News 19.11.2013 Meldeverfahren Unfallversicherung

Noch immer haben die Meldeinhalte für die Unfallversicherungsträger Qualitätsmängel. In einer Vielzahl von Meldungen mit dem Datensatz DBUV werden Gefahrtarifstellen gemeldet, die von den zulässigen Gefahrtarifstellen des Unfallversicherungsträgers abweichen.mehr

no-content
News 12.11.2013 Änderungen bei Minijobs

Minijobber sind seit Anfang 2013 rentenversicherungspflichtig. Laut Berichten aus den Koalitionsverhandlungen könnte die Möglichkeit der Befreiung von der Rentenversicherungspflicht wegfallen - von Ausnahmen ist nur bei Rentnern und Schülern die Rede. Was steckt hinter den Plänen?mehr

2
Serie 12.11.2013 Reisekostenreform 2014: Die endgültigen Neuregelungen

Auch nach den Bestimmungen des neuen Reisekostenrechts sind für berufliche Auswärtstätigkeiten zeitlich gestaffelte Verpflegungspauschalen anzuwenden. Hier gibt es ab 2014 nicht nur Vereinfachungen auf Arbeitgeberseite, sondern für viele Arbeitnehmer auch höhere Pauschalen.mehr

4
News 11.11.2013 Betriebliche Gesundheitsförderung

Die Zuwendung einer "Sensibilisierungswoche" zur Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustands, ist nur dann ein steuerpflichtiger geldwerter Vorteil, wenn und soweit die Steuerbefreiung von 500 EUR jährlich überschritten wird.mehr

no-content
Serie 05.11.2013 Reisekostenreform 2014: Die endgültigen Neuregelungen

Eine gesetzlich einschneidende Änderung gilt für die Fahrtkosten bei bestimmten Arbeitnehmern ohne erste Tätigkeitsstätte. In vielen Fällen scheidet hier ein steuerfreier Fahrtkostenersatz aus.mehr

no-content
Serie 31.10.2013 Reisekostenreform 2014: Die endgültigen Neuregelungen

Fehlt es an einer dauerhaften Zuordnung eines Mitarbeiters durch den Arbeitgeber zu einer Tätigkeitsstätte oder ist sie nicht eindeutig, kommen quantitative, zeitliche Ersatzkriterien zum Einsatz.mehr

4
News 31.10.2013 Meldeverfahren bei Unterbrechung

Wird eine Beschäftigung nach Krankengeldbezug nicht wieder aufgenommen, ist vom Arbeitgeber eine Abmeldung zur Sozialversicherung abzugeben. Hierfür ist der besondere Abgabegrund 34 zu verwenden. Häufige Fehlerquelle: In diesen Meldungen wird oft ein falscher Zeitraum angegeben.mehr

no-content
News 28.10.2013 Minijob

Wird neben der Hauptbeschäftigung ein Minijob aufgenommen, sind aus beiden Beschäftigungen Beiträge zur Rentenversicherung zu zahlen. Um Arbeitgeber nicht unnötig zu belasten, entfällt in diesen Fällen die Pflicht zur Abgabe der GKV-Monatsmeldung.   mehr

no-content
News 28.10.2013 Sachbezüge

Nach einem Erlass der Finanzverwaltung ist die 44-Euro-Freigrenze nicht auf Zukunftssicherungsleistungen des Arbeitgebers anwendbar.mehr

no-content
Serie 24.10.2013 Reisekostenreform 2014: Die endgültigen Neuregelungen

Der Arbeitgeber hat mit seinem Direktionsrecht maßgeblichen Einfluss auf die Bestimmung der reisekostenrelevanten Tätigkeitsstätte.mehr

no-content
News 21.10.2013 Doppelte Haushaltsführung

Nach neuer Rechtsprechung ist ein beruflich begründeter Doppelhaushalt noch im Einzugsbereich des Beschäftigungsorts, wenn der Arbeitsplatz trotz großer Entfernung in unter einer Stunde Fahrzeit erreicht werden kann.mehr

no-content
News 17.10.2013 BSG-Urteil

Wieder einmal sorgt die Rechtsprechung des Bundessozialgerichts für Aufmerksamkeit: GKV-versicherte Angehörige sind beim Beitragszuschuss benachteiligt.mehr

no-content
Serie 16.10.2013 Reisekostenreform 2014: Die endgültigen Neuregelungen

Erste Tätigkeitsstätten können nur bei dauerhafter Zuordnung vorliegen. Die Verwaltung legt den Begriff der Dauerhaftigkeit aber vergleichsweise weit aus.mehr

no-content
Serie 10.10.2013 Reisekostenreform 2014: Die endgültigen Neuregelungen

Ab 2014 wird der Reisekostenbegriff der "beruflichen Auswärtstätigkeit" neu definiert: eine berufliche Auswärtstätigkeit liegt ab 2014 immer dann vor, wenn der Arbeitnehmer vorübergehend außerhalb seiner Wohnung und der ersten Tätigkeitsstätte beruflich tätig wird.mehr

no-content
News 10.10.2013 Ausbildung oder Weiterbildung

Nicht ganz einfach in der Entgeltabrechnung: Wie sind die vom Arbeitgeber übernommenen Studiengebühren steuer- und beitragsrechtlich zu behandeln? Entscheidend ist, ob es sich um ein Ausbildungsverhältnis oder eine berufliche Weiterbildung handelt.mehr

no-content
News 08.10.2013 Teilzeitbeschäftigung

Viele Arbeitnehmer verringern nach der Elternzeit ihre Arbeitszeit. Dadurch vermindert sich meist auch das Entgelt. Folge: Bislang aufgrund der Entgelthöhe krankenversicherungsfreie Arbeitnehmer werden krankenversicherungspflichtig. Trotzdem kann die PKV fortgesetzt werden.mehr

no-content
Serie 02.10.2013 Reisekostenreform 2014: Die endgültigen Neuregelungen

Mit dem endgültigen Anwendungsschreiben zur steuerlichen Reisekostenreform 2014 wagt die Finanzverwaltung auf über 50 Seiten den Versuch, neben den Grundsätzen des neuen Reisekostenrechts auch Einzelheiten und Problemfälle darzustellen.mehr

no-content
News 02.10.2013 Entgeltersatzleistungen

Bei Berechnung einer Entgeltersatzleistung werden beitragsfreie Finanzierungsanteile des Arbeitnehmers zu einer kapitalgedeckten betrieblichen Altersversorgung nicht als Arbeitsentgelt berücksichtigt. Fraglich ist, wie die Beiträge in der Entgeltbescheinigung nachzuweisen sind.mehr

no-content
News 30.09.2013 Meldedialog

Die GKV-Monatsmeldung ist für versicherungspflichtige Mehrfachbeschäftigte abzugeben. Im Meldedialog meldet die Krankenkasse das Gesamtentgelt zurück. Um bei Beschäftigungsbeginn oder –ende innerhalb des Monats den Beitrag korrekt berechnen zu können, wird nun die Krankenkassenmeldung erweitert.mehr

no-content
News 26.09.2013 Sozialversicherungsbeitrag

Der Arbeitgeber ist Beitragsschuldner kraft Gesetzes. Er haftet gegenüber der Sozialversicherung für den im Rahmen einer Beschäftigung zu zahlenden Gesamtsozialversicherungsbeitrag. Diese Haftung gilt selbst dann, wenn ausschließlich vom Arbeitnehmer zu tragende Beiträge gefordert werden.mehr

no-content
News 25.09.2013 Neue Verwaltungsanweisung

Nach knapp drei Jahren hat die Finanzverwaltung ihr Anwendungsschreiben zur Altersversorgung überarbeitet und neu bekannt gegeben. Darin sind auch Neuerungen zur betrieblichen Altersversorgung enthalten.mehr

no-content
News 23.09.2013 Meldeverfahren

Bei der Abgabe von SV-Meldungen ist darauf zu achten, dass für jeden "Beschäftigungsbetrieb" die richtige Betriebsnummer verwendet wird. Unternehmen mit mehreren Beschäftigungsbetrieben haben auch mehrere Betriebsnummern. Für sie gelten im Meldeverfahren besondere Spielregeln.mehr

no-content
News 20.09.2013 Elektronische Lohnsteuerbescheinigung

Die Verwaltung hat vor Kurzem die Muster der Lohnsteuerbescheinigung für das Jahr 2014 bekannt gegeben. Um den neuen Bescheinigungspflichten nachkommen zu können, sollten Arbeitgeber noch im Jahr 2013 ihre Aufzeichnungen im Lohnkonto prüfen und gegebenenfalls anpassen.mehr

2
News 19.09.2013 Zuständigkeit der SV-Träger

Kranken- und Pflegekassen, die Träger der Rentenversicherung, Arbeitsagentur und Unfallversicherungsträger sind "Träger der Sozialversicherung". Leider kann keine dieser Behörden umfassende Auskünfte zu allen SV-Zweigen erteilen. An wen können Sie sich mit welchem Anliegen wenden?mehr

no-content
News 18.09.2013 Reisekosten

Leiharbeitnehmer werden außerhalb einer dem Arbeitgeber zuzuordnenden Betriebsstätte tätig und befinden sich damit auf einer Auswärtstätigkeit. Hierfür können (noch) Reisekosten geltend gemacht werden. Dies ändert sich aber in vielen Fällen ab 2014.mehr

no-content
News 17.09.2013 Entsendung

Arbeitgeber müssen Krankheitskosten für ins Ausland entsandte Beschäftigte für die Krankenkasse vorleisten. Gleiches gilt, wenn begleitende Angehörige erkranken. Bei Leistungen für Angehörige von Auslandsbeschäftigten sollten Arbeitgeber allerdings nicht mehr so großzügig sein.mehr

no-content
News 12.09.2013 Berufsständische Versorgung

Für Mitglieder eines berufsständischen Versorgungswerks wie Krankenhausärzte, Juristen oder Apotheker ist ein Arbeitgeberwechsel komplizierter geworden. Denn beim Wechsel der Tätigkeit in einem Kammerberuf ist erneut eine Befreiung von der Rentenversicherungspflicht erforderlich.mehr

no-content
News 10.09.2013 Insolvenzgeldumlage

Die Insolvenzgeldumlage zu berechnen, ist für Entgeltabrechner häufig schwierig. Der Normalfall ist klar - doch in einigen Sonderfällen stellt sich dann die Frage, wie die Insolvenzgeldumlage korrekt berechnet wird.mehr

no-content
News 05.09.2013 Datenschutz im Meldeverfahren

Datenschutz und insbesondere der Schutz von Arbeitnehmerdaten hat hohe Brisanz. Im Meldeverfahren und den Meldungen zur Sozialversicherung fließen die Arbeitnehmerdaten in unterschiedliche Kanäle. Der gesetzlich verankerte Sozialdatenschutz beugt dem Datenmissbrauch vor.mehr

no-content
News 03.09.2013 Reisekosten

Während der sog. Probezeit sind Fahrtkosten zu einer Arbeitsstätte des Arbeitgebers, der der Mitarbeiter grundsätzlich dauerhaft zugeordnet ist, nur im Rahmen der Entfernungspauschale abzugsfähig.mehr

no-content
News 29.08.2013 Dienstwagen mit Chauffeur

Überlässt der Arbeitgeber seinem Mitarbeiter einen Fahrer für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte, führt das lohnsteuerrechtlich zu einem erheblichen Vorteil. Dieser muss versteuert werden.mehr

no-content
Serie 28.08.2013 Reisekostenreform 2014: Das BMF-Entwurfschreiben

Das neue Reisekostenrecht hat nicht alleine steuerrechtliche Auswirkungen. Wann Arbeitgeber den Betriebsrat beteiligen müssen und was sinnvoll in einer Betriebsvereinbarung zu regeln ist, erklärt Volker von Alvensleben, Fachanwalt für Arbeitsrecht bei DLA Piper.mehr

no-content
News 27.08.2013 Besteuerung fiktiver Zuflüsse

Wird der Anspruch auf Urlaubs- und Weihnachtsgeld durch jahrelange Nichtauszahlung einvernehmlich aufgehoben, kann kein Arbeitslohn zufließen. Das gilt für Arbeitnehmer und (beherrschende) Gesellschafter-Geschäftsführer gleichermaßen.mehr

2
Serie 23.08.2013 Reisekostenreform 2014: Das BMF-Entwurfschreiben

Übernachtungskosten sind ab 2014 erstmalig nur noch zeitlich begrenzt abzugsfähig - nach Ablauf von 4 Jahren gilt ein Höchstbetrag von 1.000 EUR pro Monat. Analog hierzu gilt für Unterkunftskosten bei einer doppelten Haushaltsführung von Beginn an eine Obergrenze von 1.000 EUR monatlich.mehr

no-content
News 23.08.2013 Solidaritätszuschlag

Das Niedersächsische Finanzgericht hält den Solidaritätszuschlag für verfassungswidrig und will darüber eine Entscheidung des Bundesverfassungsgericht einholen. Die Begründung: Der Gleichbehandlungsgrundsatz werde nicht eingehalten - insbesondere Arbeitnehmer würden ungerecht behandelt.mehr

no-content
News 22.08.2013 Elstam-Einführung

Das Bundesfinanzministerium (BMF) hat nun das sogenannte Elstam-Anwendungsschreiben in seiner endgültigen Fassung herausgegeben. Es enthält Regelungen für die dauerhafte Anwendung der Elstam und erläutert Einzelheiten.mehr

no-content
Serie 21.08.2013 Reisekostenreform 2014: Das BMF-Entwurfschreiben

Die Besteuerung von auf Reisen gewährten Mahlzeiten wird ab 2014 – wieder einmal – weitgehend geändert. Statt den Sachbezugswert zu versteuern, wird ab 2014 in vielen Fällen die Verpflegungspauschale gekürzt.mehr

52
News 20.08.2013 Flexibel arbeiten im Minijob

Die monatliche Entgeltgrenze im Minijob von 450 EUR lässt sich innerhalb eines Jahreszeitraumes recht flexibel ausweiten, wenn besondere Spielregeln beachtet werden. Daneben gelten die Regeln zur flexiblen Arbeitszeit auch für Minijobs - jedoch mit Einschränkungen.mehr

no-content
Serie 19.08.2013 Reisekostenreform 2014: Das BMF-Entwurfschreiben

Neben den Änderungen bei der Arbeitsstätte, die bisher im Mittelpunkt unserer Serie standen, gibt es auch bei den Verpflegungsmehraufwendungen gravierende Änderungen. Es gibt nicht nur Vereinfachungen auf Arbeitgeberseite, sondern für viele Arbeitnehmer auch höhere Pauschalen.mehr

no-content
News 16.08.2013 Kaufkraftzuschläge bei Auslandsentsendung

Arbeitgeber können ihren ins Ausland entsandten Arbeitnehmern einen steuerfreien Kaufkraftausgleich zahlen, wenn diese dort ihren dienstlichen Wohnsitz haben. Für einige Länder wurden die Kaufkraftzuschläge neu festgesetzt.mehr

no-content
News 15.08.2013 Meldeverfahren

Änderung aufgehoben: Beitragskorrekturen können für eine Übergangszeit bis Ende 2014 weiterhin mittels Ersatz- oder Differenzbeitragsnachweis gemeldet werden. Lediglich der Korrektur-Beitragsnachweis im Beitragsnachweisverfahren von Arbeitgebern und Zahlstellen fällt weg.mehr

no-content
News 15.08.2013 Elstam-Einführung

Die Finanzverwaltung hat ihren Erlass zur Einführung der elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale (Elstam) neu herausgegeben. Sie hat darin Regelungen zur Lebenspartnerschaft ergänzt.mehr

no-content
Serie 14.08.2013 Reisekostenreform 2014: Das BMF-Entwurfschreiben

Auch wenn die berufliche Auswärtstätigkeit - und damit die Möglichkeit des steuerfreien Arbeitgeberersatzes - wesentlich von der sog. ersten Tätigkeitsstätte abhängt, bedeutet das nicht, dass Arbeitnehmer ohne erste Tätigkeitsstätte keine Reisekosten haben können.mehr

no-content
Serie 12.08.2013 Reisekostenreform 2014: Das BMF-Entwurfschreiben

Fehlt es an einer dauerhaften Zuordnung eines Mitarbeiters zu einer Tätigkeitsstätte oder ist sie nicht eindeutig, kommen quantitative Ersatzkriterien zum Einsatz.mehr

no-content
Serie 09.08.2013 Reisekostenreform 2014: Das BMF-Entwurfschreiben

Die Ablösung der "regelmäßigen Arbeitsstätte" durch die gesetzliche Neudefinition der sog. ersten Tätigkeitsstätte bewirkt, dass ab 1. Januar 2014 nicht mehr geprüft werden muss, wo der Arbeitnehmer seinen dauerhaften Mittelpunkt der beruflichen Tätigkeit hat - entscheidend ist die dauerhafte Zuordnung zu einer ortsfesten betrieblichen Einrichtung durch den Arbeitgeber.mehr

no-content
Serie 07.08.2013 Reisekostenreform 2014: Das BMF-Entwurfschreiben

Zentraler Punkt der ab 1. Januar 2014 in Kraft tretenden Neuregelungen ist die gesetzliche Definition der "ersten Tätigkeitsstätte", die künftig an die Stelle der regelmäßigen Arbeitsstätte tritt. Die sog. erste Tätigkeitsstätte entscheidet künftig darüber, ob der berufliche Einsatz auch gleichzeitig eine berufliche Auswärtstätigkeit darstellt.mehr

no-content
News 06.08.2013 Überzahlung von Sozialversicherungsbeiträgen

Nicht selten muss eine Entgeltabrechnung rückwirkend korrigiert werden. Wurden zu Unrecht oder zu hohe Sozialversicherungsbeiträge gezahlt, stellt sich für Arbeitgeber und Arbeitnehmer die Frage: Was tun, um das Geld zurück zu bekommen? Die Lösung ist meist eine Verrechnung.mehr

no-content
News 02.08.2013 Dienstwagenbesteuerung

In einer Reihe von Urteilen hat der Bundesfinanzhof Abgrenzungskriterien aufgestellt, wann eine Privatnutzung des Dienstwagens zwingend versteuert werden muss und in welchen Fallkonstellationen dies verhindert werden kann.mehr

no-content
News 01.08.2013 Säumniszuschlag und Schuldenerlass

Bekommen Hartz IV-Empfänger die Beitragsschulden seit April 2007 erlassen, Selbstständige und Freiberufler hingegen "nur" den Säumniszuschlag abgesenkt? Der Gesetzgeber macht Unterschiede: Nicht allen Beitragsschuldnern werden gleichermaßen die offenen Beiträge erlassen.mehr

no-content
Serie 01.08.2013 Reisekostenreform 2014: Das BMF-Entwurfschreiben

Mit dem endgültig vom Gesetzgeber verabschiedeten "Gesetz zur Änderung und Vereinfachung der Unternehmensbesteuerung und des steuerlichen Reisekostenrechts" vom 20. Februar 2013 kommt es ab Januar 2014 zu vielfältigen Änderungen im steuerlichen Reisekostenrecht.mehr

no-content
Unsere themenseiten