07.08.2012 | Recruiting

Was die Talente in China ausmacht

Wie Unternehmen auch in China erfolgreich rekrutieren.
Bild: Haufe Online Redaktion

Auffällig selbstbewusst und wenig loyal zum Arbeitgeber: So ticken chinesische Studenten laut einer Umfrage des PR-Netzwerks MSL Group. Deutsche Unternehmen sind nicht immer auf diese Einstellungen vorbereitet.

"Wir erleben es immer wieder, dass selbst global agierende Unternehmen unterschätzen, wie stark sie ihre Arbeitgeberkommunikation an die kulturellen Gegebenheiten vor Ort anpassen müssen", sagt Martin Dohmen, Chief Strategy Officer bei MSL Germany. "Gerade im asiatischen Raum bereiten sich auch deutsche Firmen häufig unzureichend auf die Situation vor Ort vor. So ist es auf dem chinesischen Markt deutlich schwieriger geworden, geeignete Talente zu finden und zu binden. Mit ihren Untersuchungen stellen unsere Kollegen in China wichtige Insights bereit, die ausländischen Firmen bei der Talentsuche nachhaltig helfen können."

Die Umfrageergebnisse legen laut MSL die Klassifizierung der heranwachsenden akademischen Arbeitnehmer in China als Gruppe der "Generation More" nahe: Sie bewegt sich auf dem Arbeitsmarkt auffällig selbstbewusst. Sie kommuniziert ihre Ansprüche überraschend offen und besitzt Unternehmen gegenüber häufig geringe Loyalität. Die Untersuchung zeigt aber auch, dass sich die "Generation More" bei der Berufswahl und bei weiteren beruflichen Entscheidungen noch immer stark von ihren Eltern beeinflussen lässt und wenig autark handelt.

Leitfaden mit Tipps zum Recruiting in China

"In unserem Leitfaden haben wir die Generation junger Akademiker außerdem in vier Idealtypen unterteilt", erklärt Charlotta Lagerdahl, Director Corporate Communication MSL China und Director Brand & Talent, MSL Group Asia. "Diese Idealtypen bieten Unternehmen bei der Kommunikation ihrer Arbeitgebermarke Orientierung und helfen, Einstellungskriterien treffsicher zu definieren. In China, wo sich der War for Talents in den letzten Jahren eklatant verschärft hat, ist eine zielsichere Arbeitgeberkommunikation essentiell."

In der Publikation "From Mao to More: Catching up with the next generation of talent in China" fasst die MSL Group die Ergebnisse einer Befragung von 55 chinesischen Studenten zusammen. Die Ergebnisse beschreiben, was die Berufswahl chinesischer Studenten beeinflusst, in welche vier Karrieretypen sie unterteilt werden können und welche Ansprüche diese "Generation More" an ihr Beschäftigungsverhältnis stellt. Es wird zudem aufgezeigt, wie sich Arbeitgeber im harten Kampf um Chinas Talente langfristig behaupten können.

Das komplette Dokument steht zum Herunterladen auf dem Slide-Share-Account der MSL Group bereit.

Schlagworte zum Thema:  Recruiting, Talent Management

Aktuell

Meistgelesen