0

Business Intelligence

Bild: Controller Akademie

Business Intelligence (BI) klang am Anfang für viele Controller wie die Verheißung vom Paradies. Der Grund: Die Controller verbringen einen großen Teil ihrer Arbeitszeit mit der Erfassung, Verarbeitung und Aufbereitung von Daten. 

Durch die Entwicklung moderner IT-Systeme wurde dieser Tatbestand eher noch verstärkt, als dass diese zur Entlastung beigetragen hätten. Immerhin: Mit diesen technischen Errungenschaften ist es gelungen, die Qualität des Reportings zu steigern und die Möglichkeiten der Entscheidungsunterstützung auszubauen.

Ausdruck dieser erweiterten Möglichkeiten wurde der Begriff „Business Intelligence (BI)“. Business Intelligence umfasst einen integrierten Gesamtansatz für Strategien, Prozesse und Technologien. Er soll es ermöglichen, aus verteilten und inhomogenen Unternehmens-, Markt- und Wettbewerberdaten erfolgskritisches Wissen für Entscheidungsträger nutzbar zu machen. Vereinfacht können BI-Systeme daher als Applikationen gesehen werden, die Anwendern helfen, bessere Entscheidungen zu treffen.

Daraus ergibt sich eine natürliche Kongruenz von Business Intelligence und Controlling, da die primäre Aufgabe des Controllings darin besteht, für Strategie-, Ergebnis-, Finanz- und Prozesstransparenz zu sorgen.




Wichtige Technologien der Business Intelligence

Historisch gesehen haben sich im “Business-Intelligence-Markt” einige IT-Strömungen vereinigt:

  • Data Warehousing, eine Technologie zum Sammeln und Aufbereiten eines einheitlichen Datenbestands, um unternehmensweit einheitliche Auswertungen vornehmen zu können.
  • Dashboards und Berichtssysteme, die Anwendern selbstständig – mehr oder weniger komfortabel – eigene Auswertungen ermöglichten.
  • “OLAP”, eine der Schlüsseltechnologien von BI. OLAP steht für “Online Analytical Processing” und beschreibt im Kern, wie Daten nach logischen, hierarchisch aufgebauten Kriterien (Dimensionen) wie Produkte, Kunden, Kostenstellen etc. organisiert und ausgewertet werden. Die OLAP-Technologie ist in verschiedenen Formen zum Kern der meisten BI-Implementierungen geworden.

Neuere Entwicklungen betreffen das Self Service Reporting und das Mobile Reporting, d. h. der Datenabruf über mobile Endgeräte wie Tablets oder Smartphones.