News 30.05.2017 OFD Niedersachsen – Pkw-Überlassung – Umsatzsteuer

Die Umsatzsteuerpflicht der Pkw-Überlassung durch eine Kapital- oder Personengesellschaft an ihre(n) Gesellschafter-Geschäftsführer war Thema einer Verfügung der OFD Niedersachsen. Die OFD gibt Hinweise für den Fall des selbstständigen als auch des nichtselbstständigen Gesellschafter-Geschäftsführers.mehr

no-content
News 29.05.2017 Vorsteuerabzug gerettet

Ein falscher Betrag, eine fehlerhafte Leistungsbezeichnung oder ein schlichter Tippfehler: Immer wieder müssen Rechnungen korrigiert werden. Selbstständige sollten sorgfältig auf die Daten in ihren Eingangsrechnungen achten. Denn sonst geht möglicherweise der Vorsteuerabzug verloren. Wer eine Rechnung berichtigen lassen muss, kann sich aber rückwirkend den Vorsteuerabzug sichern.mehr

no-content
News 26.05.2017 Kapitaleinkünfte

Wird ein Antrag auf Günstigerprüfung gestellt, können negative Kapitaleinkünfte, die abgeltend besteuert werden mit positiven tariflich besteuerten Einkünften aus Kapitalvermögen verrechnet werden. Bei tariflich besteuerten Kapitaleinkünften ist jedoch ein Abzug des Sparer-Pauschbetrages ausgeschlossen.mehr

no-content
News 22.05.2017 Kontoauszüge

Niedrigere Gebühren zahlen und die eigenen Bankgeschäfte direkt am heimischen Schreibtisch führen: Die Vorteile des Online-Bankings nutzen viele Freiberufler und Selbstständige schon seit längerer Zeit. Auch die Kontoauszüge werden meist online zur Verfügung gestellt – mit Folgen für die Buchhaltung und das Archiv. Denn ausdrucken allein reicht hier nicht.mehr

no-content
News 19.05.2017 Digitalisierung des Finanzsektors

Am 22. März 2017 gründete das Bundesministerium der Finanzen (BMF) den sog. FinTechRat. Diese neu gegründete Institution soll dem Ministerium beratend zur Seite stehen. FinTech ist ein Sammelbegriff für moderne Technologien für den Finanzdienstleistungssektor und setzt sich zusammen aus den Begriffen financial services und technology.mehr

no-content
News 18.05.2017 BFH-Kommentierung

Wann ein selbstständig Tätiger trotz Arbeitsplatz in der Praxis die Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer steuerlich abziehen kann, entschied aktuell der BFH.mehr

no-content
News 09.05.2017 BFH-Kommentierung

Die exakte umsatzsteuerliche Einordnung von Geschäftsvorfällen ist Tagesgeschäft für alle, die im Bereich des Rechnungswesens beschäftigt sind. Der BFH befasste sich vor Kurzem mit der umsatzsteuerlichen Einordnung von Abmahnungskosten, die ein Mitbewerber zahlen muss.mehr

no-content
News 08.05.2017 BFH-Kommentierung

Um die umsatzsteuerliche Frage hinsichtlich des Ortes der Lieferung, wenn Ware in einem Auslieferungslager gelagert wird, ging es in einem aktuellen Urteil des Bundesfinanzhofs.mehr

no-content
News 05.05.2017 Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung

Kann ein Vermieter seine sanierungsbedürftige Eigentumswohnung trotz mehrmaligem Bemühen aus tatsächlichen oder rechtlichen Gründen dauerhaft nicht in einen vermietbaren Zustand versetzen, ist vom Fehlen der Einkünfteerzielungsabsicht auszugehen. Die Folge: Kein steuerlicher Ansatz von Verlusten.mehr

no-content
News 13.04.2017 Private Pkw-Nutzung

Wieder ein Dauerstreit beendet: Nur wer auch ein Fahrzeug fahren darf, muss den geldwerten Vorteil versteuern. Das heißt, der bisherige Grundsatz, dass die 1-%-Regelung auch dann greift, wenn das Fahrzeug zur Verfügung steht – egal, ob es genutzt wird – ist vom Tisch.mehr

1
News 10.04.2017 Außergewöhnlich belastet

Außergewöhnliche Lebenslagen fordern vieles ab – auch finanzielle Lasten. Der Fiskus erlaubt, dass Ausgaben für Krankheit oder Pflege steuerlich geltend gemacht werden können. Allerdings verlangt das Finanzamt eine nach Einkommen gestaffelte Selbstbeteiligung. Der Bundesfinanzhof hat nun entschieden, dass Steuerpflichtige solche Kosten weitergehend als bisher steuerlich geltend machen können.mehr

no-content
News 05.04.2017 Krankheitskosten

Es ist wohl allgemein bekannt, dass Krankheitskosten im Rahmen der privaten Einkommen­steuererklärung grundsätzlich als außergewöhnliche Belastung steuerlich geltend gemacht werden können. Allerdings ist dabei die sich am Einkommen orientierende zumutbare Belastung "gegenzurechnen", so dass die Abzugsmöglichkeit dann oft ins Leere geht. In bestimmten Fällen ist aber auch der Abzug der Krankheitskosten als Werbungskosten möglich, was generell vorteilhafter ist.mehr

no-content
News 03.04.2017 Firmenwagen

Der Firmenwagen ist für viele Angestellte inzwischen ein Muss, für manchen Arbeitgeber eine Möglichkeit, Mitarbeiter zusätzlich zu motivieren. Wer allerdings die laufenden Kosten trägt, ist in den Betrieben ganz unterschiedlich geregelt. Hier spendiert der Chef den Dienstwagen all inklusiv, dort beteiligt der Arbeitgeber seinen Angestellten an den Benzinkosten. Arbeitnehmer, die für die laufenden Ausgaben selbst etwas dazu tun, dürfen steuerlich nicht benachteiligt werden. Dies entschied jetzt der Bundesfinanzhof.mehr

no-content
News 29.03.2017 Kredite

Das Ergebnis eines Bankenrating – die Ratingnote – zeigt auf, ob und in welchem Umfang die Bank bereit ist, Kredite zu verlängern und/oder zusätzliche Kredite bereit zu stellen. Eine aktuelle Vergleichsübersicht ermöglicht Unternehmen eine realistische Einschätzung dazu.mehr

no-content
News 28.03.2017 Finanzverwaltung

Steuerabteilungsleiter der Finanzministerien von Bund und Ländern erzielen erstmals eine einvernehmliche Einigung über die Kriterien zur steuerlichen Aufarbeitung vergangener Cum/Cum-Geschäfte. Zuvor war der politische Streit über deren Aufarbeitung durch die Finanzbehörden eskaliert. Der aktuelle Stand des Verfahrens wird in diesen News für Sie zusammengestellt.mehr

no-content
News 24.03.2017 Vermietung

Ob neue Spülmaschine oder Nofrost-Kühlschrank: Wer in der Wohnung Teile der Einbauküche erneuert, muss dafür viel Geld auf den Tisch legen. Vermieter konnten bislang den Fiskus noch im gleichen Jahr steuerlich an den Kosten beteiligen. Diese Praxis gehört nun der Vergangenheit an. Dazu hat ein Urteil des Bundesfinanzhofs geführt.mehr

no-content
News 22.03.2017 Gebäudeabschreibung

Kaufen Sie ein bebautes Grundstück, benötigen Sie den Wert des Grund und Bodens und des Gebäudes. Denn nur der Gebäudewert kann abgeschrieben werden.mehr

no-content
News 21.03.2017 BFH-Urteilskommentierung

Auch für Lebensgefährten, die in einer gemeinsamen Wohnung leben, gilt laut Bundesfinanzhof: Jeder kann Kosten für das gemeinsam genutzte Arbeitszimmer steuerlich geltend machen.mehr

no-content
News 16.03.2017 BFH-Urteilskommentierung

Die Kosten eines gemeinsam genutzten Arbeitszimmers können laut Bundesfinanzhof pro Person mit 1.250 EUR steuerlich als Betriebsausgaben oder Werbungskosten geltend gemacht werden.mehr

no-content
News 13.03.2017 Private Pkw-Nutzung – Fahrtenbuchmethode

Nutzt ein Arbeitnehmer einen Firmenwagen auch privat, muss er für diesen Vorteil Lohnsteuer und Sozialversicherung bezahlen. Trägt er einen Teil der Kfz-Kosten selbst und wird die Fahrtenbuchmethode angewendet, dürfen diese laut BFH nicht als Werbungskosten abgezogen werden, wenn die gezahlten Beträge höher als der geldwerte Vorteil sind.mehr

no-content
News 10.03.2017 Private Pkw-Nutzung - 1%-Regelung

Nutzt ein Arbeitnehmer einen Firmenwagen auch privat, muss er für diesen Vorteil Lohnsteuer und Sozialversicherung bezahlen. Trägt er einen Teil der Kfz-Kosten selbst und wird die 1%-Regelung angewendet, mindern diese laut BFH den zu versteuernden geldwerten Vorteil.mehr

no-content
News 08.03.2017 Umzug

Ein Umzug ist immer wieder eine ziemlich teure Angelegenheit. So ein Wohnungswechsel kostet meist nicht nur eine Menge Nerven, sondern oft auch viel Geld. Wenn Ihr Job allerdings den Ausschlag für den Umzug gegeben hat, können Sie den Fiskus an Ihren Kosten beteiligen. Die Steuerpauschalen für Umzüge sind mit Anfang Februar erhöht worden.mehr

no-content
News 06.03.2017 BFH-Urteilskommentierung

Die Berichtigung einer Rechnung, in der ein Unternehmer unberechtigt Umsatzsteuer ausweist, war Gegenstand eines aktuellen BFH-Urteils. Der BFH legt dar, wann eine solche Rechnung durch eine so genannte Abtretungsanzeige ans Finanzamt berichtigt werden kann.mehr

no-content
News 03.03.2017 Praktikum

Für alle Kinder bis zum 18. Lebensjahr gibt es das Kindergeld ohne besondere Voraussetzungen. Sind die Kinder erwachsen, schaut die Familienkasse genauer hin. Wer eine Ausbildung macht oder studiert, bekommt weiterhin Kindergeld. Was aber passiert, wenn der Betroffene ein Praktikum absolviert – womöglich in einem gesetzlich nicht geregelten Beruf? Das Finanzgericht Düsseldorf traf dazu vor Kurzem eine großzügige Entscheidung.mehr

no-content
News 01.03.2017 Managementbeteiligung

Der Bundesfinanzhof hat klargestellt, wann ein Veräußerungsgewinn aus einer sog. Managementbeteiligung nicht als Arbeitslohn zu versteuern ist.mehr

no-content
News 24.02.2017 Praxis-Tipp - Firmen-Pkw

Wer kennt es nicht – den Streit um den Ansatz von 1% des Bruttolistenneuwagenpreises bei privater Fahrzeugnutzung. Klarheit gibt es nun durch den BFH, wenn der Nutzende einen Teil der Kfz-Kosten selbst bezahlt – also zuzahlt.mehr

1
News 22.02.2017 Überlange Gerichtsverfahren

Wehren sich Steuerpflichtige gerichtlich gegen eine Entscheidung des Finanzamts, dauert es oft lange bis ein Urteil gefällt ist. Der BFH hat sich aktuell zur Verfahrensdauer und zur Entschädigung für überlange Gerichtsverfahren geäußert.mehr

1
News 17.02.2017 Modernisierung des Besteuerungsverfahrens

Der Anwendungserlass zur Abgabenordnung beinhaltet Aussagen, die für viele Steuerpflichtige wichtig sind. Informieren Sie sich in aller Kürze, wie die Finanzverwaltung argumentiert und wann Sie sich selbst mit diesen Argumenten wappnen können, bzw. sprechen Sie mit Ihrem Steuerberater darüber.mehr

no-content
News 15.02.2017 Elektroautos

Mit dem „Gesetz zur steuerlichen Förderung von Elektromobilität im Straßenverkehr“ will der Bund den Ausstoß von Kohlendioxid bis zum Jahr 2020 um mindestens 40 Prozent senken. Für den Verbraucher bedeutet das: Autofahrer, die sich ein Elektroauto zulegen, bekommen die Kfz-Steuer noch länger erlassen. Und Arbeitgeber können ihren Angestellten steuerfreie Vorteile für das Aufladen der Elektrofahrzeuge gewähren.mehr

no-content
News 14.02.2017 Unternehmerische Nutzung - Vorsteuerabzug

In einem aktuellen Urteil des Bundesfinanzhofs geht es um die 10%-ige unternehmerische Mindestnutzung als Voraussetzung für den Vorsteuerabzug.mehr

no-content
News 13.02.2017 Unternehmensziele

Alle Unternehmen setzen sich Ziele – aber viele erreichen diese im Laufe eines Jahres nicht. Die drei häufigsten Ursachen dafür sind: Zu viele Ziele, nicht genau genug beschriebene Ziele, keine klaren Aktivitäten zur Realisierung der Ziele. Es gibt aber einfache Handlungsmöglichkeiten, um diese drei Ursachen zu vermeiden.mehr

no-content
News 09.02.2017 Fahrten zwischen Wohnung und Tätigkeitsstätte

Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte bzw. Betriebsstätte sind nicht zu 100 % als Werbungskosten oder Betriebsausgaben abzugsfähig. Der Bundesfinanzhof musste zur Verfassungsmäßigkeit dieser eingeschränkten Abzugsfähigkeit Stellung nehmen. Das hat er nun getan.mehr

no-content
News 08.02.2017 Umsatzsteuer

Taxifahrten können auch dann dem ermäßigten Steuersatz unterliegen, wenn das Fahrtziel dem Taxiunternehmer nicht vom Fahrgast persönlich, sondern von einer dritten Person, die aus der Sphäre des Fahrgastes stammt, mitgeteilt wird.mehr

no-content
News 03.02.2017 Automatischer Informationsaustausch

Die Debatte über einen automatischen Informationsaustausch bestimmt seit mehr als einem Jahrzehnt die Steuerpolitik. Nun soll eine international abgestimmte Regelung dafür sorgen, dass Steuerhinterziehung über ausländische Konten nahezu unmöglich wird. Auch in der EU wird seit Jahresbeginn ein automatischer Informationsaustausch praktiziert.mehr

no-content
News 27.01.2017 Urteil zu Mobilheimen

Viele kennen es vom Campingplatz oder Strandurlaub: Mobilheime sind die Alternative für diejenigen, denen ein Wohnwagen zu wenig und ein Ferienhaus zu viel ist. Manche Mobilheime sind einfach ausgestattet und haben noch nicht mal eine Heizung, andere bieten eine komplette Einrichtung und viel Platz. Das Verwaltungsgericht Schleswig-Holstein kam nun zu dem Schluss, dass für Mobilheime Zweitwohnungsteuer erhoben werden darf.mehr

no-content
News 20.01.2017 Steuererleichterungen

Viele Menschen in Deutschland möchten den zahlreichen Flüchtlingen helfen; zum Beispiel mit Kleiderspenden, durch ehrenamtliches Engagement oder schlicht mit Geld. So manche Organisation bittet inzwischen darum, vor allem Geld zu spenden. Sachmittel sind meist schon genug vorhanden. Das Bundesfinanzministerium hat nun entschieden, dass die steuerlichen Erleichterungen bis zum Jahresende 2018 weiter gelten sollen.mehr

no-content
News 10.01.2017 Gesetz zur Änderung der Amtshilferichtlinie

Am 16.12.2016 hat der Bundesrat dem Gesetz zur Änderung der Amtshilferichtlinie und von weiteren Maßnahmen gegen Gewinnkürzungen und –verlagerungen zugestimmt, mittlerweile wurde es im Bundesgesetzblatt veröffentlicht (BGBl. I 2016, S. 3000). Dieses Gesetz ist als der erste Schritt zur Umsetzung des BEPS-Aktionsplanes der OECD anzusehen. Weitere werden folgen. Das jetzt beschlossene Gesetz schafft für bestimmte Unternehmen erhebliche neue Meldepflichten gegenüber der Finanzverwaltung.mehr

no-content
News 04.01.2017 Abschreibung

Werden Anschaffungen für das abnutzbare Betriebsvermögen getätigt, gelten im Jahr der Anschaffung besondere Regeln, die die Höhe des Abschreibungsbetrags bestimmen. Aktuell entschied der Bundesfinanzhof zum Zeitpunkt des Beginns der Abschreibung: Der Zeitpunkt, in dem das wirtschaftliche Eigentum übergeht ist maßgebend.mehr

no-content
News 03.01.2017 BMF

Die Pauschbeträge für unentgeltliche Wertabgaben (Sachentnahmen für den Eigenverbrauch) 2017 wurden vom Bundesministerium für Finanzen (BMF) veröffentlicht.mehr

no-content
News 29.12.2016 Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung

Vereinnahmt ein Vermieter einen Mietzuschuss dann muss er klären: Ist der Zuschuss als Einnahme aus Vermietung und Verpachtung anzusetzen oder nicht? Aktuell hatten die BFH-Richter einen Fall zu entscheiden, bei dem es um dieses Thema ging.mehr

no-content
News 27.12.2016 Urteilskommentierung - Gewerbliche Einkünfte

Die Finanzverwaltung streitet häufig mit Steuerpflichtigen darüber, ob eine Einnahme steuerpflichtig ist oder nicht. Aktuell entschied das Finanzgericht Münster einen Fall, in dem es um Gewinne aus Pokerturnieren ging und darum, ob diese gewerbesteuerpflichtig sind.mehr

no-content
News 23.12.2016 Alles für die Schönheit

So mancher kauft sich eine Eigentumswohnung, um sie zu vermieten und damit Rendite zu machen. Andere müssen aus beruflichen oder privaten Gründen die selbstgenutzte Immobilie verlassen – und werden dann notgedrungen zum Vermieter. Die Einnahmen sind einkommensteuerpflichtig – und nicht alle Ausgaben, die Sie im Zusammenhang mit der Vermietung haben, können Sie im gleichen Jahr in der Steuererklärung komplett geltend machen.mehr

no-content
News 15.12.2016 Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung

Steuerliche Abziehbarkeit der Aufwendungen für die Erneuerung einer Einbauküche: Hinsichtlich des Werbungskostenabzugs bei vermieteten Immobilien gibt es häufig Streit mit der Finanzverwaltung. In einem aktuellen Urteil entschied der Bundesfinanzhof, wie eine neue Einbauküche steuerlich berücksichtigt werden kann.mehr

no-content
News 15.12.2016 Urteil Betriebsausgabenabzug

Mit Urteil vom 13.7.2016 (VIII R 26/14)  hat der BFH klargestellt, dass Betriebsausgaben, die für die Bewirtung und die Unterhaltung von Geschäftsfreunden bei einem Gartenfest angefallen sind, nicht immer als "nicht abzugsfähig" anzusehen sind.mehr

no-content
News 12.12.2016 Doppelte Haushaltsführung

Getrennt von den Lieben arbeiten und wohnen: Privat ist dies womöglich nicht immer das Angenehmste. Ein Steuersparmodell ist die doppelte Haushaltsführung allemal. Allerdings muten die Finanzgerichte Pendlern einiges zu, bevor sie eine doppelte Haushaltsführung überhaupt anerkennen.mehr

no-content
News 05.12.2016 Kreditentscheidungen in Banken

Wer den „Blankoanteil“ seines Kreditengagements bei seiner Bank nicht kennt, kann seine Verhandlungsposition nicht realistisch einschätzen. Daher dürfen Sicherheiten und deren Bewertung als Basis des Blankoanteils kein Tabuthema, sondern müssen ein Gesprächsthema sein.mehr

no-content
Unsere themenseiten