Sachbezug

Neben dem Entgelt in Form von Geldleistungen gehören auch Sachbezüge zum Arbeitsentgelt im Sinne der Sozialversicherung.

Sachbezugswerte sind bei der Berechnung der Beiträge und Leistungen der Sozialversicherung zu berücksichtigen. Dazu zählen beispielsweise freie Unterkunft, freie Verpflegung und andere Waren- und Dienstleistungen. Eine Rechtsverordnung legt fest, welche Werte dafür in der Entgeltabrechnung angesetzt werden.

News 20.07.2020 Praxis-Tipp (Aktualisierung)

Ruhestandsbeamte der ehemaligen Bundesbahn oder des Bundeseisenbahnvermögens profitieren immer noch von einem Vorteil aus ihrer aktiven Dienstzeit, weil sie Freifahrten mit der Bahn nutzen können.mehr

no-content
News 05.06.2020 Zuschüsse und Sachbezüge

Aufgrund der Corona-Krise können Arbeitgeber ihren Beschäftigten bis Ende 2020 Sonderzahlungen bis 1.500 Euro steuerfrei in Form von Zuschüssen und Sachbezügen gewähren. Inzwischen wurde dafür auch eine gesetzliche Grundlage geschaffen. Das Bundesfinanzministerium hat zudem umfangreiche FAQs veröffentlicht.mehr

8
News 30.03.2020 BFH Kommentierung

Wird dem Arbeitnehmer – anders als einem fremden Endkunden – tatsächlich keine Überführungsleistung (hier eines Fahrzeugs) erbracht, scheidet insoweit die Annahme eines nach § 8 Abs. 3 Satz 1 EStG zu bewertenden geldwerten Vorteils aus.mehr

no-content
News 16.01.2020 Sachbezugswerte

Mahlzeiten, die arbeitstäglich unentgeltlich oder verbilligt an Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen abgegeben werden, sind mit dem anteiligen amtlichen Sachbezugswert zu bewerten. Die Werte für Frühstück, Mittag- und Abendessen steigen zum Jahr 2020 leicht an. mehr

no-content
Serie 15.01.2020 Kolumne Entgelt

Für Laien aber auch für Profis hält die Entgeltabrechnung manch Erstaunliches oder Skurriles bereit. Robert Knemeyer, Personalberater und Interim-Manager, geht diesen ausgefallenen Fragen nach. Heute: Wie muss ein Prozess aussehen, damit die Besteuerung von Sachbezügen korrekt vorgenommen wird?mehr

no-content
News 06.01.2020 Anwendung der BFH-Rechtsprechung

Bei der Ermittlung des Rabattfreibetrags wendet die Finanzverwaltung die BFH-Rechtsprechung an. Demnach gibt es im Lohnsteuerabzugsverfahren ein Wahlrecht zwischen mehreren Bewertungsmethoden.mehr

no-content
News 01.01.2020 Jahressteuergesetz 2019

Sachbezüge, die der Arbeitgeber kostenlos oder vergünstigt gewährt, sind bis zur Grenze von 44 Euro im Monat steuerfrei. Zum Jahresbeginn 2020 hat der Gesetzgeber im Zusammenhang mit der Sachbezugsfreigrenze eine Neuregelung für Gutscheine, Geldkarten und zweckgebundene Geldleistungen getroffen. Derzeit wird der Entwurf für ein Anwendungsschreiben mit den Verbänden diskutiert; die Veröffentlichung soll bald folgen.  mehr

no-content
News 17.12.2019 Sachzuwendungen

Geschenke an Mitarbeiter, ob zu Weihnachten oder zum Geburtstag, können als Sachzuwendung in vielen Fällen steuervergünstigt oder sogar steuerfrei gewährt werden. Auch eine Übergabe bei einer Feier kann begünstigt sein. Nachfolgend ein Überblick, welche Besonderheiten zu beachten sind.mehr

1
Meistgelesene beiträge
News 10.12.2019 Gesetzesänderungen

Es ist soweit: Der Bundesrat hat am 29.11.2019 dem Jahressteuergesetz 2019 zugestimmt. Dies zieht zahlreiche Änderungen im Steuerrecht nach sich, die überwiegend am 1.1.2020 in Kraft treten. Ein Überblick.mehr

no-content
News 08.11.2019 Sachbezüge

Der Bundesrat hat in seiner Sitzung am 8.11.2019 der 11. Verordnung zur Änderung der Sozialversicherungsentgeltverordnung (SvEV) zugestimmt. Damit stehen die Sachbezugswerte 2020 fest.mehr

no-content
News 21.10.2019 BFH-Kommentierung – Sachbezug

Ein unbelegtes Brötchen und ein Heißgetränk, die der Arbeitgeber seinen Mitarbeitern bereitstellt, sind kein Frühstück und als sogenannte Annehmlichkeit lohnsteuerfrei. Das hat der BFH klargestellt.mehr

no-content
News 25.09.2019 Lohnsteuer

Nach aktueller Entscheidung des Bundesfinanzhofs (BFH) ist die Gestellung von Backwaren nebst Heißgetränken durch den Arbeitgeber kein Arbeitslohn. Backwaren ohne Belag sind insbesondere auch kein als Sachbezug anzusetzendes Frühstück.mehr

no-content
News 23.09.2019 BFH Kommentierung

Stellt der Arbeitgeber seinen Arbeitnehmern unbelegte Backwaren (Brötchen, Rosinenbrot) nebst Heißgetränken kostenlos zum sofortigen Verzehr im Betrieb bereit, handelt es sich nicht um Arbeitslohn, sondern um nicht steuerbare Aufmerksamkeiten.mehr

no-content
News 16.08.2019 Betriebliche Krankenversicherung

Ob die Gewährung von - zusätzlichem - Krankenversicherungsschutz in Höhe der Arbeitgeberbeiträge zu Sachlohn und damit zur Anwendung der 44-Euro-Sachbezugsfreigrenze führt, hängt davon ab, ob der Arbeitgeber Versicherungsschutz bietet oder nur einen Zuschuss gewährt. Dies entschied der Bundesfinanzhof.mehr

no-content
News 05.12.2018 Aus der Praxis - für die Praxis

Unter der Rubrik „Aus der Praxis ‒ für die Praxis“ greifen wir Kundenanfragen aus dem Bereich Jahresabschluss, Buchhaltung und Steuern auf, die ein Fachautor für uns beantwortet. Heute eine Frage zu Sach- und Warengutscheinen.mehr

no-content
News 07.11.2018 Sachbezug oder Barlohn?

Schließt der Arbeitgeber für seine Mitarbeiter eine private Krankenzusatzversicherung ab, können die Beiträge als Sachbezug gelten. Entscheidend dafür ist die vertragliche Gestaltung.mehr

no-content
News 24.10.2018 BFH-Kommentierung - Lohnbuchhaltung

In zwei Entscheidungen hat der BFH entschieden, dass ein Zuschuss des Arbeitgebers zu einer Krankenversicherung sowohl Barlohn als auch Sachbezug darstellen kann. Es kommt auf die Vertragsgestaltung im jeweiligen Einzelfall an.mehr

no-content
News 11.10.2018 BFH-Kommentierung - Lohnbuchhaltung

Versandkosten werden bei der Berechnung des Werts von Sachbezügen hinsichtlich der 44-EUR-Freigrenze einbezogen, so der BFH.mehr

no-content
News 24.09.2018 Betriebsveranstaltung

Bei Betriebsveranstaltungen berechnet sich die Zuwendungshöhe nach der Anzahl der Teilnehmer. Sagen Kollegen kurzfristig ihre Teilnahme an einer Betriebsveranstaltung ab, geht dies steuerlich nicht zu Lasten der tatsächlich Feiernden. Diese Entscheidung des Finanzgerichts Köln widerspricht damit der Finanzverwaltung.mehr

no-content
News 13.09.2018 BFH Kommentierung

Die Gewährung von Krankenversicherungsschutz ist in Höhe der geleisteten Beiträge Sachbezug, wenn der Arbeitnehmer ausschließlich Versicherungsschutz und keine Geldzahlung verlangen kann. Für den Sachbezug gilt die Freigrenze von 44 EUR/Monat.mehr

no-content
News 12.09.2018 BFH Pressemitteilung

Die Gewährung von Krankenversicherungsschutz ist in Höhe der Arbeitgeberbeiträge Sachlohn, wenn der Arbeitnehmer aufgrund des Arbeitsvertrags ausschließlich Versicherungsschutz, nicht aber eine Geldzahlung verlangen kann. Demgegenüber wendet der Arbeitgeber Geld und keine Sache zu, wenn er einen Zuschuss unter der Bedingung zahlt, dass der Arbeitnehmer mit einem vom ihm benannten Unternehmen einen Versicherungsvertrag schließt.mehr

no-content
News 06.09.2018 Bewertung von Sachbezügen

Arbeitgeber können ihren Mitarbeitern monatlich Sachbezüge bis zu einer Freigrenze von 44 Euro steuer- und sozialversicherungsfrei zukommen lassen. In die für Sachbezüge anzuwendende 44-Euro-Freigrenze sind nach aktueller BFH-Rechtsprechung auch Versandkosten und Verpackungskosten einzubeziehen.mehr

no-content
News 24.08.2018 BFH Kommentierung

Liefert der Arbeitgeber Sachprämien in die Wohnung des Arbeitnehmers, liegt eine zusätzliche Leistung vor, deren Wert in die Berechnung der 44 EUR-Freigrenze einzubeziehen ist. Entsprechendes gilt, wenn der günstigste Einzelhandelspreis im Versand-/Onlinehandel gefunden wird und der Versand als eigenständige Leistung ausgewiesen ist.mehr

no-content
News 30.07.2018 Sachbezüge

In Gehaltsverhandlungen sind sie auf dem Vormarsch: Mit steuerbegünstigten Sachleistungen können Arbeitgeber ihre Mitarbeiter für gute Leistungen belohnen oder stärker ans Unternehmen binden. Voraussetzung für den Steuervorteil ist eigentlich, dass der Sachbezug zusätzlich zum normalen Lohn gezahlt wird. Das Finanzgericht Münster entschied allerdings vor kurzem, dass Gehaltsextras auch trotz vorheriger Lohnkürzung steuerfrei sein können.mehr

no-content
News 09.07.2018 Bundesrat

"Aller guten Dinge sind drei" – eine Redensart, die aus dem Mittelalter stammt und nun auch für die Steuergesetzgebung in 2018 zutreffen könnte.mehr

no-content
News 26.06.2018 Geldwerter Vorteil

Die vergünstigte Einräumung einer Firmenfitness-Mitgliedschaft führt beim Arbeitnehmer zu einem steuer- und beitragspflichtigen geldwerten Vorteil. Das entziehbare Recht einer Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio gilt nach einem neuen Urteil als monatlich zugeflossener Sachbezug.mehr

2
News 02.05.2018 Aufmerksamkeit oder Sachbezug

Eine Kantine ist nicht die einzige Möglichkeit für den Arbeitgeber, seinen Angestellten günstig Mahlzeiten zu verschaffen. Auch Restaurantschecks oder kostenlose Verpflegung auf Reisen werden in so manchem Betrieb als Sachbezug genutzt. Aber um als vollständige Mahlzeit zu gelten, muss das Brötchen schon belegt sein.mehr

no-content
News 12.04.2018 Krankengeldanpassung

Wird Krankengeld über längere Zeit bezogen, ist es zu dynamisieren. Dies geschieht über einen Anpassungsfaktor, der jährlich zum 1. Juli verändert wird. Die Dynamisierung führt in der Regel zur Erhöhung des Krankengeldes. Besonderheiten gelten für Krankengeldzuschüsse des Arbeitgebers.mehr

no-content
Serie 20.12.2017 Kolumne Entgelt

Für Laien wie Profis hält die Entgeltabrechnung manche Überraschung bereit. Diesen geht Robert Knemeyer, Personalberater und Interim-Manager, in seiner Kolumne nach. Zum Jahresende wirft er einen Blick auf die Umfragen, die zusammen mit seinen Kolumnen initiiert wurden.mehr

no-content
News 04.10.2017 Praxis-Tipp

Das FG Münster hat sich mit der Frage beschäftigt, ob die Bereitstellung von trockenen Brötchen und Heißgetränken durch den Arbeitgeber an seine Mitarbeiter einen lohnsteuerpflichtigen Sachbezug in Form eines "Frühstücks" darstellt. mehr

no-content
News 30.08.2017 FG Kommentierung

In die Berechnung des geldwerten Vorteils der Arbeitnehmer aus der verbilligten Überlassung vom Arbeitgeber hergestellter Fahrzeuge sind auch ersparte Überführungskosten einzubeziehen.mehr

no-content
News 23.08.2017 44-Euro-Sachbezugsfreigrenze

Nach einer neuen Finanzgerichtsentscheidung führen Zuschüsse des Arbeit­gebers zu einer privaten Zusatzkrankenversicherung beim Arbeitnehmer zu Sachlohn. Damit blieben diese Zuschüsse im Rahmen der 44-Euro-Sachbezugsfreigrenze steuerfrei.mehr

no-content
News 27.04.2017 Praxis-Tipp

Bei der Prüfung, ob die 44 EUR-Freigrenze überschritten ist, stellt sich die Frage, ob Versandkosten in die Bewertung der Sachbezüge einzubeziehen sind.mehr

1
News 27.01.2017 Freigrenze für Sachbezüge

In die für Sachbezüge anzuwendende 44 Euro-Freigrenze sind nach einem neuen Finanzgerichtsurteil Versand- und Verpackungskosten einzubeziehen.mehr

no-content
kostenpflichtig HR Newsservice   14.11.2016

Das Jahresende rückt näher. In vielen Branchen ist die Vorweihnachtszeit einerseits besonders arbeitsintensiv, andererseits aber auch die Zeit für Belohnungen: sei es das Weihnachtspräsent für den Mitarbeiter oder die kleine Aufmerksamkeit für den langjährigen Kunden.mehr

no-content
Serie 28.09.2016 Kolumne Entgelt

Für Laien aber auch für Profis hält die Entgeltabrechnung manch Erstaunliches oder Skurriles bereit. Robert Knemeyer, Personalberater und Interim-Manager, geht diesen ausgefallenen Fragen nach. Heute: Warum bei der Versteuerung von Sachbezügen oft die Umsatzsteuer vergessen wird.mehr

no-content
Serie 30.08.2016 Lohn von A-Z

Veranstaltet der Arbeitgeber Incentive-Reisen für bestimmte Mitarbeiter, um deren besondere Leistungen zu belohnen, kann ein steuerpflichtiger Sachbezug vorliegen.mehr

no-content
News 08.04.2016 BMF

In einer tabellarischen Übersicht sind die wichtigsten ab 1.1.2016 geltenden Zahlen zur Lohnsteuer zusammengestellt.mehr

no-content
Serie 17.12.2015 Jahreswechsel 2015/2016

Immer wieder in Diskussion war die 44-Euro-Grenze und deren Anwendung auf Gutscheine. Die Steuergesetzgebung 2015 ist nahezu beendet: Und es bleibt wie es ist! Die Sachbezugsfreigrenze ist auch 2016 für Gutscheine an Arbeitnehmer anwendbar.mehr

no-content
News 14.12.2015 Mahlzeitengestellung

Nicht immer unterliegt eine Mahlzeitengestellung des Arbeitgebers an seine Mitarbeiter der Lohnsteuer. Eine Ausnahme stellt beispielsweise die Verpflegung auf einer Offshore-Plattform dar, weil dort die Mahlzeiten aus betriebsfunktionalen Gründen vom Arbeitgeber gewährt werden.mehr

no-content
News 04.12.2015 BFH Kommentierung

Das Wahlrecht, die Lohnsteuer für geldwerte Vorteile beim Erwerb eines Jobtickets zu pauschalieren, wird durch Anmeldung der pauschalierten Steuer ausgeübt. Ein nachträglicher Antrag im finanzgerichtlichen Verfahren ist unbeachtlich.mehr

no-content
News 25.09.2015 Steuerliche Bewertung von Sachbezügen

Zum Arbeitslohn gehören auch in Geldeswert bestehende Sachbezüge des Arbeitgebers. Viele Luftfahrtunternehmen gewähren ihren Mitarbeitern beispielsweise verbilligte Flüge. Für diese hat die Verwaltung nun erweiterte Bewertungs­möglichkeiten und neue Sätze veröffentlicht.mehr

no-content
News 13.03.2015 Barlohn und Sachbezug

Die Bundesregierung hatte Ende 2014 im Bundesrat angekündigt, noch offene Ländervorschläge Anfang 2015 in einem Steuergesetz aufzugreifen. Dazu hat das Bundesfinanzministerium nun einen Gesetzentwurf vorgelegt. Anders als erwartet fehlen ausgerechnet die lohnsteuerlichen Vorschläge.mehr

2
News 22.12.2014 Bundesrat stimmt Lohnsteueränderungen zu

Kurz vor Weihnachten hat der Bundesrat dem sogenannten Zollkodex-Anpassungsgesetz doch noch zugestimmt. Damit kann ab Januar 2015 insbesondere der neue 110-Euro-Freibetrag bei den Betriebs­veranstaltungen in Kraft treten.mehr

no-content
News 26.11.2014 Sachbezug oder Barlohn

Das könnte eine böse Weihnachtsüberraschung geben: Die Gewährung von steuerfreien Gutscheinen soll künftig deutlich erschwert werden. Denn der Bundesrat will Gutscheine mit Angabe des Geldbetrags künftig als Barlohn behandeln.mehr

no-content
News 07.11.2014 Sachbezüge

Die Sachbezugswerte 2015 liegen nun endgültig vor. Der Bundesrat hat am 7.11.2014 die 7. Verordnung zur Änderung der Sozialversicherungsentgeltverordnung (SvEV) beschlossen. Ab 1.1.2015 wird sich demnach nur der Sachbezugswert für Unterkunft und Miete auf 223 EUR erhöhen. Der Monatswert für Verpflegung bleibt 2015 unverändert bei 229 EUR.mehr

no-content
News 10.10.2014 BFH Kommentierung

Die Ehrenmitgliedschaft, die einem Vorstandsmitglied einer Bank nach Eintritt in den Ruhestand eingeräumt wird, führt zu Arbeitslohn, wenn damit die Arbeitsleistung entlohnt werden soll.mehr

no-content