News 13.02.2012 Steuern & Finanzen

Die Finanzverwaltung hat die verwaltungsinternen Anweisungen für das Steuerstraf- und Bußgeldverfahren (AStBV) überarbeitet. Eine Eskalation des Steuerverfahrens droht.mehr

no-content
News 09.02.2012 Steuern & Finanzen

Wird in ein und derselben Veranstaltung das Firmenjubiläum einer GmbH und der Geburtstag eines Gesellschafter-Geschäftsführers gefeiert, droht steuerliches Unheil.mehr

no-content
News 08.02.2012 Steuern & Finanzen

Der BFH hat entschieden, dass die Leistungen eines Partyservice-Unternehmens grundsätzlich sonstige Leistungen (Dienstleistungen) darstellen, die dem Regelsteuersatz von derzeit 19% unterliegen.mehr

no-content
News 07.02.2012 Steuern & Finanzen

Werden Sie das Gefühl nicht los, dass Sie mit der 1%-Regelung bei Ihrem Betriebs-Pkw steuerlich schlechter fahren? Wenn ja, sollten Sie im Jahr 2012 zweigleisig fahren. Zweigleisig bedeutet: Sie ermitteln den Privatanteil während des Jahres weiterhin nach der 1%-Regelung, führen aber gleichzeitig ein Fahrtenbuch.mehr

no-content
News 06.02.2012 Steuern & Finanzen

Durch Art. 23 des Beitreibungsrichtlinie-Umsetzungsgesetzes vom 7.12.2011 (BGBl I S. 2592) wird § 3a Abs. 8 Satz 1 UStG geändert.mehr

no-content
News 30.01.2012 Steuern & Finanzen

Zum 1.1.2012 ist die neue Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ 2012) in Kraft getreten. Veränderungen bei der Abrechnung zahnmedizinisch nicht notwendiger Leistungen wirken sich dabei mittelbar auch auf die Umsatzsteuer aus.mehr

no-content
News 27.01.2012 Vorsteuerabzug

Die Überschrift des veröffentlichten Erlasses des BMF („Übertragung von Gesellschaftsanteilen als Geschäftsveräußerung im Ganzen …“) ist verwirrend, da es nach dem BMF-Schreiben um eine einschränkende Auslegung einer nicht umsatzsteuerbaren Geschäftsveräußerung im Ganzen geht.mehr

no-content
News 24.01.2012 Steuern & Finanzen

Seit Anfang 2012 gelten für umsatzsteuerfreie Ausfuhrlieferungen und innergemeinschaftliche Lieferungen neue Nachweispflichten. Darauf weist der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) in Berlin hin.mehr

no-content
News 24.01.2012 Steuern & Finanzen

Ergänzend zu Abschn. 3.3 Abs. 8 UStAE behandeln die nachfolgenden 7 Sachverhalte bisher bekannt gewordene Fälle der Übertragung eines dem Unternehmen zugeordneten Grundstücks (Betriebsgrundstück) auf einen Angehörigen.mehr

no-content
News 23.01.2012 Steuern & Finanzen

Wie zu Beginn eines jeden Jahres haben die obersten Finanzbehörden der Länder zur Abgabe der Steuererklärungen für das Kalenderjahr 2011 sowie zu möglichen Fristverlängerungen Stellung genommen.mehr

no-content
News 19.01.2012 Steuern & Finanzen

Erzielen Sie Einkünfte, die nicht dem Lohnsteuerabzug unterliegen, setzt das Finanzamt meist vierteljährliche Vorauszahlungen fest. Nimmt das Finanzamt eine Steuerschuld von 20.000 Euro an, werden vier Mal im Jahr 5.000 Euro Vorauszahlung fällig. Daran kann leider nicht gedreht werden.mehr

no-content
News 17.01.2012 Steuern & Finanzen

Das Recht auf Vorsteuerabzug besteht, wenn der Unternehmer Leistungen von einem anderen Unternehmer für sein Unternehmen bezieht. Außerdem muss er diese Leistungen für Ausgangsumsätze verwenden, die entweder steuerpflichtig sind oder einer Steuerbefreiung unterliegen, die den Vorsteuerabzug nicht ausschließt.mehr

no-content
News 13.01.2012 Lohnbuchhaltung

Der BFH hat entschieden, dass die 1 %-Regelung (§ 8 Abs. 2 Satz 2 EStG) nicht anwendbar ist, wenn der Arbeitnehmer ein betriebliches Fahrzeug lediglich für betriebliche Zwecke sowie für die Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte nutzt.mehr

no-content
News 10.01.2012 Steuern & Finanzen

Am 13. Dezember 2011 wurde das Beitreibungsrichtlinie-Umsetzungsgesetz im Bundesgesetzblatt verkündet. In diesem Gesetz findet sich eine unscheinbare Änderung, die jedoch fatale steuerliche Konsequenzen haben kann. Betroffen sich vor allem Handwerker, die ihre Geschäfte über eine GmbH abwickeln.mehr

no-content
News 10.01.2012 Steuern & Finanzen

Eine übliche und angemessene Geschäftsführervergütung stellt keine verbotene Rückzahlung an einen Gesellschafter dar, auch wenn bei der GmbH eine Unterbilanz vorliegt. Welche Vergütung angemessen ist, steht grundsätzlich im Ermessen der Gesellschafter. In Ausnahmefällen muss ein Gesellschafter-Geschäftsführer selbst auf eine Herabsetzung seiner Bezüge hinwirken.mehr

no-content
News 04.01.2012 Steuern & Finanzen

Serie „Wichtige EuGH-Urteile“, Teil 12: Beim Reverse-Charge-Verfahrens schuldet der im Ausland ansässige Leistungsempfänger die Umsatzsteuer für bestimmte inländische Umsätze. Wann jemand als im Ausland ansässig gilt, war bisher europaweit undefiniert. Der EuGH hat dies nun festgelegt.mehr

no-content
News 30.12.2011 Steuern & Finanzen

Serie „Wichtige EuGH-Urteile“: Der EuGH hat durch seine einheitliche Auslegung des umsatzsteuerlichen Begriffs „Übernahme von Verbindlichkeiten“ im Jahr 2010 eine neue Richtung vorgegeben. So ist die Übernahme von Verbindlichkeiten nur dann umsatzsteuerbefreit, wenn sie eine Geldverbindlichkeit darstellt. Andere Verbindlichkeiten, wie z. B. Haftungsvergütungen eines Komplementärs, sind damit steuerpflichtig.mehr

no-content
News 28.12.2011 Steuern & Finanzen

Serie „Wichtige EUGH-Urteile“: Die Voraussetzungen für eine Umsatzsteuerbefreiung von Kleinunternehmen variieren von Mitgliedstaat zu Mitgliedstaat. So werden Umsätze in einem Staat grundsätzlich nur dann umsatzsteuerbefreit, wenn der Unternehmer dort aktiv und kontinuierlich am Wirtschaftsleben teilnimmt oder bestenfalls dort einen Wohnsitz hat.mehr

no-content
News 27.12.2011 Steuern & Finanzen

Eine Berichtung der für eine erhaltene Anzahlung geschuldeten Umsatzsteuer und die Korrektur des Vorsteuerabzugs aus einer geleisteten Anzahlung bei Nichtausführung der Leistung setzt nach der Rechtsprechung des BFH eine Rückzahlung der Anzahlung voraus. Die Finanzverwaltung setzt die Rechtsprechung des BFH jetzt um.mehr

no-content
News 22.12.2011 Steuern & Finanzen

Für bis zum 31.3.2012 ausgeführte Ausfuhrlieferungen und innergemeinschaftliche Lieferungen wird es nicht beanstandet, wenn der beleg- und buchmäßige Nachweis der Voraussetzungen der Steuerbefreiung noch auf Grundlage der bis zum 31.12.2011 geltenden Rechtslage geführt wird. So ein neues BMF-Schreiben.mehr

no-content
News 15.12.2011 Steuern & Finanzen

Serie, Teil 12: Bekommt eine GmbH seit 2008 immer pünktlich zum 30. September einen Erstattungsbetrag vom Finanzamt überwiesen, handelt es sich hierbei um die Rückzahlung des Körperschaftsteuerguthabens. Die Rückzahlung erfolgt in zehn gleichen Beträgen von 2008 bis 2017. Auf Antrag gibt es möglicherweise bald mehr Geld zurück.mehr

no-content
News 14.12.2011 Steuern & Finanzen

Bei Energieerzeugungsanlagen mit einer Leistung von insgesamt bis zu 30 kW kann es sinnvoll sein, den Einspeise und den Bezugsstrom der Anlage über einen Einrichtungszähler ohne Rücklaufsperre zu erfassen. Die Finanzverwaltung hat dafür jetzt grünes Licht gegeben.mehr

no-content
News 08.12.2011 Steuern & Finanzen

Bisher erhielten Bürger und Firmen vor der Fälligkeit Ihrer Vorauszahlungen zur Einkommen- bzw. Körperschaftsteuer immer einen Zahlungshinweis von ihrem Finanzamt. Diese Hinweise werden nun zum letzten Mal verschickt. Ab 2012 wird die Versendung von Zahlungshinweisen aus Kostengründen komplett eingestellt.mehr

no-content
News 08.12.2011 Steuern & Finanzen

Serie, Teil 9: Unternehmer, die für das Jahr 2010 wegen zu geringer Vorauszahlungen Steuern nachzahlen mussten, sollten ihren Einkommen- oder Körperschaftsteuerbescheid für 2010 genauer inspizieren. Dieser Bescheid könnte eine böse Überraschung bereit halten.mehr

no-content
News 07.12.2011 Steuern & Finanzen

Mit einem aktuellen Urteil wird die Position der Arbeitgeber bei Betriebsprüfungen verbessert: Sozialversicherungs-Nachforderungen müssen konkret benannt und zugeordnet werden.mehr

no-content
News 07.12.2011 Steuern & Finanzen

Erhalten Sie einen Steuerbescheid oder einen anderen Verwaltungsakt vom Finanzamt, können Sie innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe Einspruch einlegen. Wenn Sie diese Frist versäumen, werden der Bescheid oder der Verwaltungsakt endgültig und können nicht mehr geändert werden.mehr

no-content
News 06.12.2011 Steuern & Finanzen

Ab 2012 müssen mehr Unternehmer ihre Zusammenfassenden Meldungen monatlich abgeben. Die entsprechende Umsatzgrenze halbiert sich zum 1.1.2012 auf 50.000 EUR. Achtung: Bei der Prüfung der Betragsgrenze wird auch das Jahr 2011 einbezogen.mehr

no-content
News 06.12.2011 Steuern & Finanzen

Wird der Gewinn für 2011 höher ausfallen als erwartet, lassen sich drohende Steuernachzahlungen mit gezielten Strategien klein rechnen. Die Zauberworte: Betriebsausgaben durch private Gegenstände. Insbesondere mit dem Privat-Pkw oder dem privaten Schrank können Selbständige ihre Betriebsausgaben pushen.mehr

no-content
News 05.12.2011 Steuern & Finanzen

Serie, Teil 6: Unternehmer sollten bereits heute einen Schnitt machen und ihre Umsätze für 2011 ermitteln. Ziel ist es, die Umsatzgrenzen 2011 so zu beeinflussen, dass sie nicht über 500.000 Euro oder 61.356 Euro klettern. Wer diese Mission bis zum Jahresende erfüllt, dem winken steuerliche Erleichterungen.mehr

no-content
News 02.12.2011 Steuern & Finanzen

Serie, Teil 5: Selbstständige greifen gerne auf die Rürup-Rente zurück, weil die Beitragszahlungen zu einem üppigen Sonderausgabenabzug führen. Im Jahr 2011 dürfen 72% der Beiträge als Sonderausgaben abgezogen werden, 2012 sind es 74%. Im Jahr 2011 besteht jedoch in zweifacher Hinsicht noch Handlungsbedarf.mehr

no-content
News 29.11.2011 Steuern & Finanzen

Serie, Teil 2: Soll ein Arbeitnehmer wegen besonderer Erfolge im Dezember 2011 eine arbeitsrechtlich freiwillige Sonderzahlung erhalten, macht es Sinn, über Alternativen zur Gehaltszahlung nachzudenken. Häufig fällt die Sonderzahlung zur Hälfte den Abzügen für Steuern und Sozialabgaben zum Opfer.mehr

no-content
News 25.11.2011 Steuern & Finanzen

Serie "Wichtige EuGH-Urteile", Teil 7: Gastronomen, Caterer oder Kinobetreiber sollten die Umsatzbesteuerung ihrer Speisen zum sofortigen Verzehr kritisch überprüfen. Denn der EuGH grenzt Speisen, die dem ermäßigten Steuersatz unterliegen und Speisen, die regulär besteuert werden, neu ab.mehr

no-content
News 24.11.2011 Steuern & Finanzen

Serie "Wichtige EuGH-Urteile", Teil 6: Zinseinkünfte werden beim Zinsempfänger laut EU-Richtliniie zum Vermeiden der Doppelbesteuerung nicht besteuert, sofern er sie von einem verbundenen Unternehmen aus einem anderen Mitgliedstaat erhält. Der Zinsgeber muss sie laut EuGH jedoch partiell dem Gewerbeertrag hinzurechnen.mehr

no-content
News 23.11.2011 Steuern & Finanzen

Sachzuwendungen, die Sie Kunden oder Arbeitnehmern gewähren, müssten Sie eigentlich nach dem Einkommensteuergesetz als Einnahmen versteuern. Damit die Freude am Geschenk bleibt, können Sie die Versteuerung beim Beschenkten verhindern, indem Sie ans Finanzamt eine 30%-ige Pauschalsteuer abführen.mehr

no-content
News 22.11.2011 Steuern & Finanzen

Serie "Weihnachten und Steuern", Teil 1: Weihnachtsgeschenke an Mitarbeiter sind guter Stil und für Unternehmen häufig sinnvolle Ausgaben. Wer sich an die Freigrenzen hält, bekommt auch mit den Betriebsausgaben keine Probleme.mehr

no-content
News 21.11.2011 Steuern & Finanzen

Serie „Wichtige EuGH-Urteile“, Teil 5: Ein Vorsteuerabzug aus fehlerhaften Rechnungen ist erst möglich, wenn der Mangel berichtigt wurde. Da eine Berichtigung jedoch nicht zurück wirkt, berechnen Finanzgerichte für den Zeitraum zwischen Rechnung und Berechtigung oft hohe Zinsen. Ein nicht eindeutig formuliertes EUGH-Urteil sorgt dabei für heftige Diskussionen.mehr

no-content
News 21.11.2011 Steuern & Finanzen

Teil 22: Ersatz für Aufwendungen, die bei der Steuererklärung des Mitarbeiters Werbungskosten darstellen, sind als steuerpflichtiger Arbeitslohn grundsätzlich der Lohnsteuer zu unterwerfen.mehr

no-content
News 15.11.2011 Steuern & Finanzen

Teil 21: Aufwendungen des Arbeitgebers für die Entrichtung einer Geldbuße, die der Arbeitgeber eines im Paketzustelldienst Beschäftigten aus ganz überwiegend eigenbetrieblichem Interesse übernimmt, sind kein Arbeitslohn (BFH, Urteil v. 7.7.2004, BStBl 2005 II S. 367).mehr

no-content
News 15.11.2011 Steuern & Finanzen

Gebäude werden häufig je hälftig von beiden Ehepartnern hergestellt oder erworben. Nutzt einer der Ehepartner einen Teil des Gebäudes für Zwecke seines Unternehmens, stellt sich die Frage nach der richtigen umsatzsteuerlichen Gestaltung.mehr

no-content
News 09.11.2011 Steuern & Finanzen

Kinogutscheine können oft sowohl für den Film als auch für Popcorn oder Softgetränke eingelöst werden. Die Leistung ist dann nicht genau bezeichnet. Sie unterliegt erst bei der Einlösung des Gutscheins der Umsatzsteuer.mehr

no-content
News 08.11.2011 Steuern & Finanzen

Werbeagenturen oder Lettershops legen oft zunächst das Porto aus und berechnen es anschließend ihren Kunden. Umsatzsteuerlich ist zu differenzieren, ob die Weiterbelastung einen durchlaufenden Posten oder einen steuerpflichtigen Bestandteil des Entgelts darstellt.mehr

no-content
News 04.11.2011 Steuern & Finanzen

Werden Gutscheine ausgegeben, die nicht zum Bezug von hinreichend bezeichneten Leistungen berechtigen, wird dies als Umtausch eines Zahlungsmittels, z.B. Bargeld, in ein anderes Zahlungsmittel wie Gutschein beurteilt.mehr

no-content
News 02.11.2011 Steuern & Finanzen

Serie "Wichtige EuGH-Urteile", Teil 1: Produkte, die vorschriftsmäßig innerhalb der EU hergestellt werden, dürfen auch EU-weit vertrieben werden. – Dieser heute inzwischen selbstverständliche Grundsatz zur Warenverkehrsfreiheit entstand im Rahmen der bahnbrechenden EuGH-Entscheidung „Cassis de Dijon“.mehr

no-content
News 02.11.2011 Steuern & Finanzen

Für Steuerzahler bieten sich bis zum Jahresende noch zahlreiche Strategien an, um ihre Steuerlast für 2011 noch gezielt drücken zu können. Hier einige beliebte und besonders effektive Strategien.mehr

no-content
News 25.10.2011 Steuern & Finanzen

Der Verkauf von erwärmten Popcorn und Nachos in Kinos durch den Kinobetreiber unterliegt dem ermäßigten Umsatzsteuersatz von 7 %, so der Bundesfinanzhof in einem neuen Urteil.mehr

no-content
News 10.10.2011 Steuern & Finanzen

Aus Sicht des BFH sollen Finanzämter eine erhöhte Absetzung für Baudenkmäler zunächst durch Schätzung berücksichtigen, wenn noch keine Bescheinigung der Denkmalschutzbehörde vorliegt. Das Bayerische Landesamt für Steuern stellt sich dieser Sichtweise energisch entgegen.mehr

no-content
News 30.08.2011 Steuern & Finanzen

Im Verlauf des Jahres hat sich in mehreren Bereichen des deutschen Steuerrechts fachlich notwendiger Verordnungsbedarf ergeben. Dieser wird nun in einer Mantelverordnung zusammengefasst.mehr

no-content
News 26.08.2011 Steuern & Finanzen

Belegt der Geschäftsführer einer GmbH seine Amtsniederlegung gegenüber dem Registergericht mit einem Faxschreiben, in dem er den Gesellschaftern gegenüber die Niederlegung seines Amtes mitgeteilt hat, genügt das nicht.mehr

no-content
News 22.06.2011 Steuern & Finanzen

Wenn Wirtschaftsgüter oder sonstige Vorteile an Konzernunternehmen im Ausland übertragen werden, müssen dafür fremdübliche Verrechnungspreise ermittelt und dokumentiert werden. Wichtig ist, zu wissen, worauf es dabei ankommt.mehr

no-content
News 26.05.2011 Steuern & Finanzen

Nur bei Betriebsveranstaltungen und -ausflügen bis zur lohnsteuerlichen Freigrenze von 110 EUR ist der Arbeitgeber zum Vorsteuerabzug berechtigt, ohne dass eine Entnahme zu versteuern ist.mehr

no-content
Unsere themenseiten