Initiatoren HR Next Generation Award 2014

Kapitel
Die Gewinnerin des HR Next Generation Award 2017, Anna Röser (5.v.l.), mit den anderen Finalisten und der Jury. Bild: Jan Zappner / Raum11 Agentur für Eventfotografie

Der Gewinner des HR Next Generation Awards 2017 steht fest: Anna Röser konnte sich gegen die anderen drei Finalisten beim Live-Voting beim "DGFP Lab" in Berlin durchsetzen.

Anna Röser, Human Resource Managerin bei L'Oréal ist die beste HR Managerin der nächsten Generation. Mit der Vorstellung ihres jüngsten Projekts – ein Praktikantenprogramm für Flüchtlinge – konnte sie beim DGFP Lab in Berlin die Anwesenden überzeugen und gewann den Next Generation Award 2017.

Ein Kurzporträt mit ihrem Werdegang und herausragenden Projekten aus ihrer Arbeit finden Sie hier.

Live-Voting beim DGFP Lab

Die Konkurrenz war stark: alle vier Finalisten stellten bei ihrer Präsentation mit Persönlichkeit, innovativen Projekten und großer Kompetenz die Qualität ihrer HR-Arbeit unter Beweis. So musste sich die Fachjury selbst auch nicht mehr zwischen den letztlich Nominierten entscheiden, das übernahm das anwesende Publikum per Online-Voting. 

Die Anwesenden zeigten sich mit großer Mehrheit von Anna Röser überzeugt. Ihr Projekt, bei dem Flüchtlinge über Praktikantenstellen in das Unternehmen geholt und idealerweise weiter entwickelt werden, betreffe, so die 28-jährige, eine der Grundaufgaben von HR: Perspektiven aufzeigen, Chancen geben, in die Zukunft führen.

Erstmals wurde den Finalisten auch jeweils ein Jurymitglied als Mentor zur Seite gegeben. Für Anna Röser war das Ralf Hocke (Deutsche Messe). Er lobte insbesondere die Überzeugungsarbeit, die Anna Röser im Unternehmen für das Projekt leisten musste: "Anna macht nicht nur, sie geht auch gegen Widerstände. Genau das muss HR machen."

Die weiteren Finalisten des HR Next Generation Award 2017 sind: 

Sonja Karthaus, 32, Talent Development ThyssenKrupp

Ramona Kühn, 33, Personalleiterin, MVZ und Sana Kliniken

Sergej Zimpel, 31, Recruiting Manager ProSiebenSat1

Dreistufiges Bewerbungsverfahren

Der Award stellt eine Plattform für HR-Talente dar, die der Öffentlichkeit aufzeigt, wie attraktiv das Berufsfeld HR ist und welche außergewöhnlichen Entwicklungschancen sich in HR bieten.

Die Bewerbung um den Award ist einfach, sie erfolgt in drei Stufen. In Stufe 1 erfolgt eine formlose Bewerbung per E-Mail, die einen Lebenslauf und eine Begründung enthält, warum sich der Bewerber für geeignet hält. Dabei sollte auf die fünf Auswahlkriterien (Initiative, Verantwortung, Innovationsfähigkeit, Fachkenntnisse, Präsentationskompetenz) Bezug genommen werden.

Nach Eingang der Bewerbung erhält der Bewerber als Stufe 2 einen Link mit der Einladung zu einem Videointerview, das Teil der Bewerbungsunterlagen wird. Auf Grundlage der Bewerbungsunterlagen wählt die Fachjury die Top 5 der Bewerber aus, die zum DGFP Lab eingeladen werden. Auf dem DGFP-Lab müssen sich, das ist Stufe 3 des Verfahrens, die Finalisten öffentlich präsentieren, das Publikum entscheidet, wer gewinnt.

Die Förderer des HR Next Generation Award

Der Award wird von einem Netzwerk an engagierten Förderern getragen. Ausrichter sind das Personalmagazin aus der Haufe Gruppe zusammen mit der Deutschen Gesellschaft für Personalführung (DGFP). Unterstützt wird die Initiative von der Messe "Zukunft Personal", den Young Professionals der Initiative Wege zur Selbst-GmbH, dem Talent-Management- und Transformations-Spezialisten Promerit AG, von Viasto, dem Experten für zeitversetzte Videos in der Personalauswahl, und der Mentus GmbH, mit deren Profis die Finalisten ihren Auftritt vorbereiten.


Weitere Informationen zum HR Next Generation Award:

Bewerbungsprozess

Beurteilungskriterien und Jury

Die Vorjahressieger

Alle Finalisten der vergangenen Jahre

Schlagworte zum Thema:  HR Next Generation Award

Aktuell
Meistgelesen