27.04.2012 | Top-Thema Beschaffung von Gefahrstoffen

Informationsquellen für eine sichere Beschaffung

Kapitel

Der Einkauf ist auf Informationen von Arbeitsschutz und Bestellern angewiesen. Fachkraft für Arbeitssicherheit und Betriebsarzt benötigen ihrerseits Informationen aus aktuellen Sicherheitsdatenblättern als Grundlage für die Betriebsanweisungen.

Wichtige Informationsquellen im Unternehmen sind z. B.

  • Sicherheitsdatenblätter,
  • Gefahrstoffverzeichnis,
  • Vorschlagswesen: Gibt es Alternativen?,
  • Ergebnisse aus Begehungen, ASA-Sitzung oder Gefährdungsbeurteilung: Gibt es Änderungen seit der letzten Bestellung?

In Zusammenarbeit von Beschaffung, Arbeitsschutz, Führungskräften und Beschäftigten können wichtige Fragen geklärt werden.

Checklisten ermöglichen eine systematische Bearbeitung

  • Können Ersatzstoffe mit geringerer oder ohne Gefährdung eingesetzt werden (Substitution gem. § 6 GefStoffV und TRGS 600)?
  • Werden für gleiche Tätigkeiten im Unternehmen unterschiedliche Stoffe benutzt? Können unterschiedliche Stoffe durch das gleiche Produkt ersetzt werden (s. Gefahrstoffverzeichnis)?
  • Wird bei der Auswahl der Stoffe auch der Aufwand für Schutzmaßnahmen berücksichtigt?
  • Ist das vorliegende Sicherheitsdatenblatt aktuell?
  • Werden Dienstleister und Fremdfirmen auch nach Kriterien der sicheren und gesundheitsgerechten Leistungserbringung berücksichtigt?

Regelmäßige Begehungen und Treffen sorgen für den nötigen Informationsaustausch

Hierbei sollten alle für die Beschaffung relevanten Akteure angemessen beteiligt werden. Solche  Gelegenheiten (z. B. ASA-Sitzung nach § 11 ASiG) machen auch Verbesserungen zu  Arbeitsmitteln bzw. -verfahren möglich. Erleichtert wird dieser Informationsaustausch, wenn der Zugriff auf relevante Daten durch mehrere Nutzer im Unternehmen möglich ist - auch für Verantwortliche in der Beschaffung.

Schlagworte zum Thema:  Gefahrstoff, Beschaffung

Aktuell

Meistgelesen