Das Mitarbeitergespräch gilt als Eckpfeiler der Personalführung. Das zurecht, denn im Kommunikationszeitalter bekommt der Dialog zwischen Führungskräften und Mitarbeitern immer mehr Gewicht. Doch wie lässt sich das Mitarbeitergespräch erfolgreich führen? Wo liegen die Ziele? Ein Überblick mit Tipps zur Vorbereitung.

Das Mitarbeitergespräch fördert den Dialog zwischen Führungskräften und Mitarbeitern. In Zeiten des kontinuierlichen Wandels gewinnt es als Instrument der Personalführung immer mehr an Bedeutung. Ein Grund dafür: Wo sich die Dinge verändern, ist Orientierung gefragt, die das Mitarbeitergespräch geben kann – das gilt bei einer Neuausrichtung der Geschäftsstrategie oder Organisationsstrukturen ebenso wie für den Wandel von Job- und Anforderungsprofilen. Diese und weitere Veränderungsprozesse sind Teil der digitalen Transformation in Unternehmen. Umso wichtiger ist heute eine gute Kommunikation zwischen den Vorgesetzten und der Belegschaft – gerade für das Change Management. Schon deshalb sollte sich eine Führungskraft wenigstens einmal im Jahr Zeit nehmen, um die Tätigkeitsbeschreibung, Aufgaben und Ziele gemeinsam mit den Mitarbeitern abzugleichen. Auch ein regelmäßiges Feedback zur Leistung der Mitarbeiter hilft nicht nur beim Performance Management: die Rückmeldung an die Mitarbeiter ist auch eine Frage der gegenseitigen Wertschätzung.

Mitarbeitergespräch: Beispiele und Arten

Grundsätzlich lassen sich zwei Arten von Mitarbeitergesprächen unterscheiden:


  1. Das turnusmäßige Mitarbeitergespräch. Diese Art des Mitarbeitergesprächs ist oft auf Grundlage einer betrieblichen Vereinbarung geregelt und wird zuweilen auch als institutionalisiertes Mitarbeitergespräch oder Feedbackgespräch bezeichnet. Das wohl bekannteste Beispiel ist das Mitarbeiterjahresgespräch. Je nach Unternehmen kann es freilich auch halbjährlich oder in einem anderen Turnus stattfinden.
  2. Das anlassbezogene Mitarbeitergespräch, das bei Bedarf durch die Führungskraft oder einen Mitarbeiter initiiert werden kann. Anlässe, um ein solches Gespräch zu führen, sind etwa mangelnde oder auch herausragende Leistungen eines Mitarbeiters sowie hohe Fehlzeiten, anstehende Veränderungen im Betrieb oder auftretende Konflikte unter den Kollegen. Beispiele für diese Form des Mitarbeitergesprächs sind das Abmahnungsgespräch, das Konfliktgespräch oder das informierende Mitteilungsgespräch.


Mitarbeitergespräch Vorbereitung

Alle Arten des Mitarbeitergesprächs erfordern gute Vorbereitung und sollte nie spontan geführt werden. Jedes Mitarbeitergespräch ist individuell und sollte daher auf die jeweiligen Erfordernisse hin vorbereitet werden. Eine allgemeingültige Vorlage oder ein universelles Formular für das Mitarbeitergespräch gibt es nicht. Dennoch lässt sich der Ablauf grundsätzlich in drei Phasen unterteilen: Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung. Einige allgemeine Punkte, die bei der Vorbereitung abgehakt werden sollten sind:


  • Terminkoordination und Einladung. Der Termin sollte so liegen, dass auch dem Mitarbeiter genügend Zeit bleibt, sich angemessen vorzubereiten. Für die Dauer des Termins sollte je nach Art des Mitarbeitergesprächs etwa eine Stunde eingeplant werden. Tipp: Die Einladung sollte Ort, Zeit und das Thema des Gesprächs möglichst frühzeitig transparent machen – zumindest zwei Wochen im Voraus.
  • Beschaffen von Informationen. Relevant sind zum Beispiel Erfolgs-Kennzahlen (KPIs), Aussagen von Kollegen und gegebenenfalls das Protokoll eines vorausgegangenen Mitarbeitergesprächs.
  • Vorbereiten der Unterlagen. Neben den Unterlagen zur Zielvereinbarung oder möglichen Qualifizierungsmaßnahen sollten alle Dokumente zur Person griffbereit sein. Tipp: Zur Vorbereitung und als Leitfaden für das Mitarbeitergespräch kann eine Checkliste für beide Gesprächspartner hilfreich sein.
  • Ziel des Gesprächs klären. Je deutlicher vorab definiert ist, was mit dem Gespräch erreicht werden soll (siehe Mitarbeitergespräch Ziele), desto systematischer lässt sich der Ablauf des Termins planen.
  • Skizzieren der geplanten Vorgehensweise. Um das Gespräch strukturiert führen zu können, bietet es sich an, vorab Teilschritte zu notieren, um diese im Gespräch als Leitfaden zu nutzen.


Mitarbeitergespräch Ziele

Für eine erfolgreiche Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung ist es sinnvoll, sich die Ziele des Mitarbeitergesprächs vor Augen zu führen. Dies sind im Wesentlichen: 


  • Zielvereinbarung und Zielkorrektur: Zielvereinbarungen sorgen dafür, die Aktivitäten im Unternehmen zu bündeln und auf die übergeordneten Unternehmensziele hin auszurichten. Im Mitarbeitergespräch wird individuell definiert, was der einzelne Mitarbeiter zum Unternehmenserfolg beitragen kann. Das Zielvereinbarungsgespräch dient entsprechend sowohl der Steuerung von Teamprozessen und der Sensibilisierung der Mitarbeiter für die Unternehmensziele als auch der Förderung von Eigenverantwortung. Die individuellen Zielvereinbarungen sollten regelmäßig aktualisiert werden.
  • Kontinuierliches Feedback: Zuweilen kann der Eindruck entsteht, eine regelmäßige Rückmeldung sei wegen des alltäglichen Austauschs am Arbeitsplatz gar nicht mehr notwendig. Trotzdem sollten Führungskräfte nicht auf gezieltes Feedback verzichten. Denn es sorgt für Motivation, kann bei Fehlentwicklungen als Korrektiv dienen und drückt zudem Wertschätzung aus. Gerade das institutionalisierte Mitarbeitergespräch lässt sich effektiv nutzen, um eine zusammenfassende Einschätzung zu den Stäken und Entwicklungsperspektiven des Mitarbeiters zu geben.
  • Objektive Beurteilung: Die Mitarbeiterbeurteilung dient dazu, Vergleichbarkeit zu schaffen. Daher sollten möglichst alle Mitarbeiter anhand einheitlicher Kriterien beurteilt werden. Das Ergebnis dieses Bewertungsprozesses sollte im Mitarbeitergespräch thematisiert werden. Das schafft Transparenz und hilft den Mitarbeitern, besser einschätzen können, wo sie stehen.
  • Bedarfsorientierte Entwicklung: Die Identifizierung von Stärken und Entwicklungsfeldern stellt die Grundlage für individuelle Qualifizierungs-, Förder- oder Weiterbildungsmaßnahmen. Konkrete Perspektiven können dabei im Dialog mit dem Mitarbeiter erörtert werden. Gerade diese Funktion des Mitarbeitergesprächs ist wesentlich für eine gezielte Personalentwicklung.
  • Einschätzung des Potenzials: Das Mitarbeitergespräch bietet Führungskräften die Möglichkeit, Potenziale im Unternehmen zu identifizieren. Regelmäßige Mitarbeitergespräche sind daher ein wesentlicher Faktor für ein erfolgreiches Talent Management.
  • Evaluierung des Humankapitals im Unternehmen: Neben ökonomischen Kennwerten wie der Eigenkapitalausstattung, spielen auch immaterielle Werte eine zentrale Rolle für den Unternehmenserfolg. Das Humankapital, also das summierte Wissen und Können der Belegschaft, ist ein solcher Wert, der etwa für die Innovationskraft des Unternehmens maßgeblich ist. Um hier für mehr Prognosequalität zu sorgen, können Informationen über die Kompetenz der Mitarbeiter, mithin also die Ergebnisse der Mitarbeiterbewertung herangezogen werden.
  • Lösen von Konflikten und Mitarbeiterbindung: Als Instrument der Personalführung dient das Mitarbeitergespräch nicht nur der Effizienzsteigerung. Der Dialog mit den Mitarbeitern ist für die Führungskraft auch eine Chance, auf die Anliegen der Belegschaft einzugehen. So lassen sich sowohl Konflikte gemeinsam lösen als auch neue Ideen und Ansätze erörtern – dieser Austausch fördert die Mitarbeiterbindung und ist Ausdruck einer wertschätzenden Unternehmenskultur.


Mitarbeitergespräch führen: Leitfaden

Für regelmäßige Feedbackgespräche hat sich in der Praxis der folgende Ablauf bewährt, der das Mitarbeitergespräch in drei Phasen untergliedert:


  • Erste Gesprächsphase: Review der Aufgaben und Leistungsbeurteilung (Beurteilungsgespräch)
  • Zweite Gesprächsphase: Überprüfen der Zielerreichung und Schließen einer neuen Zielvereinbarung (Zielerreichungs- und -vereinbarungsgespräch)
  • Dritte Gesprächsphase: Feststellen von Personalentwicklungsbedarf und Maßnahmenplanung (Fördergespräch)


Im Anschluss an das Gespräch sollten alle Ergebnisse umfassend dokumentiert werden, sodass Absprachen und Vereinbarungen schriftlich fixiert sind. Der Mitarbeiter erhält eine unterzeichnete Abschrift des Protokolls. Außerdem gilt es, alle offenen Fragen abschließend zu klären und gegebenenfalls einen Anschlusstermin zu vereinbaren.

In der Nachbereitungsphase werden die nächsthöheren Vorgesetzten sowie die Personalabteilung informiert. Alle Änderungen oder Korrekturen sollten kommuniziert werden. Die im Gespräch vereinbarten Schritte, etwa konkrete Weiterbildungsmaßnahmen, sollten zeitnah organisiert und in ihrer Umsetzung überprüft werden.

Mitarbeitergespräch Fragen

Eine angenehme Atmosphäre ist zentral für den erfolgreichen Ablauf des Mitarbeitergesprächs. Neben der Wahl geeigneter Räume, sollte daher auch der Termin so gelegt sein, dass kein Zeitdruck entsteht. Die erste Frage der Führungskraft sollte ebenfalls darauf zielen, eine angenehme Gesprächsatmosphäre herzustellen. Es biete sich daher an, zunächst beispielsweise nach dem persönlichen Befinden oder der Familie des Mitarbeiters zu fragen. In diesem Fall dient die Frage als Instrument, um das Gespräch zu eröffnen. Schon hier zeigt sich also der Wert der richtigen Fragetechnik. Die Herausforderung liegt dabei stets darin, den Verlauf des Mitarbeitergesprächs zu steuern und zugleich den Dialog, also den Austausch von Argumenten und Gegenargumenten aufrecht zu halten. Um möglichst viel Information zu erhalten, sollten die Fragetypen in den einzelnen Phasen des Mitarbeitergesprächs variiert werden. Einen allgemeinen Fragekatalog, der jede Form und jeden Anlass eines Mitarbeitergesprächs abdecken würde, gibt es leider nicht. Jedoch bieten einige Talent Management Systeme und HR-Software-Anwendungen individualisierbare Unterstützungs-Tools für das Mitarbeitergespräch.

News 24.01.2018 Interview mit Frank Hoyck

Rund um den Jahreswechsel stehen in vielen Unternehmen die jährlichen Mitarbeitergespräche inklusive Zielvereinbarungen an. Doch dieses klassische Performance Management steht in der Kritik. Das belegt Berater Frank Hoyck mit einer Studie. Im Interview erklärt er die Kritikpunkte und was einige Unternehmen nun ändern.mehr

no-content
News 28.02.2017 Schwierige Mitarbeitergespräche

Am Kündigungsgespräch führt kein Weg vorbei. Das sollte man zumindest meinen. Eine Studie hat Kündigungsgespräche genauer unter die Lupe genommen: Findet ein Kündigungsgespräch tatsächlich immer statt? Wie lange dauert es? Wer nimmt teil? Und wie bereiten sich die Beteiligten darauf vor?mehr

no-content
News 23.01.2017 Führung

Die Maxon Motor AG ist Weltmarktführer für präzise Mikroantriebssystemen und hat ihre Führungskultur weiterentwickelt. Ein Kernelement ist dabei die Erneuerung des Mitarbeitergesprächs, wie Achim Weis, Personalleiter des südbadischen Standorts Sexau mit über 400 Mitarbeitern, im Interview erläutert.mehr

1
News 05.12.2016 Mitarbeitergespräch

Ein erkrankter Arbeitnehmer ist nicht nur von der Arbeitspflicht befreit, er muss auch nicht zu einem Personalgespräch erscheinen. Das bestätigte das BAG in dem Fall eines Krankenpflegers, der trotz Arbeitsunfähigkeit im Betrieb erscheinen sollte. Es gibt allerdings Ausnahmen von diesem Grundsatz.mehr

no-content
News 15.11.2016 Fluktuation

Der Fachkräftemangel führt zu steigender Fluktuation. Dennoch haben die wenigsten Unternehmen strukturierte Prozesse zur Senkung der Fluktuationsrate, beispielsweise Austrittsgespräche mit Mitarbeitern, die gekündigt haben. Was dabei zu beachten ist, zeigt eine Checkliste von Robert Half.mehr

no-content
News 04.11.2016 Arbeitsunfähigkeit

Ist der Arbeitnehmer krank, muss er nicht zur Arbeit – auch nicht zu einem Personalgespräch. Das entschied nun das Bundesarbeitsgericht in dem Fall eines Krankenpflegers, der trotz Arbeitsunfähigkeit im Betrieb erscheinen sollte. Die Richter nannten jedoch auch Ausnahmen von diesem Grundsatz.mehr

no-content
News 21.09.2016 Compliance und HR

"Bestechlichkeit in einem besonders schweren Fall", lautet die Anklage vor dem Berliner Landgericht. In der Affäre um mutmaßliche Korruption am Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) sitzt nun ein damaliger Referatsleiter der Behörde auf der Anklagebank. Viele Compliance-Verstöße landen aber gar nicht vor Gericht. Wie muss die Personalabteilung mit Fehlverhalten umgehen?mehr

no-content
News 19.07.2016 Mitarbeiterzufriedenheit

Eine IAB-Studie kommt zu dem Schluss, dass Unternehmen mir mitarbeiterorientierten Personalmaßnahmen (wie Gesundheitsschutz, Qualifizierungsangeboten oder regelmäßigen Mitarbeitergesprächen) Engagement und Bindung der Mitarbeiter erhöhen  – auch, wenn diese oft unter Stress stehen.mehr

no-content
Meistgelesene beiträge
News 22.06.2016 Performance Management

Das Thema Performance Management wird in der Personalszene heiß diskutiert. Instrumente zur Leistungsbeurteilung wie Mitarbeitergespräche und Zielvereinbarungen stehen seit längerem in der Kritik. Aber sind sie deswegen obsolet?  Accenture befeuert jetzt mit einer neuen Studie die Debatte.mehr

no-content
Special 20.05.2016 Infografik

Ein gezielter Onboarding-Prozess wird immer wichtiger, denn durch den Fachkräftemangel und die hohen Kosten, die das Rekrutieren von neuen Mitarbeitern verursacht, kann sich niemand eine hohe Fluktuation bei Neueinstellungen leisten. So sieht ein erfolgreicher Onboarding-Prozess aus.mehr

no-content
Special 09.05.2016 Kostenloser Leitfaden

Die Probezeit ist die kritischste Phase während der Beschäftigung von Mitarbeitern. Hier werden die Weichen für künftige top Performance gestellt. Aber hier besteht auch die größte Kündigungsgefahr.mehr

no-content
Personalmagazin   18.03.2016

Mitarbeitergespräche und Zielvereinbarungen stehen in der Kritik. Doch eine empirische Studie belegt den Nutzen dieser Personalinstrumente – im Titelthema zeigen wir, wie sie richtig eingesetzt werden.mehr

no-content
News 29.02.2016 Mitarbeitergespräche

Mitarbeitergespräche oder Leistungsbeurteilungen werden oft als bürokratische Monster verunglimpft. Dabei steigern sie bei Mitarbeitern die Arbeitszufriedenheit und das Commitment. Das konnte jetzt mit der bislang größten Studie zum Personalmanagement in Deutschland nachgewiesen werden.mehr

no-content
News 29.02.2016 Performance Management

Mitarbeitergespräche und Zielvereinbarungen stehen seit einigen Jahren verstärkt in der Kritik. Leistungsbeurteilungen sind zwar nicht beliebt, schaffen bei Mitarbeitern aber eine höhere Arbeitszufriedenheit. Dirk Sliwka, Professor an der Universität zu Köln, erklärt, warum das so ist.mehr

no-content
News 12.01.2016 Mitarbeitergespräche

Mitarbeitergespräche spalten in HR die Gemüter: Während manche fordern sie abzuschaffen, beklagen sich andere, zu wichtigen Phasen wie zum Jahreswechsel gebe es nicht genügend Feedback. Volker Jacobs von CEB plädiert im Interview für die Gespräche – wenn sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen.mehr

no-content
News 30.06.2015 Feedbackkultur

Eine Studie zum Thema "Feedbackkultur" offenbart Missverständnisse zwischen Mitarbeitern und Vorgesetzten: Jeder Fünfte versteht demnach oft nicht, was sein Chef ihm mit seiner Kritik sagen möchte. Daneben zeigt sich: Viele Mitarbeiter möchten häufiger gelobt werden – vor allem die jungen.mehr

no-content
Special 05.06.2015 Zielvereinbarung

Unterstützt Mitarbeiter, Vorgesetzte und Personalverantwortliche zuverlässig bei der Vorbereitung und Durchführung von Mitarbeitergesprächen. Höhere Effektivität, durch Arbeit an den richtigen Dingen. Mit unserer Software für Zielvereinbarungs- und Mitarbeitergespräche steigern Sie Ihren Unternehmenserfolg.mehr

no-content
Serie 22.05.2015 Kolumne Personalentwicklung

Es ist Zeit für den Frühjahrsputz. Was daheim Eimer und Lappen, sind im Büro Ziele und Feedback: Die jährlichen Mitarbeitergespräche stehen an. Dass diese oft nicht zum Erfolg führen, wundert Kolumnist Oliver Maassen nicht: Er findet sie anachronistisch. Doch es gibt Alternativen.mehr

no-content
News 09.04.2015 Resonanzfeedback

"Feuer frei": So erleben viele Mitarbeiter es, wenn ihr Chef – etwa im Mitarbeitergespräch – zum Feedbackgeben ansetzt. Chris Wolf und Heinz Jiranek plädieren daher für eine neue Art der Kritik: das Resonanzfeedback. Die Kunst dabei: Den Mitarbeiter so ansprechen, dass er die Kritik akzeptieren kann.mehr

no-content
Serie 25.02.2015 Zielvereinbarungen

Zielvereinbarungen können ein echter Motivationsfaktor sein - unter bestimmten Voraussetzungen. Welche Chancen in einem Zielvereinbarungsgespräch liegen und welche Pflichten der Arbeitgeber bei einer bestehenden Regelung zu Zielvereinbarungen hat, zeigt Rechtsanwalt Ralf Kittelberger.mehr

no-content
wirtschaft & weiterbildung   28.01.2015

Papst Franziskus benennt 15 Misstände in der Verwaltung des Vatikans. Sein Ziel ist eine Kulturreform.  Jetzt muss er mit den richtigen Personalentscheidungen den Change-Prozess vorantreiben.mehr

no-content
Serie 25.11.2014 Jahreswechsel 14/15: HR-Trends

Der Jahreswechsel steht vor der Tür. In vielen Unternehmen stehen zu diesem Zeitpunkt die offiziellen Mitarbeitergespräche an. Doch was als Feedbackrunde und zur Motivation gedacht ist, kann sich schnell ins Gegenteil verkehren. Es unterlaufen immer wieder klassische Fehler.mehr

no-content
Special 05.11.2014 Haufe Shop

Kommunikationsexpertin Anja von Kanitz zeigt, wie ein konstruktives Kündigungsgespräch aufgebaut ist. Sie beschreibt, wie Sie den richtigen Rahmen für das Gespräch schaffen, auf Ihr Gegenüber optimal eingehen und das Gespräch auch in schwierigen Situationen sicher steuern können.mehr

no-content
Serie 18.06.2014 Kolumne zur Fußball-WM 2014

Fußball und HR: Hier gibt es viele Parallelen. Die Redaktion des Personalmagazins schaut die WM durch die HR-Brille an und berichtet aktuell. Heute mit der Kolumne zum Thema: Was Personaler von der Kabinenansprache lernen können.mehr

no-content
News 15.05.2014 Gesundheitsmanagement

Christian Frommert sieht klare Wechselwirkungen zwischen Annorexie und Arbeit: Zum einen rechnet er mangelnde Wertschätzung zu den höchsten Risikofaktoren für Magersucht, zum anderen ist er überzeugt, dass er selbst seinen Weg von 39 Kilo zurück ins Leben seiner Arbeit zu verdanken hat.mehr

no-content
News 04.12.2013 Mitarbeitergespräche

Das Ende des Jahres bietet für Vorgesetzte eine gute Gelegenheit, gemeinsam mit ihren Mitarbeitern über deren Leistung und Perspektive zu sprechen; zudem steht in vielen Unternehmen das Ende des Geschäftsjahres an. Einer Studie zufolge nutzt jedoch noch nicht einmal jeder zweite Chef diese Chance.mehr

no-content
News 29.10.2013 Inqa-Check Personalführung

Mit dem Inqa-Check "Personalführung" können Unternehmen testen, wie gut sie in diesem Themenfeld aufgestellt sind. Mathis Menzel, Geschäftsführer der gleichnamigen Menzel Elektromotoren GmbH, hat dabei eine große Überraschung erlebt und einige neue Maßnahmen abgeleitet.mehr

no-content
News 05.08.2013 Du bist nicht allein

Wenn Personalgespräche anlässlich eines Konflikts geführt werden sollen, stellt sich Arbeitnehmern oftmals die Frage, ob sie zur Unterstützung eine andere Person hinzuziehen können. Es kommen dabei ein Betriebsrat oder ein Rechtsanwalt in Betracht. Wie sehen hier die Rechte des Arbeitnehmers aus?mehr

no-content
News 18.02.2013 Weiterbildung

Vergeben wird der Deutsche Bildungspreis erst Ende April. Die Einreichungen zeigen bereits jetzt, dass die Stärken des Bildungsmanagements in Unternehmen in Mitarbeitergesprächen liegen, während beim Lerntransfer und der technischen Unterstützung von Bildungsmaßnahmen noch Handlungsbedarf besteht.mehr

no-content
News 22.01.2013 Feedback

In vielen Unternehmen laufen gerade die jährlichen Mitarbeitergespräche. Doch oft kritisieren die Mitarbeiter dieses HR-Instrument als zu formell und punktuell. Zhengrong Liu, Personalleiter bei Lanxess, erklärt, warum er diese Gespräche durch ein innovatives Instrument ersetzen will.mehr

no-content
News 26.11.2012 Personalentwicklung

Ganze 60 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland halten ihre mit dem Chef getroffenen Zielvereinbarungen für nicht messbar. Grundsätzlich sei gegen diese Personalentwicklungsmaßnahme jedoch nichts einzuwenden.mehr

no-content
News 14.11.2012 Mitarbeitergespräch

Das Jahresende nähert sich und damit auch das jährliche Mitarbeitergespräch. Doch die Mehrheit der deutschen Arbeitnehmer hält nur wenig von diesem Gespräch mit ihrem Vorgesetzten, zeigt eine neue Umfrage. Die Beurteilungen seien zu willkürlich, die Gesprächsführung zu laienhaft.mehr

no-content