Fachbeiträge & Kommentare zu Bewertungsgesetz

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 5. Mindestwert

Rz. 43 Bei besonders niedrigen üblichen Mieten auf der einen Seite und relativ hohen Bodenwerten auf der anderen Seite kommt für die Bewertung land- und forstwirtschaftlicher Betriebswohnungen und des Wohnteils das sog. Mindestwertverfahren nach § 146 Abs. 6 BewG in Betracht. In diesen Fällen darf der über die übliche Miete ermittelte Wert des bebauten Grundstücks nicht ger...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 7. Begrenzung des Mindestwerts

Rz. 59 Im Falle einer räumlichen Verbindung der Betriebswohnungen und der Wohnteile mit der Hofstelle (§ 143 Abs. 2 und 3 BewG) ist für die Berechnung des Mindestwerts der dazugehörige Grund und Boden auf das Fünffache der bebauten Fläche des jeweiligen Wohngebäudes zu begrenzen. Der Mindestwert ist nur anzusetzen, wenn der nach § 146 Abs. 6 BewG ermittelte Wert unter Berüc...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 2. Grundstücksart und Grundstücksgruppe (§ 2 WertVO)

Rz. 51 Die in § 2 Abs. 1 der WertVO enthaltene Übersicht über die Wertzahlen sieht zunächst eine Differenzierung nach Grundstücksarten vor. Innerhalb der Gruppe Geschäftsgrundstücke wird dann weiter zwischen den einzelnen aufgeführten Grundstücksgruppen unterschieden. Soweit Warenhäuser, Geld- und Kreditinstitute, übrige Geschäftsgrundstücke (§ 2 Abs. 1 Buchst. A Nr. 3, 8 u...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 4. Zuschlag für Ein- und Zweifamilienhäuser

Rz. 34 Nach Berücksichtigung der Alterswertminderung ist der Wert für das bebaute Grundstück um 20 Prozent zu erhöhen, wenn es ausschließlich Wohnzwecken dient und nicht mehr als zwei Wohnungen enthält (vgl. § 146 Abs. 5 BewG). Bei der Frage, ob zwei oder mehr Wohnungen vorliegen, ist der für Zwecke der Einheitsbewertung entwickelte Wohnungsbegriff zugrunde zu legen. Die Vo...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 3. Wertminderung wegen baulicher Mängel und Schäden

Rz. 61 Bei den Außenanlagen können ebenso wie bei den Gebäuden bauliche Mängel und Schäden gegeben sein, die im Normalherstellungswert bzw. im Gebäudesachwert (Normalherstellungswert abzüglich Wertminderung wegen Alters) nicht zum Ausdruck kommen. In solchen Fällen ist die Vorschrift des § 87 BewG sinngemäß anzuwenden. Danach ist ein entsprechender Abschlag zu machen, der s...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / b) Wohnungseigentum

Rz. 96 Sofern eine Hofstelle nach dem Wohnungseigentumsgesetz in Wohnungs- oder Teileigentum aufgeteilt wird, hat dies für die Zuordnung der Wohnung des Betriebsinhabers zum Wohnteil des land- und forstwirtschaftlichen Betrieb keine Auswirkungen. Die Wohnung ist weiterhin dort zu erfassen und nach § 146 BewG zu bewerten. Rz. 97 Das Gleiche gilt für solche Wohnungen, die als...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 1. Anwendbarkeit (§ 1 WertVO)

Rz. 41 Die WertVO einschließlich der in der WertVO festgesetzten Wertzahlen sind gem. § 1 WertVO nur anwendbar bei der Hauptfeststellung der Einheitswerte im Wege des Sachwertverfahrens auf den 1.1.1964 sowie bei Fortschreibungen und Nachfeststellungen (§ 22, § 23 BewG) innerhalb dieses Hauptfeststellungszeitraumes. Aufgrund dieser beschränkten Anwendbarkeit müssen für eine...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / a) Maßgeblichkeit der Bodenrichtwerte

Rz. 99 Bei der steuerlichen Bewertung ergibt sich für unbebaute Grundstücke regelmäßig eine relativ strenge Bindung an den Bodenrichtwert, der zuletzt vom Gutachterausschuss zu ermitteln war. § 179 BewG schreibt den Ansatz des Bodenrichtwerts vor, der vom Gutachterausschuss zuletzt vor dem Bewertungsstichtag zu ermitteln war. Der Bodenrichtwert des Bodenrichtwertgrundstücks...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / i) Lichtspielhäuser und Theater (Nr. 9)

Rz. 146 Bei Lichtspielhäusern, d.h. Kinos und Theatern, besteht gegenüber den übrigen Fallgruppen die Besonderheit, dass die Wertzahlen nach der Gemeindegröße, d.h. nach Gemeinden bis zu 10 000 Einwohner, Gemeinden über 10 000 bis 100 000 Einwohner, Gemeinden über 100 000 Einwohner abgestuft werden. Andere Aspekte (z.B. Altbau, Neubau bzw Nachkriegsbau) haben keinen Einfluss au...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / bb) Stichtagsnähe

Rz. 51 In der Praxis dürften wegen des Stichtagsprinzips regelmäßig nur solche Verkaufspreise herangezogen werden, die vor dem Bewertungsstichtag erzielt worden sind. Die Finanzverwaltung kann sich zwar zu Gunsten des Steuerzahlers über das Stichtagsprinzip hinwegsetzen, indem sie auch Kaufpreise zum Nachweis des niedrigeren gemeinen Werts anerkennt, die nach dem Bewertungs...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / Inhalt der Erläuterungen

mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 8. Besonderheiten bei einer räumlichen Verbindung mit der Hofstelle

Rz. 64 Bei allen Grundstücksflächen, die im Zusammenhang mit einem Wohnteil oder mit Betriebswohnungen zu bewerten sind, ist für jeden Einzelfall zu prüfen, ob eine räumliche Verbindung mit der Hofstelle besteht. Nur wenn im Einzelfall die räumliche Verbindung vorliegt, ist der jeweilige nach den Vorschriften des Grundvermögens ermittelte Wert nach § 143 Abs. 3 BewG um 15 %...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 4. Ermäßigung und Erhöhung des Sachwerts der Außenanlagen

Rz. 66 Der Sachwert der Außenanlagen kann entsprechend § 88 BewG ermäßigt oder erhöht werden, wenn Umstände tatsächlicher Art vorliegen, die bei der Ermittlung des Sachwerts der einzelnen Anlage noch nicht berücksichtigt sind. Eine Ermäßigung kann durch Abschlage z.B. wegen wirtschaftlicher Überalterung oder übermäßiger Höhe einer Umzäunung, die nach den heutigen Verhältnis...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / a) Spezialnutzungen

Rz. 90 Über § 146 Abs. 1 BewG ist auch § 147 BewG für anwendbar erklärt worden. Diese Vorschrift regelt jedoch in erster Linie die Bewertung von Immobilien, deren aufstehenden Gebäude zur Durchführung bestimmter Fertigungsverfahren, zu Spezialnutzungen oder zur Aufnahme bestimmter technischer Einrichtungen errichtet worden sind und nicht oder nur mit erheblichem Aufwand für...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / c) Erbbaurecht

Rz. 101 Land- und forstwirtschaftlicher Grundbesitz, auf dem Gebäude errichtet worden sind, die dem Eigentümer des Grund und Bodens nicht gehören, ist stets einem Betrieb der Land- und Forstwirtschaft zuzurechnen, wenn diese Gebäude unabhängig von den Eigentumsverhältnissen entweder den Betriebswohnungen, dem Betriebsteil oder dem Wohnteil zuzuordnen sind (§ 34 Abs. 4 BewG)...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / d) Hotels und Kinderheime (Nr. 4)

Rz. 96 Ein Hotel ist ein Beherbergungs- und Verpflegungsbetrieb für Gäste gegen Bezahlung. Als Hotels gelten auch Fremdenheime und andere Grundstücke, die dem Beherbergungsgewerbe dienen (§ 2 Abs. 2 WertVO). Dazu gehören auch vermietete Ferienappartements sowie Ferienhäuser. Bei Gasthöfen, die auch der Beherbergung dienen, ist davon auszugehen, dass diese wegen ihrer Zugehö...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / aa) Anzahl der Vergleichsfälle

Rz. 49 Im Allgemeinen wird ein Vergleichspreis nur dann vorliegen, wenn er aus einem Durchschnitt einer hinreichend großen Anzahl von Vergleichsobjekten abgeleitet worden ist. Zwar ließ die Finanzverwaltung bereits mit Abschn. 12 Abs. 2 Satz 3 GV-Erlass vom 5.5.2009 zu, dass ausnahmsweise auch ein einzelner Vergleichspreis genügt, um das Vergleichswertverfahren anzuwenden (...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 6. Ermäßigung der Wertzahl für Geschäftsgrundstücke und gemischtgenutzte Grundstücke im Zonenrandgebiet (§ 4 WertVO)

Rz. 206 Gem. § 4 Abs. 1 Satz 1 WertVO ermäßigt sich für Geschäftsgrundstücke und gemischtgenutzte Grundstücke im Zonenrandgebiet die sich nach § 2 und § 3 WertVO ergebende Wertzahl um 10. Die Bestimmung des § 4 WertVO über die Ermäßigung der Wertzahl für Geschäftsgrundstücke und gemischtgenutzte Grundstücke (vgl. § 75 BewG Anm. 35 ff.) im Zonenrandgebiet beruht auf dem Geda...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 2. Ermittlung der üblichen Miete

Rz. 16 Der Wohnteil von Betrieben der Land- und Forstwirtschaft wird ebenso wie die Betriebswohnungen regelmäßig auf der Grundlage der üblichen Miete anstelle der Jahresmiete bewertet. Dies ergibt sich aus § 146 Abs. 3 BewG, nach dem die übliche Miete bei Eigennutzung und auch bei Vermietung an Arbeitnehmer und Familienangehörige anzusetzen ist. Nach § 146 Abs. 3 Satz 2 Bew...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / III. Wertermittlung

1. Durchschnittspreise Rz. 31 Der Wert der Außenanlagen ist aus den durchschnittlichen Herstellungekosten zu errechnen. Es sind also nur diejenigen Herstellungskosten anzusetzen, die erfahrungsgemäß im Durchschnitt für die zu bewertenden Außenanlagen aufzuwenden sind. Ungewöhnliche Mehr- oder Minderkosten z.B. auf lokalen Besonderheiten beruhend, bleiben deshalb außer Betrac...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / II. Bewertungsverfahren

1. Allgemeines Rz. 8 Sofern nicht auf Antrag der gemeine Wert als Bemessungsgrundlage für die Erbschaft- oder Grunderwerbsteuer herangezogen wird (vgl. § 146 Abs. 7 BewG), ist der Grundstückswert für bebaute Grundstücke ebenso wie der Betriebswert beim land- und forstwirtschaftlichen Vermögen nach einem Ertragswertverfahren zu ermitteln. Dieses Verfahren richtet sich nach § ...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 3. Verweis auf die Wertermittlung nach dem Baugesetzbuch

Rz. 19 Die Öffnungsklausel des § 198 BewG enthält gegenüber den bisherigen Öffnungsklauseln den ausdrücklichen Hinweis, dass für den Nachweis des niedrigeren gemeinen Werts grundsätzlich die auf Grund des § 199 Abs. 1 BauGB erlassenen Vorschriften gelten. Rz. 20 § 199 Abs. 1 BauGB hat folgenden Wortlaut: "Die Bundesregierung wird ermächtigt, mit Zustimmung des Bundesrates du...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 4. Nachweis des niedrigeren gemeinen Werts durch einen tatsächlich erzielten Kaufpreis

Rz. 40 Als Nachweis eines niedrigeren gemeinen Werts kommt auch ein Kaufpreis für das zu bewertende Grundstück in Betracht, der im gewöhnlichen Geschäftsverkehr innerhalb eines Jahres vor oder nach dem Bewertungsstichtag zustande gekommen ist. Dabei wird von der Finanzverwaltung auch ein Kaufpreis anerkannt, der außerhalb des Jahreszeitraums zustande gekommen ist, wenn sich...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / IV. Würdigung eines Sachverständigengutachtens

Rz. 55 Die vom Finanzamt durchzuführende Prüfung des Gutachtens auf Schlüssigkeit und Richtigkeit wird innerhalb der Finanzverwaltung häufig durch Bausachverständige erfolgen, die mit den Grundsätzen zur Ermittlung des gemeinen Werts nach den Regelungen der Grundstückssachverständigen vertraut sind. In der Würdigung des vom Steuerpflichtigen beigebrachten Sachverständigengu...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 2. Wertminderung wegen Alters

Rz. 46 Wie bei der Ermittlung des Gebäudewerts müssen auch bei der Ermittlung des Werts der Außenanlagen von dem auf der Basis der durchschnittlichen Herstellungskosten im Hauptfeststellungszeitpunkt ermittelten Wert ausgegangen werden. Die Wertminderung wegen Alters bestimmt sich nach dem Alter der einzelnen Außenanlage im Hauptfeststellungszeitpunkt und ihrer gewöhnlichen...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / b) Räumliche Verbindung

Rz. 75 Sind Betriebswohnungen bzw. Wohnteil Bestandteil einer im herkömmlichen Sinne definierten Hofstelle, ist davon auszugehen, dass stets eine räumliche Verbindung i.S. des § 143 Abs. 3 BewG vorliegt. Diese Voraussetzung ist auch dann erfüllt, wenn Betriebswohnungen und Wohnteil durch eine öffentliche Straße mit geringer Verkehrsbelastung von der eigentlichen Hofstelle g...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / IV. Pauschale Bewertung der Außenanlagen

Rz. 76 Laut Finanzverwaltung ist es auch zulässig, bei der Bewertung der Außenanlagen von Geschäftsgrundstücken von detaillierten Ermittlungen abzusehen. In diesem Fall wird der Wert der Außenanlage pauschal mit 2 bis 8 % des Gebäudewerts angesetzt. Rz. 77 In den Fällen, in denen ein Gebäudesachwert wegen nachhaltiger Nutzung für Reklamezwecke nach § 88 Abs. 3 BewG durch ei...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / b) Freilegungskosten

Rz. 102 Innerhalb der steuerlichen Bewertung dürfen Freilegungskosten nicht berücksichtigt werden. Dagegen können nach § 16 Abs. 3 ImmoWertV Freilegungskosten vom Bodenwert abgezogen werden, wenn mit dem alsbaldigen Abriss der baulichen Anlagen zu rechnen ist. Davon kann beispielsweise ausgegangen werden, wenn die baulichen Anlagen nicht nutzbar sind. Darüber hinaus verlang...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 1. Einzelne wertmindernde Umstände unbeachtlich

Rz. 32 Die Finanzverwaltung hält den gesonderten Nachweis von einzelnen Besteuerungsgrundlagen, die sich wertmindernd auswirken, für unzulässig. Das bedeutet, der Steuerpflichtige kann innerhalb der steuerlichen Bewertungsregelungen nicht erfolgreich nachweisen, dass beispielsweise Baumängel oder -schäden zu einer Wertminderung führen. Vielmehr muss zur Berücksichtigung von...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / c) Konkurrenz zwischen Gutachten und tatsächlichem Kaufpreis

Rz. 53 Die OFD Koblenz setzt sich mit der Konkurrenz zwischen Sachverständigengutachten und Kaufpreis auseinander. Dabei kommt die ODF zu dem Ergebnis, dass in den Fällen, in denen der Steuerpflichtige bei Abgabe der Feststellungserklärung bzw. vor Ablauf der Rechtsbehelfsfrist einen niedrigeren gemeinen Wert durch ein Sachverständigengutachten nachweist, auch Erkenntnisse ...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 1. Maßgeblichkeit der Immobilienwertermittlungsverordnung

Rz. 58 Die Gesetzesbegründung zu § 198 BewG hat wegen des Verweises auf § 199 Abs. 1 BauGB Bezug genommen auf die Wertermittlungsverordnung (WertV) und die ergänzenden Wertermittlungsrichtlinien 2006 (WertR 2006). Bereits bei der Konzeption der Neuregelungen zur Bewertung des Grundvermögens für Zwecke der Erbschaft-/Schenkungsteuer erfolgte eine enge Anlehnung an die anerka...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / a) Künftig keine Berichtigung wegen neuer Tatsachen

Rz. 44 In der Praxis werden Grundstücke, die durch Erbanfall erworben wurden, häufig erst veräußert, nachdem die Bewertungsstelle des Finanzamts den Feststellungsbescheid über den Grundbesitzwert nach § 151 Abs. 1 Nr. 1 BewG erteilt hat und dieser bestandskräftig geworden ist. Sofern der im gewöhnlichen Geschäftsverkehr zustande gekommene Kaufpreis für das Grundstück niedri...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 4. Durchschnittliche Wertzahl bei einem Geschäftsgrundstück, das mehreren Zwecken dient (§ 2 Abs. 5 WertVO)

Rz. 176 Gehören Teile eines Geschäftsgrundstücks (vgl. § 75 BewG Anm. 37 f.) zu verschiedenen Grundstücksgruppen i.S. des § 2 Abs. 1 Buchst. A Nr. 2–10 WertVO, z.B. Gaststätte und Lichtspielhaus, Hotel und Schwimmbad, Kreditinstitut und Versicherungsinstitut, so ist gem. § 2 Abs. 5 Satz 1 WertVO für das ganze Grundstück eine durchschnittliche Wertzahl zu bilden. In einem so...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 6. Zu land- und forstwirtschaftlichen Wohnungen gehörende Flächen

Rz. 49 Zu den Betriebswohnungen (§ 141 Abs. 3 BewG) und zum Wohnteil (§ 141 Abs. 4 BewG) gehören neben der bebauten Fläche auch die übrigen Flächen. Die Definition dieser Flächen richtet sich grundsätzlich nach der Verkehrsauffassung. Es bestehen jedoch keine Bedenken, bei der Bewertung die ertragsteuerrechtlich getroffene Entscheidung zugrunde zu legen. Bei Betrieben, die ...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 3. Durchschnittliche Wertzahl bei verschiedenen Baujahrgruppen (§ 2 Abs. 4 WertVO)

Rz. 166 Bei einer nach dem Sachwertverfahren zu bewertenden wirtschaftlichen Einheit kann es vorkommen, dass einzelne Gebäude oder Gebäudeteile in verschiedene Baujahrgruppen fallen (z.B. "Altbauten" und "Neubauten" oder "Neubauten" und "Nachkriegsbauten" oder "Altbauten" und "Nachkriegsbauten"). In diesen Fällen wären, soweit die Wertzahlen für einzelne Grundstücksarten bz...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / I. Grundaussagen und historische Daten der Vorschrift

1. Inhalt/Zweck der Vorschrift Rz. 1 Beim Sachwertverfahren wird der Wert der Außenanlagen gesondert erfasst. Bei der Ermittlung des Grundstückswerts nach diesem Verfahren ist gem. § 83 BewG neben dem Bodenwert (§ 84 BewG), Gebäudewert (§§ 85 bis 88 BewG) auch der Wert der Außenanlagen (§ 89 BewG) zu berücksichtigen. Auch im Zusammenhang mit der Bewertung von unbebauten Grun...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / d) Weitere Richtlinien bei der Grundstücksbewertung

Rz. 64.1 Zwischenzeitlich sind zur ImmoWertV weitere Richtlinien verabschiedet worden, die bei der Ermittlung von Grundstückswerten zu beachten sind. Hierbei handelt es sich um die Bodenrichtwertrichtlinie Sachwertrichtlinie Vergleichwertrichtlinie Ertragswertrichtlinie (bislang nur Entwurf). aa) Richtlinie zur Ermittlung von Bodenrichtwerten Rz. 64.2 Mit der Richtlinie zur Ermi...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / dd) Ertragswertrichtlinie

Rz. 64.9 Die Ertragswertrichtlinie (EW-RL) liegt bislang nur in einem Entwurf mit Stand vor dem 14.4.2015. Allerdings befindet sich der Text bereits in der Schlussabstimmung. Der Entwurf ist unter www.bmub.bund.de abrufbar.mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / I. Grundaussagen der Vorschrift

1. Inhalt/Zweck der Vorschrift Rz. 1 § 198 BewG enthält die Regelungen zum Nachweis des niedrigeren gemeinen Werts durch den Steuerzahler. Die Vorschrift ist durch das Erbschaftsteuerreformgesetz v. 24.12.2008 in das Bewertungsgesetz eingefügt worden. 2. Entstehung der Vorschrift Rz. 2 Die Vorschrift entspricht inhaltlich § 138 Abs. 4 BewG, der eine Öffnungsklausel zum Nachwe...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 9. Sonderfälle

a) Spezialnutzungen Rz. 90 Über § 146 Abs. 1 BewG ist auch § 147 BewG für anwendbar erklärt worden. Diese Vorschrift regelt jedoch in erster Linie die Bewertung von Immobilien, deren aufstehenden Gebäude zur Durchführung bestimmter Fertigungsverfahren, zu Spezialnutzungen oder zur Aufnahme bestimmter technischer Einrichtungen errichtet worden sind und nicht oder nur mit erhe...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / Inhalt der Erläuterungen

mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / IV. Erläuterungen zur WertVO über die Festsetzung der Wertzahlen

1. Anwendbarkeit (§ 1 WertVO) Rz. 41 Die WertVO einschließlich der in der WertVO festgesetzten Wertzahlen sind gem. § 1 WertVO nur anwendbar bei der Hauptfeststellung der Einheitswerte im Wege des Sachwertverfahrens auf den 1.1.1964 sowie bei Fortschreibungen und Nachfeststellungen (§ 22, § 23 BewG) innerhalb dieses Hauptfeststellungszeitraumes. Aufgrund dieser beschränkten ...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 5. Unbebaute Grundstücke

a) Maßgeblichkeit der Bodenrichtwerte Rz. 99 Bei der steuerlichen Bewertung ergibt sich für unbebaute Grundstücke regelmäßig eine relativ strenge Bindung an den Bodenrichtwert, der zuletzt vom Gutachterausschuss zu ermitteln war. § 179 BewG schreibt den Ansatz des Bodenrichtwerts vor, der vom Gutachterausschuss zuletzt vor dem Bewertungsstichtag zu ermitteln war. Der Bodenri...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 3. Gleich lautende Ländererlasse

Rz. 3 Die Finanzverwaltung hat die Bewertung des Grundvermögens zunächst mit gleich lautenden Erlassen vom 5.5.2009 – GV-Erlass vom 5.5.2009 – näher erläutert. Mittlerweile sind die Erläuterungen in den ErbStR 2011 enthalten. Die Auffassung der Finanzverwaltung ergibt sich bezüglich des Nachweises des niedrigeren gemeinen Werts aus R B 198 ErbStR sowie aus R H 198 ErbStH. R...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 6. Bebaute Grundstücke

a) Vergleichswertverfahren Rz. 109 Bei der Bewertung bebauter Grundstücke im Vergleichswertverfahren sind nach § 183 Abs. 3 BewG keine Besonderheiten zu berücksichtigen, wobei in der gesetzlichen Regelung ausdrücklich insbesondere Belastungen privatrechtlicher und öffentlich-rechtlicher Art erwähnt werden, die den Wert beeinflussen. Aus der Gesetzesbegründung ist erkennbar, ...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / II. Anwendungsbereich/Verhältnis zu anderen Vorschriften

1. Typisierung der steuerlichen Bewertung Rz. 11 Die Bewertungsregelungen des Bewertungsgesetzes orientieren sich stark an den allgemein geltenden Wertermittlungsgrundsätzen. Dennoch war es – wie bereits in der Vergangenheit – aus verwaltungsökonomischen Gründen unerlässlich, Typisierungen und Vereinfachungen zu realisieren. Einerseits hätte die Finanzverwaltung eine aufwänd...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / Inhalt der Erläuterungen

mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 1. Durchschnittspreise

Rz. 31 Der Wert der Außenanlagen ist aus den durchschnittlichen Herstellungekosten zu errechnen. Es sind also nur diejenigen Herstellungskosten anzusetzen, die erfahrungsgemäß im Durchschnitt für die zu bewertenden Außenanlagen aufzuwenden sind. Ungewöhnliche Mehr- oder Minderkosten z.B. auf lokalen Besonderheiten beruhend, bleiben deshalb außer Betracht (s. hierzu § 85 Bew...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 3. Kurz-Gutachten ungeeignet

Rz. 97 Das Hessische Finanzgericht hat mit Urteil vom 24.9.2013 ein mangelhaftes Kurzgutachten nicht zum Nachweis eines geringeren Verkehrswerts zugelassen. Ausschlaggebend dabei waren Mängel in der formellen Ausgestaltung (z.B. fehlende Lagepläne und Zeichnungen) und eine Reihe sachlicher nicht unerheblicher Mängel. Dabei fehlte insbesondere die Nachvollziehbarkeit hinsich...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / b) Haltung der Finanzverwaltung zum Anwendungszeitpunkt

Rz. 62 M.E. sollten die Finanzämter hinsichtlich der Anwendung der ImmoWertV oder WertV – insbesondere in einer Übergangszeit – keine überzogenen Anforderungen an ein Sachverständigengutachten stellen. Ein Sachverständiger, der den Auftrag für die Erstellung eines Sachverständigengutachtens bereits vor Inkrafttreten der ImmoWertV angenommen hat, wird das Gutachten möglicher...mehr