Gefahrstoffe sind Stoffe, Gemische, Erzeugnisse und Materialien, die Gefährlichkeitsmerkmale aufweisen.

Darüber hinaus gibt es gefährliche Stoffe, für die umweltrechtliche Regelungen gelten, z. B. Gefahrgüter, gefährliche Abfälle oder wassergefährdende Stoffe. Die relevanten Vorschriften aus Gefahrstoff- Gefahrgut-, Abfall- und Wasserrecht enthalten Regelungen zum Herstellen, Umgang, Lagern, Transport und Entsorgen der Materialien, also entlang des gesamten Lebenswegs.


News 17.10.2018 Wassergefährdende Stoffe

News 25.09.2018 GHS-Spaltenmodell

Verschiedene Gefahrenkennzeichnungen

Es gibt folgende Kennzeichnungen für Gefahrstoffe:

- explosionsgefährlich

- hochentzündlich

- leichtentzündlich

- brandfördernd

- sehr giftig

- giftig

- gesundheitsschädlich

- ätzend

- reizend

- umweltgefährlich

News 20.06.2018 Risikobereich ermitteln

Beim Lichtbogenschweißen kommt es zu einer hohen UV-Strahlung. Schweißer schützen sich davor mit ihrer persönlichen Schutzausrüstung (PSA). Doch bis wohin reicht die gefährliche Strahlung? Und welche Sicherheitsvorkehrungen sind für Dritte zu bedenken? Mit einem einfachen und praktischen Hilfsmittel lässt sich jetzt die Gefahr durch UV-Strahlung beim Schweißen ermitteln.mehr

no-content
News 31.01.2018 Kennzeichnungspflicht nicht erfüllt

Seit dem 01. Juni 2017 gilt die neue Kennzeichnungspflicht nach der CLP-Verordnung uneingeschränkt. Doch bei Überprüfungen zwischen Juni und Dezember 2017 haben die Aufsichtsbehörden allein in Nordrhein-Westfalen (NRW) 14.000 Produkte wegen veralteter Chemikalienkennzeichnung aus dem Verkehr gezogen.mehr

no-content
News 17.01.2018 Nanomaterialien

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat eine internationale Leitlinie zu Nanopartikeln veröffentlicht. Sie enthält Empfehlungen zur Gefährdungsbeurteilung und zu geeigneten Arbeitsschutzmaßnahmen beim Umgang mit hergestellten Nanomaterialien (manufactured nanomaterials).mehr

no-content
News 14.11.2017 Gefährliche Stoffe

REACH trat 2007 in Kraft. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) blickt nun auf die vergangenen 10 Jahre zurück. Was ist bisher passiert? Wie sieht der aktuelle Stand aus und wie wird es weitergehen?mehr

no-content
News 13.10.2017 Elektromagnetische Felder

Um die Arbeitsschutzverordnung zu elektromagnetischen Feldern (EMFV) in der betrieblichen Praxis umsetzen zu können, gibt es von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) gute Tipps.mehr

no-content
News 18.07.2017 VAwS wird abgelöst

Am 01.08.2017 tritt die neue Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen in Kraft (AwSV). Die AwSV ersetzt die bisher geltenden VAwS der Länder. Was ändert sich?mehr

no-content
News 08.06.2017 Beschäftigte im Freien

Das Risiko für Hautkrebs ist mit Abstand das größte Krebsrisiko. Zu viel UV-Strahlung erhöht das Risiko an Hautkrebs zu erkranken. Besonders gefährdet sind Arbeitnehmer, die im Freien arbeiten. Deshalb sind am Arbeitsplatz arbeitsmedizinische Vorsorge und nachhaltige Prävention wichtig.mehr

no-content
News 11.05.2017 Rechtsentwicklung

Die Gefahrstoffverordnung ist im November novelliert worden. Anders als ursprünglich vorgesehen, wurde die Rechtsvorschrift i. W. nur an die CLP-Verordnung angepasst. Weitere Änderungen der Gefahrstoffverordnung sind aber 2017 geplant.mehr

no-content
News 06.04.2017 ChemVerbotsV

Die neue Chemikalien-Verbotsverordnung (ChemVerbotsV) gilt seit dem 27. Januar 2017. Sie gilt nun auch für Stoffe und Gemische, die bisher nicht betroffen waren.mehr

no-content
News 02.02.2017 Online-Seminar

Am 16.11.2016 trat eine aktualisierte Gefahrstoffverordnung in Kraft. Sie wurde an EU-Recht angepasst. Was steht drin und was ändert sich?mehr

no-content
Meistgelesene beiträge
News 31.01.2017 Gesundheit schützen und Geld sparen

Bei der Be- und Verarbeitung von Metallen werden häufig Kühlschmierstoffe eingesetzt. In 200.000 metallverarbeitenden Betrieben und für zigtausende von Beschäftigten sind die Gefährdungen durch diese Gemische deshalb ein Thema. Mit moderner Abscheidetechnik lässt sich nicht nur die Luft an den Arbeitsplätzen frisch halten, sondern auf Dauer auch Geld sparen.mehr

no-content
News 13.12.2016 In Kraft

Elektromagnetische Felder sind überall. Und manchmal sind sie gefährlich. Die neue Verordnung soll Beschäftigte vor Gefährdungen durch elektromagnetische Felder (EMFV) besser schützen.mehr

no-content
News 06.12.2016 Veränderte Pflichten im Arbeitsschutz

Eine weitere "Welle" setzt die EU-weit gültigen Anforderungen an gefährliche Stoffe und Gemische in deutsche Vorschriften um. Vorsicht: das geht nicht nur Hersteller und Lieferanten an, sondern auch Anwender beim Umgang mit Gefahrstoffen.mehr

no-content
News 02.12.2016 Anpassung an EU-Recht

Am 16.11.2016 trat eine aktualisierte Gefahrstoffverordnung in Kraft. Sie wurde an EU-Recht angepasst. Was steht drin und was ändert sich?mehr

no-content
News 23.11.2016 Gefährlicher Abfall

Styropor, das das gesundheitsschädliche Brandschutzmittel HBCD enthält, ist seit 1. Oktober gefährlicher Abfall. Gefährlicher Abfall darf nicht einfach mit Bausschutt entsorgt werden, die alten Dämmplatten müssen speziell verbrannt werden. Das Problem: Ein Großteil der Müllverbrennungsanlagen hat keine Zulassung für die Verbrennung von HBCD. Und nun?mehr

no-content
News 10.11.2016 Gefahrstoffschutzpreis

Beim 11. Gefahrstoffschutzpreis wurden Lösungen ausgezeichnet, die das Staubaufkommen am Arbeitsplatz verringern. Denn Staub kann die Gesundheit erheblich gefährden. Und fast jeder achte Erwerbstätige kommt häufig mit Staub, Rauch, Gasen und Dämpfen in Berührung.mehr

no-content
News 20.09.2016 Umsetzung der CLP-Verordnung

Voraussichtlich im Dezember sind Änderungen der Gefahrstoff-, Betriebssicherheits- und anderer Arbeitsschutzverordnungen zu erwarten. Es ist eine weitere "Welle", die die EU-weit gültigen Anforderungen an die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen und Gemischen (CLP- oder GHS-Verordnung) in deutsche Vorschriften umsetzt.mehr

no-content
News 02.09.2016 Schwerhörigkeit

Dass Lärm die Ohren schädigen kann, weiß jeder. Dass dies allerdings häufiger passiert, wenn an einem lärmbelasteten Arbeitsplatz mit Chemikalien hantiert wird, ist noch wenig bekannt.mehr

no-content
News 15.07.2016 Berufsrisiko Hautkrebs

Kanalbauer sind von April bis Oktober so hoher UV-Strahlung ausgesetzt, dass es für eineinhalb Jahre Sonnenbrand reicht. Da war auch Stefan Boltz von der DGUV (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung) überrascht. Aber auch andere Berufsgruppen sind stark vom Risiko Hautkrebs durch Sonneneinstrahlung betroffen.mehr

no-content
News 08.07.2016 ECHA gibt Tipps

Wer am Arbeitsplatz mit Chemikalien hantiert, muss deren mögliche Gesundheitsgefahren kennen. Dazu ist es notwendig, die Kennzeichnungen zu verstehen, aber auch zu wissen, was zu tun ist, wenn eine Chemikalie von zwei Lieferanten unterschiedlich eingestuft wurde.mehr

no-content
News 14.03.2016 K+S von empfindlicher Strafe bedroht

Mehrjährige Haft und Rückerstattung von rechtswidrig erzielten Gewinnen in 3-stelliger Millionenhöhe. Das sind die Strafen, die den Managern des Düngemittel- und Salzherstellers K+S blühen könnten. Die Staatsanwaltschaft Meiningen hat Anklage wegen Gewässerverunreinigung und unerlaubtem Umgang mit Abfällen erhoben.mehr

no-content
News 29.02.2016 Epoxidharze

Beim Herstellen von Rotoren für Windkraftanlagen werden ebenso Epoxidharze eingesetzt wie bei der Herstellung von Leiterplatten in der Elektrotechnik. Ob beim Herstellen von Formteilen, in Vergussmassen oder als Kleb- und Beschichtungsstoff: Epoxidharze sind vielseitig einsetzbar. Da Epoxidharze allerdings auch sehr gefährlich sind, müssen Schutzmaßnahmen getroffen werden.mehr

no-content
News 25.02.2016 Unerlaubte Abfallentsorgung?

Unerlaubte Abfallentsorgung kann schwer bestraft werden. Das muss der Düngemittel- und Salzproduzent K+S gerade erfahren. Was steckt hinter der Anklage gegen die K+S-Manager?mehr

no-content
News 09.02.2016 Anwendungshilfe der BAuA

Die Übergangsfrist ist am zwar 1.6.2015 abgelaufen. Dennoch verweist die Gefahrstoffverordnung immer noch an manchen Stellen auf die nicht mehr geltenden Richtlinien 67/548/EWG und 1999/45/EG. Wie geht man nun vor? Die Anwendungshilfe der BAuA hilft.mehr

no-content
News 20.01.2016 Non-Compliance

Die schreckliche Katastrophe in einem Textilunternehmen in Bangladesch vor fast 3 Jahren schleicht sich langsam aus der allgemeinen Erinnerung. Hat die Textilbranche nachhaltige Konsequenzen gezogen oder ist inzwischen einfach nur Gras über die Geschichte gewachsen?mehr

no-content
Serie 02.12.2015 Compliance - rechtliche Schwerpunkte

Verseuchte Erde, verpestete Luft, erhöhte Krebsraten - die Zahl der Umweltkatastrophen mit verheerenden Folgen, die durch Missachtung der Gesetze weltweit durch Wirtschaftsunternehmen verschuldet werden, ist ebenso gigantisch wie deren enorm langen Wirkungszeiträume.mehr

no-content
News 10.11.2015 Elektromagnetische Felder

Implantatträger sind eine Hochrisikogruppe bei elektromagnetischen Feldern. Sie müssen den Arbeitgeber über das Implantat informieren, damit entsprechende Sicherheitsmaßnahmen getroffen werden können.mehr

no-content
News 14.10.2015 Tonerstaub doch problematisch?

Feinstaub gelangt durch Industrieabgase, Auto- und Schiffsverkehr, landwirtschaftliche Maschinen, aber auch durch Laserdrucker und Kopierer in die Luft. Man kann ihn nicht sehen. Deshalb wird sein Gesundheitsrisiko oft nicht erkannt oder nicht ernst genommen.mehr

no-content
News 19.08.2015 BAuA

In einem Fachbeitrag hat die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) Belastungsdaten zu Emissionen von Druckern und Kopierern ausgewertet. Nach Einschätzung der BAuA besteht für Beschäftigte im Büro kein Anlass zur Besorgnis. Auch Servicetechniker und Beschäftigte in Recyclingbetrieben müssen sich keine Sorgen um ihre Gesundheit machen, wenn spezielle Maßnahmen eingehalten werden, die die Staubbelastung gering halten.mehr

no-content
News 22.07.2015 Betriebssicherheitsverordnung konkret

Die neue Betriebssicherheitsverordnung und die Änderungen der Gefahrstoffverordnung sind seit Juni in Kraft. Was bedeutet das für die Technischen Regeln für Betriebssicherheit und Gefahrstoffe?mehr

no-content
News 18.06.2015 CLP-Verordnung

Auch wenn am 15. Juni die Umstellungsfrist endete und nur noch die CLP-Verordnung gilt, gibt es noch immer Unklarheiten zur Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen und Gemischen. Finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen.mehr

no-content
News 15.06.2015 Umweltschutz

Für große Unternehmen ist es durchaus üblich, Notebooks mehrfach zu verwenden. Über Leasingverträge bekommen sie regelmäßig neue Geräte. Die gebrauchten werden aufgearbeitet und an anderer Stelle eingesetzt. Diese Wiederverwendung soll nun auch für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und Privathaushalte möglich werden.mehr

no-content
News 01.06.2015 Nanomaterialien

Farbintensiv, wetterbeständig und von hoher Deckkraft – wer ein Werbebanner drucken lässt, möchte brillante Qualität. Um diese zu ermöglichen, setzt die Pigment- und Druckfarbenindustrie vermehrt Nanomaterialien ein. Dadurch entstehen aber auch neue Anforderungen an den Arbeitsschutz.mehr

no-content
News 27.05.2015 CLP-Verordnung

Ab 15. Juni gilt nur noch die CLP-Verordnung. Die Umstellungsfrist endet. Doch Achtung: "viele bisher nur gesundheitsschädliche Stoffe werden nun als giftig zu kennzeichnen sein".mehr

no-content
News 16.03.2015 Berufskrankheiten-Verordnung geändert

Vor allem Personen, die viel im Freien arbeiten, müssen sich vor der Sonne schützen. Denn sonst kann es zu Hautkrebs kommen. Eine Form davon ist der Weiße Hautkrebs. Er ist seit 01. Januar 2015 in die Liste der anerkannten Berufskrankheiten aufgenommen.mehr

no-content
News 11.03.2015 Elektrosmog am Arbeitsplatz

Elektrosmog ist eine umgangssprachliche Bezeichnung für vermutete gesundheitsschädliche Wirkungen von elektromagnetischen Feldern, die bei der Nutzung elektrischer Energie auftreten. Anscheinend reagieren Menschen unterschiedlich empfindlich auf elektromagnetische Felder. Kein Grund, sorglos damit umzugehen, im Gegenteil.mehr

no-content
News 10.03.2015 Substitution von Gefahrstoffen

Die Gefahrstoffverordnung hat es zur Pflicht gemacht: die Substitution. Gerne in Unternehmen vernachlässigt, bietet sie doch die beste Möglichkeit, Gefahren durch Gefahrstoffe zu minimieren. Wie man dabei am besten vorgeht, beschreibt das Substitution Support Portal "SubsPort".mehr

no-content
News 05.01.2015 Lagerung von Gefahrstoffen

Mit der neuen TRGS 509 werden die Anforderungen für das Lagern von flüssigen und festen Gefahrstoffen in ortsfesten Behältern sowie für Füll- und Entleerstellen für ortsbewegliche Behälter neu geregelt.mehr

no-content
News 09.12.2014 30 Jahre Bhopal

Es geschah in der Nacht vom 2. auf den 3. Dezember 1984, als aus einer Pestizidfabrik in Bhopal viele Tonnen des hochgiftigen Gases Methylisocyanat austraten. Tausende Menschen starben innerhalb weniger Stunden, insgesamt bisher wohl 22.000 Menschen.  Die Überlebenden fühlen sich alleingelassen.mehr

no-content
News 04.12.2014 Ökobilanz

Wer Smartphones und Tablets herstellt, benötigt dafür viel Energie und viele kostbare Rohstoffe. Und auch eine Menge Chemikalien kommen zum Einsatz. Da bleibt der Umweltschutz schon mal auf der Strecke, wie Greenpeace kritisiert.mehr

no-content
News 27.10.2014 Medikamentenreste

Medikamentenreste gehören nicht ins Abwasser. Die Wirkstoffe gelangen ansonsten ungehindert in unsere Gewässer und letztlich wieder ins Trinkwasser. Evtl. werden sie zu anderen für Mensch und Natur schädlichen Stoffen umgewandelt. Aber wohin damit?mehr

no-content
News 21.10.2014 Belastung durch elektromagnetische Strahlung

Auch bei Smartphones gibt es Unterschiede bei den Strahlungswerten. Wer die Belastung durch elektromagnetische Strahlung reduzieren will, muss ein strahlungsarmes Smartphone verwenden. Aber welche sind strahlungsarm?mehr

no-content
News 15.09.2014 Atomkraftwerk Brunsbüttel

Das stillgelegte Atomkraftwerk Brunsbüttel kommt nicht aus den Schlagzeilen. Immer mehr rostige Atommüllfässer werden gefunden. Was bedeutet das für die Mitarbeiter und Anwohner?mehr

no-content
News 05.09.2014 Was, wenn's doch passiert

Wird schon nichts passieren, das haben schon viele gedacht. Und dann kam's doch ganz anders. In Düsseldorf sind beim Einsammeln von Sperrmüll 3 Müllmänner verletzt worden.mehr

no-content
News 04.09.2014 Bundesinstitut für Risikobewertung warnt

Manchmal ist bunter nicht gesünder. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) warnt vor bunten Papierservietten. Diese können können bei längerem Kontakt mit einer Speise primäre aromatische Amine (paA) abgeben, von denen einige als krebserregend und erbgutschädigend gelten.mehr

no-content
News 21.08.2014 REACH

Bei Chemikalien ist es wichtig zu wissen, welche Auswirkungen sie auf die Gesundheit oder Umwelt haben. Nicht immer und an jedem Arbeitsplatz lassen sich jedoch Messungen zur Expositionsabschätzung durchführen. Wenn dies nicht möglich ist, greift man auf Analogieschlüsse oder Modellverfahren zurück. Eine Broschüre beschreibt, wie das geht.mehr

no-content
News 15.08.2014 MAK- und BAT-Werte

Die Ständige Senatskommission zur Prüfung gesundheitsschädlicher Arbeitsstoffe der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) hat die 50. MAK- und BAT-Werte-Liste vorgelegt. Sie beinhaltet 65 Vorschläge zu Änderungen und Neuaufnahmen. Die Vorschläge stehen nun bis 31. Dezember 2014 zur Diskussion.mehr

no-content
News 16.07.2014 Gefährdungsbeurteilung

Gefahrstoffe finden sich in jedem Gewerbebetrieb. Manchmal ist den Mitarbeitern nicht bewusst, dass es sich um Gefahrstoffe handelt, ein anderes Mal sind die Mengen so gering, dass die Gefahr unterschätzt wird. Worauf ist zu achten?mehr

no-content
News 22.05.2014 Tonerstaub

Laserdrucker emittieren Stoffe: nicht nur Tonerstaub, auch Ozon und Lösemittel. Da heißt es, besser soweit wie möglich Abstand halten.mehr

no-content
News 16.04.2014 Informationsportal der DGUV

Nanotechnologie spielt heute in nahezu jedem Beruf eine Rolle, so auch im Baugewerbe. Doch die Beschäftigten sind sich dessen oft gar nicht bewusst. Aktuelle Informationen und Arbeitsschutzempfehlungen bietet ein neues Portal im Internet.mehr

no-content