Künstlersozialabgabe: Bemessungsgrundlage berechnen

Die Beitragslast zur Finanzierung der Sozialversicherung der selbstständigen Künstler und Publizisten ist auf drei Ebenen verteilt.

Die Versicherten selbst tragen durch ihren eigenen Beitragsanteil 50 Prozent. Unternehmen, die künstlerische/publizistische Leistungen verwerten tragen 30 Prozent und 20 Prozent trägt der Bund. Dieses Finanzierungsprinzip gilt für die Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung.

Künstlersozialabgabe: Bemessungsgrundlage

Die Künstlersozialabgabe (KSA) stellt dabei den Beitragsanteil der abgabepflichtigen Unternehmen (Auftraggeber, Arbeitgeber, Verwerter) dar, welcher an die Künstlersozialkasse (KSK) zu zahlen ist. Die KSA wird in Höhe eines für alle abgabepflichtigen Unternehmen geltenden einheitlichen Prozentsatzes erhoben. Sie berechnet sich aus den Entgeltzahlungen an selbstständige Künstler/Publizisten.

Künstlersozialabgabe: Abgabesatz

Im Jahr 2018 sank der Abgabensatz für die Künstlersozialversicherung zuletzt deutlich auf 4,2 Prozent. Seither blieb der Abgabesatz unverändert - auch im Jahr 2022. Die KSA wird jedes Jahr auf Basis von Schätzungen des Bedarfs für das folgende Jahr durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) zusammen mit dem Bundesministerium für Finanzen (BMF) festgelegt.

Künstlersozialabgabe Freibetrag/Freigrenze

Unternehmen, die nur gelegentliche Aufträge an selbstständige Künstler und Publizisten vergeben, müssen keine Künstlersozialabgabe bezahlen.

Als "gelegentlich" werden Aufträge dann bezeichnet, wenn eine "Geringfügigkeitsgrenze" von insgesamt 450 Euro pro Kalenderjahr nicht überschritten wird. Dieser "Freibetrag" gilt jedoch nur für Eigenwerber und solche Unternehmen, die unter die sogenannte Generalklausel fallen. Unternehmen, die typischerweise künstlerische/publizistische Leistungen/Werke selbstständiger Künstler/Publizisten in Anspruch nehmen, sind davon ausgenommen.

Künstlersozialabgabe: Höhe berechnen

Beispiel: Sofern ein abgabepflichtiges Unternehmen im Kalenderjahr 2021 insgesamt 4.500 Euro an meldepflichtigem Entgelt gezahlt hat, ergibt sich die folgende Berechnung:

Abgabesatz 2021: 4,2 Prozent

Meldepflichtige Entgelte 2021: 4.500 Euro

Künstlersozialabgabe 2021: 4.500 Euro x 4,2 Prozent = 189 Euro.

Künstlersozialabgabe: Formular 2022

In dieser Tabelle können die an Künstler/Publizisten gezahlten Entgelte erfasst werden. Daraus wird der vom Unternehmen an die Künstlersozialkasse (KSK) zu meldende Betrag errechnet. Daneben kann die Vorauszahlung der Künstlersozialabgabe (KSA) im Jahr 2022 berechnet werden. Sie wird für Januar und Februar 2022 aus den Entgelten des Jahres 2020, für März bis Dezember 2022 aus den Entgelten 2021 berechnet.


Haufe Online-Redaktion/KSK