Rn. 169

Stand: EL 25 – ET: 05/2017

Hat sich ein UN für die zweite Alternative, nämlich die getrennte Aufstellung von gesonderter GuV und einer Überleitung (vgl. HdR-E, HGB § 275, Rn. 159 ff.), entschieden, dann ist neben der GuV (vgl. HdR-E, HGB § 275, Rn. 160 ff.) zusätzlich eine Überleitung zum Gesamtergebnis vorzunehmen. Ausgangspunkt dieser Überleitung ist das Periodenergebnis (Gewinn/Verlust) der GuV. Auf Basis des Periodenergebnisses werden nun sämtliche erfolgsneutrale Vorgänge, welche das "Gesamtergebnis" beeinflussen, angegeben. Diese Vorgänge sind grds. in einem eigenen Bereich unter der Bezeichnung "Sonstiges Ergebnis" ("other comprehensive income") in die Gesamtergebnisrechnung aufzunehmen. Jeder Bestandteil des "sonstige[n] Ergebnisses" ist nach seiner Art zu unterteilen und danach einzuordnen, ob das "sonstige Ergebnis" gar nicht oder lediglich bei Eintreten bestimmter Bedingungen in die GuV umzugliedern ist (sog. "recycling") (vgl. IAS 1.82A). In IAS 1.7 sind diejenigen Geschäftsvorfälle aufgeführt, die aufgrund anderer Standards im "sonstige[n] Ergebnis" und damit erfolgsneutral zu erfassen sind (z. B. Veränderungen in der Neubewertungsrücklage für das Sachanlagevermögen (IAS 16) und immaterielle Vermögenswerte des AV (IAS 38), Neubewertungen leistungsorientierter Pensionspläne (IAS 19), Gewinne und Verluste aus der Umrechnung von JA einer ausländischen Geschäftseinheit (IAS 21), Gewinne und Verluste aus der Neubewertung bestimmter finanzieller Vermögenswerte (IAS 39/IFRS 9) etc.

 

Rn. 169a

Stand: EL 25 – ET: 05/2017

Hinsichtlich der Angabe von Ertragsteuern ergibt sich aus IAS 1.90 ein Wahlrecht, welches Auswirkungen auf die Bestandteile des "sonstige[n] Ergebnisses" (einschließlich deren Umgliederungen) hat. Die Ertragsteuern sind nämlich in der Gesamtergebnisrechnung oder im Anhang anzugeben, was zur Folge hat, dass das "sonstige Ergebnis" entweder brutto oder netto ausgewiesen werden muss (vgl. IAS 1.91). Faktisch ergibt sich aber eine Angabepflicht im Anhang, um die geforderte Aufgliederung der Ertragsteuern nach Art der einzelnen Posten des "sonstige[n] Ergebnisses" auch detailliert darstellen zu können (vgl. Brücks, M./Ehrcke, H., IAS 1, Rn. 285).

 

Rn. 169b

Stand: EL 25 – ET: 05/2017

Neben der Angabe der "Ertragsteuern" sind ferner Umgliederungsbeträge ("reclassification adjustments") im "sonstige[n] Ergebnis" oder im Anhang gemäß IAS 1.92 ff. darzustellen. Umgliederungsbeträge sind Beträge, die es nach Maßgabe des dann jeweils einschlägigen Standards bei Realisierung u. U. aus dem "sonstige[n] Ergebnis" in die GuV umzugliedern gilt (vgl. IAS 1.93). Hintergrund solcher Umgliederungen ist, dass in früheren oder aktuellen Perioden nicht-realisierte Gewinne oder Verluste eines Vorgangs zunächst erfolgsneutral im "sonstige[n] Ergebnis" erfasst wurden, indes im Realisationszeitpunkt von dort (erfolgswirksam) in die GuV umzugliedern (sog. "recycling") sind, um schließlich eine doppelte Erfassung im "Gesamtergebnis" zu vermeiden (vgl. IAS 1.93). Umgliederungsbeträge entstehen bspw. bei der Veräußerung eines ausländischen Geschäftsbetriebs im Zusammenhang mit Währungseffekten nach IAS 21 (vgl. IAS 1.95).

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Bilanzierung HGB/EStG Kommentare Online. Sie wollen mehr?