6

Gewerbesteuer

Bild: Haufe Online Redaktion

Die Gewerbesteuer (GewSt) wird auf die von einem inländischen Gewerbebetrieb erzielten Einkünfte erhoben. Bei gewerblich tätigen Steuerpflichtigen tritt die Gewerbesteuer neben die Einkommen- bzw. Körperschaftsteuer. Die Gewerbesteuer der Unternehmen ist die wichtigste originäre Einnahmequelle für eine Gemeinde.

Die Gewerbesteuer ist im Gewerbesteuergesetz (GewStG) geregelt. Anweisungen der Finanzverwaltung enthalten die Gewerbesteuer-Richtlinien (GewStR) und die Hinweise zu den Gewerbesteuer-Richtlinien (GewStH). Steuerobjekt der Gewerbesteuer ist der Gewerbebetrieb. Der Gewerbebetrieb ist in § 15 EStG definiert.




Berechnung der Gewerbesteuer

Basis für die Berechnung der Gewerbesteuer ist der Gewinn aus dem Gewerbebetrieb. Er wird um bestimmte Hinzurechnungen (z. B. ein Teil der Finanzierungskosten) erhöht und um Kürzungen (z. B. für Grundstücke) gemindert. Der resultierende maßgebende Gewerbeertrag wird gegebenenfalls um Verluste aus Vorjahren gemindert und auf volle 100 Euro abgerundet. Bei Personenunternehmen wird zudem ein Gewerbesteuer-Freibetrag von 24.500 Euro abgezogen. Auf den verbleibenden Betrag wird die Steuermesszahl (3,5 Prozent) angewandt. Es ergibt sich der Steuermessbetrag, der vom Finanzamt festgestellt wird. Da die Gewerbesteuer den Gemeinden zusteht, wird auf den Steuermessbetrag ein Hebesatz angewendet, der je nach Gemeinde unterschiedlich ist (mindestens 200 Prozent). Daraus ergibt sich dann die Steuerschuld. Der Hebesatz dient den Gemeinden als Instrument, um die Höhe der ihnen zustehenden Gemeindesteuern zu beeinflussen. Bei Gewerbebetrieben, die sich über mehrere Gemeinden erstrecken, erfolgt eine Zerlegung des einheitlichen Steuermessbetrags durch das Finanzamt.

Kein Abzug als Betriebsausgabe

Für die Steuerpflichtigen stellt die Gewerbesteuer eine echte zusätzliche Steuerbelastung dar. Sie ist nicht (mehr) als Betriebsausgabe abzugsfähig. Im Rahmen der Einkommensteuer-Veranlagung einer natürlichen Person, die selbstständig Gewerbetreibender oder Mitunternehmer einer gewerblichen Personengesellschaft ist, kann die gezahlte Gewerbesteuer pauschal berücksichtigt werden (Gewerbesteuer-Anrechnung).


Weitere Themen