15.09.2017 | News Aktivieren oder als Betriebsausgaben abziehen?

Anschaffungsnahe Herstellungskosten - Fragen und Antworten

Wird ein Haus gebaut, sind die Anschaffungs- und Herstellungskosten nur über die Abschreibung steuerlich abzugsfähig. Werden nach der Fertigstellung noch Baumaßnahmen vorgenommen, muss geprüft werden, ob sie zu den so genannten anschaffungsnahen Herstellungskosten gehören und aktiviert werden müssen, oder ob die Kosten als Betriebsausgaben oder Werbungskosten abgezogen werden dürfen. Das Finanzministerium Berlin hat in einem Erlaß nun zu Zweifelsfragen zu diesem Thema Stellung genommen.mehr



13.09.2017 | News Steuertipp: Haushaltsnahe Dienstleistung

Steuerbonus für Großputz, Betreuung und Pflege

Das bisschen Haushalt… macht in vielen Familien inzwischen ziemlich viel Arbeit. Dann ist Unterstützung notwendig. Manchmal ist es der persönlichen Situation geschuldet, etwa, wenn Kinder zu betreuen oder Angehörige zu pflegen sind. Voraussetzung ist allerdings, dass tatsächlich ein Haushalt vorliegt. Ob das in einem Pflegeheim der Fall ist, beschäftigt nun den Bundesfinanzhof.mehr












29.08.2017 | News Lagebericht

Herausforderungen bei der Prüfung des (Konzern-)Lageberichts

Das Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) hat eine umfassende Überarbeitung eines Prüfungsstandards veröffentlicht. Der Entwurf einer Neufassung des IDW EPS 350 n.F. "Prüfung des Lageberichts im Rahmen der Abschlussprüfung" konkretisiert vor allem die Anforderungen an die Abschlussprüfer, hat aber auch Einfluss auf die Aufstellung des Lageberichts selbst. Nach der Verabschiedung wird IDW PS 350 n.F. erstmalig auf die Prüfung von Lageberichten für Berichtszeiträume anzuwenden sein, die nach dem 31.12.2016 beginnen.mehr






23.08.2017 | News Steuertipp - Arbeitsmittel

Beruflich nutzen, privat nicht (mehr) absetzen

Ob Fachliteratur, Aktentasche oder Computer: Gegenstände, die Sie kaufen, um Ihre beruflichen Aufgaben zu erledigen, können steuerlich geltend gemacht werden. Das gilt unabhängig von ihrem Standort – ein Schreibtisch kann also auch angesetzt werden, ohne dass das Finanzamt ein häusliches Arbeitszimmer anerkannt hat. Wesentlich ist, dass die Gegenstände überwiegend beruflich eingesetzt werden. Und dass tatsächlich ein Arbeitsverhältnis besteht.mehr










11.08.2017 | News Praxis- Tipp - Betriebsprüfung

Hinzurechnungen zur Gewerbesteuer für Reifeneinlagerung - nein danke

Bei Außenprüfungen kennt die Phantasie der Betriebsprüfer keine Grenzen. Neuester Trend sind Hinzurechnungen bei der Gewerbesteuer für Zahlungen der Reifeneinlagerung. Doch liest man die gleichlautenden Erlasse zur Hinzurechnung nach § 8 Nr. 1e GewStG und eine Verwaltungsanweisung zwischen den Zeilen, kann die Zurechnung von Zahlungen für die Reifeneinlagerung mit den richtigen Argumenten verhindert werden.mehr






04.08.2017 | Top-Thema

Geldbußen, Ordnungs- und Verwarnungsgelder

Grundsätzlich dürfen in Deutschland verhängte Geldbußen, Ordnungs- und Verwarnungsgelder steuerrechtlich nicht als Betriebsausgabe abgezogen werden. Nach einem BFH-Urteil durfte ausnahmsweise der Arbeitgeber die von seinen angestellten Fahrern übernommenen Knöllchen als Betriebsausgabe abziehen. Voraussetzung: Für den Verkehrsverstoß liegt ein eigenbetriebliches Interesse vor. Doch der BFH änderte seine Rechtsprechung.mehr


03.08.2017 | News Praxis-Tipp - Verbundene Unternehmen

Ungeahntes Steuerrisiko bei Fremdwährungsverlusten aus Darlehen

Bei der Ermittlung des zu versteuernden Einkommens für Kapitalgesellschaften gibt es eine körperschaftsteuerliche Korrekturvorschrift, die zwar schon seit 2008 anzuwenden, in der Praxis allerdings ziemlich unbekannt ist. Die Rede ist von Korrekturvorschrift nach § 8b Abs. 3 Satz 4 ff. KStG, die auch einen Fremdwährungsverlust bei Darlehen zwischen verbundenen Unternehmen betrifft.mehr






27.07.2017 | News Steuererklärung 2016 - Tipp

Ausnahme-Fristverlängerung läuft zum 31.7.2017 aus

In einigen Bundesländern müssen Steuerzahler ihre Einkommensteuererklärung 2016 erst am 31.7.2017 ans Finanzamt übermitteln. Diese Ausnahme-Fristverlängerung gilt derzeit in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen und nur dann, wenn die Steuererklärung 2016 authentifiziert per ELSTER  online übermittelt wird. Was Sie tun können, wenn Sie die Fristverlängerung bis 31.7.2017 für die Steuererklärungen 2016 nicht einhalten konnten, zeigt unser Steuertipp.mehr





24.07.2017 | News Internat

Betreuungskosten für Internat steuerlich abzugsfähig

Berufstätige Eltern kennen das Problem: Sobald die Kinder in der weiterführenden Schule angekommen sind, wird es eng mit der Betreuung. Ganztagsschulen sind rar und gute Betreuungskonzepte ebenso. Manche Eltern entscheiden sich daher für ein Internat – und blieben bislang weitgehend auf den Kosten sitzen. Denn die Finanzverwaltung legt die Art der steuerlich abzugsfähigen Betreuung sehr eng aus. Hoffnung macht nun ein Urteil des Finanzgerichts Thüringen.mehr