20.01.2014 | Serie Kolumne Talent Management

Talentsuche einmal anders

Serienelemente
Talent-Management-Experte Martin Claßen
Bild: Claßen

Recruiter sind in den Social Media unterwegs, um gute Talente zu finden – am liebsten fertige Entrepreneure. Sie könnten aber ganz andere Talentquellen nutzen. Wo diese liegen, zeigt Talent-Management-Experte Martin Claßen in seiner heutigen Kolumne.

Unternehmen mögen noch so statisch, pedantisch, bürokratisch sein. Zur Gestaltung ihrer Zukunft suchen sie vor allem "Entrepreneure". Unternehmergeist gilt als Zaubermittel für Innovation und Dynamik und damit als zentrale Kompetenz im Talent Management. Angepasste Muttersöhnchen oder wohlerzogene Biedermädchen sind, so der zeitgeistige Tenor, nirgends mehr gefragt.

Empirische Belege: Wo die Entrepreneur-Talente herkommen

Da kommt ein Ergebnis der Universitäten Jena und Stockholm gerade recht: Diese haben den Lebensweg von rund tausend schwedischen Kindern vom Teenageralter an über vierzig Jahre hinweg begleitet. Ergebnis: Rebellische Jugendliche werden mit signifikant höherer Wahrscheinlichkeit zum Entrepreneur, im Vergleich mit braven Jungs und Mädels.

Bestätigt wird dies durch eine Studie des National Bureau of Economic Research aus den Vereinigten Staaten. Erfolgreiche Entrepreneure geraten in ihrer Jugend mit dreimal höherer Wahrscheinlichkeit mit dem Gesetz in Konflikt als die Masse der Mitläufer. Interpretation der amerikanischen Wissenschaftler: Entrepreneure hinterfragen gängige Normen, durchbrechen übliche Regeln und „challengen“ den Status-quo.

Die Strafstäter von gestern, könnten die Talent von morgen sein

Als Indikator für rebellisches Verhalten in der Jugend wurde in der europäischen Studie schlechtes Betragen wie Diebstahl und Schulschwänzen gewertet. Für die Forscher liegt so etwas deutlich unterhalb der Kriminalitätsschwelle: „Die Jugend ist eine Lebensphase, in der Menschen stärker rebellieren“, meint der Studienleiter. Manche Jugendgerichte interpretieren Teenagerverhalten etwas anders: Wer klaut hat zumindest hierzulande ein gewisses Risiko vor dem Kadi zu landen. Zwar sind schwedische Gardinen als Sanktion die große Ausnahme, Sozialstrafen gelten aber als ausreichende Abschreckung.

Noch ist es ein Geheimtipp bei der Talentsuche

Diese Interpretationslücke der Wirklichkeit kann ein kreativer Talent Manager ausnutzen. Staatsgewalt und Jugendgerichte helfen sogar bei der Talentidentifikation - kostenlos! Wer beim Klauen von der Polizei erwischt und von den Richtern verurteilt wird, könnte später zum erfolgreichen Entrepreneur werden.

Moderne Talentsuche findet deshalb zunehmend in Jugendgerichten oder sogar in deren Vorfeld auf den Fluren von Sozialämtern statt. Noch gilt dies als Geheimtipp. Aber bald wird sich herumsprechen: Nur die Harten kommen in den Garten.

Martin Claßen hat 2010 das Beratungsunternehmen People Consulting gegründet. Talent Management gehört zu einem seiner fünf Fokusbereiche in der HR-Beratung.

Schlagworte zum Thema:  Talent Management, Talentsuche, Recruiting, Personalentwicklung, Mitarbeiterbindung

Aktuell

Meistgelesen