Fachbeiträge & Kommentare zu Business Intelligence

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Aktuelle Informationen: Abs... / Reporting und Business Analytics

mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Digitale Transformation des... / 2.2 Zukunftsvision "Digital Finance 2025" bei der Siemens AG

Die finLAB Zukunftsvision "Digital Finance 2025" beschreibt eine agile, anpassungsfähige und zum Teil virtuelle Finanzorganisation, die sich vor allem als Leistungsunterstützer und Geschäftspartner für die jeweiligen Entscheidungsträger versteht. Der primäre Wertbeitrag liegt in der Beratung und Unterstützung von Geschäftsentscheidungen. Die Beratung erfolgt vor allem durch ...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Controlling und Technik: Ei... / 2.1 Controlling und digitale Transformation

Die Digitalisierung ist sicherlich derzeit eines der beherrschenden Themen in Wirtschaft und Politik. Tatsächlich wird aber Digitalisierung hauptsächlich im Hinblick auf Änderungen in Produkten und Geschäftsprozessen, also im Verhältnis von Unternehmen nach außen wahrgenommen. Das geht von geänderten Wertschöpfungsketten, wie z. B. Beziehungen zwischen Verbrauchern und Herst...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Innerbetriebliches Kontroll... / 2 Gestaltungsempfehlungen

Das BMF hat mit seinem Schreiben vom 23.5.2016 dafür gesorgt, dass der Begriff "Innerbetriebliches Kontrollsystem" (IKS) mittlerweile großflächig in der Praxis angekommen ist. Nach den warnenden Aussagen, dass für eine Steuerhinterziehung bereits bedingter Vorsatz genügt, ist folgender Satz von besonderer Bedeutung: "Hat der Steuerpflichtige ein innerbetriebliches Kontrollsy...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Big Data & Workforce Analytics / Literaturtipps

mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Marktübersicht für Business... / 1 Softwaremarkt für Business Intelligence: Struktur und Entwicklung

Analytics = Business Intelligence? Informationssysteme zur Entscheidungsunterstützung haben eine lange Tradition und werden ungefähr seit dem Jahr 2000 als "Business-Intelligence-Software" bezeichnet. Die in den letzten Jahren zunehmende Popularität des Begriff "Analytics" im BI-Markt kennzeichnet den sich verändernden Fokus von Unternehmen auf die Datenanalyse ergänzend zu d...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Softwareauswahl für Business Intelligence und Analytics: Vorgehen und Erfahrungen

Zusammenfassung Um die gestiegenen Anforderungen an die Datennutzung und -analyse effizient zu erfüllen, prüfen immer mehr Unternehmen den Umstieg auf eine spezielle Business-Intelligence-Software. Sowohl Anwenderbefragungen als auch unsere Erfahrung aus 20 Jahren Softwareevaluation und Auswahlberatung zeigen, dass eine formelle und strukturierte Softwareauswahl das Risiko ein...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Marktübersicht für Business-Intelligence- und Analytics-Software

Zusammenfassung Egal ob "Analytics", "Internet of Things" oder "Digitalisierung" – im Kern dieser neuen Initiativen und unternehmerischen Herausforderungen steht die Integration, Speicherung, Bereitstellung und Analyse von Daten, also die Kernaufgaben der Business Intelligence (BI). Entsprechend werden Softwarelösungen hierfür immer wichtiger für Unternehmen, um Entscheidungst...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Marktübersicht für Business... / Zusammenfassung

Egal ob "Analytics", "Internet of Things" oder "Digitalisierung" – im Kern dieser neuen Initiativen und unternehmerischen Herausforderungen steht die Integration, Speicherung, Bereitstellung und Analyse von Daten, also die Kernaufgaben der Business Intelligence (BI). Entsprechend werden Softwarelösungen hierfür immer wichtiger für Unternehmen, um Entscheidungsträger über unte...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Marktübersicht für Business... / 3 Fazit

Softwarelösungen für Business Intelligence decken unterschiedliche Aufgaben ab und werden insgesamt für Unternehmen immer wichtiger. Die Attraktivität des Marktes zieht immer mehr Anbieter an und gerade in den letzten Jahren gab es in Deutschland viele Markteintritte von etablierten Anbietern aus anderen Ländern aber auch neue Unternehmen, z. B. im Umfeld von Planung oder Ad...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Softwareauswahl für Busines... / Zusammenfassung

Um die gestiegenen Anforderungen an die Datennutzung und -analyse effizient zu erfüllen, prüfen immer mehr Unternehmen den Umstieg auf eine spezielle Business-Intelligence-Software. Sowohl Anwenderbefragungen als auch unsere Erfahrung aus 20 Jahren Softwareevaluation und Auswahlberatung zeigen, dass eine formelle und strukturierte Softwareauswahl das Risiko einer Fehlentschei...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Marktübersicht für Business... / 2.8 BI-Generalisten fokussieren unterschiedliche Anwendungsklassen

Neben den Spezialanbietern mit Fokus auf bestimmte BI-Anwendungsklassen existieren eine Reihe von Anbietern, die eine Vielzahl an vorhandenen Anforderungen im BI-Umfeld in einem Software-Produktportfolio bündeln. Solche BI-Generalisten oder BI-Suiten-Lieferanten bieten "Enterprise-BI-Plattformen" an. Anwenderunternehmen fordern jedoch nicht nur Produktsuiten oder Plattformen...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Softwareauswahl für Busines... / 1 Strukturiertes Auswahlverfahren erhöht die Erfolgsaussichten

Der Einsatz ungeeigneter Software hat weitreichende Folgen, die von der Unzufriedenheit von Mitarbeitern über dauerhafte Effizienznachteile in der Prozessabwicklung bis hin zur Gefährdung des Geschäftsmodells reichen, sofern sich Wettbewerber durch neue Softwarelösungen oder eine bessere Datennutzung durchsetzen können. So zeigt die seit dem Jahr 2000 jährlich durchgeführte ...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Marktübersicht für Business... / 2.7 Legale Konsolidierung: Erstellung eines legalen Konzernabschlusses

Legale Konsolidierung bezeichnet die Herstellung einer Konzernsicht im Rahmen des Rechnungswesens. Als Folge des engeren Zusammenwachsens von externem und internem Rechnungswesen und der Verknüpfung von Konsolidierung und Planung gehört sie ebenfalls in eine umfassende Business-Intelligence-Systemlandschaft. Konsolidierungslösungen enthalten Funktionalitäten für die Abbildun...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Marktübersicht für Business... / 2.4.2 Visuelle Analyse

Visuelle Analyse (teilweise auch als Visual Business Intelligence bezeichnet) verbindet Datenanalyseverfahren mit Visualisierungstechniken für eine interaktive visuelle Exploration der Daten (Abb. 8). Fokus ist meistens das Auffinden und die Extraktion relevanter Informationen aus großen Datenmengen und das Erkennen von Mustern in den Daten unter Nutzung aussagekräftiger Gra...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Marktübersicht für Business... / 2 BI- und Analytics-Anwenderwerkzeuge: Segmente und Anbieter

BI- und Analytics-Anwenderwerkzeugmarkt ist breit gefächert Die Bedürfnisse der Anwender sind häufig sehr heterogen. Entsprechend ist der Markt für BI- und Analytics-Anwenderwerkzeuge breit gefächert. Die verfügbare Software reicht von Spezialwerkzeugen für besondere Fragestellungen oder Branchen bis hin zu Generalisten, die den Fokus auf der Lieferung einer BI- und Analytics...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Softwareauswahl für Busines... / 2 Vorgehen bei der Softwareauswahl

2.1 Anforderungserhebung und Gewichtung Anforderungserhebung wichtigste Phase Da die Anforderungserhebungsphase die wichtigste Phase im gesamten Prozess ist, sollte ihr genügend Beachtung geschenkt werden. Einer der häufigsten Fehler im Rahmen der Anforderungsanalyse stellt der beschränkte Einbezug verschiedener Parteien im Unternehmen dar. Wir sehen häufig Softwareauswahlproj...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Softwareauswahl für Busines... / 2.3 Detailevaluierung

2.3.1 Testszenarien mit eigenen Daten In der Phase "Detailevaluierung" werden die 3–5 herausgefilterten Softwarelösungen auf ihre Eignung genauer untersucht. Wichtig hierbei ist, diese Untersuchung möglichst anhand aufgebauter Testszenarien mit eigenen Daten und idealerweise innerhalb der eigenen Infrastruktur durchzuführen. Als Gegenstand der Untersuchung dienen die eigenen ...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Marktübersicht für Business... / 2.6 Data Mining und Advanced Analytics

Data Mining unterstützt die maschinelle Mustererkennung in Daten zur Modellbildung (Abb. 11). Im Vordergrund steht die komplexe und ungerichtete Analyse von Datenbeständen zur Entdeckung von Strukturen und Mustern unter Nutzung von Verfahren der Statistik, des maschinellen Lernens und der künstlichen Intelligenz. Als Gattungsbegriff hat sich hier Data Mining etabliert, aber ...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Marktübersicht für Business... / 2.3 Ad-hoc-Berichtswesen für Berichterstellung durch Fachanwender

Das Ad-hoc-Berichtswesen sieht im Gegensatz zum Standard-Berichtswesen immer einen Fachanwender als Berichtersteller vor (Abb. 6). Die Nutzer benötigen flexible Software zur Ad-hoc-Erstellung individueller Berichte bzw. Auswertungen. Im Vordergrund stehen also nicht die Layout- und Formatierungs- oder Verteilungsfunktionen, sondern Benutzerfreundlichkeit und Unterstützung de...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Softwareauswahl für Busines... / 2.3.2 Teststellung zur Detailevaluierung

Im Rahmen einer Teststellung werden die Softwarelösungen auf der Shortlist durch die eigenen Mitarbeiter des Unternehmens geprüft. Die Software wird installiert (oder eine Software-as-a Service-Version genutzt) und die testenden Mitarbeiter für alle zu untersuchenden Lösungen geschult. Um die Softwareevaluierung fair und vergleichbar durchzuführen, sollte jeder beim Test bet...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Softwareauswahl für Busines... / 2.5 Ergebniskonsolidierung und Entscheidung

Die Bewertung der getesteten Lösungen wird von allen am Test beteiligten Parteien unabhängig voneinander vorgenommen, konsolidiert und zu einer Entscheidungsvorlage verarbeitet. Es empfiehlt sich die fachliche, technische und kommerzielle Bewertung unabhängig voneinander aufzuführen und zu bewerten, um eine gut informierte und abwägende Entscheidung zu ermöglichen. Nur so ka...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Softwareauswahl für Busines... / 2.1.3 Technische Anforderungen

Technische Anforderungen behandeln eine Reihe diverser Kategorien wie die anzubindenden Datenquellen, die Architektur der Lösung und ihre Eingliederung in die vorhandene technische Infrastruktur, die zu verwendende Datenintegrationslösungen und Datenbanken, Abbildung der Security sowie Sicherstellen der Performance. Die Auswahlkriterien ergeben sich aus der IT-Strategie, den...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Marktübersicht für Business... / 2.5 Planung ist nicht nur Dateneingabe

Planung bedeutet technisch gesehen die Erzeugung von Daten mit einem zukünftigen Zeitbezug. Während im klassischen Berichtswesen die Daten von den Anwenderwerkzeugen lediglich aus Datenbanken abgefragt werden, müssen Planungswerkzeuge auch ein Zurückschreiben von Daten aus dem Anwenderwerkzeug ermöglichen (Abb. 9). Planungs- und Budgetierungsprozesse benötigen Planungswerkze...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Marktübersicht für Business... / 2.4 Unterschiedliche Analyseformen am Markt

Ergänzend zu Dashboarding und Berichtswesen ist eine flexible Navigation in und Analyse von Daten durch den Fachanwender sinnvoll. Benutzerfreundlichkeit, Kalkulations- und Simulationsmöglichkeiten sind ebenfalls wesentliche Eigenschaften von Ad-hoc-Analysewerkzeugen. Darüber hinaus stellen Analysewerkzeuge weitergehende analytische Verfahren zur Verfügung, wie vordefinierte...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Marktübersicht für Business... / 2.4.3 Mengenorientierte Analyse

In der mengenorientierten Analyse werden Informationsobjekte (z. B. Kunden) über ihre Attributausprägungen zu Gruppen zusammengefasst, oder die Gruppenzugehörigkeit einzelner Informationsobjekte über ihre Beziehungen zueinander identifiziert. Die resultierenden Datenmengen werden auf ihre Gemeinsamkeiten oder Unterschiede hin untersucht, häufig mithilfe von statistischen Ver...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Marktübersicht für Business... / 2.4.1 Multidimensionale Analyse

Die multidimensionale Analyse erlaubt dem Endanwender eine flexible Navigation in einem modellierten, multidimensionalen Datenraum, der häufig als "Würfel" oder "Cube" bezeichnet wird. Das multidimensionale Datenmodell hat den Vorteil der schnellen Sichtänderung auf die angezeigten Daten. Häufige Analyseoperationen hier sind Drill-Operationen entlang von Hierarchien und die ...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Marktübersicht für Business... / 2.1 Dashboards/BI-Applikationen

Dashboards als aggregierte Visualisierungen Dashboards und BI-Applikationen werden zur übersichtlichen und einfachen Darstellung aggregierter Informationen verwendet (Abb. 4), z. B. eingebettet in Unternehmensportale oder als eigene (Web-)Applikation. Viele Anwendungen in diesem Bereich werden auf Basis von Internet-Technologie (häufig HTML5) zur Anzeige im Browser oder mobil...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Marktübersicht für Business... / 2.4.4 Hybride Analyseprodukte

Über die drei genannten Analyseformen hinaus bieten immer mehr Analysewerkzeuge fortgeschrittene und statistische Analysemöglichkeiten, die durch einen Fachanwender bedient werden können ("Data Science light" bzw. "Guided Advanced Analytics"). Die statistischen Funktionen werden in diesen Werkzeugen in der Regel als vordefinierte Funktionen (Regression, Korrelation, Trend, C...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Marktübersicht für Business... / 2.2 Standard-Berichtswesen als eine der traditionellen Disziplinen

Das Standard-Berichtswesen bezeichnet die Erstellung und Verteilung von vordefinierten und vorberechneten Berichten, die typischerweise zu wiederkehrenden Zeitpunkten verschickt oder bereitgestellt werden. Die statische oder dynamische Darstellung von Kennzahlen erfolgt im Rahmen des betrieblichen Berichtswesens in der Regel tabellarisch mit ergänzenden Grafiken. Die wesentl...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Softwareauswahl für Busines... / 2.1 Anforderungserhebung und Gewichtung

Anforderungserhebung wichtigste Phase Da die Anforderungserhebungsphase die wichtigste Phase im gesamten Prozess ist, sollte ihr genügend Beachtung geschenkt werden. Einer der häufigsten Fehler im Rahmen der Anforderungsanalyse stellt der beschränkte Einbezug verschiedener Parteien im Unternehmen dar. Wir sehen häufig Softwareauswahlprojekte, die von einem bestimmten Unterneh...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Softwareauswahl für Busines... / 2.1.1 Allgemeine Kriterien

Die allgemeinen Kriterien enthalten häufig die Anforderungen an den Anbieter wie Globalität/Lokalität, Umsätze, Positionierung im Markt, allgemeine Anforderungen an das Produkt wie Vorhandensein von Referenzen, Produktreife, strategische Weiterentwicklung oder die benötigten Komponenten (Front End, Datenintegration etc.). Für traditionelle Fragestellungen im BI-Bereich exist...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Softwareauswahl für Busines... / 2.2 Markteingrenzung und Shortlist

Die Phase "Markteingrenzung" beschäftigt sich mit dem BI-Softwaremarkt, auf dem zunächst die richtigen Marktsegmente mit grundsätzlich passenden Lösungen ("Longlist") und danach eine weitere Eingrenzung auf Lösungen für eine nähere Betrachtung ("Shortlist") vorgenommen werden. Unternehmen, die eine Softwareauswahl in Eigenregie durchführen, können Anwendererfahrungen zu Lösu...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Softwareauswahl für Busines... / 2.4 Kommerzielle Bewertung: Total cost of ownership ermitteln

Die Betrachtung der Kosten der Softwarelösungen ist neben der fachlichen und funktionalen Bewertung ein wesentliches Entscheidungskriterium. Sie sollte auf Basis der "total cost of ownership" erfolgen, also einer möglichst gut genäherten Betrachtung aller Kosten der Einführung aber auch des Betriebes der Lösung. Sowohl die Dienstleistungskosten während der Implementierung vo...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Softwareauswahl für Busines... / 2.3.1 Testszenarien mit eigenen Daten

In der Phase "Detailevaluierung" werden die 3–5 herausgefilterten Softwarelösungen auf ihre Eignung genauer untersucht. Wichtig hierbei ist, diese Untersuchung möglichst anhand aufgebauter Testszenarien mit eigenen Daten und idealerweise innerhalb der eigenen Infrastruktur durchzuführen. Als Gegenstand der Untersuchung dienen die eigenen fachlichen Aufgabenstellungen in gekü...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Softwareauswahl für Busines... / 2.3.3 Proof of Concept und strukturierte Anbieterpräsentation

Die beiden anderen Formen der Softwareevaluation – strukturierte Anbieterpräsentation und Proof of Concept – beziehen für die Umsetzung der Aufgabenstellungen die jeweiligen Anbieter der Lösungen ein. Die Durchführung ist ähnlich, der einzige Unterschied liegt darin, dass ein Proof of Concept in der technischen Umgebung des Unternehmens und nicht des Anbieters umgesetzt wird...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Softwareauswahl für Busines... / 3 Empfehlungen für die Softwareauswahl auf einen Blick

Eine formelle und vergleichende Softwareauswahl bringt Geschäftsvorteile und -nutzen und minimiert das Risiko, in der Implementierungs- oder Nutzungsphase auf Probleme zu stoßen Das Auswahlprojekt sollte priorisiert und mit genügend Ressourcen ausgestattet werden. Eine hohe Aufmerksamkeit auf Seiten der Projektsponsoren sowie Projektbeteiligten ist notwendig. Die gesamte Softw...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Softwareauswahl für Busines... / 2.1.4 Organisatorische Anforderungen

Organisatorische Kriterien im Rahmen der Frontendauswahl fokussieren die Projektion der Arbeitsweise mit der Software auf die eigene Organisation. Hier sollten Fragen der Rollen und Kenntnisse der Beteiligten geklärt werden, z. B. wer die Erstellung von Berichten und Analysen (Fachanwender, IT, zentrale organisatorische Einheit wie ein BICC) übernimmt und welche Kenntnisse d...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Softwareauswahl für Busines... / 2.1.2 Funktionale Anforderungen

Typische Probleme in der Anforderungserhebung vermeiden Aus diesem Grund sollten die funktionalen und technischen Anforderungen stärker gewichtet werden. Funktional gilt es die Anforderungen in den typischen BI-Szenarien wie Dashboards, Standard-Berichtswesen, Ad-hoc-Berichtswesen, Analyse, Planung, Advanced Analytics, legale Konsolidierung oder zusätzliche Szenarien wie Self...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Planung und Umsetzung eines... / 5 Literaturhinweise

Drews/Schilling, Reporting-Regeln situationsgerecht anwenden: Hinweise zum Umgang mit Hicherts SUCCESS-Modell, in Klein/Gräf (Hrsg.), Reporting und Business Intelligence – Berichte klar gestalten, effizient erstellen, prägnant kommentieren, 2014, S. 125–144. graphomate, www.graphomate.com, Abrufdatum 23. Januar.2020. IBCS, www.ibcs.com/de/standards/, Abrufdatum 14. Dezember 20...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Search- & AI-getriebene BI ... / 3 Literaturhinweise

Ereth/Eckerson, AI: The New BI – How Algorithms Are Transforming Business Intelligence and Analytics, Eckerson Group, Oktober 2018, http://bit.ly/2IWw4mm, Abrufdatum 24.1.2020. Ganesan, A Platform Approach to Building the ThoughtSpot Product, https://www.thoughtspot.com/de/thoughtspot-blog/platform-approach-building-thoughtspot-product, Abrufdatum 24.1.2020. McKinsey Analytics...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Organisatorische und prozes... / 8 Literaturhinweise

Gräf/Isensee/Mehanna, Management Reporting: Aufgaben, Konzeption und Umsetzung, in Klein/Gräf (Hrsg.), Reporting und Business Intelligence – Berichte klar gestalten, effizient erstellen, prägnant kommentieren, 2014, S. 25–42.mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Organisatorische und prozes... / 1 Erst die organisatorischen Grundlagen, dann die BI-Lösung

Dies ist der erste von 2 Artikeln, die die Einführung einer Business Intelligence (BI)-Lösung bei der Styria Media Group AG beschreiben. Während dieser erste Artikel schwerpunktmäßig die fachlich-organisatorischen Voraussetzungen erarbeitet, beschreibt der zweite Artikel "Planung und Umsetzung eines standardisierten Management Dashboards (Anwenderbericht)" die Umsetzung eine...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
SAP Analytics Cloud und SAP... / 7 Literaturhinweise

Bliznak, SAP Digital Boardroom: Echtzeit-Analyse und Visualisierung unterstützen Entscheidungen der Unternehmensführung, in Klein/Gräf (Hrsg.), Reporting und Business Intelligence, 3. Aufl. 2017. Abdel Hadi, Zahlen kommentieren: das Fundament für gute Entscheidungen, in SAP.com Deutschland, Stand: 31.8.2017, https://news.sap.com/germany/analytics-cloud-kommentierung/, Abrufda...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Analytics Translation: Über... / 2.1 Traditionelle Forecasts in der VUCA-Welt ungeeignet

Für einen Chief Financial Officer entsteht die Notwendigkeit, seine Methodiken auf den "digitalen Prüfstand" zu stellen nicht selten durch disruptive Veränderungen des eigentlichen Geschäftsmodells seines Unternehmens. Das bedeutet, dass die bestehenden klassischen Ansätze innerhalb der einzelnen Bereiche im CFO Ressort nicht mehr hinreichend funktionieren. Ein Beispiel aus ...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
SAP Analytics Cloud und SAP... / 6 Ausblick

Um Kontinuität und Vergleichbarkeit zu unserem ersten Beitrag zum SAP Digital Boardroom zu wahren, konzentriert sich dieser Beitrag hauptsächlich auf die intelligenten Assistenzfunktionen und die neuen Funktionalitäten und Praktiken, die die Arbeit mit dem digitalen Konferenzraum auf ein neues Niveau bringen. Gleichzeitig findet aber in der SAP-Analytics-Cloud-Lösung viel gr...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Analytics Best Practice: Wi... / 2.2 BI-Plattform mit integrierter KI-Funktionalität

Zur Umsetzung moderner Analytics-Verfahren hat sich ServiceMaster für eine Lösung von Jedox entschieden. Jedox hat seine Plattform für Corporate Performance Management und Business Intelligence um Module für Machine Learning erweitert. Die neuen Jedox KI-Services "AIssistedTM Planning" sind direkt in die BI-Plattform integriert. Zusätzliche externe Tools sind deshalb nicht m...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Effizienz im Reporting stei... / 2.5 Automatisierung mittels Singe Point of Truth

Viele Unternehmen müssen erst noch die grundlegenden, technischen Voraussetzungen schaffen, um die neuen Möglichkeiten der Digitalisierung vollständig nutzen zu können. Rund jeder zweite Teilnehmer der CFO-Studie 2018 von Horváth & Partners nennt eine fragmentierte und heterogene IT-Landschaft eine zentrale Herausforderung im CFO-Bereich. Entsprechend geben auch 89 % der Tei...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Analytics Translation: Über... / 3.3 Algorithmische Transformation

Anstatt einzelner Use Cases wird bei diesem Ansatz eine strukturierte algorithmisch-transformative Herangehensweise gewählt. Hierbei wird ein ganzheitliches Zielbild für eine algorithmische Steuerung entwickelt. Das Zielbild umfasst dabei neben den Modulen für die entsprechende mathematische Modellierung auch die infrastrukturellen, prozessualen und organisatorischen Aspekte...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Analytics Translation: Über... / 2.4 Umsetzungserfahrung: neue Rolle "Analytics Translator" gesucht

Soviel zum Konzept. Wie sieht es mit der Umsetzung in CFO-Bereichen aus? Die Erfahrung zeigt, dass es zur erfolgreichen Umsetzung AI-basierter Anwendungen im CFO-Bereich einige organisatorische und kulturelle Rahmenbedingungen zu berücksichtigen gilt. Auf der einen Seite braucht es natürlich Data Scientists, welche mit den Massendaten umgehen können, und auf der anderen Seit...mehr