Veranstalter darf nicht ungefragt Trinkgeld abbuchen
Kreuzfahrt Schiff Mehr Urlaub
News   18.01.2018   Reiserecht

Ein Veranstalter von Kreuzfahrten darf nicht ohne Rücksprache pro Person und Nacht ein festes Trinkgeld vom Bordkonto des Reiseteilnehmers abbuchen. Ein „automatisches Trinkgeld“ existiert rechtlich nicht. Über die Vergabe von Trinkgeld entscheidet der Reisende allein.mehr


Trinkgelder an Arbeitnehmer und Unternehmer richtig umsatzsteuerlich einstufen und buchen
Kaffeetasse mit Geld auf Untertasse
Top-Thema 23.11.2017 Trinkgeld als Betriebsausgabe geltend machen und buchen

Trinkgeld ist ein freiwilliger Obolus, den ein Dritter zusätzlich zu einer geschuldeten Leistung zahlt. Diese Zuwendung ist freiwillig und erfolgt aus einer persönlichen Motivationslage. Wie erhaltene Trinkgelder beim Trinkgeldgeber und Trinkgeldempfänger umsatzsteuerlich richtig eingestuft und gebucht werden, zeigt dieses Topthema.mehr

Meistgelesene beiträge

T wie Trinkgeld
Trinkgeld (1)
Serie   29.09.2016   Lohn von A-Z

Freiwillige Trinkgelder sind keine Arbeitgeberleistungen und daher nicht Bestandteil des Arbeitslohns. Sie sind somit auch steuerfrei. Anders verhält es sich, wenn ein Rechtsanspruch auf Trinkgeld besteht. Dann wird Lohnsteuer fällig.mehr


Arbeitgeber sammelt, Arbeitnehmer spart Steuern
Glücksspiel2
News   19.11.2015   Trinkgelder

Geben Kunden in einer Spielbank den Kellnern Trinkgeld, ist das für die Angestellten ein steuerfreier Zusatzverdienst. Die Steuervergünstigung greift auch dann, wenn der Arbeitgeber die Trinkgelder einsammelt und nach einem festgelegten System verteilt. So lautet eine aktuelle Entscheidung des Bundesfinanzhofs. mehr


Neues BFH-Urteil zu steuerfreiem Trinkgeld
Trinkgeld
News   23.10.2015   Arbeitslohn

Der Bundesfinanzhof hat sich erneut mit der Abgrenzung von steuerfreiem Trinkgeld und steuerpflichtigem Arbeitslohn befasst. Danach sind auch Zahlungen von Kunden an die Saalassistenten einer Spielbank steuerfreie Trinkgelder.mehr


Steuerfreiheit von Trinkgeld
Drehendes Roulette, Bewegung
News   28.09.2015   BFH Kommentierung

Freiwillige Zahlungen von Spielbankkunden an die Saalassistenten einer Spielbank für das Servieren von Speisen und Getränken sind auch dann steuerfreie Trinkgelder, wenn der Arbeitgeber als eine Art Treuhänder bei der Aufbewahrung und Verteilung der Gelder eingeschaltet ist.mehr


Steuerfreiheit von Trinkgeldern
Glücksspiel2
News   23.09.2015   BFH Pressemitteilung

Der VI. Senat des BFH hat entschieden, dass freiwillige Zahlungen von Spielbankkunden an die Saalassistenten einer Spielbank für das Servieren von Speisen und Getränken steuerfreie Trinkgelder i.S. des § 3 Nr. 51 EStG sein können.mehr


Kein steuerfreies Trinkgeld für Notare
Siegel
News   21.07.2015   Trinkgeld oder Arbeitslohn?

Der Bundesfinanzhof beschäftigte sich in einem neuen Urteil mit der Frage, wie steuerfreies Trinkgeld und steuerpflichtiger Arbeitslohn voneinander abgegrenzt werden. Hintergrund war: Eine Frau hatte die Vertretung verschiedener Notare übernommen und dafür Geldbeträge erhalten.mehr


Zahlungen an Notarassessoren sind keine Trinkgelder
Geldbeutel mit Euromuenzen und Scheinen
News   06.07.2015   BFH Kommentierung

Freiwillige Zahlungen von Notaren an Notarassessoren für deren Vertretungstätigkeit sind steuerpflichtiger Arbeitslohn.mehr


Toilettenfrau erhält 1.000 Euro aus Sammelteller
Putzfrau sitzt vor Toiletten neben Tisch, strickt
News   17.10.2014   Trinkgeld

Trinkgeld oder nicht? Die Toilettenaufsicht hat ihren Arbeitgeber verklagt und verlangte ihren Anteil aus dem Sammelteller, also der an vielen Toiletten aufgestellten Geldschale. Entscheiden mussten die Richter jedoch nicht: Die Parteien einigten sich auf einen Vergleich.mehr


Toilettenfrau hat Anspruch auf Trinkgeld
Putzfrau sitzt vor Toiletten neben Tisch, strickt
News   27.01.2014   Arbeitsgericht

Als "Sitzerin" wird eine Toilettenaufsicht bezeichnet, die in einer öffentlichen Toilette den Sammelteller für die Benutzung des "Örtchens" bewacht. Und in dieser Eigenschaft hat sie Anspruch auf einen Teil der Sammelteller-Einnahmen, hat das Arbeitsgericht Gelsenkirchen entschieden. mehr