News 26.07.2016 Prozesskosten

Da muss man sich schon vor Gericht streiten – und bleibt nach einem verlorenen Prozess noch auf den Kosten sitzen. Steuerlich sind diese Ausgaben dennoch keine außergewöhnliche Belastung. Sagt der Bundesfinanzhof und kehrt damit zu seiner strengen Rechtsprechung von früher zurück.mehr

no-content
News 25.07.2016 Aus der Praxis – für die Praxis

Unter der Rubrik "Aus der Praxis – für die Praxis" greifen wir Kundenanfragen und deren Beantwortung auf: Wann sind Forderungen uneinbringlich, sodass die Umsatzsteuer korrigiert werden kann?mehr

no-content
News 19.07.2016 Unfallkosten

Oft liegt der Arbeitsplatz nicht direkt um die nächste Ecke. Wer einen Weg von seiner Wohnung zum Job zurücklegen muss, darf dafür die Entfernungspauschale steuerlich ansetzen. Der Preis: Neben der Pauschale ist es (fast) unmöglich, weitere Kosten geltend zu machen. Wie es mit potenziellen Unfallkosten steht, ist zwischen Finanzgerichten und Finanzverwaltung umstritten.mehr

no-content
News 18.07.2016 Modernisierung des Besteuerungsverfahrens

Das Gesetz zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens bringt wesentliche gesetzliche Änderungen für das steuerliche Verfahrensrecht mit sich. Einen Überblick über die wesentlichen Änderungen finden Sie hier.mehr

no-content
News 13.07.2016 FG Kommentierung

Auch wenn ein Investitionsabzugsbetrag vom Gewinn der Gesamthandelsbilanz abgezogen worden ist, kann eine Investition im Sonderbetriebsvermögen erfolgen.mehr

no-content
News 07.07.2016 Umsatzsteuer - Photovoltaikanlage

Eine Photovoltaikanlage muss dem umsatzsteuerlichen Unternehmen zugeordnet sein, damit der Vorsteuerabzug aus den Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten beansprucht werden kann. Diese Zuordnung muss bis zum 30.5. des auf den Leistungsbezug folgenden Jahres erfolgen.mehr

no-content
News 04.07.2016 Pflegekosten

Wohnen und Pflege in einem Heim kostet Geld – Geld, das die Pflegeversicherung nur zum Teil übernimmt. Wenn Sie sich dazu entschließen, aus Altersgründen in ein Heim umzuziehen, sind die Aufwendungen steuerlich gar nicht abzugsfähig. Dies gilt nach einer Entscheidung des Finanzgerichts Niedersachsen selbst dann, wenn der Betroffene später pflegebedürftig wird.mehr

no-content
News 30.06.2016 FG Kommentierung

Ein Gerüstbauvertrag ist auch dann ein einheitlicher Vertrag, wenn das Gerüst über die Grundmietzeit hinaus zur Nutzung überlassen wird. Der Gewinn wird insgesamt erst nach der Abnahme realisiert. Bei fehlender Abnahme erfolgt die Gewinnrealisierung bei vollständiger Leistungserbringung, also nach Abbau des Gerüstes.mehr

no-content
News 24.06.2016 Wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb / KStG

Beteiligt sich eine gemeinnützige Stiftung an einer gewerblich geprägten vermögensverwaltenden Personengesellschaft, unterhält sie auch dann keinen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb, wenn die Personengesellschaft zuvor originär gewerblich tätig war.mehr

no-content
News 23.06.2016 Haushaltsnahe Dienstleistung

Inzwischen gehört es in vielen Familien zum Alltag, dass die Kinder nach der Schule nicht nur im Hort oder Ganztag betreut werden, sondern dort auch zu Mittag essen. Die Kosten für die Mahlzeiten verteuern die Betreuung naturgemäß – steuerlich absetzbar sind sie bislang allerdings nicht. Der Bundesfinanzhof muss sich nun mit der Frage befassen, ob das so in Ordnung geht.mehr

no-content
News 20.06.2016 Spendenabzug

Welche Anforderungen muss eine Spende ins Ausland erfüllen, damit der Spendenabzug gewährt wird? Hinweise gibt das Urteil des Finanzgerichts Köln.mehr

no-content
News 17.06.2016 Einkommensteuer – Scheidungskosten

Nach der bis einschließlich 2012 geltenden Gesetzeslage sind zwar die mit dem Gerichtsverfahren verbundenen Kosten für die Scheidung und den Versorgungsausgleich als außergewöhnliche Belastungen abziehbar. Dies gilt aber nicht für sog. Scheidungsfolgesachen.mehr

no-content
News 14.06.2016 Hochwasser

Unwetter bestimmen den Frühsommer in Deutschland, Hochwasser und Überschwemmungen treffen vor allem den Süden der Republik. Menschen haben Hab und Gut verloren oder müssen ihre Wohnungen und Häuser wiederaufbauen. Der Staat hat dafür Soforthilfen in Millionenhöhe bereitgestellt. Unbürokratisch sollen nun auch die Finanzämter helfen.mehr

no-content
News 07.06.2016 Urteilskommentierung

Viele Paketzustelldienste streiten sich sicher mit der Finanzverwaltung darum, ob die Dienstleistungen wie bei der Post umsatzsteuerfrei sind oder als umsatzsteuerpflichtig eingestuft werden müssen. Nach einem Urteil des BFH gilt Folgendes: Umsatzsteuerfreie Postdienstleistungen liegen nur dann vor, wenn der Unternehmer die Postsendungen an allen Werktagen zustellt.mehr

no-content
News 03.06.2016 Steuertipp zu Erhaltungsaufwendungen

Die Einkommensteuerdurchführungsverordnung enthält ein Wahlrecht: Größere Aufwendungen für die Erhaltung von Gebäuden, die im Zeitpunkt der Leistung des Erhaltungsaufwands nicht zu einem Betriebsvermögen gehören und überwiegend Wohnzwecken dienen, können auf 2 bis 5 Jahre gleichmäßig verteilt werden. Der BFH entschied aktuell einen Fall, bei dem die Immobilie verschenkt wurde und der Verteilungszeitraum noch nicht abgeschlossen war.mehr

no-content
News 01.06.2016 Büroeinrichtung

Schon das häusliche Arbeitszimmer ist nur unter erschwerten Bedingungen steuerlich abzugsfähig. Wenn es aber darum geht, einen Esstisch mit Stühlen in der Steuererklärung anzugeben, macht die Finanzverwaltung dicht. Das gilt für die Einkommen- und die Umsatzsteuer gleichermaßen, wie jetzt das Finanzgericht Rheinland-Pfalz entschied.mehr

no-content
News 31.05.2016 Kommentierung

Bei einer Nutzungsausfallentschädigung für einen PKW, der nur zum Teil betrieblich genutzt wird, ist die gesamte Entschädigung als Betriebseinnahme zu versteuern.mehr

no-content
News 24.05.2016 Scheidung

Scheiden tut weh. Grabenkämpfe, Sorgerechtsstreitereien – und dann noch der finanzielle Aufwand. Wenn Ehepartner sich trennen, sind viele Baustellen zu bearbeiten. In einer solchen Situation ist es eine gewisse Erleichterung, wenn die Kosten für das Scheidungsverfahren steuerlich geltend gemacht werden können. Ob das nach neuer Gesetzeslage überhaupt noch möglich ist, darüber wird zurzeit vor Gericht viel gestritten. Eine positive Entscheidung hat nun das Finanzgericht Köln gefällt.mehr

no-content
News 20.05.2016 Steuertipp

Bei Geschenken an Geschäftsfreunde, kann der Schenkende Unternehmer unter bestimmten Umständen die Pauschalversteuerung wählen und diese übernehmen. Damit erspart er dem Beschenkten die Besteuerung. Der heutige Steuertipp greift dieses Thema auf und erläutert, ob die pauschale Besteuerung später wiederrufen werden kann.mehr

no-content
News 13.05.2016 Umsatzsteuer

Eine neue OFD Verfügung nimmt Stellung zu der umsatzsteuerlichen Beurteilung, wenn Lebensmittelhändler Waren kostenlos an Tafeln abgeben und ob ein Ansatz als Sachspende möglich ist.mehr

no-content
News 12.05.2016 FG-Kommentierung – Gewerbesteuer

Ist einer der Mitunternehmer eine GmbH, erzielt die gesamte Personengesellschaft keine Einkünfte aus freiberuflicher Tätigkeit.mehr

no-content
News 10.05.2016 FG-Kommentierung ‒ Verträge mit nahen Angehörigen

Zwischen Eltern und ihren minderjährigen Kindern liegt keine steuerlich anzuerkennende Mitunternehmerschaft vor, wenn die Kinder eine Unterbeteiligung erhalten, die von vornherein so befristet wird, dass die schenkweise bedachten Kinder bei Beendigung der Unterbeteiligung noch minderjährig sind und zudem der Vertrag nicht vollständig vollzogen wird.mehr

no-content
News 09.05.2016 Vermietung

Vermieter zu sein ist nicht immer einfach. Vor allem dann, wenn die Mieter die Wohnung nach dem Auszug unbewohnbar hinterlassen. Wenn Sie solche, oftmals teuren Schäden beseitigen wollen, können Sie den Aufwand dafür sofort als Werbungskosten in der Steuererklärung ansetzen. Das entschied jetzt das Finanzgericht Düsseldorf. Dies geht sogar in den ersten drei Jahren nach dem Kauf und selbst dann, wenn die Kosten mehr als 15 Prozent des Kaufpreises betragen.mehr

no-content
News 06.05.2016 Umsatzsteuer

Jeder Selbstständige, der künstlerisch tätig ist, muss sich bei der Abrechnung seiner Leistungen fragen, ob diese urheberrechtlich geschützt sind und damit dem ermäßigten Umsatzsteuersatz unterliegen. Ausschlaggebend ist weder die Veröffentlichungsart noch die Form der Publikation. Entscheidend ist allein die schöpferische Höhe des Werks. Um die Definition dieser kreativen Leistung wird gerichtlich viel gestritten. Allerdings hängt die Steuerermäßigung nicht davon ab, ob bei der Veranstaltung Eintritt verlangt wird. Das hat jetzt der Bundesfinanzhof klargestellt.mehr

no-content
News 04.05.2016 Aus der Praxis – für die Praxis

Unter der Rubrik „Aus der Praxis – für die Praxis“ greifen wird Kundenanfragen zu interessanten Themen auf und geben die Antworten. Heute die Frage: Wie ist die Umsatzsteuer zu berücksichtigen, wenn ein verursachter Schaden direkt an den Geschädigten gezahlt wird?mehr

no-content
News 26.04.2016 Aus der Praxis – für die Praxis

Unter der Rubrik „Aus der Praxis – für die Praxis“ greifen wir Kundenanfragen zu interessanten Themen auf und geben die Antworten. Heute die Frage: Wenn ertragsteuerlich Verpflegungspauschalen geltend gemacht werden, kann dann trotzdem der Vorsteuerabzug aus den tatsächlichen Verpflegungskosten  geltend gemacht werden?mehr

no-content
News 19.04.2016 Einspruch

Der Steuerbescheid fällt nur selten zur Zufriedenheit aus. Viele Steuerpflichtige machen sich daher die anhängigen Verfahren zu Nutze und halten den eigenen Steuerbescheid mithilfe eines Einspruchs offen. Wie Sie in solchen Fällen dafür sorgen können, dass das Verfahren ruht und wie die Abläufe bei einer Zwangsruhe des Einspruchsverfahrens aussehen, hat das Bayerische Landesamt für Steuern in einer aktuellen Verfügung zusammengestellt.mehr

no-content
News 13.04.2016 Studienkosten

Eltern müssen sich um ihre Kinder kümmern – auch finanziell. Dies reicht bis in die Ausbildung hinein, zu der auch ein Studium zählt. Selbst wenn die Kinder also volljährig sind und in der Lage, selbst Geld zu verdienen, sollen sie die Möglichkeit haben, einen Beruf zu erlernen oder ein Studium abzuschließen. Die Kosten dafür können die Eltern selbst dann nicht als Betriebsausgaben geltend machen, wenn die Kinder später im Familienunternehmen arbeiten.mehr

no-content
News 12.04.2016 Nießbrauch

Bäumchen wechsel dich: Frei nach diesem Motto gehen häufig Eltern und Kinder aus steuerlichen Gründen bei der Übertragung von Haus und Grund vor. Innerhalb der Familie lassen sich auf diese Weise Einkünfte verlagern und die Steuerlast reduzieren. Nießbrauch heißt das Zauberwort, mit dem die Immobilie den Eigentümer wechselt, die Nutzungsrechte aber bei den Eltern bleiben. Was das für die Höhe der individuellen Schenkungsteuer bedeutet, hat nun das Finanzgericht Münster ermittelt.mehr

no-content
News 11.04.2016 Umsatzsteuer

Der Unternehmer, der seinen Angestellten gegen Kostenbeteiligung Parkraum überlässt, erbringt  eine der USt unterliegende steuerbare Leistung.mehr

no-content
News 06.04.2016 Häusliches Arbeitszimmer

Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer dürfen den Gewinn nicht mindern. Das gilt nicht, wenn für die betriebliche oder berufliche Tätigkeit kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung steht. In diesem Fall wird die Höhe der abziehbaren Aufwendungen auf 1.250 EUR begrenzt. Nutzen Ehegatten gemeinsam ein häusliches Arbeitszimmer, steht nach der Rechtsprechung des BFH einem Ehegatten, der seine Aufwendungen dafür bis maximal 1.250 EUR abziehen kann, der Höchstbetrag nur anteilig zu.mehr

no-content
News 04.04.2016 Häusliches Arbeitszimmer

Bildet ein häusliches Arbeitszimmer nicht den Mittelpunkt der gesamten betrieblichen und beruflichen Tätigkeit des Steuerpflichtigen, kann er die Kosten bis maximal 1.250 EUR im Jahr als Betriebsausgaben oder Werbungskosten absetzen. Voraussetzung ist, dass ihm für die im Arbeitszimmer ausgeübte Tätigkeit kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung steht. Fraglich ist, ob es den Höchstbetrag zweimal gibt, wenn jemand 2 häusliche Arbeitszimmer parallel nutzt.mehr

no-content
News 01.04.2016 FG Kommentierung

Wer Geld braucht, z. B. für Investitionen in seinem Betrieb, kann zur Bank gehen. In der Praxis wird aber häufig im Familienkreis nach einem Geldgeber  Ausschau gehalten. Viele haben schon einem Verwandten oder Freund finanziell ausgeholfen, wenn dieser die erforderlichen Mittel für eine geplante Investition nicht zur Verfügung hatte. In der Regel funktioniert das in der Praxis ohne Schwierigkeiten, Probleme und Ärger entstehen aber meist, wenn das Geld trotz Rückzahlungsversprechen nicht zurückgezahlt wird.mehr

no-content
News 23.03.2016 BFH-Kommentierung

Damit festgestellt werden kann, ob eine schädliche Gesellschafter-Fremdfinanzierung vorliegt, muss die sogenannte 10%-Grenze geprüft werden. Hierzu urteilten die Richter des BFH entgegen dem BMF: Vergütungen für Fremdkapital der einzelnen qualifiziert beteiligten Gesellschafter sind nicht zusammenzurechnen.mehr

no-content
News 22.03.2016 FG-Kommentierung zur Umsatzsteuer

Laut dem Finanzgericht Düsseldorf gilt: Kommt ein Kaufvertrag zwischen Lieferer und Abnehmer erst zustande, nachdem die Ware eingelagert worden ist, befindet sich der Lieferort am Ort des Konsignationslagers.mehr

no-content
News 16.03.2016 Umsatzsteuer

Wer Inhalte für seinen E-Book-Reader sucht, muss nicht unbedingt gleich das Buch kaufen. Im Online-Shop gibt es die Möglichkeit, den neuesten Krimi des Lieblingsautors Probe zu lesen – und viele Bibliotheken verleihen inzwischen sogar E-Books. Ob sich dieser Trend allerdings hält, muss nach einem aktuellen BFH-Urteil überprüft werden. Denn die Ausleihe von E-Books unterliegt demnach dem normalen Mehrwertsteuersatz.mehr

no-content
News 15.03.2016 Innergemeinschaftliche Reihengeschäfte

Die umsatzsteuerliche Behandlung von Reihengeschäften und innergemeinschaftlichen Dreiecksgeschäften bereitet immer noch erhebliche praktische Probleme. Wir geben Ihnen einen Überblick über die momentan geltende Rechtslage, erklären anhand von Beispielen und Grafiken, wann ein Reihengeschäft vorliegt und wann nicht und stellen den Diskussionsvorschlag des BMF und der gewerblichen Wirtschaft zur Zuordnung der warenbewegten Lieferung im Reihengeschäft vor.mehr

no-content
News 10.03.2016 Umsatzsteuer

Bei bestimmten Branchen Tradition: Arbeitgeber bestimmter Branchen, die Lebens- und Genussmittel produzieren, überlassen Ihren Mitarbeitern ein bestimmtes Kontingent der selbst hergestellten Produkte kostenlos. Bekommen beispielsweise Brauereimitarbeiter Bier Ihrer Brauerei kostenlos, muss dies aus umsatzsteuerlicher Sicht beurteilt werden. Eine Verfügung der OFD Niedersachen gibt dazu praktische Hinweise.mehr

no-content
News 07.03.2016 Denkmalabschreibung

Günstig zu haben, aber teuer in der Sanierung: Denkmalgeschützte Immobilien haben einen ganz besonderen Charme, der den potenziellen Käufer etwas kostet. Wer ein solches Haus oder eine Wohnung denkmalgerecht renoviert oder saniert, kann die Kosten dafür in der Steuererklärung geltend machen. Die Oberfinanzdirektion Nordrhein-Westfalen erklärt, welche formalen Voraussetzungen dafür gegeben sein müssen.mehr

no-content
News 03.03.2016 Haushaltsnahe Dienstleistungen

Betreutes Wohnen ist für viele Rentner eine komfortable Alternative zur eigenen Wohnung: Der individuelle Wohnraum bleibt erhalten und trotzdem kann man von Nachtwachen und Nothilfen profitieren. Der Bundesfinanzhof ermöglicht nun ein zusätzliches Plus. Denn die Kosten für Notrufsysteme im Betreuten Wohnen können laut einem aktuellen Urteil die Steuerlast senken.mehr

no-content
News 01.03.2016 Base Erosion and Profit Shifting

BEPS sind in aller Munde. Jetzt hat sich auch die EU-Kommission in dieser Hinsicht geäußert und ein Maßnahmenpaket der EU-Kommissionen zur Umsetzung der vorgesehenen Maßnahmen vorgelegt.mehr

no-content
News 25.02.2016 Kfz-Handel ‒ Umsatzsteuer

Damit Händler von Kfz-Teilen die Differenzbesteuerung anwenden können, muss nach den Richtern des Finanzgerichts Berlin-Brandenburg diese Voraussetzung erfüllt sein: Der erworbene und der gelieferte Gegenstand müssen identisch sein.mehr

no-content
News 23.02.2016 Umsatzsteuer

Die Richter des Finanzgerichts München urteilten: Wurde die USt-IdNr. des Erwerbers nicht aufgezeichnet, ist dies unter folgenden Voraussetzungen unschädlich.  Der Lieferer kann  – nachdem er alle ihm zumutbaren Maßnahmen ergriffen hat – diese nicht mitteilen und andere Angaben belegen hinreichend, dass der Erwerber als Unternehmer gehandelt hat.mehr

no-content
News 22.02.2016 BEPS

Im Projekt BEPS - Base Erosion and Profit Shifting - haben sich mehr als 60 Staaten auf Standards zur Unterbindung von Gewinnkürzung und Gewinnverlagerung geeinigt. Ein wichtiger Punkt ist der intensive Informationsaustausch zwischen den Steuerverwaltungen der beteiligten Staaten. Dieser bietet aber auch immer wieder Anlass zu Streit darüber, wie weit der Informationsaustausch überhaupt gehen darf.mehr

no-content
News 19.02.2016 Betriebsprüfung - Kassenführung

Anzeichen für Ungereimtheiten in der Kassenführung ziehen oft Betriebsprüfungen nach sich. Bestätigt sich der Verdacht und kann der Prüfer deshalb die Besteuerungsgrundlagen nicht ermitteln, erfolgt eine Schätzung, in der Gastronomie häufig im Wege der 30/70-Methode. Dieser hat das FG nun Grenzen gesetzt.mehr

no-content
Unsere themenseiten