Haufe Controlling Serie in Zusammenarbeit mit Jedox

Kapitel
Controller als Business Partner sind jetzt unersetzlich

Kennen Sie das? Es müssen schnelle Entscheidungen getroffen werden – doch dem Management fehlen wichtige Informationen. Dann schlägt die Stunde der Controller: Als Business Partner setzen sie moderne Analysewerkzeuge ein, unterstützen die Unternehmensführung bei der Entscheidungsfindung – und stärken mit ihrem wachsenden Einfluss zudem die eigene Position.

Viele Unternehmen müssen sich außergewöhnlichen Herausforderungen stellen: Die Corona-Pandemie hat den Alltag auf den Kopf gestellt und erfordert ein robustes Krisenmanagement. Zudem verändert der digitale Wandel Prozesse und Geschäftsmodelle. Auch Controller hinken mit manuellen Prozessen diesen rasanten Entwicklungen hinterher. Budgets und Forecasts sind heute wesentlich zeitkritischer, weil die Planung schneller als früher von den zunehmend volatilen Märkten überholt wird. Das Controlling der Zukunft liegt in Financial Planning and Analysis. Softwarelösungen für Enterprise Performance Management (EPM) können Prozesse entscheidend verbessern und damit Controller in ihrer Position stärken.

Controller sind keine reinen Zahlenlieferanten mehr

Unmengen an Informationen manuell in Excel-Tabellen verarbeiten und an das Management weiterleiten – das dürfte vielen Controllern bekannt vorkommen. In den eigentlichen Entscheidungsprozess ist der Controller dann aber häufig nicht mehr involviert. Das ist schade, denn wer die Zahlen wirklich kennt, kann hier durchaus hilfreichen Input geben.

Zumal das Management mit den Plänen und Berichten nicht immer viel anfangen kann. Eventuell unzureichend visualisierte Zusammenhänge oder andere „fehlende“ entscheidungsrelevante Informationen kommen in der Praxis nun mal dauernd vor. Deshalb entsteht in der Zusammenarbeit häufig große Unzufriedenheit auf beiden Seiten.

Als Business Partner den Entscheidungsprozess beeinflussen

Ein Controller als Business Partner kann sich hingegen als wertvolle Unterstützung des Managements bei der Entscheidungsfindung bewähren. Mithilfe von gut aufbereiteten, entscheidungsrelevanten Daten und Handlungsempfehlungen kann der Controller den Entscheidungsprozess begleiten, positiv beeinflussen und optimieren.

Hier reicht es längst nicht mehr aus betriebswirtschaftliche Zahlen einzusammeln und lediglich beim Management abzuliefern. Im Grundsatzpapier des Internationalen Controller Vereins (ICV) und der International Group of Controlling (IGC) wird verdeutlicht: „Controller haben vielmehr sicherzustellen, dass die Informationen richtig verstanden und richtig verwendet werden. Controller sind Hüter der betriebswirtschaftlichen Zahlen („single source of truth“) und sind auch für ihre Definition und Qualität verantwortlich.“

Mit automatisierten Prozessen zum Business Partner

Eine schnellere Informationsversorgung und die intensive Berücksichtigung entscheidungsorientierter Daten sind wesentlich für ein modernes Performance Management, wie auch eine BARC-Studie feststellt.

Alles steht und fällt also mit der Verwendung einer EPM-Softwarelösung: Bisher benötigen Controller noch viel Zeit für manuelle Arbeiten. Doch viele Prozesse, beispielsweise im Bereich Planung und Budgetierung, können mithilfe von Softwarelösungen automatisiert oder zumindest beschleunigt werden. Dies liefert Controllern notwendige Freiräume für ihre neuen Aufgaben als Business Partner. „Wir können uns jetzt auf das eigentliche Controlling konzentrieren, als Business Partner des Managements statt als Datenlieferanten“, berichtet Patrycja Reckwald, Senior Controllerin, LDB Gruppe, zum Einsatz der EPM-Lösung von Jedox.

Durch den Einsatz moderner Technologien beschleunigen Controller Planungsprozesse enorm. Damit sinkt gleichzeitig auch das Risiko, dass mühsam erstellte Pläne bei Fertigstellung bereits von aktuellen Entwicklungen überholt werden. Gerade in Krisenzeiten reicht es nicht aus, Entwicklungen auf Basis veralteter Planwerte zu analysieren. Vielmehr müssen Controller das Management aktiv dabei unterstützen, nach vorne zu blicken und neue Visionen für das Unternehmen in die Tat umzusetzen. Dies ist die Chance für Controller, sich als Business Partner zu positionieren – gerade jetzt, wo das Controlling mit möglichst aktuellen Zahlen zu Liquidität und Kosten gefordert ist.

Empfehlungen für Controller als Business Partner

  • Mit dem Management auf Augenhöhe: Als Controller liefern Sie dem Management heute nicht nur Daten, sondern unterstützen proaktiv den kompletten Entscheidungsprozess.
  • Vom Zahlenverwalter zum Visionär: Beweisen Sie sich als wichtige Stütze in der Krise und helfen Sie der Unternehmensführung bei der Entscheidungsfindung. Nicht nur die Analyse der aktuellen Situation ist dabei wichtig: Es gilt neue Pläne zu schmieden und umzusetzen!
  • Controlling in Echtzeit: Um Ihrer Rolle als Business Partner gerecht zu werden, benötigen Sie zeitliche Ressourcen. Prüfen Sie, welche manuellen Tätigkeiten einfach automatisiert werden können. Nutzen Sie die Möglichkeiten, die moderne Technologien wie EPM-Software bieten. So werden Daten nicht nur vergangenheitsorientiert aufbereitet und analysiert, sondern Sie kommen dem Controlling in Echtzeit einen großen Schritt näher.  

Das könnte Sie auch interessieren:

Coronakrise: Die Stunde der Controller!

Excel-Chaos ade: Vereinfachen Sie Ihre Planungsprozesse

Welche Rollen und Kompetenzen benötigen Controller in Zukunft?

  • Zurück
  • Weiter