Im Alltag kann es vorkommen, dass man seinen Kunden etwas aus den Augen verliert. Ein guter Vorsatz für das neue Jahr wäre also, wieder einmal herauszufinden, was dieser eigentlich möchte.

Kennen Sie das auch? Die Geschwindigkeit der Veränderungen auch und gerade im operativen Geschäft kann dazu führen, dass man seinen Kunden etwas aus den Augen verliert. Gerade in Zeiten, wo neue innovative Ideen gefordert sind, die man nur gemeinsam entwickeln kann, ist der persönliche Kontakt umso wichtiger. Aber den permanenten Kontakt zu halten, um bei allen Änderungen immer eingebunden zu sein, ist im täglichen Alltag oftmals schwer.

Den Kunden einfach nach Wünschen fragen

Wenn Sie das auch kennen, sollten Sie sich für das kommende Jahr vornehmen, wieder herauszufinden, was der Kunde genau an Service braucht. Ein bekannter Gründer eines Unternehmen, dass PCs baut, hat auf die Frage, wie er denn herausbekommen würde, was sich seine Kunden wünschen würden, gesagt: „Wir können Sie doch einfach fragen“. 

Dies wäre vielleicht ein Ziel für 2018, wieder die Kommunikation aufzunehmen und zu fragen, was der Kunde wirklich braucht und dann anzufangen, Lösungen dafür zu erarbeiten. Bei den meisten Themen wird die Unterstützung nämlich nicht einfach werden, egal ob es um Personalbeschaffung oder Personalentwicklung geht. Und dabei werden vielleicht auch die Änderungen beim Beschäftigungsverbot, Betriebsrente und Datenschutz dabei sein.

Schlagworte zum Thema:  Personalmanagement, Jahreswechsel