News 23.05.2018 FG Kommentierung

Wird ein Grundstück unter Wohnrechtsvorbehalt übertragen und veräußert der neue Eigentümer das Grundstück innerhalb der 10-jährigen Veräußerungsfrist des § 23 EStG, entfällt die Veräußerungsgewinnbesteuerung nicht wegen vorheriger Nutzung zu eigenen Wohnzwecken.mehr

no-content
News 09.05.2018 Politik

Der Berliner Senat will den kommunalen Wohnungsgesellschaften Bauland schneller kostenlos übertragen als bisher. Dazu soll das Verfahren, etwa die Wertermittlung, gestrafft werden. Fünf bis 15 Monate, wie es bislang in etwa dauert, wären zu lang, sagte Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (Linke). Sie appellierte außerdem an den Bund, die "Verkauf-zum-Höchstpreis-Politik" einzustellen.mehr

no-content
News 07.05.2018 FG Kommentierung

Wird beim Erwerb eines Grundstücks ein zur Finanzierung des vermieteten Grundstücksteils vorgesehenes Darlehen einem Konto gutgeschrieben, von dem der Steuerpflichtige die gesamten Erwerbsaufwendungen zahlt, führt dies zum nur anteiligen Abzug der Darlehenszinsen.mehr

no-content
News 27.03.2018 FG Kommentierung

Werden mit einem Grundstück auch Betriebsvorrichtungen vermietet, entfällt die erweiterte Kürzung, außer unter engen Voraussetzungen der notwendigen Mitvermietung und der Geringfügigkeit.mehr

no-content
News 26.03.2018 BFH Kommentierung

Die Bestellung eines Erbbaurechts ist für den Erbbauberechtigten kein Anschaffungsgeschäft i.S.d. § 23 Abs. 1 Nr. 1 EStG, sodass die Veräußerung des Erbbaurechts innerhalb der Veräußerungsfrist von 10 Jahren – auch nach Bebauung mit einem Gebäude durch den Erbbauberechtigten – kein steuerbares Veräußerungsgeschäft darstellt.mehr

no-content
News 19.03.2018 FG Kommentierung

Besteht eine deutliche Diskrepanz zwischen Leistung und Gegenleistung liegt im Regelfall eine gemischte Schenkung vor. Hierbei muss eine bestehende Nießbrauchslast ohne Begrenzung auf die tatsächliche Laufzeit berücksichtigt werden.mehr

no-content
News 09.03.2018 Gutachter

Durch die wachsende Einwohnerzahl und eine daraus resultierende erhöhte Nachfrage nach Immobilien sind die Grundstückspreise im vergangenen Jahr in allen Nürnberger Teilmärkten gestiegen. Am deutlichsten zogen die Preise bei unbebauten Grundstücken für die mehrgeschossige Wohnbebauung an: Sie sind innerhalb eines Jahres um 38 Prozent gestiegen. Das sind Ergebnisse aus Studien des Gutachterausschusses für Grundstückswerte.mehr

no-content
News 26.02.2018 German Property Partners

Der Flächenumsatz an den sieben deutschen Top-Logistikimmobilienmärkten ist im vergangenen Jahr gegenüber 2016 um fünf Prozent auf rund drei Millionen Quadratmeter gestiegen, wie aus einem Marktbericht von German Property Partners (GPP) hervorgeht. Die Logistikregion Frankfurt hält mit 659.000 Quadratmetern umgesetzter Hallenfläche den Spitzenplatz vor Hamburg, Berlin, Düsseldorf, Köln, Stuttgart und München. Die Flächenknappheit hat für weiteren Druck auf die Mieten gesorgt.mehr

no-content
News 22.02.2018 Gutachter

Die Grundstückspreise in Düsseldorf sind laut Gutachterausschuss in allen Teilmärkten und Stadtteilen deutlich gestiegen. Einfamilienhausgrundstücke und Grundstücke für Mehrfamilien- oder Geschäftshäuser sind um acht Prozent teurer geworden. Die Preise für Gewerbe- und Industriegrundstücke sind gegenüber dem Vorjahr um fünf Prozent gestiegen.mehr

no-content
News 20.02.2018 BMF

Die Finanzverwaltung ergänzt ein BMF-Schreiben um eine Anwendungsregelung zum Ort der sonstigen Leistung im Zusammenhang mit einem Grundstück nach § 3a Abs. 3 Nr. 1 UStG.mehr

no-content
Meistgelesene beiträge
News 19.01.2018 Düsseldorf

In Nordrhein-Westfalen nimmt die Spekulation mit Baugrundstücken zu. Das ist eines der Ergebnisse des aktuellen Wohnungsmarktberichts der landeseigenen Förderbank NRW.Bank mit Sitz in Düsseldorf. Demnach wächst die Kluft zwischen den erteilten Baugenehmigungen und den Baufertigstellungen.mehr

no-content
News 07.12.2017 BMF

Das BMF hat den Umsatzsteuer-Anwendungserlass im Hinblick auf den Ort der sonstigen Leistung im Zusammenhang mit einem Grundstück nach § 3a Abs. 3 Nr. 1 UStG geändert.mehr

no-content
News 13.11.2017 BFH Kommentierung

Der Veräußerer schuldet bei einheitlichem Erwerbsvorgang die GrESt in voller Höhe auch dann, wenn ein Dritter zur Gebäudeerrichtung verpflichtet ist.mehr

no-content
News 08.11.2017 BFH Kommentierung

Die Einräumung von Liegerechten zur Einbringung von Urnen unter Begräbnisbäumen ist nur dann als Grundstücksvermietung umsatzsteuerfrei, wenn abgrenzbare Parzellen überlassen werden.mehr

no-content
News 07.11.2017 Unternehmen

Die Momeni Gruppe hat das Deutsche Bank Areal in der Kölner Innenstadt erworben. Verkäufer ist ein Joint Venture von J.P. Morgan Asset Management und der Proximus Real Estate AG. Die Büroimmobilie wird in einen von der Momeni Investment Management GmbH aufgelegten institutionellen Individualfonds eingebracht.mehr

no-content
News 23.10.2017 FG Kommentierung

Soll ein niedrigerer Grundstückswert durch ein Sachverständigengutachten nach dem Vergleichswertverfahren ermittelt und zugrunde gelegt werden, muss das Gutachten bestimmte Voraussetzungen erfüllen.mehr

no-content
News 29.09.2017 FG Kommentierung

Unternehmerin i. S. d. § 2 Abs. 1 UStG kann auch eine Bruchteilsgemeinschaft mit dem Zweck der gemeinschaftlichen Eigentumsverwaltung sein.mehr

no-content
News 21.09.2017 BBSR

Die Preise für Bauland sind zwischen 2011 und 2016 deutschlandweit im Schnitt um 27 Prozent von 129 Euro auf 164 Euro pro Quadratmeter gestiegen. In den Großstädten alleine verteuerte sich der Quadratmeter Bauland um 33 Prozent auf 350 Euro. Das sind Ergebnisse einer Auswertung des Bundesinstituts für Bau-, Stadt und Raumforschung (BBSR). Nicht nur Wohnimmobilien zur Eigennutzung werden immer unbezahlbarer, auch der Mietwohnungsbau ist zunehmend unrentabler.mehr

no-content
News 07.09.2017 Politik

Berlin fehlt es an bezahlbaren Wohnungen. Landeseigene Gesellschaften könnten sie bauen. Der Haken: Es gibt kaum erschwingliche Grundstücke. Zuständig für den Verkauf ist die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA). Wie der Sender rbb berichtet, sitzt die BImA auch auf tausenden vermieteten Wohnungen und Häusern, die die Stadt gerne erwerben würde, sich aber nicht leisten kann. Einig werden sich Politiker und BImA offenbar nicht.mehr

no-content
News 21.08.2017 BFH Kommentierung

Beschränkt Steuerpflichtigen steht für den Erwerb beim Tod des Ehegatten der Freibetrag nach § 16 Abs. 1 Nr. 1 ErbStG in Höhe von 500.000 EUR unabhängig vom Anteil des inländischen Vermögens am Gesamterwerb in voller Höhe zu.mehr

no-content
News 07.08.2017 Quartiersentwicklung

Bei der Entwicklung größerer Quartiere sind häufig mehrere Grundstückseigentümer betroffen, darunter auch Wohnungsunternehmen. Nicht immer lassen sich alle Interessen problemlos unter einen Hut bringen. Überbaurechte könnten eine Lösung sein, wenn sie bei komplexen Baumaßnahmen oder verfahrenen Kaufvertragsverhandlungen eingesetzt werden. Der Frankfurter Rechtsanwalt Marius Bergermann fasst zusammen, welche Möglichkeiten denkbar sind und was rechtlich zu beachten ist.mehr

no-content
News 02.08.2017 Baupolitik

Die Stadt Rostock hatte einen neuen Stadtteil geplant. Doch aus Groß Biestow wird nun nichts. Oberbürgermeister Roland Methling hat die Planungen gestoppt. "Wenn im Ergebnis ein Quadratmeterpreis von 350 bis 400 Euro zu erwarten ist, dann ist das nicht zumutbar für bauwillige Familien und entspricht nicht dem durchschnittlichen Einkommens- und Vermögensniveau in Rostock", sagte Methling.mehr

no-content
News 03.07.2017 BFH-Kommentierung - Abschreibungen

In seinem Urteil vom 21.2.2017 (VIII R 10/14) hatte sich der BFH zur Frage zu äußern, wann die steuerliche Berücksichtigung einer AfA eines vom Nichteigentümer-Ehegatten betrieblich genutzten Gebäudes erfolgen darf. Dies setzt insbesondere voraus, dass dieser die Anschaffungskosten des Gebäudes getragen hat.mehr

no-content
News 13.06.2017 Sozialer Wohnungsbau

Als bundesweit erste Kommune gewährt Lübeck im Rahmen der sogenannten Verbilligungsrichtlinie Investoren einen Preisnachlass auf städtische Grundstücke, wenn diese sich verpflichten, darauf Sozialwohnungen zu errichten. Seit Inkrafttreten vor knapp einem Jahr seien neun Grundstücke auf diese Weise vergeben worden, auf denen insgesamt 222 geförderte Wohnungen entstehen, sagte eine Sprecherin der Stadt.mehr

no-content
News 06.06.2017 BFH Kommentierung

Beitrittsaufforderung an das BMF zu der Frage, ob und unter welchen Voraussetzungen eine Entschädigung für die Überspannung eines Privatgrundstücks mit einer Hochspannungsleitung der ESt unterliegt.mehr

no-content
News 29.05.2017 BFH Kommentierung

Die Änderung der Flächengrößen und/oder Baukosten aufgrund eines geänderten Angebots des Veräußerers um mehr als 10 % spricht gegen das Vorliegen eines einheitlichen Erwerbsgegenstands.mehr

no-content
News 26.05.2017 FG Kommentierung

Verkaufen die Eltern einem Kind ein Grundstück und vereinbaren sie als Gegenleistung lang laufende Kaufpreisraten, die in der Summe nicht den Verkehrswert des Grundstücks erreichen, ist aus diesen Raten ein Zinsanteil heraus zu rechnen, den die Eltern als Einnahmen aus Kapitalvermögen zu versteuern haben.mehr

no-content
News 23.05.2017 FG Kommentierung

Die erweiterte Grundstückskürzung scheitert, wenn auch Betriebsvorrichtungen mitüberlassen werden, die Grundstücksvermietung aber auch ohne die Wirtschaftsgüter darstellbar wäre.mehr

no-content
News 22.05.2017 BFH Kommentierung

Fiktives Anlagevermögen des Mieters auch bei kurzfristigen und häufig wechselnden Anmietungenmehr

no-content
News 16.05.2017 BMF Kommentierung

Einen Zwangsverwalter können umfassende steuerliche Pflichten im Zusammenhang mit den Erträgen aus einem zwangsverwalteten Objekt treffen. Dazu gehört auch die Zahlung der (anteiligen) Einkommensteuer. Die Finanzverwaltung hat in einem BMF-Schreiben detailliert Stellung genommen.mehr

no-content
News 09.05.2017 Projekt

Der Bund hat im April angekündigt, das 47.000 Quadratmeter große Dragoner-Areal in Kreuzberg an die Stadt Berlin zu übertragen. Der Deal soll Teil des neuen Hauptstadtvertrages, einer Finanzierungsvereinbarung zwischen Bund und Land, sein. Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen zufolge sind in dem Quartier bis zu 800 Wohnungen geplant. Wie es aussieht, wird sich das Bauvorhaben aber noch "ein bis zwei Jahre" verschieben.mehr

no-content
News 05.05.2017 Projekt

Der Düsseldorfer Projektentwickler Gerchgroup hat das 160.000 Quadratmeter große Areal der Deutz AG in Köln-Mülheim erworben. Auf dem Areal soll ein Stadtquartier entstehen. Geplant sind neben dem Bau von Schulen Kindertagesstätten, Einzelhandelsgeschäften und Gewerbe auch bis zu 1.300 Wohnungen. Das Unternehmen rechnet mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund einer Milliarde Euro.mehr

no-content
News 26.04.2017 Wohnungsneubau

Der Wettbewerb um knappes Bauland führt zu Preissteigerungen von Grundstücken und bremst den Bau bezahlbarer Wohnungen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Bundesbauministeriums und des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR). „Die Bereitstellung von Bauland ist der Schlüssel für neue bezahlbare Wohnungen“, sagte Bundesbauministerin Barbara Hendricks. Die Verbändevereinigung BID sieht die Kommunen in der Pflicht.mehr

no-content
News 24.04.2017 Beschaffenheitsvereinbarung

Das Baujahr eines Hauses stellt eine Beschaffenheitsvereinbarung im Kaufvertrag dar. Daher kann der Käufer eines Hauses wegen eines Sachmangels vom Kaufvertrag zurücktreten, wenn das Wohnhaus tatsächlich zwei Jahre früher bezugsfertig fertiggestellt wurde, als im notariellen Kaufvertrag angegeben, so entschied das OLG Hamm.mehr

no-content
News 28.03.2017 Parkverbot auf schmalen Straßen

Wann ist eine Straße schmal? Wann die Ausfahrt aus einem Grundstück unzumutbar, wenn auf der gegenüberliegenden Straßenseite geparkt wird? Antworten gibt ein aktuelles Urteil des VGH Baden-Württemberg.mehr

no-content
News 02.03.2017 BMF

Das BMF stellt eine Anleitung für die Berechnung zur Aufteilung eines Grundstückskaufpreises sowie eine Arbeitshilfe zur Aufteilung eines Gesamtkaufpreises für ein bebautes Grundstück online zur Verfügung.mehr

no-content
News 20.02.2017 BFH Kommentierung

Der Gewinn aus der Veräußerung eines Teils eines Mitunternehmeranteils ist nicht in die erweiterte Kürzung nach § 9 Nr. 1 Satz 2 GewStG einzubeziehen.mehr

no-content
News 16.02.2017 BMF Kommentierung

Zum 1.1.2017 sind die unionsrechtlichen Vorgaben zur Bestimmung des Orts einer sonstigen Leistung im Zusammenhang mit einem Grundstück für alle Mitgliedstaaten verbindlich geworden. Die Finanzverwaltung konkretisiert ihre bisherigen Ausführungen im UStAE.mehr

no-content
News 30.01.2017 BFH Kommentierung

Bei der Ermittlung der Überentnahmen sind auch Wirtschaftsgüter zu berücksichtigen, die bereits vor 2009 in den Betrieb eingelegt wurden.mehr

no-content
News 25.01.2017 Praxis-Tipp

Ausgenommen von der 10-jährigen Spekulationsfrist bei der Veräußerung von Grundstücken sind Wirtschaftsgüter, die im Zeitraum zwischen Anschaffung oder Fertigstellung und Veräußerung ausschließlich zu eigenen Wohnzwecken oder im Jahr der Veräußerung und in den beiden vorangegangenen Jahren zu eigenen Wohnzwecken genutzt wurden. mehr

no-content
News 22.12.2016 BMF

Der BFH hatte kürzlich zur Behandlung des eigenen Aufwands des Betriebsinhabers für die Errichtung eines betrieblich genutzten Gebäudes auf einem auch dem Nichtunternehmer-Ehegatten gehörenden Grundstück entschieden. Hierzu hat das das BMF nun Stellung genommen.mehr

no-content
News 07.11.2016 FG Kommentierung

Bei der Veräußerung eines im Ausland belegenen, zuvor vermieteten Grundstücks sind bei der Ermittlung des Gewinns aus einem privaten Veräußerungsgeschäft i. S. d. § 23 Abs. 1 Nr. 1 EStG die historischen Anschaffungskosten nicht um die fiktive Afa zu mindern, wenn sich diese aufgrund eines Doppelbesteuerungsabkommens nicht mindernd auf die inländische Besteuerung ausgewirkt haben.mehr

no-content
News 28.10.2016 BFH Kommentierung

Vorlage an den Großen Senat, ob einer grundstücksverwaltenden, nur kraft Rechtsform gewerblich tätigen Gesellschaft die erweiterte Kürzung auch dann nicht zusteht, wenn sie an einer grundstücksverwaltenden, nicht gewerblich geprägten Personengesellschaft beteiligt ist.mehr

no-content
News 26.10.2016 BFH

Der Große Senat des BFH hat zu entscheiden, ob eine grundstücksverwaltende Gesellschaft, die nur kraft ihrer Rechtsform gewerbliche Einkünfte erzielt, Anspruch auf die erweiterte Kürzung nach § 9 Nr. 1 Satz 2 GewStG hat, wenn sie an einer gleichfalls grundstücksverwaltenden, aber nicht gewerblich geprägten Personengesellschaft beteiligt ist.mehr

no-content
News 23.09.2016 Projekt

Die International Campus AG (IC Campus) hat ein Grundstück in der Landwehrstraße in der Münchner Ludwigvorstadt von Pöttinger und SEG Development gekauft. Die Immobiliengruppe und der Projektentwickler hatten das Areal Anfang 2015 erworben und das Baurecht für 100 Eigentumswohnungen geschaffen.mehr

no-content
News 05.09.2016 BFH Kommentierung

Bei einer Grundstücksschenkung unter Auflage (Wohnungsrecht) unterliegt der Wert der Auflage auch dann der Grunderwerbsteuer, wenn die Schenkung insgesamt von der Schenkungsteuer befreit ist.mehr

no-content
News 02.09.2016 FG Kommentierung

Kommt bei der Bewertung eines Wirtschaftsteils der Liquidationswert nach § 166 BewG zum Ansatz, gilt dieser trotz eines nachgewiesenen niedrigeren Veräußerungserlöses.mehr

no-content
News 01.09.2016 Projekt

Formart hat die Projektgesellschaft Westside GmbH inklusive des rund 60.000 Quadratmeter großen gleichnamigen Areals im Bonner Stadtteil Endenich gekauft und wird das Gelände zu einem Wohnquartier entwickeln. Neben dem Projekt "Westside" realisiert der Projektentwickler in Bonn-Endenich außerdem ein Stadtquartier in Nachbarschaft zum Schumannhaus. Formart hat angekündigt, sich künftig weiter auf Quartiersentwicklungen konzentrieren zu wollen.mehr

no-content
News 18.08.2016 Praxis-Tipp

Private Veräußerungsgeschäfte sind Veräußerungsgeschäfte mit Grundstücken, bei denen der Zeitraum zwischen Anschaffung und Veräußerung nicht mehr als 10 Jahre beträgt (§ 23 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 EStG). Hiervon ausgenommen sind Wirtschaftsgüter, die im Zeitraum zwischen Anschaffung oder Fertigstellung und Veräußerung ausschließlich zu eigenen Wohnzwecken oder im Jahr der Veräußerung und in den beiden vorangegangenen Jahren zu eigenen Wohnzwecken genutzt wurden. mehr

no-content
News 29.07.2016 Praxis-Tipp

Kann bei dem Verkauf zu einem niedrigeren Preis der bestandskräftige Bescheid über die gesonderte und einheitliche Feststellung des Grundbesitzwerts für Zwecke der Erbschaftsteuer geändert werden?mehr

no-content