Fachbeiträge & Kommentare zu Bewertungsgesetz

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / a) Zuständigkeiten

Rz. 23 [Autor/Stand] Grundsätzlich obliegt die Außenprüfung dem Besteuerungsfinanzamt (§ 195 Satz 1 AO), das jedoch eine andere Finanzbehörde mit deren Durchführung beauftragen kann (§ 195 Satz 2 AO). Danach können die Erbschaft-/Schenkung- oder Grunderwerbsteuerfinanzämter Außenprüfungen entweder durch eigene Prüfungsstellen vornehmen oder durch die Prüfer/innen fremder Fin...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / II. Allgemeiner Bewertungsmaßstab (Abs. 1)

Rz. 12 [Autor/Stand] Nach § 162 Abs. 1 Satz 1 BewG ist bei der Bewertung des Wirtschaftsteils eines land- und forstwirtschaftlichen Betriebes der gemeine Wert zugrunde zu legen. Die grundsätzliche Definition des gemeinen Wertes findet sich in § 9 Abs. 2 BewG. Danach wird der gemeine Wert durch den Preis bestimmt, der im gewöhnlichen Geschäftsverkehr nach der Beschaffenheit d...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / aa) Doppelhäuser, Reihenhäuser, Wohn- und Teileigentum

Rz. 34 [Autor/Stand] Bei dieser Bauweise ist regelmäßig jedes einzelne Haus mit dem dazu gehörenden Grund und Boden eine selbständige wirtschaftliche Einheit. Jedes Wohnungseigentum und Teileigentum bildet eine wirtschaftliche Einheit und damit ein Grundstück im Sinne des Bewertungsgesetzes.[2]mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 3. Grundstücksbezogene Erwerbsvorgänge vor 2007

Rz. 41 [Autor/Stand] Das Verfahren der Bedarfsbewertung galt bereits für alle Grundbesitz umfassenden Erwerbe, die für Erbschaftsteuerzwecke ab 1.1.1996 bzw. für Grunderwerbsteuerzwecke ab 1.1.1997 verwirklicht wurden (§ 12 Abs. 3 ErbStG a.F./§ 8 Abs. 2 GrEStG i.V.m. § 138 BewG i.d.F. des JStG 1997[2]). Eine Äußerung zur Nicht-/Anwendung der § 352 AO/§ 48 FGO enthielt das Be...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / IV. Mindestwert des Besatzkapitals (Abs. 4 und 5)

Rz. 25 [Autor/Stand] Der Wert der übrigen Wirtschaftsgüter des land- und forstwirtschaftlichen Betriebes ist nach § 164 Abs. 4 und 5 BewG zu ermitteln. Zu den übrigen Wirtschaftsgütern gehören dabei die in § 158 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 bis 5 BewG einzeln aufgelisteten Wirtschaftsgüter. Hierbei handelt es sich um die Wirtschaftsgebäude, die stehenden Betriebsmittel, den normalen ...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / III. Begriff und Ermittlung des Reingewinns

Rz. 12 [Autor/Stand] Der Reingewinn wird in § 163 Abs. 1 BewG abstrakt definiert. Es handelt sich dabei nicht um einen individuell ermittelten Wert, sondern auf den bei einer ordnungsgemäßen Bewirtschaftung durch den Eigentümer gemeinhin und nachhaltig erzielbaren Reingewinn. Mit dieser Definition erfasst der Gesetzgeber die Ertragsfähigkeit land- und forstwirtschaftlicher B...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 1. Grundlagen

Rz. 28 [Autor/Stand] Wie bereits unter Anm. 12–19 dargestellt, geht der Gesetzgeber davon aus, dass der für die Erbschaft- und Schenkungsteuer anzusetzende Wert dem modifizierten gemeinen Wert des § 162 Abs. 1 BewG entspricht. Damit verbunden ist die Fortführung des Betriebes. Dabei ist der Gesetzgeber davon ausgegangen, dass der Betrieb in einem bestimmten zeitlichen Rahmen...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / III. Mindestwert des Grund und Bodens (Abs. 2 und 3)

Rz. 13 [Autor/Stand] Parameter zur Ermittlung des Mindestwertes sind die Nutzung, der Nutzungsteil und die Nutzungsart. Hieraus wird der Pachtpreis je Hektar ermittelt. Bei der landwirtschaftlichen Nutzung ist darüber hinaus die nach der europäischen Maßeinheit ermittelte Betriebsgröße (EGE) mit zu berücksichtigen. Der danach maßgebliche Pachtpreis ergibt sich jeweils aus de...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 3. Sonstige Nutzungen

Rz. 45 [Autor/Stand] Zu den sonstigen Nutzungen gehören die weinbauliche Nutzung, die gärtnerische Nutzung und die übrigen land- und forstwirtschaftlichen Nutzungen. Rz. 46 [Autor/Stand] Hierbei ist festzustellen, dass für die Wertermittlung des Besatzkapitals bei der weinbaulichen und gärtnerischen Nutzung ebenfalls auf die Anlagen zum BewG zurückgegriffen werden kann. Währe...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 1. Besteuerungszeitpunkte in 2007 und 2008 (Satz 2 a.F.)

Rz. 32 [Autor/Stand] § 352 AO und § 48 FGO gelten nicht. Diese Normen schränken die Einspruchs- bzw. Klagebefugnis gegen gesonderte und einheitliche Feststellungen ein. Ihre ausdrücklich angeordnete Nichtgeltung trifft daher lediglich Fälle der Bedarfsbewertung, die kraft gesetzlicher Bestimmung oder wegen entsprechender Zurechnung des Feststellungsgegenstands einheitlich ge...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / a) Grundbesitzbewertung für Zwecke der Grunderwerbsteuer

Rz. 21 [Autor/Stand] Der/die jeweiligen Grunderwerbsteuerschuldner ist/sind daher stets einspruchs- und klagebefugt, unabhängig davon, ob der bewertete Grundbesitz ihm/ihnen eigentumsmäßig zuzurechnen ist oder ob er/sie zur Abgabe einer Feststellungserklärung aufgefordert wurde/n. Da § 155 Satz 1 BewG in Halbs. 2 bislang ausdrücklich anordnete, dass neben den Verfahrensbetei...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 2. Bewertungsstichtage nach 2008 (Satz 2 n.F.)

Rz. 37 [Autor/Stand] In völliger Umkehr der bisherigen Rechtslage ist nun die entsprechende Anwendung der § 352 AO und § 48 FGO ausdrücklich vorgeschrieben – allerdings beschränkt auf bedarfsbewertungsbedürftiges Vermögen einer Erbengemeinschaft. Damit werden zwei durchaus berechtigte Fragen provoziert: Gelten diese Normen weiterhin nicht in allen anderen Fällen einheitlicher...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / VI. Ermächtigungsvorschriften

Rz. 146 [Autor/Stand] § 163 Abs. 14 BewG enthält die Ermächtigung für den Bundesminister der Finanzen, mit Zustimmung des Bundesrates die in den Anlagen 14 bis 18 zu § 163 BewG aufgeführten Reingewinne durch Rechtsverordnung zu verändern. Basis für eine derartige Änderung ist § 2 des Landwirtschaftsgesetzes.[2] Die Ermächtigungsvorschrift ist erforderlich, da das Gesetz selb...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / V. Verbindlichkeiten (Abs. 6)

Rz. 55 [Autor/Stand] Die Summe aus dem kapitalisierten Wert für den Grund und Boden sowie dem Wert für das Besatzkapital ist um die damit in unmittelbarem wirtschaftlichem Zusammenhang stehenden Verbindlichkeiten zu mindern. Der Umfang der Verbindlichkeiten bestimmt sich dabei nach der ertragsteuerlichen Zuordnung zum steuerlichen Betriebsvermögen (Einzelheiten s. § 158 Anm....mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 3. Als Steuerschuldner

Rz. 18 [Autor/Stand] Steuerschuldner der Erbschaft-/Schenkungsteuer ist der Erwerber, Steuerschuldner der Schenkungsteuer ist auch der Schenker (§ 20 Abs. 1 Satz 1 ErbStG). Als Steuerschuldner der Grunderwerbsteuer kommen insb. die in § 13 Nrn. 1, 2, 5 und 6, 7 GrEStG genannten Beteiligten in Betracht.[2] Da mit der Bedarfsbewertung Besteuerungsgrundlagen gesondert festgestel...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / IV. Öffnungsklausel (Abs. 3)

Rz. 22 [Autor/Stand] Für den Wirtschaftsteil des Betriebes der Land- und Forstwirtschaft kann abweichend von der Wertermittlung nach den §§ 163, 164 BewG der niedrigere gemeine Wert angesetzt werden. Unter dem gemeinen Wert ist dabei der Verkehrs- oder Marktwert des land- und forstwirtschaftlichen Betriebes zu verstehen. Rz. 23 [Autor/Stand] Der Gesetzgeber hat somit dem Eige...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / I. Entstehung und Anwendungsbereich der Vorschrift

Rz. 1 [Autor/Stand] Die Vorschrift ist durch das BewÄndG 1965 neu geschaffen worden.[2] Der Begriff "baureife Grundstücke" war im BewG 1934 nicht enthalten. Er erlangte aber besondere Bedeutung, als für die unbebauten baureifen Grundstücke erhöhte Steuermesszahlen (die sog. Baulandsteuer – § 12a GrStG) eingeführt wurden. § 12a GrStG ist mit Wirkung ab 1.1.1963 aufgehoben wor...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / Inhalt der Erläuterungen

mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / V. Berechnung des Reingewinns

Rz. 138 [Autor/Stand] Nach der Ermittlung des Reingewinns für die einzelnen land- und forstwirtschaftlichen Nutzungen schließt sich als weiterer Rechenschritt die Kapitalisierung an. Hierfür sieht § 163 Abs. 11 BewG einen Kapitalisierungszinsfuß von 5,5 % und einen Kapitalisierungsfaktor von 18,6 vor. Rz. 139 [Autor/Stand] Der Kapitalisierungszinsfuß von 5,5 % besteht dabei a...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 2. Kraft Aufforderung zur Abgabe der Feststellungserklärung

Rz. 14 [Autor/Stand] Nach hier vertretener Auffassung genügt allein die Tatsache der Aufforderung zur Abgabe einer Feststellungserklärung, um den/die jeweiligen Adressaten zu/m Verfahrensbeteiligten der Bedarfsbewertung zu machen (s. § 154 BewG Anm. 15). Rz. 15 [Autor/Stand] Die Rechtmäßigkeit/Rechtswidrigkeit der Aufforderung spielt keine Rolle (s. § 154 BewG Anm. 16). Auch ...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / II. Zusammensetzung des Mindestwertes (Abs. 1)

Rz. 7 [Autor/Stand] Der Gesetzgeber hat bei der Beratung und Verabschiedung des Gesetzes erkannt, dass kleine und mittlere Betriebe im Durchschnitt nur einen geringen oder gar negativen Reinertrag erwirtschaften und sich der daraus ergebende rechnerische Ertragswert keine für die Erbschaftsbesteuerung plausible und rechtfertigbare Ausgangsbasis darstellt. Da diese Betriebe j...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 7. Geringstland

Rz. 122 [Autor/Stand] Geringstland wird nach § 163 Abs. 9 BewG mit einem gesetzlich festgelegten Reingewinnsatz angesetzt. Dieser beträgt pauschal 5,40 EUR pro Hektar. Der Reingewinn ergibt sich folglich durch eine einfache Rechenoperation. Rz. 123 [Autor/Stand] Zum Geringstland gehören Flächen mit geringster Ertragsfähigkeit. Diese Flächen sind einer nachhaltigen land- und f...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 2. Gebäude auf fremdem Grund und Boden (Abs. 3)

Rz. 53 [Autor/Stand] Ein Gebäude auf fremdem Grund und Boden ist eine selbständige wirtschaftliche Einheit des Grundvermögens und damit ein Grundstück i.S. des Bewertungsrechts. Dies gilt unabhängig davon, ob das Gebäude bürgerlich-rechtlich Bestandteil des Grund und Bodens ist oder nicht (vgl. §§ 94, 95 BGB).[2] Es kommt auch nicht darauf an, ob der Eigentümer des Grund und...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / IV. Anteil an einem Grundstück als Bestandteil eines Grundstücks (Abs. 2)

Rz. 64 [Autor/Stand] Zur zweckmäßigeren und wirtschaftlicheren Nutzung des Grund und Bodens wurden bei der Anlage von Siedlungen vielfach Gemeinschaftseinrichtungen des Grundvermögens geschaffen, die im Miteigentum der (Allein-)Eigentümer der angrenzenden Grundstücke (Eigentumswohnungen) stehen. Als solche Gemeinschaftseinrichtungen kommen vor allem Garagen, Stellplätze, Zuw...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 2. Forstwirtschaftliche Nutzung

Rz. 74 [Autor/Stand] Der Wirtschaftswert einer forstwirtschaftlichen Nutzung richtet sich nach § 163 Abs. 4 BewG. Danach wird der Reingewinn für die forstwirtschaftliche Nutzung nach den Flächen der jeweiligen Baumart und der Ertragsklasse bestimmt. Ausgangspunkt für die Bewertung ist somit ein an der Substanz orientiertes Ertragswertverfahren. Rz. 75 [Autor/Stand] Basis dies...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 6. Sonstige land- und forstwirtschaftliche Nutzungen, Nebenbetriebe und Abbauland

Rz. 114 [Autor/Stand] Der Reingewinn für sonstige land- und forstwirtschaftliche Nutzungen, für Nebenbetriebe und das Abbauland ist nach § 163 Abs. 8 BewG grundsätzlich nach den Grundzügen eines Einzelertragswertverfahrens zu ermitteln. In diesen Fällen ist das betriebsindividuelle Ergebnis so zu errechnen, dass die nachhaltige Ertragsfähigkeit des Betriebs bei ordnungsgemäß...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 2. Reinvestitionsklausel

Rz. 61 [Autor/Stand] Die negativen Folgen des § 162 Abs. 2 Satz 1 BewG treten nicht ein, wenn der aus der Veräußerung der wesentlichen Wirtschaftsgüter des land- und forstwirtschaftlichen Betriebes erzielten Veräußerungserlös innerhalb von sechs Monaten ausschließlich im betrieblichen Interesse verwendet wird. Rz. 62 [Autor/Stand] Die Frist von sechs Monaten ist auch hier tag...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 3. Ablaufhemmung der Feststellungs- und Festsetzungsfristen

Rz. 46 [Autor/Stand] Im Hinblick auf die verjährungshemmende Wirkung einer Außenprüfung (§ 171 Abs. 4 AO) ist zu beachten, dass Prüfungsanordnungen/-aufträge des Besteuerungsfinanzamts die Festsetzungsfristen beeinflussen und für das bedarfsbewertungsbedürftige Vermögen sog. Feststellungsfristen gelten.[2] Deren Ablauf lässt sich nur durch eine rechtmäßige Sonderprüfung nach...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 1. Landwirtschaftliche Nutzung

Rz. 31 [Autor/Stand] Die gesetzlichen Regelungen für die Ermittlung des Reingewinns bei landwirtschaftlicher Nutzung ergeben sich aus § 163 Abs. 3 BewG. Dabei sind neben der Region, in der sich der Betrieb befindet, die Betriebsgröße und die maßgebliche Nutzungsart (Betriebsform) bestimmend. Rz. 32 [Autor/Stand] Zur Ermittlung der maßgeblichen Betriebsform ist das gemeinschaf...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 2. Anwendungszeitpunkt

Rz. 4 [Autor/Stand] § 164 BewG ist erstmals für die Feststellung von Grundbesitzwerten des land- und forstwirtschaftlichen Vermögens für nach dem 31.12.2008 liegende Bewertungsstichtage anzuwenden (vgl. § 205 Abs. 1 BewG). Die ursprünglich nur für die Erbschaftsteuer konzipierte Vorschrift ist nach Umsetzung einer Entscheidung des BVerfG[2] durch Art. 8 des Steueränderungsge...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 2. Zeitlicher und sachlicher Anwendungsbereich

Rz. 8 [Autor/Stand] § 162 BewG ist erstmals für die Feststellung von Grundbesitzwerten des land- und forstwirtschaftlichen Vermögens für nach dem 31.12.2008 liegenden Bewertungsstichtage anzuwenden.[2] Rz. 9 [Autor/Stand] Die ursprünglich nur für die Erbschaftsteuer konzipierte Vorschrift ist nach Umsetzung einer Entscheidung des BVerfG[4] durch Art. 8 des Steueränderungsgese...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 8. Unland

Rz. 128 [Autor/Stand] Beim Unland handelt es sich um Betriebsflächen, die auch bei einer geordneten Wirtschaftsweise keinen Ertrag abwerfen können. Es handelt sich folglich um Flächen, die im Gegensatz zum Geringstland nicht kulturfähig sind. Bezüglich der Einzelheiten wird auf die Kommentierung zu § 160 Abs. 6 BewG verwiesen. Rz. 129 [Autor/Stand] Unland wird nach § 163 Abs....mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / II. Bewertung des Wirtschaftsteils (Abs. 1)

Rz. 10 [Autor/Stand] Nach § 165 Abs. 1 BewG setzt sich der Wert des Wirtschaftsteils aus der Addition der Einzelwirtschaftswerte für die landwirtschaftliche, die forstwirtschaftliche, die weinbaulichen und gärtnerischen Nutzungen, für die flächengebundenen und flächenunabhängigen übrigen Nutzungen, die Nebenbetriebe sowie der Einzelwerte für das Abbauland, das Geringstland u...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 2. Zeitlicher und sachlicher Anwendungsbereich

Rz. 5 [Autor/Stand] § 165 BewG ist erstmals für die Feststellung von Grundbesitzwerten des land- und forstwirtschaftlichen Vermögens für nach dem 31.12.2008 liegende Bewertungsstichtage anzuwenden.[2] Rz. 6 [Autor/Stand] Die ursprünglich nur für die Erbschaftsteuer konzipierte Vorschrift ist nach Umsetzung einer Entscheidung des BVerfG[4] durch Art. 8 des Steueränderungsgeset...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / II. Zeitlicher und sachlicher Anwendungsbereich

Rz. 8 [Autor/Stand] § 163 BewG ist erstmals bei der Ermittlung von Wirtschaftswerten für die Feststellung von Grundbesitzwerten des land- und forstwirtschaftlichen Vermögens für nach dem 31.12.2008 liegende Bewertungsstichtage anzuwenden.[2] Rz. 9 [Autor/Stand] Die ursprünglich nur für die Erbschaftsteuer konzipierte Vorschrift ist nach Umsetzung einer Entscheidung des BVerfG...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / II. Voraussetzungen für die Feststellung der Art "baureifes Grundstück"

Rz. 4 [Autor/Stand] Als baureife Grundstücke sieht § 73 Abs. 2 BewG – mit Ausnahme der Grundstücke für den Gemeinbedarf – solche unbebauten Flächen an, die in einem Bebauungsplan als Bauland festgesetzt sind und deren sofortige Bebauung möglich ist. Weitere Voraussetzung ist, dass die Bebauung innerhalb des Plangebietes in benachbarten Bereichen begonnen hat oder schon durch...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 9. Hofflächen und Wirtschaftsgebäude

Rz. 133 [Autor/Stand] Hofflächen und Wirtschaftsgebäude sind nach § 163 Abs. 13 BewG bei den vorstehend dargestellten Nutzungen anteilig einzubeziehen. Wirtschaftsgüter, die verschiedenen Nutzungen dienen sind nach R B 163 Abs. 11 Satz 2 ErbStR 2011 den Nutzungen zuzuordnen, denen sie am Bewertungsstichtag überwiegende dienen. Ein gesonderter Wert wird folglich nicht ermitte...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 1. Entstehung/Inhalt der Vorschrift

Rz. 1 [Autor/Stand] Die Vorschrift des § 165 BewG, die durch das Erbschaftsteuerreformgesetz [2] neu in das BewG eingefügt worden ist, regelt in Abs. 1 die Bewertung des Wirtschaftsteils mit dem Fortführungswert. Darüber hinaus ergibt sich aus Abs. 2 der mindestens anzusetzende Wert für den Wirtschaftswert. Abs. 3 beinhaltet eine Öffnungsklausel, mit der der Ansatz des niedri...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 1. Kraft Zurechnung des Feststellungsgegenstands

Rz. 10 [Autor/Stand] Nach hier vertretener Auffassung kommt es insoweit auf die jeweils aktuelle Zivilrechtslage an (s. § 154 BewG Anm. 9 ff.). Eine Veränderung der Eigentumsverhältnisse bzw. jeder Rechtsträgerwechsel tangiert deshalb stets die Rechtsbehelfsbefugnis des Einspruchsführers/Klägers – wenn sie nur aus § 154 Abs. 1 Nr. 1 BewG und nicht auch aus Nr. 2 u./o. Nr. 3 ...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / d) Einspruch des Schenkers/Erwerbers

Rz. 29 [Autor/Stand] Wurde ein Bedarfswertbescheid zwar beiden Gesamtschuldnern der Schenkungsteuer bekannt gegeben, aber nur von einem mit Einspruch angefochten, ist nach Weisung der Finanzverwaltung der jeweils andere im Wege der notwendigen Hinzuziehung am Rechtsbehelfsverfahren zu beteiligen.[2] Dies mag richtig sein, wenn man die Einheitlichkeit der gesonderten und einh...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 1. Landwirtschaftliche Nutzung

Rz. 30 [Autor/Stand] Bei der landwirtschaftlichen Nutzung bestimmt sich der Wert des Besatzkapitals nach der Nutzung, dem Nutzungsteil und der Nutzungsart des Grund und Bodens. Bei der landwirtschaftlichen Nutzung ist zusätzlich die Betriebsgröße nach § 163 Abs. 3 Satz 4 Nr. 1 bis 3 zu berücksichtigen. Der danach maßgebliche Wert für das Besatzkapital ergibt sich jeweils aus...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 5. Sondernutzungen

Rz. 106 [Autor/Stand] Der Reingewinn der Sondernutzungen Hopfen, Spargel und Tabak ergibt sich im Einzelnen aus § 163 Abs. 7 BewG in Verbindung mit der dazu gehörenden Anlage 18. Hierbei ist die Besonderheit zu beachten, dass nur dann ein eigenständiger Reingewinn für die Sondernutzung ermittelt wird, wenn keine weitere landwirtschaftliche Nutzung vorliegt. Wird somit ledigl...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 2. Reinvestitionsklausel

Rz. 43 [Autor/Stand] Die negativen Folgen des § 162 Abs. 2 Satz 1 BewG treten nicht ein, wenn der aus der Veräußerung des Betriebes bzw. des Anteils an einem Betrieb der Land- und Fortwirtschaft erzielte Veräußerungserlös innerhalb von sechs Monaten ausschließlich zum Erwerb eines anderen Betriebes oder eines Anteils an einem Betrieb der Land- und Forstwirtschaft verwandt wi...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 3. Weinbauliche Nutzung

Rz. 87 [Autor/Stand] Die Ermittlung des Reingewinns aus der weinbaulichen Nutzung der Flächen ergibt sich aus § 163 Abs. 5 BewG und der dazu gehörenden Anlage 16. Dabei wird der Reingewinn für das gesamte Bundesgebiet einheitlich festgelegt. Eine Regionalisierung erfolgt entgegen den Regelungen bei der bis zum 31.12.2008 auch für die Erbschaft- und Schenkungsteuer geltenden ...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / Richtlinien:

mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / d) Betriebsgröße

Rz. 60 [Autor/Stand] Für die Ermittlung des zutreffenden Reingewinns ist eine zusätzliche Klassifizierung des land- und forstwirtschaftlichen Betriebes erforderlich. Dabei handelt es sich um die Betriebsgröße. Rz. 61 [Autor/Stand] Die Betriebsgröße wird dabei durch einen einfachen Rechenvorgang bestimmt. Die Summe der Standarddeckungsbeiträge wird durch 1 200 EUR dividiert. D...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / dd) Baublöcke

Rz. 42 [Autor/Stand] Die Rechtsprechung hat anhand der Reihenhäuser und Doppelhäuser den Rechtssatz entwickelt, dass nebeneinander liegende Wohngebäude desselben Eigentümers je für sich eine wirtschaftliche Einheit sind, wenn sie durch Brandmauern voneinander getrennt sind, eigene Eingänge, Versorgungsanschlüsse und Hausnummern haben.[2] Dies gilt auch, wenn sie in Baublöcke...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 3. Erbbaurecht, Wohnungseigentum, Teileigentum

Rz. 61 [Autor/Stand] Selbständige wirtschaftliche Einheiten des Grundvermögens und damit Grundstücke i.S. des Bewertungsrechts sind auch das Erbbaurecht, das Wohnungs- und Teileigentum (vgl. Anm. 34) und dementsprechend auch das Wohnungserbbaurecht und das Teilerbbaurecht. In § 50 Abs. 2 BewG 1934 waren auch "sonstige grundstücksgleiche Rechte" als Grundstücke i.S. des Bewert...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / Inhalt der Erläuterungen

mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Gürsching/Stenger, Bewertun... / 2. Forstwirtschaftliche Nutzung

Rz. 40 [Autor/Stand] Die Systematik der Wertermittlung ist auch bei einer forstwirtschaftlichen Nutzung gegeben. Auch hier bestimmt sich der Mindestwert des forstwirtschaftlichen Betriebes nach der Größe der bewirtschafteten Fläche und nach dem Wert des Besatzkapitals. Dessen Wert ist allerdings nach Baumarten und Altersklassen gestaffelt. Im Einzelnen ergibt sich der Wert d...mehr