Hartz/Meeßen/Wolf, ABC-Führer Lohnsteuer, Erben
 

Rz. 1

Stand: EL 99 – ET: 07/2013

Mit dem Erbfall gehen Rechte und Pflichten auf den oder die Erben über; zu übernommenen Einkunftsquellen des Erblassers, zu Versorgungsbezügen, zur Weiterleitung von Arbeitslohn an Miterben und besonders zur Rechtsposition des Erben > Rechtsnachfolger (vgl auch AEAO zu §§ 45 und 122). Prozesskosten zur Abwehr von Ansprüchen, die sich gegen einen Erben richten, sind nicht als WK/BA abziehbar (vgl BFH 90, 136 = BStBl 1968 II, 10; > Prozesskosten Rz 13–15). Zu Besonderheiten bei der Besteuerung > Erbschaftsteuer, > Hinterbliebene, > Waisengelder. Zu einer ausführlichen Stellungnahme der FinVerw zur ertragsteuerlichen Behandlung der Erbengemeinschaft und ihrer Auseinandersetzung vgl BMF vom 14.03.2006, BStBl 2006 I, 253. Zum > Erbausgleich.

 

Rz. 2

Stand: EL 99 – ET: 07/2013

Weitere Hinweise: Zur Abschreibung von Arbeitsmitteln, die durch Erbschaft erworben werden, > Absetzung für Abnutzung Rz 8; zur unschädlichen vorzeitigen Verfügung über Bausparkassenbeiträge im Fall des Todes des Bausparers oder seines Ehegatten > Bausparkassenbeiträge Rz 5; zur steuerlichen Berücksichtigung von Aufwendungen für die Grabpflege >  Begräbniskosten; zur möglichen Berücksichtigung des Pauschbetrags für behinderte Menschen >  Behinderten-Pauschbetrag Rz 35 ff; zur Ehegattenveranlagung nach dem Tode eines Ehegatten, besonders zur Wahl der Veranlagungsform, > Ehegattenbesteuerung Rz 12, 17; zum Abzug der für den Erblasser gezahlten >  Kirchensteuer Rz 76; zur Rechtsstellung von Konsuln bei der Nachlassverwaltung > Konsuln; zu Krankheitskosten des Erblassers, die der Erbe aus dem Nachlass bezahlt, > Krankheitskosten Rz 4; zu letztwilligen Zuwendungen des ArbGLetztwillige Verfügung; zur steuerfreien Erstattung von Auslagen zur Beförderung beweglicher Nachlassgegenstände vom Ausland in das Inland >  Umzugskosten Rz 6; zur Beibehaltung der erweiterten unbeschränkten Steuerpflicht des Ehegatten eines im Ausland verstorbenen Auslandsbeamten > Diplomatischer und konsularischer Dienst Rz 2; zum >  Sterbegeld sowie zur Vererbung des VerlustabzugsVerluste Rz 16; zum Nachweis der vorzeitigen unschädlichen Verwendung vermögenswirksamer LeistungenVermögensbildung der Arbeitnehmer Rz 126; zur Rückzahlung von als Arbeitslohn besteuerten Bezügen durch den Erben > Werbungskosten Rz 106.

 

Rz. 3

Stand: EL 99 – ET: 07/2013

Wiederkehrende Aufwendungen zur Erfüllung erbrechtlicher Ansprüche sowie für den Verzicht auf das gesetzliche Erbe sind idR keine SA (> Dauernde Lasten Rz 51). Umgekehrt sind solche regelmäßig wiederkehrenden Zahlungen beim Empfänger nicht besteuerbar (BFH/NV 2010, 1793). Hat der Erbe (Vermächtnisnehmer) aber von Todes wegen existenzsicherndes Vermögen (zu Einzelheiten >  Dauernde Lasten Rz 11) erhalten, so können die Versorgungsleistungen, die er an die Witwe des Erblassers zu erbringen hat, als SA abziehbar sein (vgl § 10 Abs 1 Nr 1a EStG; BFH 173, 360 = BStBl 1994 II, 633). Ist der Empfänger hingegen keine pflichtteilsberechtigte Person (zum Generationennachfolge-Verbund > Dauernde Lasten Rz 15), so sind die auf Grund einer Verfügung von Todes wegen (Erbeinsetzung, Vermächtnis) zu erbringenden wiederkehrenden Leistungen zur Versorgung einer dritten Person keine dauernden Lasten, sondern Veräußerungs- oder Unterhaltsleistungen. Zur steuerlichen Behandlung von Versorgungsleistungen als SARentenaufwand Rz 5, BMF vom 11.03.2010 Tz 58, BStBl 2010 I, 227. Zum Unterhalt an den geschiedenen Ehegatten des Erblassers > Unterhaltsleistungen Rz 23.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Hartz, ABC-Führer Lohnsteuer (Schäffer-Poeschel). Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Hartz, ABC-Führer Lohnsteuer (Schäffer-Poeschel) 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge