E-Bilanz

Unter E-Bilanz versteht man die Regelung zur elektronischen Übermittlung von Bilanz sowie Gewinn- und Verlustrechnung. Die elektronische Übermittlung ist erstmals für Jahresabschlüsse vorzunehmen, deren Wirtschaftsjahr nach dem 31.12.2011 beginnen.

Damit gilt das Jahr 2012 bzw. bei abweichendem Wirtschaftsjahr das Wirtschaftsjahr 2012/2013 als Erstjahr. Die am 29.9.2011 veröffentlichte endgültige Fassung des BMF-Anwendungsschreibens zu § 5b Einkommensteuergesetz enthält eine Nicht-Beanstandungsregelung für das Erstjahr: Die Finanzverwaltung wird nicht beanstanden, wenn die Bilanz sowie Gewinn- und Verlustrechnung im Erstjahr noch nicht nach amtlich vorgeschriebenen Datensatz übermittelt werden.

Special 14.11.2019 Haufe Shop

Haufe Finance Office Platin kombiniert erstmalig Fachwissen, Präsenz- und Online-Weiterbildung, Arbeitshilfen und News und ebnet Ihnen den Weg in die Zukunft des Finanz- und Rechnungswesens.mehr

no-content
News 05.07.2019 BMF

Mit Schreiben vom 2.7.2019 hat das BMF die aktualisierten Taxonomien zur E-Bilanz veröffentlicht, die grundsätzlich ab dem Wirtschaftsjahr 2020 angewandt werden müssen.mehr

no-content
News 25.02.2019 E-Bilanz

Das Finanzministerium Hamburg hat kürzlich die Beamten darauf hingewiesen, wie die elektronische Übermittlung durchgesetzt werden kann.mehr

no-content
News 23.10.2018 BFH-Kommentierung

Die Pflicht zur Abgabe einer sog. E-Bilanz begründet regelmäßig keine unbillige Härte.mehr

no-content
News 30.05.2018 Digitalisierung im Rechnungswesen

Seit einigen Jahren gibt es das Recht des Betriebsprüfers auf die digitalen Daten der Buchhaltung während der Betriebsprüfung zuzugreifen. Die E-Bilanz, die Pflicht zur Abgabe der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung aus dem Jahresabschluss in digitaler Form, ist noch nicht ganz so alt. Eine Einhaltung der gesetzlichen Regeln ist wirtschaftlich nur mit einem gewissen Maß an Digitalisierung in der Buchhaltung möglich.mehr

no-content
News 18.12.2017 BMF-Kommentierung

Das Bundesministerium der Finanzen (BMF) erläutert in einem aktuellen Schreiben, welche Übermittlungspflichten hinsichtlich einer E-Bilanz bei Bestehen einer atypischen stillen Beteiligung zu beachten sind.  mehr

no-content
News 29.11.2017 BMF

Das BMF äußert sich zur Übermittlungspflicht in Fällen atypisch stiller Gesellschaften gemäß § 5b EStG.mehr

no-content
Special 02.08.2017 Haufe Shop

Mehr Rechtssicherheit und Effizienz in Ihrer Steuerkanzlei durch Fachbeiträge, eine Rechts- und Entscheidungsdatenbank sowie praktische Arbeitshilfen. Inklusive 3 Lizenzen, 4 Praxiskommentare sowie 6 Online-Seminare.mehr

no-content
News 04.07.2017 FG Schleswig-Holstein

Das FG Schleswig-Holstein hat entschieden, dass das Finanzamt nicht auf die Pflicht zur elektronischen Übermittlung der E-Bilanz im Sinne einer Härtefallregelung verzichten muss. Das Finanzamt kann ein solches Begehr ablehnen.mehr

no-content
Meistgelesene beiträge
News 07.06.2017 BMF Kommentierung

Das BMF hat ein aktualisiertes Datenschema der Taxonomien (Version 6.1) bekannt gegeben. Dabei handelt es sich um den nach § 5b EStG vorgeschriebenen Datensatz für die Erstellung der E-Bilanzen.mehr

no-content
News 14.06.2016 E-Bilanz

Das Bundesministerium der Finanzen (BMF) hat das aktualisierte Datenschema der Taxonomien (Version 6.0) als amtlich vorgeschriebenen Datensatz nach § 5b EStG veröffentlicht.mehr

no-content
News 25.05.2016 BMF

Das BMF hat das aktualisierte Datenschema der Taxonomien (Version 6.0) als amtlich vorgeschriebener Datensatz nach § 5b EStG veröffentlicht.mehr

no-content
Serie 16.03.2016 E-Bilanz: Besonderheiten bei Personengesellschaften der Taxonomie

Für Wirtschaftsjahre, die nach dem 31.12.2014 beginnen (also ab 2015), ist für jeden in den Stammdaten der Gesamthand angelegten Mitunternehmer eine Kapitalkontenentwicklung einzureichen. Sobald für einen Mitunternehmer ein positiver Beteiligungsschlüssel eingegeben wurde und die Informationen aus der Buchführung abgeleitet werden können, ist ein NIL-Wert nicht zulässig. Die Finanzverwaltung nutzt die Informationen aus der Kapitalkontenentwicklung zur Plausibilisierung verschiedener Angaben aus der Steuer- oder Feststellungserklärung, insbesondere im Hinblick auf Missbrauchsverhinderungsvorschriften.mehr

no-content
Serie 09.03.2016 E-Bilanz: Besonderheiten bei Personengesellschaften der Taxonomie

Ab dem Jahresabschluss 2015 darf die Sonder- und Ergänzungsbilanz nicht mehr formlos übermittelt werden. Es ist ein eigener Datensatz erforderlich.mehr

no-content
Serie 02.03.2016 E-Bilanz: Besonderheiten bei Personengesellschaften der Taxonomie

Bilanzierende Personengesellschaften müssen ein Stammdatenmodul ausfüllen.  mehr

no-content
Serie 24.02.2016 E-Bilanz: Besonderheiten bei Personengesellschaften der Taxonomie

Personengesellschaften dürfen für Sonder- und Ergänzungsbilanzen sowie Kapitalkontenentwicklungen für 2015er Jahresabschlüsse eigene oder getrennte Datensätze übermitteln.mehr

no-content
News 08.02.2016 DStV

Das BMF hatte am 29.1.2016 wiederholt zum Forum E-Bilanz eingeladen. Im Fokus standen hierbei der aktuelle Status quo, die Änderungen gegenüber dem Vorjahr sowie Ausführungen zur elektronischen Bilanzabgabe, kurz ELBA.mehr

no-content
News 18.12.2015 OFD Verfügung – E-Bilanz

Die OFD Nordrhein-Westfalen weißt darauf hin, dass es in gewissen Fällen zwingend notwendig ist, fehlende, nicht mit der E-Bilanz übermittelte Unterlagen anzufordern und welche Auswirkungen das Fehlen von Unterlagen auf die Außenprüfung hat.mehr

no-content
News 31.03.2015 Elektronische Übermittlung

Obwohl die Abgabefrist für die erste E-Bilanz seitens des Gesetzgebers nicht nochmals verlängert  wurde, profitieren im Jahr 2015 noch immer bestimmte  Unternehmen von erweiterten  Übergangsvorschriften und -fristen. So ist es bei bestimmten  Fallkonstellationen noch möglich, eine Papierbilanz ohne eine der Taxonomie entsprechende  Gliederung einzureichen oder von  anderen Erleichterungen Gebrauch zu machen.mehr

no-content
News 27.11.2014 E-Bilanz

Obwohl der Grundstein für die E-Bilanz bereits 2008 gelegt wurde, gelten auch für die kommenden Jahre noch einige Übergangsfristen zur Vermeidung unbilliger Härten. Davon können bestimmte Branchen und steuerbefreite Körperschaften, aber auch Personenhandelsgesellschaften und andere Mitunternehmerschaften profitieren.mehr

no-content
News 20.06.2014 BMF

Hiermit wird das aktualisierte Datenschema der Taxonomien (Version 5.3) als amtlich vorgeschriebener Datensatz nach § 5b EStG veröffentlicht. Die aktualisierten Taxonomien (Kern-, Branchen- und Spezialtaxonomien) stehen unter www.esteuer.de zur Ansicht und zum Abruf bereit.mehr

no-content
News 31.12.2013 BMF

Nach § 5b EStG besteht für alle Steuerpflichtigen und Unternehmen, die ihren Gewinn nach § 4 Abs. 1, § 5 oder § 5a EStG ermitteln, die Verpflichtung, den Inhalt der Bilanz sowie der Gewinn- und Verlustrechnung durch Datenfernübertragung und nach amtlich vorgeschriebenem Datensatz zu übermitteln.mehr

no-content
News 01.07.2013 BMF

Hiermit wird das aktualisierte Datenschema der Taxonomien (Version 5.2) als amtlich vorgeschriebener Datensatz nach § 5b EStG veröffentlicht.mehr

no-content
News 12.03.2013 Aus der Praxis für die Praxis:

Das Jahr 2012 kann für die Abgabe der E-Bilanz als Testjahr genutzt werden. Hierzu gibt es in den Redaktionssprechstunden immer wieder Anfragen, von denen wir einige heute aufgreifen und beantworten.mehr

no-content
News 15.02.2013 DStV

Das Wirtschaftsjahr 2013 ist de facto das erste, für das die Übermittlung der E-Bilanz zu erfolgen hat. Aus diesem Grund fand am 4.2.2013 im BMF eine Informationsveranstaltung statt.mehr

no-content
News 06.09.2012 E-Bilanz

Das bayerische Landesamt für Steuern (BayLfSt) hat einen FAQ-Katalog zur E-Bilanz veröffentlicht, der  häufige Fragen rund um die Einführung der E-Bilanz aufgreift.  Ausgewählte Fragen haben wir  hier für Sie heute zusammengestellt.mehr

no-content
News 03.09.2012 BStBK

In einer Pressemitteilung empfiehlt die Bundessteuerberaterkammer (BStBK) die Anpassung der Buchführung an die Erfordernisse der E-Bilanz bis Ende 2012 vorzunehmen.mehr

no-content
News 16.08.2012 E-Bilanz

Viele Fragen beschäftigen Praktiker bei der Umsetzung der E-Bilanz. Sie wurden in den kürzlich durchgeführten Online-Seminaren zur E-Bilanz von "Haufe online training plus" gestellt und beantwortet:mehr

no-content
News 13.08.2012 E-Bilanz

Zum Thema E-Bilanz gibt es viele Informationen über rechtliche Hintergründe, Taxonomie und XBRL-Format. Wichtige Hinweise über die Art der elektronischen Übermittlung fehlen oft. Die Fragen, wie die Übermittlung erfolgt und mithilfe welcher Programme, greifen wir heute auf.mehr

no-content
News 09.08.2012 Interview

Wie gehen Steuerberater und ihre Mandanten mit der E-Bilanz um? Welche Vorgehensweise empfiehlt sich bei der Umsetzung? Die Haufe Online-Redaktion unterhielt sich darüber mit Dr. Peter Bömelburg, Geschäftsführender Partner bei Rödl & Partner in Nürnberg.mehr

no-content
News 10.07.2012 Umfrage zur E-Bilanz

Eine Umfrage unter steuerlichen Beratern hat überraschend gezeigt, dass das Thema E-Bilanz größtenteils noch sehr zögerlich angegangen wird.mehr

no-content
News 14.06.2012 FinMin

Die digitale Bilanz für Unternehmen zur Abgabe beim Finanzamt wurde unter Federführung der Länder Bayern und Nordrhein-Westfalen entwickelt.mehr

no-content
News 13.06.2012 BMF

Nach Rn. 28 und 29 des BMF-Schreibens v. 28.9.2011 wird die Taxonomie regelmäßig auf notwendige Aktualisierungen geprüft. Nach Veröffentlichung einer aktuelleren Taxonomie ist diese unter Angabe des Versionsdatums zu verwenden.mehr

no-content
News 30.05.2012 BMF

Nach Ablauf der Projektphase und sowohl umfangreichen als auch erfolgreichen Konsultationen zwischen der Bundesregierung und den Nutzern der E-Bilanz kann jetzt auch im Bereich der Bilanzen das digitale Zeitalter beginnen.mehr

no-content