Haufe Controlling Serie in Zusammenarbeit mit Jedox

Kapitel
Neue Rollen im Controlling

Das Berufsbild des Controllers verändert sich grundlegend. Es reicht schon lange nicht mehr aus, als Excel-Experte zu punkten. Viele neue Aufgaben, die unterschiedlichste Kompetenzen erfordern, werden an Controller übertragen. Wie können sie diese neuen Anforderungen erfüllen?

Aufgaben im Controlling

Controller galten früher als die Zahlenmeister im Unternehmen: Mithilfe von Excel-Tabellen und auf der Grundlage von kaufmännischem Wissen überblicken sie sämtliche Werte aus unterschiedlichsten Abteilungen. 

Zu den klassischen Aufgaben, die Controller auch heute übernehmen, gehören beispielsweise: 

  • Aufbereiten und Verfassen von Reportings 
  • Soll-Ist-Vergleiche und (Ad-hoc-)Analysen
  • Planung und Budgetierung
  • Projektcontrolling
  • Investitionscontrolling

Controller benötigen also auch weiterhin kaufmännisches Know-how. Doch das Berufsbild hat sich grundlegend gewandelt. Der Umgang mit wachsenden Datenmengen stellt eine immer größere Herausforderung dar. Die Aufgaben werden vielfältiger und erfordern es deshalb auch, dass Controller sich neue Kompetenzen aneignen. Aus diesem Wandel entstehen heute neue Rollen im Controlling, wie die Rolle des Governors oder Business Partners. Wie kam es zu der Entwicklung? 

Prozesse werden beschleunigt

Unternehmen müssen heute in der Lage sein, schnell und flexibel auf verschiedene Situationen zu reagieren. Früher haben beispielsweise Planungsprozesse viele Monate gedauert. Dazu trugen zahlreiche Ansprechpartner ihre Daten in verschiedenen Excel-Dateien ein, welche dann wiederum konsolidiert und zentral zusammengefasst werden mussten. Diesen immensen Aufwand können sich Unternehmen heute nicht mehr leisten. 

Die Corona-Pandemie hat gezeigt, wie schnell eine Unternehmensplanung überholt sein kann. Lockdown-Situationen waren beispielsweise nicht vorhersehbar, machten es jedoch erforderlich, dass die Unternehmensführung schnell und auf der Basis valider Daten Entscheidungen trifft. Das Controlling ist deshalb gefordert, jederzeit entscheidungsrelevante Informationen bereitstellen zu können. Doch es muss sogar noch viel mehr leisten:

Viele Daten sind nicht entscheidungsrelevant

Die Anforderungen sind erheblich gestiegen. Erwartet wird ein „Controlling in Echtzeit“. Daten und Analysen müssen jederzeit verfügbar sein. Außerdem müssen enorme Datenmengen (sicher) verarbeitet und aufbereitet werden. Für Controller liegt die Kunst heute darin, dem Management aus der Fülle an Informationen nur die entscheidungsrelevanten Daten zur Verfügung zu stellen. Technologische Unterstützung ist hierbei von großer Bedeutung. 

Neue Software im Controlling

Moderne Softwarelösungen erleichtern die Datenaufbereitung erheblich. Eine integrierte Finanzplanung beispielsweise punktet durch Automatisierung. Ändert sich eine Kennzahl, wirkt sich das unmittelbar auf die komplette Planung in GuV, Bilanz und Liquidität aus. Das Management Reporting kann so jederzeit entscheidungsrelevante Ergebnisse vorweisen. 

„Neben der beeindruckenden Zeitersparnis – was früher Tage dauerte, dauert jetzt nur noch Stunden – hat Jedox auch eine deutliche Verbesserung der Qualität und Konsistenz unserer Planungsdaten ermöglicht", beschreibt Vincent Van Der Heijden, Program Manager Digital Transformation bei Rotterdam University of Applied Sciences. 

Neue Rollen: Governor und Business Partner

Das Tempo im Controlling nimmt stetig zu. Big Data wird zur Herausforderung – und zugleich zur Chance für eine Weiterentwicklung des Berufsbildes. In ihrer neuen Rolle als Governor müssen Controller sich mit Themen wie Datensicherheit, Datenqualität und nicht zuletzt Datenquellen auseinandersetzen. Neue Reporting-Standards müssen erarbeitet und entsprechende Software-Unterstützung sichergestellt werden. 

Doch es genügt nicht, einen umfangreichen Bericht mit Kennzahlen abzugeben: Controller stehen der Geschäftsführung heute zunehmend auch beratend zur Seite. In der Rolle des Business Partners müssen sie ihre Tätigkeit viel strategischer ausrichten und sich genau mit der Branche und dem Unternehmen selbst auskennen. 

Da die neuen Herausforderungen viel Zeit in Anspruch nehmen, sind Controller dringend auf eine Entlastung durch den technologischen Fortschritt angewiesen. Nur so können sie sich selbst weiterentwickeln. 

Lesen Sie in Kürze: 

Welche Aufgaben übernehmen Controller als Governor bzw. Business Partner und wie ergänzen sich diese Rollen gegenseitig?

  • Zurück
  • Weiter