News 19.12.2017 FG Münster

Das FG Münster hat entgegen der BMF-Auffassung entschieden, dass Erträge aus der erstmaligen Abzinsung von Verbindlichkeiten zu den Zinserträgen gehören, die mit Zinsaufwendungen bei der Berechnung der Zinsschranken-Freigrenze zu verrechnen sind. mehr

News 23.03.2016 BFH-Kommentierung

Damit festgestellt werden kann, ob eine schädliche Gesellschafter-Fremdfinanzierung vorliegt, muss die sogenannte 10%-Grenze geprüft werden. Hierzu urteilten die Richter des BFH entgegen dem BMF: Vergütungen für Fremdkapital der einzelnen qualifiziert beteiligten Gesellschafter sind nicht zusammenzurechnen.mehr

News 07.03.2016 BFH Kommentierung

Bei der Prüfung der 10 %-Grenze, ob eine schädliche Gesellschafter-Fremdfinanzierung vorliegt, sind (entgegen BMF) Vergütungen für Fremdkapital der einzelnen qualifiziert beteiligten Gesellschafter nicht zusammenzurechnen.mehr

News 12.02.2016 BFH Kommentierung

Der BFH legt dem BVerfG die Frage vor, ob die sog. Zinsschranke wegen Verstoßes gegen den Gleichheitssatz verfassungswidrig ist.mehr

News 10.02.2016 BFH Pressemitteilung

Der BFH hat dem Bundesverfassungsgericht die Frage vorgelegt, ob die sog. Zinsschranke aufgrund eines Verstoßes gegen den allgemeinen Gleichheitssatz verfassungswidrig ist.mehr

1
News 03.12.2014 BMF Kommentierung

Der BFH hatte in einem Verfahren zum vorläufigen Rechtsschutz entschieden, dass Zweifel an der Verfassungskonformität der Einschränkung des Betriebsausgabenabzugs für Zinsaufwendungen gemäß § 4h EStG (sog. Zinsschranke) bestehen, und deshalb die Aussetzung der Vollziehung (AdV) gewährt.mehr

News 18.11.2014 BMF

Der BFH hat am 18.12.2013 (Az. I B 85/13) in einem Verfahren zum vorläufigen Rechtsschutz entschieden, dass Zweifel an der Verfassungskonformität der Einschränkung des Betriebsausgabenabzugs für Zinsaufwendungen gem. § 4h EStG (sog. Zinsschranke) bestehen, und deshalb die Aussetzung der Vollziehung eines Steuerbescheids nach § 69 Abs. 2 Satz 2 i. V. m. Abs. 3 Satz 1 FGO gewährt. Der Beschluss ist über den entschiedenen Einzelfall hinaus nicht anzuwenden.mehr

News 04.06.2014 Willkürliche Gewinnverlagerungen

Damit Unternehmen ihre Steuerlast nicht künstlich senken, wurde die "Zinsschranke" eingeführt. Nach Zweifeln des BFH könnte sie gekippt werden. Was nicht nur der Fiskus spüren würde. Auch der Kampf gegen Steuertricks großer Konzern würde schwieriger.mehr

News 17.04.2014 BFH-Kommentierung

Die sogenannte Zinsschranke macht auch Immobilienunternehmen wegen ihrer meist hohen Zinsaufwendungen das Leben schwer. Nun gewährt der Bundesfinanzhof (BFH) die Aussetzung der Vollziehung gegen die Zinsschranke gemäß $ 4h EStG. Grund sind verfassungsrechtliche Bedenken.mehr

News 17.04.2014 BFH Kommentierung

Der BFH gewährt Aussetzung der Vollziehung wegen verfassungsrechtlicher Bedenken gegen die sog. Zinsschranke gem. § 4h EStG.mehr

Meistgelesene beiträge
News 02.04.2014 FG Kommentierung

Für die Zinsschranke nach § 4h EStG wird bei der Oberpersonengesellschaft einer mehrstöckigen Personengesellschaftsstruktur auf den Gesamtgewinn dieser Gesellschaft einschließlich der Ergebnisanteile für die Tochterpersonengesellschaften abgestellt.mehr

News 22.10.2013 FG Pressemitteilung

Das FG Baden-Württemberg ist zu dem Ergebnis gelangt, dass die sog. Zinsschranke in § 4h EStG, die über § 8a KStG auch für die Körperschaftsteuer gilt, verfassungsgemäß ist.mehr

News 10.07.2013 Neue Arbeitsgruppe

Nach dem Willen der Finanzminister von Bund und Ländern soll internationalen Konzernen das Ausnutzen von Steuerschlupflöchern erschwert werden. Eine neue Arbeitsgruppe der Ministerien traf sich dazu erstmals am 8.7.2013 in Berlin.mehr

News 16.05.2013 FG Pressemitteilung

Das FG Münster hat ernstliche Zweifel an der Verfassungsmäßigkeit der sog. Zinsschranke (§ 4h EStG i.V.m. § 8 Abs. 1, § 8a Abs. 1 KStG) geäußert.mehr

News 13.12.2012 OFD Kommentierung

Zentrale Rechengröße bei den Regelungen zur Zinsschranke ist das sog. verrechenbare EBITDA. Die OFD Frankfurt erklärt mit Verfügung vom 10.8.2012, wie der EBITDA-Vortrag festgestellt wird und was bei dessen Anfechtung zu beachten ist.mehr

News 20.11.2012 FinMin Kommentierung

Das FinMin Schleswig-Holstein erklärt mit Erlass vom 10.8.2012, dass die neuen KfW-Programme "Finanzierungsinitiative Energiewende" und "Offshore-Windenergie" nicht unter die Zinsschranke fallen. Die Zinsaufwendungen sind somit unbeschränkt abziehbar.mehr

Serie 18.07.2012 BFH-Urteile 2. Quartal 2012

Auch ganz normale Bankkredite von Kapitalgesellschaften unterliegen der Zinsschranke. Dies bewirkt die berühmte Ausnahme von der Ausnahme, in der Fachsprache Rückausnahme von der Konzernklausel.mehr

News 10.05.2012 BFH Überblick

Am 9.5.2012 hat der BFH fünf Entscheidungen zur Veröffentlichung freigegeben.mehr

News 09.05.2012 BFH Pressemitteilung

Der BFH hat einem Antrag auf Gewährung vorläufigen Rechtsschutzes überwiegend stattgegeben, den die Antragstellerin, eine Immobiliengesellschaft in der Rechtsform einer AG, auf verfassungsrechtliche Zweifel an der sog. Zinsschranke stützte.mehr