News 17.02.2020 Nachverdichtung

In den deutschen Städten herrscht eine immer größer werdende Nachfrage nach bezahlbaren Wohnungen. Nachverdichtung ist eine Möglichkeit, trotz Grundstücksknappheit neuen Wohnraum in Innenstädten zu bauen. Allerdings nicht ohne Hürden: Der Brandschutz stellt hohe Anforderungen.mehr

no-content
Die Wohnungswirtschaft   03.01.2020

93 Prozent der Fläche in Deutschland gehören zum ländlichen Raum. Dort wohnen zwar „nur“ 60 Prozent der Bevölkerung – somit aber der Großteil der Deutschen. Aus diesem Grund ist es für die Wohnungswirtschaft umso wichtiger, sich in diesen Regionen zu engagieren und sich der Herausforderungen zu stellen, die Lebensqualität dort zu stärken.mehr

no-content
News 19.11.2019 Nachverdichten, umnutzen, revitalisieren

Die Flächen sind knapp, die Nachfrage nach bezahlbaren Wohnungen groß: Die Städte werden zunehmend selbst aktiv gegen den Wohnungsmangel. Hamburg zum Beispiel will in Altona auf Gleisen bauen und in Freiburg wurden schon Verkehrsinseln zum Baugrund. Auch andere Kommunen haben interessante Pläne.mehr

no-content
News 10.10.2019 Expo Real 2019

Drei Tage lang nutzten 2.190 Aussteller und rund 46.000 Besucher die Gewerbeimmobilienmesse Expo Real in München als Plattform für Diskussionen, zum Netzwerken und für Geschäfte. Die Stimmung war bestens und trotz Brexit, Konjunktureintrübung und Handelsstreit überwog realitätsbezogener Optimismus.mehr

no-content
News 08.10.2019 Expo Real 2019

Mit Blick auf den steigenden Wohnraumbedarf wird vor allem in den wachsenden Städten nachverdichtet. Brachflächenrecycling, Baulückenschluss und Aufstockung sind bereits gelebte Praxis und integrierte Stadtentwicklungskonzepte gefragter denn je. Auf der Expo Real darf das Thema darum nicht fehlen.mehr

no-content
News 19.03.2019 Baulandentwicklung

Berlin hat Wohnraummangel, aber bisher kein Kataster, um systematisch Baulücken zu erfassen. Die FDP-Fraktion hat mit dem Immobiliendienstleister CBRE digitale Übersichtskarten erstellt und 1.049 Flächen für 162.436 Wohnungen identifiziert, die bis 2030 bebaut werden könnten. mehr

no-content
News 12.03.2019 Nordrhein-Westfalen

Der Immobilienkonzern LEG plant bis zum Jahr 2029 den Bau von 1.000 neuen Mietwohnungen in Nordrhein-Westfalen durch Nachverdichtung. 500 davon sollen in Köln, weitere 400 in Essen entstehen. Konkurrent Vonovia hat noch für 2019 den Neubau von 2.000 Wohnungen angekündigt.mehr

no-content
News 07.01.2019 Stadtentwicklung

Berlin ist die Hochburg der Kleingärtner. Aber grüne Idylle war gestern:  Weil bezahlbarer Wohnraum knapp ist, rücken Schrebergärten in den Fokus der Investoren. Der Berliner Projektentwickler Arne Piepgras sammelt Unterschriften, um dem "Kleingartenirrsinn" ein Ende zu bereiten.mehr

no-content
News 14.11.2018 Studie

Der Wohnungsbau in der Innenentwicklung wird in den Städten immer wichtiger. Doch häufig führen die Vorhaben zu nachbarschaftlichem Widerstand und öffentlichen Debatten. Fehlende Akzeptanz seitens der Bürgerschaft ist zu einem der größten Probleme der Nachverdichtung geworden.mehr

no-content
News 15.05.2018 Berlin

"Bauen, bauen, bauen" müsste das Motto in Berlin heißen, wenn es um mehr bezahlbaren Wohnraum geht. Doch mancherorts laute es eher "warten, warten, warten", sagen Wohnungsunternehmen. Der Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen beklagt Defizite in der Wohnungspolitik und ein fehlendes "Neubauklima".mehr

no-content
Meistgelesene beiträge
News 14.02.2018 Studie

Um den zunehmenden Bedarf an Wohnraum abzudecken, setzt derzeit auch in deutschen Städten ein Umdenken bezüglich Verdichtung ein. In öffentlichen Diskussionen werden dabei häufig Dachaufstockungen als ein Lösungsweg bewertet. Alleine in den angespannten Wohnungsmärkten könnten dadurch 1,1 Millionen zusätzliche Wohnungen entstehen. Bislang wird das Potenzial jedoch kaum genutzt. Das geht aus einer Studie der Quantum Research Unit hervor.mehr

no-content
News 06.02.2018 Urbane Nachverdichtung

Das Immobilien-Startup MQ Real Estate realisiert in Berlin das – nach eigenen Angaben – weltweit erste modular errichtete Hotel auf einem Shopping-Center unter dem Konzeptnamen "Skypark". Das "Ring-Center 2" wird demnach um ein zusätzliches Geschoss aufgestockt. Das Einkaufszentrum gehört zu rund 60 Prozent einem Immobilienfonds der Deutschen Asset Management. Betreiber ist die ECE.mehr

no-content
News 02.05.2017 Nachverdichtung

In Berlin hat Strabag Real Estate nach vier Jahren Bauzeit das Hochhaus "Upper West" fertiggestellt. Der neue Turm am Breitscheidplatz misst 118 Meter. Eigentümerin ist die RFR Holding. Architekten sehen in vielen wachsenden deutschen Städten einen Trend zum Hochhaus. Die Frage ist nur, ob diese Entwicklung die Wohnungsmärkte der Metropolen entlasten wird. Kritiker halten das für fraglich, solange die Türme nur im Luxussegment gebaut werden.mehr

no-content
News 20.04.2017 Wohnungswirtschaft

1,5 Milliarden Euro will die Nassauische Heimstätte bis 2022 in den Bau von 3.800 Miet- und 1.100 Eigentumswohnungen investieren. Der Schwerpunkt wird in Frankfurt am Main sein. Für Bestandsergänzungen hat das landeseigene Wohnungsunternehmen einen Prototyp entwickelt, der überall einsetzbar sein soll. Ein Pilotprojekt startet jetzt in Frankfurt-Riederwald.  mehr

no-content
News 07.02.2017 Projekt

Die Projektpartner ECE, Harmonia Immobilien und das Studierendenwerk Hamburg haben den Grundstein für mehrere neue Gebäude an der Südseite des Quartiers "Am Lohsepark" gegenüber der Hafencity Universität gelegt. Auf insgesamt 21.000 Quadratmetern Bruttogeschossfläche entstehen bis Herbst 2018 ein Hotel, geförderte Studentenapartments und frei finanzierte Wohnungen.mehr

no-content
Die Wohnungswirtschaft   30.09.2016

Eine Aufgabe von Wohnungsunternehmen ist die stetige Anpassung des Wohnungsbestands an die Nachfrage. Während dies in wachsenden Regionen derzeit vor allem neu bauen, aufstocken und nachverdichten bedeutet, stellt sich die Situation in nachfrageschwachen Regionen weit schwieriger dar.mehr

no-content
News 05.09.2016 Special Region Report

Nürnberg hat Probleme, die viele wachsende Städte in Deutschland haben. Das Wohnungsangebot hinkt seit Jahren der Nachfrage hinterher. Und bei der Entwicklung neuer Quartiere konkurrieren Wohnen und Gewerbenutzungen. Denn auch Unternehmen zieht es wegen der verkehrsgünstigen Lage nach Nürnberg. Fehlende City-Flächen lassen zudem die Mieten im Einzelhandel steigen.mehr

no-content
Immobilienwirtschaft   30.06.2016

Es wird eng in den deutschen Großstädten. Immer mehr Menschen ziehen in die Metropolen und Universitätsstädte, immer knapper werden die Bauflächen. Mit der Verdichtung von Nachkriegssiedlungen, der Bebauung ehemaliger Gewerbe- und Militärflächen, der Schließung von Baulücken und dem Ausbau von Dachgeschossen versuchen die Kommunen, neuen Wohnraum zu schaffen. Doch diese Maßnahmen stoßen zunehmend an ihre Grenzen.mehr

no-content
News 14.06.2016 Verdichtung

Aufgrund von Zuwanderung und Einwohnerwachstum müssen deutsche Großstädte neuen Wohnraum schaffen. Dabei stoßen sie zunehmend an ihre Grenzen. Wie gehen die Städte mit den Herausforderungen des Wachstums um? Welche Strategien verfolgen sie?mehr

no-content
Die Wohnungswirtschaft   26.10.2015

Ob Bildungsplattformen und Teamwork-Projekte, Vielfalt der Bildungsabschlüsse, 3-stufige Auswahlverfahren und Talentmanagement, strategische Personalentwicklung und das Potenzial der „Digital Natives“ bzw. Generation Y: Nichts verbessert die Qualität des Personals mehr als gutes Personal. Mehr dazu im Thema des Monats.mehr

no-content
Die Wohnungswirtschaft   26.08.2015

Unter deutschen Dächern finden sich viele Reserveflächen, die es für die Wohnraumversorgung zu erschließen gilt. Gerade in den Ballungszentren bieten sich diese Potenziale an, punkten doch die Ausbaustandorte mit vorhandener Infrastruktur und vorteilhafter städtischer Lage.mehr

no-content
News 24.10.2012 Experimenteller Wohnungs- und Städtebau

Anhand des aktuellen ExWoSt-Forschungsprojekts „Städtebauliche Nachverdichtung im Klimawandel“ soll im Auftrag des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung untersucht werden, wie sich städtebauliche Nachverdichtung in Zeiten des Klimawandels auf das bestehende Stadtklima auswirkt.mehr

no-content