News 03.08.2018 Marktanalyse

Zwangsversteigerungen aus der Auflösung von Eigentümer- sowie aus Ehe- und Erbengemeinschaften haben im ersten Halbjahr 2018 prozentual stark zugenommen: 17 Prozent aller Termine wurden in diesem Segment aufgerufen (Vorjahr: 13 Prozent). Zu diesem Ergebnis kommt eine Auswertung des Fachverlags Argetra. Betroffen waren 42 Prozent der Grundstücke und knapp 20 Prozent der Ein- und Zweifamilienhäuser. Für die Auswertung wurden Zwangsversteigerungen an mehr als 500 Amtsgerichten untersucht.mehr

News 02.10.2017 BGH

Nimmt der Ersteigerer einer Immobilie diese eigenmächtig in Besitz, muss er die darin vorgefundenen Gegenstände dokumentieren. Anderenfalls läuft er Gefahr, dass der Ex-Eigentümer mit hohen Schadensersatzforderungen durchdringt.mehr

News 16.01.2017 Argetra

Im vergangenen Jahr gab es 7.000 Zwangsversteigerungen weniger als noch 2015, wie der Fachverlag Argetra berichtet. Den Negativrekord 2016 hält Sachsen-Anhalt mit 147 Fällen pro 100.000 Haushalten. Mit 18 Haushalten war der entsprechende Wert in Hamburg am geringsten. Insgesamt waren 31.000 Gerichtstermine angesetzt. Bezogen auf die absolute Zahl der Zwangsversteigerungen lag Nordrhein-Westfalen mit 7.832 Fällen vorn.mehr

News 07.07.2016 Argetra

Im ersten Halbjahr 2016 wurden in Deutschland 3.500 weniger Immobilien zwangsversteigert als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Das teilt der Fachverlag Argetra aus Ratingen mit. Dabei seien Immobilien im Wert von 2,69 Milliarden Euro aufgerufen worden. Im Vorjahreszeitraum waren es 3,37 Milliarden Euro. Auch für das Gesamtjahr 2016 erwartet Argetra weniger Zwangsversteigerungen als im Vorjahr.mehr

News 06.06.2016 Projekt

Das Einkaufszentrum "Dompassage" in Greifswald soll zwangsversteigert werden. Der Verkehrswert beträgt einem Gutachten zufolge 8,5 Millionen Euro. Der Eigentümer war 2010 in die Insolvenz gegangen. Die Stadtverwaltung hat nach Angaben von Bausenator Jörg Hochheim ein "ganz erhebliches Interesse" an der Wiederbelebung der Dompassage. Der erste Versteigerungstermin ist am 10. Juni.mehr

News 17.05.2016 Steuern

Beim Erwerb einer Eigentumswohnung in der Zwangsversteigerung mindert eine vorhandene Instandhaltungsrücklage die Bemessungsgrundlage für die Grunderwerbsteuer nicht.mehr

News 17.05.2016 BFH Kommentierung

Beim Erwerb einer Eigentumswohnung im Wege der Zwangsversteigerung ist das Meistgebot als Bemessungsgrundlage der GrESt nicht um die anteilige Instandhaltungsrückstellung zu mindern.mehr

Serie 20.11.2015 Zwangsvollstreckung: Praxistipps und Sonderfälle

Im Falle eines Widerspruches gegen den Teilungsplan bei der Zwangsversteigerung eines Grundstücks muss dem Vollstreckungsgericht fristgerecht die Klageeinreichung nachgewiesen werden sowie das Vorliegen der Voraussetzungen für die Zustellung. Wie hat das zu geschehen?mehr

News 30.07.2015 Argetra

In fast allen Bundesländern fanden dem Wirtschaftsverlag Argetra zufolge im ersten Halbjahr 2015 weniger Zwangsversteigerungen statt. Am deutlichsten gingen sie mit minus 36,1 Prozent in Bremen zurück. In den neuen Ländern setzt sich der rückläufige Trend insgesamt mit einem Minus von 8,4 Prozent fort. In den alten Ländern ergibt sich ein Minus von 12,2 Prozent.mehr

Meistgelesene beiträge
News 10.06.2015 FG Kommentierung

Auch im Falle des Erwerbs einer Eigentumswohnung durch Meistgebot bei der Zwangsversteigerung ist eine übergehende Instandhaltungsrücklage von der Bemessungsgrundlage (also vom Meistgebot) abzuziehen.mehr

News 03.06.2015 FG Kommentierung

Besteht nach Abschluss eines Grundstückskaufvertrages ein Rücktrittsrecht wegen Nichterfüllung von Vertragsbedingungen, kann man die Aufhebung der Grunderwerbsteuer nur durch Ausübung des Rücktrittsrechts, nicht aber durch Ersteigerung durch den vorherigen Verkäufer (im Rahmen der Zwangsversteigerung) erreichen.mehr

News 15.05.2015 FG Kommentierung

Wird ein Grundstück kurz nach dem Bilanzstichtag zwangsversteigert, stellt der dabei erzielte Erlös nicht ein werterhellendes, sondern ein wertbegründendes Ereignis dar, das nicht auf den Wertansatz des Grundstücks in der letzten Bilanz zurückwirkt.mehr

Serie 20.03.2015 Zwangsvollstreckung: Praxistipps und Sonderfälle

Nur über meine Leiche!? Besteht für den Fall des Eigentumsverlustes eine ernsthafte Suizidgefahr für den Schuldner, kann die Zwangsversteigerung seines Hauses in der Regel nur befristet und unter Auflagen eingestellt werden. Er muss seine psychische Verfassung nachweisbar stärken, um den drohenden Verlust bewältigen zu können. Es muss dafür aber Aussicht auf Behandlungserfolg bestehen.mehr

News 23.02.2015 Argetra

Die Zahl der Zwangsversteigerungen bei deutschen Amtsgerichten ist weiter gesunken. Im Jahr 2014 seien knapp 44.000 Gerichtstermine angesetzt worden, wie der Fachverlag Argetra aus Ratingen mitteilt. Das sind 8,5 Prozent weniger als 2013. Insgesamt kamen Immobilien für rund sieben Milliarden Euro (minus fünf Prozent) unter den Hammer.mehr

Serie 23.09.2014 Wohnungseigentumsrecht - Deckert erklärt

Die Zwangsverwaltung ist eine Form der Zwangsvollstreckung in das unbewegliche Vermögen. Bei der Zwangsverwaltung wird der Gläubiger nicht aus der Substanz der Sache, sondern aus den Erträgen befriedigt. Bei vermieteten Eigentumswohnungen bietet sich diese Vollstreckungsart an.mehr

News 02.09.2014 FG Kommentierung

Anders als beim rechtsgeschäftlichen Erwerb mindert beim Erwerb von Wohneigentum im Wege der Zwangsversteigerung eine bestehende Instandhaltungsrücklage die Bemessungsgrundlage der Grunderwerbsteuer nicht. mehr

Serie 26.08.2014 Zwangsvollstreckung: Praxistipps und Sonderfälle

Ein Schuldner kann die Zwangsversteigerung nicht aufhalten, indem er ein Grundstück in immer neue Formate versetzt. Die Teilung oder Vereinigung von Grundstücken ist eine Verfügung i. S. d. § 23 ZVG. Solange der Gläubiger diese Verfügung nicht genehmigt, muss das Versteigerungsverfahren so fortgeführt werden, als wäre die Verfügung des Schuldners nicht erfolgt. mehr

News 05.02.2014 Zwangsvollstreckung

Die Zahl der Zwangsversteigerungen in Deutschland ist im vergangenen Jahr deutlich gesunken: Mit 47.600 Terminen kamen rund 14.000 weniger Immobilien unter den Hammer als noch 2012. Das teilte der Verlag für Wirtschaftsinformation Argetra mit.mehr

News 24.01.2014 Projekt

Die für den kommenden Montag geplante Zwangsversteigerung des 65 Hektar großen "Park Alt Rehse" wurde kurzfristig abgesagt. Das teilte ein Sprecher des Amtsgerichts in Waren mit. Der Park-Eigentümer habe inzwischen die offenen Forderungen der Bank beglichen.mehr

Serie 29.11.2013 Zwangsvollstreckung: Praxistipps und Sonderfälle

Wird eine Wohnung im Wege der Zwangsversteigerung erworben und beruft sich ein Angehöriger des ehemaligen Eigentümers auf ein lebenslanges Nutzungsrechts dann obliegt ihm hierfür die volle Beweislast.mehr

News 18.09.2013 BGH

Beanstandet der Ersteigerer einer Wohnung, ein vom Bewohner behaupteter Mietvertrag mit einem Angehörigen als Vermieter sei nur fingiert, muss das Gericht dem nachgehen.mehr

News 13.09.2013 BGH

Das Vorrecht der WEG für Hausgeldrückstände in der Zwangsversteigerung begründet keine Haftung des Erwerbers einer Wohnung für die Hausgeldschulden des Voreigentümers. Der BGH widerspricht damit einer weit verbreiteten Meinung.mehr

News 23.07.2013 Zwangsvollstreckung

Im 1. Halbjahr 2013 sind in Deutschland knapp 30 Prozent weniger Immobilien unter den Hammer gekommen als in den ersten sechs Monaten 2012. Das ist ein Ergebnis des Halbjahresberichts des Ratinger Fachverlages Argetra. Der Trend war in fast allen Bundesländern zu beobachten.mehr

News 13.05.2013 BFH Kommentierung

Wirtschaftliche Zwänge sind für die Zuordnung zum gewerblichen Grundstückshandel oder zur Vermögensverwaltung unerheblich.mehr

News 18.01.2013 Argetra

Im Jahr 2012 fanden laut Argetra, einem Verlag für Wirtschaftsinformation, zirka 11.500 weniger Zwangsversteigerungstermine (-15,7%) an deutschen Amtsgerichten statt. Der Rückgang wird unter anderem mit der hohen Nachfrage nach Immobilien aufgrund der Finanzmarktkrise erklärt.mehr

News 24.07.2012 BGH

Außerhalb des Versteigerungsverfahrens vereinbarte "Sonderzahlungen" des Meistbietenden an den betreibenden Gläubiger, die diesen veranlassen sollen, einen Einstellungsantrag zurückzunehmen oder nicht zu stellen, sind unzulässig.mehr

News 10.07.2012 Analyse

In Deutschland sind im ersten Halbjahr dieses Jahres so wenig Immobilien versteigert worden wie seit mehr als zehn Jahren nicht mehr. Das geht aus dem aktuellen Halbjahresbericht des Ratinger Fachverlags Argetra hervor.mehr

News 27.06.2012 Deal

Für knapp 2,6 Millionen Euro hat das Einkaufszentrum "Rudolstadt-Center" den Besitzer gewechselt: Den Zuschlag erhielt eine Immobiliengesellschaft aus Saalfeld.mehr