grundsätzlich nicht einzuhalten. Da ein Arbeitsvertrag in der Regel durch den Arbeitgeber vorformuliert wird, handelt es sich um dessen "Allgemeine Geschäftsbedingungen", die der gesetzlichen Kontrolle unterliegen.

News 12.11.2018 Erprobungsphase

Die Probezeit ist eine gegenseitige Testphase für Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Ist eine Seite unzufrieden, lässt sich das Arbeitsverhältnis kurzfristig beenden. Wie die Probezeit im Arbeitsvertrag vereinbart werden kann und welche Vereinbarung wann sinnvoll ist, erläutert Thomas Muschiol.mehr

no-content
News 15.06.2018 Ausschlussklauseln

Keine Arbeitnehmerhaftung, entschied kürzlich das Bundesarbeitsgericht (BAG) in einem Fall. Die Schadensersatzansprüche des Arbeitgebers waren wegen einer Ausschlussklausel verfallen. Was Arbeitgeber grundsätzlich bei Ausschlussfristen zu beachten haben - ein Überblick.mehr

no-content
News 08.05.2018 Befristung

Bei der Deutschen Post wird die Entfristung eines Arbeitsvertrags unter anderem von den Krankheitstagen des Mitarbeiters und der Zahl der Unfälle mit Postfahrzeugen abhängig gemacht. Arbeitsrechtlich ist das Vorgehen nicht zu beanstanden, in der Kritik steht es dennoch. mehr

no-content
News 16.04.2018 Betriebsübergang

Eine individuell im Arbeitsvertrag vereinbarte Klausel zur Vergütung, die auf tarifvertragliche Grundsätze verweist, kann nicht durch eine Betriebsvereinbarung zu Lasten des Arbeitnehmers abgelöst werden. Das hat nun das BAG zur sogenannten dynamischen Bezugnahmeklausel entschieden.mehr

no-content
News 19.03.2018 Flexible Arbeitszeit

Mittlerweile rechnet jeder zweite Beschäftigte seine Arbeitszeit per Arbeitszeitkonto ab. Arbeitgeber schätzen es, Mitarbeiter flexibel einsetzen zu können, um Auftragsschwankungen auszugleichen. Sie müssen jedoch rechtlich auch einiges beachten.mehr

no-content
News 04.09.2017 Betriebsübergang

Erwirbt ein Arbeitgeber einen Betrieb, ist er auch nach diesem Betriebsübergang an eine einzelvertragliche Klausel gebunden, die dynamisch auf einen Tarifvertrag verweist. Nach einem Abstecher zum EuGH hat sich erneut das BAG mit dem Fall beschäftigt – und nun in der Sache entschieden.mehr

no-content
News 28.03.2017 Betriebsübergang

Die Übernahme von Gesellschaftsanteilen eines anderen Unternehmens wirkt sich nicht auf die dynamische Bezugnahmeklausel auf den TVöD in einem Arbeitsvertrag aus. Es liegt kein Betriebsübergang im Sinne des Europarechts vor.mehr

no-content
Serie 08.03.2017 Kolumne Arbeitsrecht

Der Arbeitsvertrag ist das rechtliche Fundament im Arbeitsleben. Einfach nebenbei einen Arbeitsvertrag zu gestalten, kann nach hinten losgehen. Das zeigt unser Kolumnist Alexander R. Zumkeller: Er analysiert einen Arbeitsvertrag, der gut gemeint, aber schlecht gemacht ist.mehr

no-content
Meistgelesene beiträge
Special 27.01.2017 Haufe Shop

Sorgen Sie mit Haufe Personal Office Gold für optimale Arbeitsverhältnisse in Ihrer Abteilung. Ob relevante Informationen zum Mutterschutz, einem professionellen Zeugnistool oder Weiterbildung direkt am Arbeitsplatz. Exklusive Inhalte, wie z. B. der Mutterschutz-Rechner zur Bestimmung der Elternzeit, ein Gehaltsrechner oder ein Abmahnpaket erleichtern Ihnen die tägliche Arbeit und helfen wertvolle Zeit zu sparen. Vertrauen auch Sie auf den Marktführer in Personalfragen.mehr

no-content
News 23.12.2016 Tarifverträge

Seit 1.10.2016 gelten durch eine Gesetzesänderung neue Regeln für die Schriftform in Arbeitsverträgen. Das Bundesinnenministerium hat ein Rundschreiben veröffentlicht, in dem die Auswirkungen auf die Arbeits- und Ausbildungsvertragsmuster des Bundes erläutert werden.mehr

no-content
kostenpflichtig HR Newsservice   14.12.2016

In vielen Unternehmen werden standardisierte und vorformulierte Arbeitsverträge verwendet. Das hat den Vorteil, dass nicht bei jeder Neueinstellung ein individueller Vertrag ausformuliert werden muss.mehr

no-content
Serie 30.11.2016 Kolumne Arbeitsrecht

Die vieldiskutierte Digitalisierung lauert überall, auch bei arbeitsrechtlichen Vorgaben: Schriftform, Gesetze auslegen, Tarifverträge registrieren. Zwar verlässt das BAG diesbezüglich antiquierte Pfade des Gesetzgebers, wie unser Kolumnist Alexander Zumkeller zeigt. Das wirft aber auch Fragen auf.mehr

no-content
Download 22.11.2016

Erfahren Sie im kostenlosen Whitepaper „Aufbau eines Arbeitsvertrags“, aus welchen Bestandteilen ein Arbeitsvertrag besteht, welche rechtlichen Aspekte Sie beachten müssen und was es mit Ergänzungsvereinbarungen auf sich hat. Mit der Checkliste sind Sie auf der sicheren Seite und sparen Geld.mehr

no-content
News 19.10.2016 AGB

Ausschlussklauseln sind in Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) von Arbeitsverträgen ein Klassiker. Arbeitgeber müssen nun jedoch bestehende Vertragsmuster prüfen. Denn bei der Formulierung der Klauseln ist künftig eine Gesetzesänderung zu berücksichtigen, die seit 1. Oktober gilt.    mehr

no-content
News 21.06.2016 Urlaubsabgeltung

Ergibt sich die Pflicht zur Betreuung, Erziehung und Pflege von in der Familie aufgenommenen Pflegekindern aus einem Arbeitsvertrag mit der Jugendhilfe? Und gibt es folglich einen Anspruch auf Urlaub von dieser Tätigkeit? Über diese Fragen hatte aktuell das Arbeitsgericht Bonn zu entscheiden.mehr

no-content
Special 20.05.2016 Infografik

Ein gezielter Onboarding-Prozess wird immer wichtiger, denn durch den Fachkräftemangel und die hohen Kosten, die das Rekrutieren von neuen Mitarbeitern verursacht, kann sich niemand eine hohe Fluktuation bei Neueinstellungen leisten. So sieht ein erfolgreicher Onboarding-Prozess aus.mehr

no-content
News 06.05.2016 Verschwiegenheitsklauseln

Über Gehalt redet man nicht. Aber mal aus arbeitsrechtlicher Sicht: ist es auch verboten? Über seine Lohnforderung gegen Cora Schumacher plauderte ihr Ex-Hausmeister kürzlich mit der Bild-Zeitung. Dies muss die ehemalige Arbeitgeberin dulden, entschied das Arbeitsgericht Mönchengladbach.mehr

no-content
News 29.04.2016 Schweigepflicht

Neue Runde im Rechtsstreit zwischen Cora Schumacher und ihrem Ex-Hausmeister: Der ehemalige Angestellte hatte sich öffentlich zu seiner Lohnforderung in Höhe von 43.000 Euro geäußert. Dies muss die ehemalige Arbeitgeberin dulden, entschied nun das Arbeitsgericht.mehr

no-content
News 15.03.2016 Anforderungen an Arbeitsverträge

Das Nachweisgesetz läuft ins Leere, erklärt der Berufsverband "Die Führungskräfte-DFK" anlässlich der EU-Konsultation zur Transparenz von Arbeitsvertragsbedingungen und fordert eine Nachbesserung.mehr

no-content
News 08.07.2015 Bezugnahmeklausel

Das Bundesarbeitsgericht hat beim EuGH angefragt, wie bei einem Betriebsübergang mit dynamischen Bezugnahmeklauseln umzugehen sei. Über welchen Sachverhalt das BAG entscheidet und was Arbeitgeber aus Europa erwartet, erklärt der Arbeitsrechtler Dr. Marc Spielberger.mehr

no-content
News 16.04.2015 BAG zum Günstigkeitsprinzip

Arbeitszeit und Arbeitsentgelt können nicht isoliert betrachtet werden. Bei einem Günstigkeitsvergleich bilden sie vielmehr eine einheitliche Sachgruppe. Das hat das Bundesarbeitsgericht in einem Fall, in dem es um einen neuen Tarifvertrag nach einem Betriebsübergang ging, entschieden.mehr

no-content
News 14.04.2015 Führungskräfte bei Daimler

Gegen Geld bot Daimler seinen Führungskräften einen Umstieg auf eine Befristung bis zum 60. Lebensjahr an: Dies war rechtmäßig, urteilte nun das Landesarbeitsgericht Baden-Württemberg.mehr

no-content
News 09.04.2015 Arbeitslosenversicherung

Die Agentur für Arbeit muss laut einem SG-Urteil kein Insolvenzgeld zahlen, wenn der Arbeitnehmer das ihm zustehende Arbeitsentgelt nicht nachweisen kann. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.mehr

no-content
News 02.12.2014 Allgemeine Abeitsvertragsbedingungen

Eine Vereinbarung in den allgemeinen Arbeitsvertragsbedingungen, wonach ein Mitarbeiter einen Teil seiner Tätigkeit von einem häuslichen Telearbeitsplatz aus erledigen darf, ist nur unter Berücksichtigung der Interessen des Arbeitnehmers kündbar.mehr

no-content
Serie 03.11.2014 Reisekostenreform 2014: Ergänztes BMF-Schreiben

Der Arbeitgeber kann ausdrücklich erklären, dass organisatorische Zuordnungen keine erste Tätigkeitsstätte begründen sollen. In diesem Fall erfolgt die Prüfung, ob beim Mitarbeiter dennoch eine erste Tätigkeitsstätte vorliegt, nach den zeitlichen Kriterien.mehr

no-content
News 04.08.2014 Urteil

Tausende wissenschaftliche Mitarbeiter an Hochschulen können auf unbefristete Verträge hoffen, wenn sie im Rahmen eines Landesprojekts angestellt sind. Das Arbeitsgericht Gießen gab am Freitag einem Mitarbeiter recht, der an der örtlichen Universität über zehn Jahre insgesamt 16 befristete Verträge erhalten hatte.mehr

no-content
News 09.07.2014 Kein Gestaltungsmissbrauch

Die Kündigung sämtlicher Arbeitsverträge zum Jahreswechsel und die Wiedereinstellung dieser Arbeitnehmer ab dem 1. Januar des Folgejahres stellt keinen Gestaltungsmissbrauch im Sinne der Abgabenordnung dar, wenn gewichtige außersteuerliche Gründe vorliegen.mehr

no-content
News 30.06.2014 BAG-Urteil

Arbeitgeber dürfen Betriebsräten mit befristeten Jobs einen Anschlussvertrag nicht verweigern. Es liege eine verbotene Benachteiligung vor, wenn einem Arbeitnehmervertreter im Anschluss an die Befristung wegen seiner Betriebsratstätigkeit der Abschluss eines Folgevertrags verweigert werde, entschied das Bundesarbeitsgericht (BAG).mehr

no-content
News 18.06.2014 Versetzung

Der Axel-Springer-Verlag will den Kundenservice neu organisieren und einige der angeblich betroffenen 300 Mitarbeiter zu einem Umzug von Hamburg nach Berlin bewegen. Wie Arbeitgeber im Allgemein den Arbeitsort im Arbeitsvertrag regeln und welche Hürden sich daraus ergeben.mehr

no-content
News 11.06.2014 Flexible Arbeitszeiten

In Großbritannien sind "Null-Stunden-Verträge" beliebt. Dabei steht der Arbeitnehmer auf Abruf bereit und wird nur vergütet, wenn er arbeitet – jedoch ohne Anspruch auf einen Einsatz. Inwieweit solch flexibles Arbeiten in Deutschland möglich ist, zeigt Arbeitsrechtler Dr. Markus Diepold.mehr

no-content
Serie 03.06.2014 Methode der Personalauswahl: Probearbeit

Vor Beginn eines Arbeitsverhältnisses möchten sich Arbeitgeber und Bewerber häufig im betrieblichen Ablauf näher kennen lernen. Dazu kann eine kurze, unbezahlte Probearbeit vereinbart werden. Ab wann aber besteht die Gefahr, dass arbeitsrechtlich bereits ein Arbeitsvertrag zu Stande kommt?mehr

no-content
News 16.04.2014 Kettenbefristungen

Kettenbefristungen kommen auch im öffentlichen Dienst häufig zur Anwendung. Eine Lehrerin aus Bergisch Gladbach hat nach 13 befristeten Arbeitsverträgen ein für das Land Nordrhein-Westfalen brisantes Urteil erstritten.mehr

no-content
News 25.02.2014 Direktionsrecht

Der Arbeitgeber hat einen großen Freiraum bei der Bestimmung des Arbeitsortes.  Nur unter besonderen Umständen, aufgrund derer der Arbeitnehmer darauf vertrauen darf, dass er nicht in anderer Weise eingesetzt werden soll, kann es zu einer vertraglichen Beschränkung des Direktionsrechts kommen.mehr

no-content
News 16.12.2013 BFH Kommentierung

Die Intensität der Prüfung des Fremdvergleichs bei Darlehensverträgen zwischen Angehörigen ist vom Anlass der Darlehensaufnahme abhängig. mehr

no-content
News 17.09.2013 Befristung

Bei einer befristeten Einstellung muss klar sein, dass der Arbeitnehmer auch tatsächlich nur vorübergehend gebraucht wird, entschied das Bundesarbeitsgericht am Donnerstag in Erfurt und bestätigte damit seine bisherige Rechtsprechung.mehr

no-content
News 18.06.2013 Gestaltungstipps

Ehegatten-Arbeitsverhältnisse und Arbeitsverhältnisse zwischen Eltern und Kindern und umgekehrt sind ein legales und probates Gestaltungsmittel zur Steuervermeidung.mehr

no-content
News 27.02.2013 Bundesarbeitsgericht

Schließen ein Hausmeister und eine Wohnungseigentümergemeinschaft, vertreten durch den Verwalter, einen Arbeitsvertrag, wird der Verwalter nicht dadurch zum Arbeitgeber, dass er gegenüber dem Hausmeister weisungsbefugt ist.mehr

no-content
News 14.01.2013 Arbeitnehmerüberlassung

Das Instrument der Leiharbeit ist für eine vorübergehende Beschäftigung entworfen worden. Wird ein Leiharbeiter jedoch über lange Zeit beim selben Entleiher beschäftigt, kann er einen Anspruch auf Festanstellung haben.mehr

no-content
News 14.12.2012 Werkvertrag

Werkverträge sind „Billiglohn-Modelle“ und gehören verdammt, so lautet ein wenig überspitzt die Meinung der Gewerkschaften. Ein Rechtsgutachten kommt zum gegenteiligen Ergebnis und verneint einen Missbrauch. Werkverträge müssen jedoch scharf von Zeitarbeitsverträgen abgrenzt werden.mehr

no-content
News 13.12.2012 Weihnachten

An Weihnachten will jeder Arbeitnehmer frei haben und bei der Familie sein. Das passt nicht immer zu den betrieblichen Erfordernissen. Ob der Arbeitgeber das Arbeiten an den Feiertagen anweisen darf, erläutert Dr. Leif H. Hansen, Rechtsanwalt bei Hogan Lovells.mehr

no-content
News 13.12.2012 Datenschutz im Unternehmen

Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr ist sauer: Sein Ministerium wurde offenbar ausspioniert. Gegen Kriminelle kann man nichts ausrichten. Externe Mitarbeiter mit Zugriff auf sensible Daten, sollten aber wenigstens auf das Datengeheimnis verpflichtet werden.mehr

no-content
News 27.11.2012 Bewerbung und Fragerecht

Der Arbeitgeber darf den Stellenbewerber grundsätzlich nicht nach einem eingestellten strafrechtlichen Ermittlungsverfahren fragen.mehr

no-content
News 19.11.2012 Bewerbungsverfahren

Der Arbeitgeber darf den Stellenbewerber grundsätzlich nicht nach eingestellten strafrechtlichen Ermittlungsverfahren fragen. Eine solche unspezifizierte Frage verstößt gegen Datenschutzrecht und die Wertentscheidungen des § 53 Bundeszentralregistergesetz (BZRG).mehr

no-content
News 29.10.2012 Entgeltfortzahlung

Zum Arzt gehen und sich krankschreiben lassen, ohne wirklich krank zu sein. Dadurch entsteht der deutschen Wirtschaft pro Jahr ein Schaden von bis zu 10 Milliarden Euro. Was ist zu tun, wenn Arbeitgeber gegen einen Mitarbeiter einen solchen Verdacht hegen?mehr

no-content
Serie 26.10.2012 Duale Ausbildung

Wer seine Azubis über die gesamte Ausbildungszeit an sich binden und dabei motivieren will, muss dafür die richtigen Voraussetzungen im Unternehmen schaffen. Sabine Bleumortier, Trainerin und Beraterin zum Thema "Berufsausbildung", zeigt auf, welche Maßnahmen Ausbilder und Personaler ergreifen können.mehr

1
Serie 22.10.2012 Duale Ausbildung

Wer den Vertrag mit einem Auszubildenden vorzeitig löst, muss laut einer aktuellen Berechnung mit Kosten von rund 7.000 Euro rechnen. Um sich das zu ersparen, sollte ein großes Augenmerk auf der Auswahl der Azubis liegen. Dr. Wolfgang Saaman gibt Tipps.mehr

no-content
Serie 18.10.2012 Duale Ausbildung

Wird ein Ausbildungsvertrag vorzeitig gelöst, so bedeutet dies immer auch einen Verlust von Ressourcen - von personellen, aber vor allem auch von finanziellen. Erstmals hat das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) berechnet, wie viel eine solche Vertragslösung im dualen Ausbildungssystem kostet.mehr

no-content
News 11.09.2012 Datenlöschung

Ex-Ministerpräsident Mappus ließ seine dienstliche Festplatte  löschen – die politische Aufarbeitung läuft noch. Was aber ist zu tun, wenn ein „normaler“ Arbeitnehmer Daten löscht oder kopiert. Rechtsanwalt Jan-Marcus Rossa von Esche & Partner gibt Auskunft.mehr

no-content
News 24.08.2012 Beendigung des Arbeitsverhältnisses

Ein Arbeitnehmer wollte über die Grenze von 67 Jahren hinaus weiterarbeiten, weil ihm seine Rente zu niedrig erschien. Er klagte daher gegen den „Automatismus“, dass das Arbeitsverhältnis mit 67 Jahren endet - ohne Erfolg!mehr

no-content