Kündigung eines Stasi-Mitarbeiters unwirksam
Geöffneter Brief mit Kündigung
News   24.10.2017   LAG Berlin

Das LAG Berlin-Brandenburg hat die Kündigung eines ehemaligen inoffiziellen Stasi-Mitarbeiters für unwirksam erklärt. Die Weiterbeschäftigung des langjährigen Arbeitnehmers sei - trotz seiner Lüge zur Stasi-Mitarbeit - dem Arbeitgeber zumutbar.mehr


"Low Performer": Arbeitsgericht kassiert verhaltensbedingte Kündigung
Minijobber der in Werkstatt Auto repariert
News   26.09.2017   Urteil

Grundsätzlich kann eine schlechte Arbeitsleistung eine verhaltensbedingte Kündigung nach vorheriger Abmahnung rechtfertigen. Vor Gericht muss der Arbeitgeber des "Low Performers" die Minderleistung aber beweisen. Genau daran scheiterte der Arbeitgeber eines KFZ-Mechanikers vor dem Arbeitsgericht Siegburg.mehr

Meistgelesene beiträge

Worauf bei einer arbeitsrechtlichen Abmahnung zu achten ist
Hand mit gelber Karte
News   04.08.2017   Kündigung

Zuletzt hat das Arbeitsgericht Heidelberg über eine sogenannte Bagatellkündigung verhandelt, bei der wohl auch eine Abmahnung genügt hätte. Auch hier zeigte sich: Die Abmahnung ist wichtig, um Mitarbeiter-Fehlverhalten zu sanktionieren. Welche Vorgaben für dieses Instrument einzuhalten sind.mehr


Umgang mit schwierigen Mitarbeitern
Umgang mit schwierigen Mitarbeitern 3. Auflage
Special 13.07.2017 Haufe Shop

Erfahren Sie, wie Sie als Führungskraft schwierige und leistungsschwache Mitarbeiter führen, Konflikte lösen und arbeitsrechtliche Fehler vermeiden.mehr


Erreichbarkeit im Urlaub: Darf man das Diensthandy ausschalten?
Mannschaft eines Segelschiffs bei Regatta
1
News   04.07.2017   Bundesurlaubsgesetz

Die Akkus sind leer. Der wohlverdiente Jahresurlaub ist nah. Was aber, wenn daheim gebliebene Kollegen oder der Chef in der Urlaubszeit Fragen haben? Dürfen Arbeitnehmer im Urlaub ihr Diensthandy ausschalten? Oder verstoßen sie damit sogar gegen eine arbeitsvertragliche Pflicht?mehr


Wann darf wegen Compliance-Verstößen auf Verdacht gekündigt werden?
Geöffneter Brief mit Kündigung
News   12.05.2017   Strafverfahren gegen Arbeitnehmer

Steht ein Verdacht auf massive strafrechtlich relevante Compliance-Verstöße im Raum, wird oft vor Beendigung der Ermittlungen eine Verdachtskündigung ausgesprochen. Wann darf wegen Compliance-Verstößen auf Verdacht gekündigt werden?mehr


Arbeitsbetrug als Kündigungsgrund, aber auch Folge fehlender Identifikation
Indien: Man sollte trotz allgemeiner Unpünktlichkeit in Indien pünktlich sein.
News   12.09.2016   Mitarbeiter-Compliance

Mitarbeiter-Compliance ist eine wichtige Grundlage für Regeltreue. Es muss nicht immer der Griff in die Kasse sein, auch wer seinem Chef die Zeit stiehlt, ist so gut wie gefeuert - wenn er es in Form von Arbeitszeitbetrug tut. Birgt auch die Unternehmenskultur Auslöser für solche Verhaltensweisen?mehr


Arbeitgeber dürfen Browser-Verlauf von Arbeitnehmern fallweise überprüfen
Computertastatur mit Bild von Weltkarte
News   30.03.2016   Exzessive private Internetnutzung

Privates Surfen am Arbeitsplatz ist ein Dauerthema vor deutschen Arbeitsgerichten. Im Streit um die Kündigung eines Mitarbeiters wegen exzessiver privater Internetnutzung hat jetzt das LAG Berlin-Brandenburg klargestellt, dass der Arbeitgeber zum Nachweis des Kündigungsgrunds den Browser-Verlauf auch ohne Zustimmung des Mitarbeiters überprüfen darf.mehr


Kassiererin lutscht Bonbons - und wird entlassen
Kassiererin
News   12.10.2015   Kündigung bei Schwerbehinderung

Missgeschick bei der Arbeit: Als eine Kassiererin ein Bonbon lutschte, fiel es ihr aus dem Mund. Für den Arbeitgeber ein Verstoß gegen die Hygienevorschriften und Grund für die fristlose Kündigung. Doch die Kassiererin ist schwerbehindert - es gilt ein erweiterter Kündigungsschutz.mehr


Beleidigung als Arschloch führt zur Entlassung
Eine Hand haelt iPhone, andere Hand an Tastatur
News   12.05.2015   Verhaltensbedingte Kündigung

Nicht an den Bekannten, sondern versehentlich an den Chef selbst hatte eine Arbeitnehmerin in Australien eine pikante SMS geschickt. Auf die Aussage, der Vorgesetzte sei ein "totales Arschloch", folgte postwendend die Kündigung. Wie Arbeitgeber in Deutschland bei Beleidigungen vorgehen sollten.mehr


Außerdienstliche sexuelle Belästigung über das Internet als Kündigungsgrund
Schiedsrichter zeigt rote Karte
News   30.03.2015   Arbeitsrechtliche Kündigung

Das Internet ist kein rechtsfreier Raum. Die sexuelle Belästigung der minderjährigen Nichte einer Arbeitskollegin auf Facebook zerstört das Arbeitsklima zwischen den Arbeitnehmern und rechtfertigt deshalb die fristlose Kündigung des betreffenden Arbeitnehmers.mehr


BAG zeigt Verständnis für Busengrapscher
Frau sitzt mit kleinem Stoppschild an Schreibtisch
Serie   15.02.2015   Colours of law

Das Recht hat viele Facetten, das gilt auch für die Rechtsprechung des BAG. Sieht das BAG kollegiale Umgangsformen - ähnlich wie der Papst die Erziehungsmethoden - nicht mehr ganz so eng? Oder war die Situation und die Pflichtverletzung hier so speziell, dass ausnahmsweise die fristlose Kündigung scheitern musste? Ist eine Signalwirkung überhaupt vermeidbar?mehr


Krank geschriebenen Mitarbeiter fotografiert: wenn der Chef zum Paparazzo wird
Kompaktkamera
News   26.11.2014   Persönlichkeitsrecht

Wer Privatpersonen fotografiert, braucht dafür deren Zustimmung. Wie das LAG Mainz jetzt entschied, gilt dies aber nicht, wenn der Arbeitgeber einen Schnappschuss von einem krank geschriebenen Arbeitnehmer macht, der ihn bei Arbeiten zeigt, die man wohl nur gesund ausführen kann.mehr


Kündigung als „Strafe“ für beleidigende Äußerung nicht zulässig
Blauer Kündigungsbrief liegt auf Tastatur
News   19.11.2014   Betriebsfrieden

Beleidigungen und Kraftausdrücke haben im Arbeitsleben nichts verloren. Was passiert aber, wenn sie doch fallen? Der Arbeitgeber hat hier eine Fürsorgepflicht gegenüber beschimpften Mitarbeitern. Aber darf deshalb gleich eine Kündigung ausgesprochen werden? Nur wenn Wiederholungsgefahr besteht und der Betriebsfrieden gefährdet wird.mehr


Keine Kündigung bei Verstoß gegen interne Anweisungen
Überweisungsträger
News   17.11.2014   Abmahnung

Eine Bank-Mitarbeiterin hat regelmäßig über das Sparbuch ihrer Mutter – mit deren Einverständnis – verfügt. Weil das Vorgehen jedoch gegen die internen Geschäftsanweisungen der Bank verstieß, kündigte diese der Mitarbeiterin. Zu Unrecht, stellte nun das LAG Düsseldorf klar.mehr


Trennungsgespräche im Unternehmen
Trennungsgespräche im Unternehmen
Special 05.11.2014 Haufe Shop

Kommunikationsexpertin Anja von Kanitz zeigt, wie ein konstruktives Kündigungsgespräch aufgebaut ist. Sie beschreibt, wie Sie den richtigen Rahmen für das Gespräch schaffen, auf Ihr Gegenüber optimal eingehen und das Gespräch auch in schwierigen Situationen sicher steuern können.mehr


Keine Kündigung trotz Beschimpfung als "Psycho"
Boxkampf im Büro
News   05.09.2014   Beleidigung

"Irre", "nicht normal", "Psycho": Beleidigt ein Mitarbeiter seinen Chef mit diesen Worten, kann er eigentlich seinen Schreibtisch räumen. Nicht unbedingt, entschied nun das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz. Statt einer Kündigung hätte im konkreten Fall die Abmahnung genügt.mehr


Der Beißer vom Zuckerhut
Herumliegendes Gebiss, Zahnersatz
Serie   25.06.2014   Kolumne zur Fußball-WM 2014

Fußball und HR: Hier gibt es viele Parallelen. Die Redaktion des Personalmagazins schaut die WM durch die HR-Brille an und berichtet aktuell. Heute gibt es eine arbeitsrechtliche rote Karte für den verbissenen Kampf von Uruguay.mehr


Wenn Arbeitnehmer bei Kartellabsprachen beteiligt sind
Geöffneter Brief mit Kündigung
News   20.06.2014   Fristlos kündigen?

In die Presse gelangen vor allem Kartellfälle großer Unternehmen und die Millionenstrafen gegen die Geschäftsführer. Doch wie kann ein Unternehmen gegen Mitarbeiter vorgehen, die in Kartelle verwickelt sind? Ist die fristlose Kündigung dann die richtige Lösung?mehr


Kündigung bei Alkoholmissbrauch
Fahrender LKW mit Tankauflieger, Bewegung
News   25.04.2014   Arbeitsrecht

Die verhaltensbedingte Kündigung eines Berufskraftfahrers, der in alkoholisiertem Zustand einen Unfall verursacht, ist grundsätzlich wirksam. Einer gesonderten Abmahnung bedarf es nicht.mehr


Low Performer: Kündigung bei Schlechtleistung
Schnecke
Top-Thema 17.10.2013 Ausgangssituation und BAG-Ansatz zur Kündigung

Spätestens seit einer Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts (BAG) aus dem Jahr 2003 gilt es als anerkannt, dass Arbeitnehmern bei auffällig schlechter Arbeitsleistung über einen längeren Zeitraum gekündigt werden kann. Freilich gilt es dabei eine Reihe von Voraussetzungen zu erfüllen. Der folgende Beitrag zeigt auf, was Arbeitgeber für eine geplanten Kündigung beachten sollten.mehr


Keine Kündigung nach Alkohol-Rückfall
Hand mit Masskrug in Bierzelt
News   11.01.2013   Arbeitsgerichtsurteil

Der Rückfall eines alkoholkranken Mitarbeiters rechtfertigt nicht ohne weiteres eine Kündigung.mehr


Low-Performer: Kündigung bei Schlechtleistung - Chancen und Risiken
Schnecke
Top-Thema 24.05.2012 Ausgangssituation und BAG-Ansatz zur Kündigung bei Schlechtleistung

Spätestens seit einer Entscheidung des BAG aus 2003 gilt es als anerkannt, dass Arbeitnehmern bei auffällig schlechter Arbeitsleistung über einen längeren Zeitraum gekündigt werden kann. Freilich gilt es dabei eine Reihe von Voraussetzungen zu erfüllen. Der folgende Beitrag zeigt auf, was Arbeitgeber für eine geplanten Kündigung beachten sollten.mehr


Personenbedingte Kündigung: Das sind die zwingend zu prüfenden Alternativen
News   20.01.2012   Arbeits- & Sozialrecht

Die personenbedingte Kündigung ist meist die bitterste Variante der Kündigung. Der Arbeitnehmer scheitert nicht an der Verfassung des Betriebes oder Umstrukturierungen, ja manchmal nicht einmal an eigenem Verschulden. Schon deshalb ist zwingend zu prüfen, ob es Alternativlösungen gibt, um ihn doch in "Lohn und Brot" zu halten.mehr


Arbeitsrecht zum Aufwärmen: "A" wie Arbeitszeitbetrug
Stechuhr, Zeitkontokarten, kleine Warnschilder
News   19.03.2009   Arbeitsrechtliche Kündigung

Straftaten sind echte k.o.-Kriterien für ein Arbeitsverhältnis. Nicht nur wer Gegenstände stiehlt, auch wer seinem Chef die Zeit stiehlt, ist so gut wie gefeuert - wenn er es in Form von Arbeitszeitbetrug tut.mehr