Hartz/Meeßen/Wolf, ABC-Führer Lohnsteuer, Erbschaftsteuer
 

Rz. 1

Stand: EL 99 – ET: 07/2013

Die ErbSt ist als Personensteuer (vgl BFH 139, 253 = BStBl 1984 II, 27) nicht auf die ESt anrechenbar (§ 12 Nr 3 EStG). § 35b EStG sieht eine Ermäßigung der ESt vor, wenn eine BMG sowohl mit ESt wie auch mit ErbSt belastet ist. Zur Wirkungsweise des § 35b EStG vgl Herzig/Joisten/Vossel, DB 2009, 584. Die nach § 23 ErbStG gezahlte Steuer mindert nicht als > Dauernde Lasten iSv § 10 Abs 1 Nr 1a EStG die ESt (BFH 232, 441 = BStBl 2011 II, 680).

 

Rz. 2

Stand: EL 99 – ET: 07/2013

Bei einer Erbschaftsteuer-Versicherung als Todesfallversicherung, deren Laufzeit vor dem 01.01.2005 begonnen hat und auf die mindestens ein Versicherungsbeitrag noch bis Ende 2004 entrichtet wurde, sind die Beiträge begünstigte Vorsorgeaufwendungen iSd § 10 Abs 1 Nr 3a EStG und werden als solche im Rahmen der Höchstbeträge des § 10 Abs 4 EStG steuerlich als SA berücksichtigt (zu Einzelheiten > Sonderausgaben Rz 43 und 55 ff; H 10.5 EStH 2005).

 

Rz. 3

Stand: EL 99 – ET: 07/2013

Der ErbSt unterliegen Zuwendungen des ArbG an den ArbN durch > Letztwillige Verfügung, wenn diese alleiniger Rechtsgrund der Zuwendung ist (> Arbeitslohn Rz 121–121/1). Andere Zuwendungen des ArbG an den ArbN, die nicht durch das Dienstverhältnis bedingt und deshalb kein Arbeitslohn sind, können der Schenkungsteuer unterliegen (Freibetrag 20 000 EUR); davon sind übliche Gelegenheitsgeschenke ausgenommen (vgl § 13 Abs 1 Nr 14 ErbStG). Zu DBA auf dem Gebiet der ErbSt vgl Anh 12 I des amtlichen LSt-Handbuchs 2012 unter I.2.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Hartz, ABC-Führer Lohnsteuer (Schäffer-Poeschel). Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Hartz, ABC-Führer Lohnsteuer (Schäffer-Poeschel) 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge