News 05.06.2018 Schlussanträge vor dem EuGH

Der EuGH hat in einem Fall zu entscheiden, ob eine Witwe eine finanzielle Ausgleichszahlung vom Arbeitgeber ihres verstorbenen Ehemannes für dessen nicht genommenen Urlaub verlangen kann. Generalanwalt Yves Bot spricht sich in seinen Schlussanträgen dafür aus, dass Urlaubsansprüche vererbbar sind.  mehr

News 21.02.2018 Bundesarbeitsgericht

Die Abgeltung des sog. Ersatzurlaubs richtet sich nicht nach § 251 Abs. 1 BGB, sondern nach den Vorgaben des § 7 Abs. 4 BUrlG. Der Anspruch entsteht erst nach dem Ende des Arbeitsverhältnisses.mehr

News 08.08.2017 BAG

Die Zwölftelung des Urlaubsanspruchs nach § 26 Abs. 2 TV-L findet auch bei einem Ausscheiden aus dem Arbeitsverhältnis in der zweiten Hälfte des Kalenderjahres statt. Die Regelung in § 5 BUrlG, nach der eine Zwölftelung unterbleibt, gilt nur für den gesetzlichen Urlaubsanspruch.mehr

News 19.10.2016 Urlaubsabgeltung

Das Bundesarbeitsgericht hat dem EuGH die Frage vorgelegt, ob der Urlaubsabgeltungsanspruch eines Arbeitnehmers vererblich ist. Steht deutsches Erbrecht entgegen?mehr

News 10.05.2016 Urlaubsansprüche des verstorbenen Beschäftigten

Wird eine Urlaubsabgeltung bei Tod des Arbeitnehmers geleistet, handelt es sich nicht um sv-rechtlich relevantes Arbeitsentgelt. Das Bundesarbeitsgericht und der Europäische Gerichtshof klärten, ob Erben den Urlaubsanspruch nach Tod des Arbeitnehmers auszahlen lassen können.mehr

News 11.12.2015 Urlaubsabgeltung

Zuletzt hat das Arbeitsgericht Berlin – ähnlich der EuGH-Rechtsprechung – entschieden: Der Urlaubsanspruch wandelt sich mit dem Tod des Arbeitnehmers in einen Abgeltungsanspruch der Erben. "Das ist die falsche Richtung", meint Rupert Felder von der Heidelberger Druckmaschinen AG und ordnet das Urteil ein.mehr

2
News 04.12.2015 Urlaubsabgeltung

Was der EuGH vor über einem Jahr angestoßen hat, führt nun ein Arbeitsgericht weiter: Der Urlaubsanspruch geht nicht mit dem Tod des Arbeitnehmers unter, sondern er wandelt sich in einen Urlaubsabgeltungsanspruch der Erben um, entschied nun das Arbeitsgericht Berlin.mehr

News 27.08.2015 Geringfügige Beschäftigung

Minijobber haben Anspruch auf bezahlten Erholungsurlaub. Wird er nicht als Freizeit genommen, sondern abgegolten, kann dies den 450-Euro-Minijob nachteilig beeinflussen. Was zu tun ist, wenn die zulässige Entgeltgrenze von 5.400 EUR pro Jahr überschritten wird.mehr

News 13.05.2015 Bundesarbeitsgericht

Wer krank ist, hat nach einem BAG-Urteil Anspruch auf Mindestlohn - auch wenn anzuwendende tariflichen Mindestlohnregeln keine Vorgaben dazu enthalten. Es gilt das Entgeltfortzahlungs- oder für die Urlaubsabgeltung das Bundesurlaubsgesetz, nicht der geringere Lohn aus dem Arbeitsvertrag.mehr

kostenpflichtig HR Newsservice   12.05.2015

Mit 65 Jahren muss nicht Schluss sein: Oft werden Arbeitnehmer auch im Rentenalter noch tätig,  z. B. als Aushilfen bei personellen Engpässen. Manchmal kann es auch sinnvoll sein, einen  langjährigen Mitarbeiter befristet in Vollzeit weiterzubeschäftigen, damit er einen Nachfolger einarbeiten kann.mehr

Meistgelesene beiträge
Serie 27.11.2014 Jahreswechsel 2014/2015: Arbeitsrecht

Das Jahr 2015 hält nicht nur gesetzliche Änderungen im Arbeitsrecht für Personaler bereit. Auch klassische Fragen, zur Urlaubsabgeltung oder-übertragung tauchen meist zum Jahreswechsel auf. Dieser Serienteil zeigt daher die Vorteile einer Trennung zwischen Mindest- und Zusatzurlaub auf.mehr

News 11.09.2014 Urlaub

Zuletzt hat das LAG Berlin-Brandenburg entschieden: Allein der Arbeitgeber muss dafür sorgen, dass Mitarbeiter ihren Urlaub im vorgesehenen Zeitraum nutzen. Was das Urteil für die Praxis bedeutet und wie das BAG voraussichtlich reagieren wird, zeigt Arbeitsrechtler Dr. Philipp Byers.mehr

News 08.08.2014 LAG-Urteil

Ob zuvor gefordert oder nicht: Verfällt der Urlaub zum Ende des Jahres oder Übertragungszeitraums, können Mitarbeiter vom Arbeitgeber Schadensersatz verlangen. Die Folge: Ersatzurlaub oder Urlaubsabgeltung. Das hat das LAG Berlin-Brandenburg entschieden und damit dem BAG widersprochen.mehr

News 14.07.2014 EuGH

Der EuGH hat jüngst entschieden, dass der Anspruch auf Abgeltung noch ausstehenden Urlaubs nicht durch den Tod des Arbeitnehmers untergeht. Vielmehr können ihn die Erben geltend machen. Im Interview erklärt der Arbeitsrechtler Dr. Marcus Richter die Folgen der Entscheidung.mehr

News 17.06.2014 Urlaubsabgeltung

Der EuGH wirbelt das deutsche Urlaubsrecht weiter durcheinander. In einem aktuellen Urteil haben die Luxemburger Richter – entgegen der bisherigen Praxis des BAG – entschieden: Auch wenn der Arbeitnehmer verstirbt, bleibt der Anspruch auf bezahlten Jahresurlaub bestehen.mehr

News 16.05.2013 Urlaub

Wurde in einem Vergleich bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses auf alle gegenseitigen Ansprüche verzichtet, so umfasst das auch den Anspruch auf Urlaubsabgeltung. Hatte der Arbeitnehmer die Möglichkeit, Urlaubsabgeltung in Anspruch zu nehmen und sieht er davon ab, ist der Verzicht wirksam.mehr

News 15.05.2013 BAG-Urteil

Das BAG entschied, dass Arbeitnehmer auf einen Urlaubsabgeltungsanspruch bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses wirksam verzichten können - zum Beispiel wie im entschiedenen Fall mit einem gerichtlichen Vergleich.mehr

Serie 11.02.2013 Urlaubsabgeltung

Was passiert mit dem Urlaub, wenn das Arbeitsverhältnis beendet wurde und der Urlaub nicht mehr genommen werden kann? Kann der Urlaubsanspruch dann ausbezahlt werden?mehr

Serie 04.02.2013 Urlaubsabgeltung

Was passiert mit dem Urlaubsanspruch bei längerer Krankheit eines Mitarbeiters? Wird der Urlaubsanspruch "aufgehoben" oder ist eine Urlaubsabgeltung bei Langzeiterkankten möglich?mehr

1
News 21.11.2012 Hartz IV

Die 10. Kammer des Sozialgerichts Düsseldorf hat entschieden, dass eine gezahlte Urlaubsabgeltung nicht auf den Arbeitslosengeld II  Anspruch anzurechnen ist.mehr

News 04.07.2012 Urlaub

Soll Urlaub finanziell abgegolten werden, so richten sich die Voraussetzungen hierfür nicht mehr nach dem Urlaubsanspruch, entschied aktuell das BAG. Die Konsequenzen dieses aktuellen Urteils erläutert der Arbeitsrechtler Volker von Alvensleben von DLA Piper.mehr

News 21.06.2012 Bundesarbeitsgericht

Arbeitnehmer sind nach einer Kündigung nicht mehr an enge Fristen gebunden, wenn sie die Bezahlung offener Urlaubsansprüche verlangen. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt änderte am 19.6. in dieser Frage seine bisherige Rechtsprechung.mehr

News 20.06.2012 Urlaub

Arbeitnehmer müssen ihren Urlaubsabgeltungsanspruch nicht mehr bis zum Ende des Kalenderjahres geltend machen. So entschied aktuell das BAG, das damit einen Grundsatz des Urlaubsrechts zu Fall brachte.mehr

News 14.06.2012 Urlaub

Der Arbeitnehmer soll sich im Urlaub erholen und sich nicht das Geld auszahlen lassen. So lautet der Grundsatz. Wird das Arbeitsverhältnis beendet, ist eine Abgeltung möglich. Hierbei sind aber bestimmte Auf- und Abrundungsregeln zu beachten.mehr

News 13.06.2012 Urlaubsabgeltung

Die Erklärung in einem Kündigungsschreiben, der Arbeitnehmer erhalte eine Urlaubsabgeltung von 43 Tagen, stellt ein deklaratorisches Schuldanerkenntnis dar. Die falsch berechnete Anzahl der Urlaubstage kann zu Lasten des Arbeitgebers gehen.mehr

News 04.05.2012 EuGH-Urteil

Wer als Beamter zu krank für den Urlaub ist, kann auf Geld hoffen - sofern er in den Ruhestand tritt. Die höchsten EU-Richter stellten im Fall eines Frankfurter Feuerwehrmannes klar, dass der im Beamtenrecht vorgesehene Verfall des Urlaubs nicht rechtens ist.mehr

News 05.04.2012 Arbeits- & Sozialrecht

Schlimm, wenn ein Arbeitnehmer stirbt. Doch nach dem ersten Schock, der Kondolenz, dem Schalten einer Anzeige, kommt der Betrieb nicht umhin, die Rechtsfolgen zu prüfen, umzusetzen und mit den Hinterbliebenen zu klären. Was ist rechtlich geboten, welche sozialversicherungsrechtlichen Konsequenzen sind zu beachten?mehr